Einzelne Pole der Single Coils kaum noch magnetisch...

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Einzelne Pole der Single Coils kaum noch magnetisch...

Hi,

auf Anregung diesen Thread.

PU-Magnete soll man ganz leicht wieder zum Leben erwecken, wenn man sie öfter leicht mit einem stärkeren gegenpoligen (anziehend) kleinen Neodym-Magneten antippt.

Habe ich aber auch nur im MB gelesen und nicht ausprobiert, aber derjenige schien hinterher echt happy?

Ich habe mir bei einem ähnlichen Problem vorher nur die neuen Magnete besorgt Alnico 5 (z. Bsp Conrad, echt günstig) und eingesetzt. Ging einfach, da Kunststoffbobbins (7-TexMex, oder Mitte 80er, 90er Standards, oder diverse DiMarzio Noiseless PU's haben sowas...)

> Mit einer guten Spitz- oder gebogenen Rundzange den Stift bzw. Pole-Piece vorsichtig und gleichmäßig herausdrücken.
Beim wieder Hereindrücken auf exakte Polung achten.
Test vorher gleiche Polung stößt sich ab, Gegensätze ziehen sich an (Reverse), wie im richtigen Leben auch , he, he. (Gleiche Polung also muß oben sein)

Hurra, sie leben wieder, weil einzelne Saite klingt wieder genauso laut, wie die anderen.

Vorsicht, bei herkömmlichen Single-Coil (Papp)-Bobbins kann der sehr feine Draht zerreißen und der PU ist dann Schrott!

LG Tom58
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

neue Magnete Alnico5

Danke Tom - ich werde mich mal bei Conrad umschauen und natürlich auf Maße usw. achten.

Man kann Hilfe von Neodym-Magneten auch die Magnet-Stärke eines einzelnen Magneten vorsichtig schwächen.
Aber wenn man nicht aufpasst, dann kann das "in die Hose" gehen (wie bei mir).
Weil die sehr stark sind, werden unter Umständen die Magnete trotz entgegengesetzter Polung angezogen und dann
wird meines Wissen der Alnico umgepolt ... war danach auf jeden Fall viel zu leise ...)

Noch mal Danke ...
Verfasst am:

Re: neue Magnete Alnico5

ferry_mounty schrieb:
Danke Tom - ich werde mich mal bei Conrad umschauen und natürlich auf Maße usw. achten.

Man kann Hilfe von Neodym-Magneten auch die Magnet-Stärke eines einzelnen Magneten vorsichtig schwächen.
Aber wenn man nicht aufpasst, dann kann das "in die Hose" gehen (wie bei mir).
Weil die sehr stark sind, werden unter Umständen die Magnete trotz entgegengesetzter Polung angezogen und dann
wird meines Wissen der Alnico umgepolt ... war danach auf jeden Fall viel zu leise ...)

Noch mal Danke ...


Aber gerne!

Warum sollte man einen Magneten schwächen wollen?

Beim Magnetisieren muß man denke ich zielsicher treffen, und nicht daneben.
Klappt bestimmt, da ja Richtung vorgegeben und bappt satt an.

Habs so nur ansatzweise mal probiert, aber hatte keinen Neodym-, sondern nur eine falsch gepolten Stiftmagneten mit ausziehbarem Teleskop, wo ichs von der Unterseite dann probiert habe, aber brachte subjektiv keine spürbare Verbesserung, sodaß ich mich zum Austausch des Pole-Piece entschloß, da ich mit meinen PU's ansonsten sehr zufrieden bin.

Frage mich nur die ganze Zeit, wodurch die Magnetisierung flöten gin, denn die Fender ist von 2008 und bei alten Vintage-Strats von 1950er, 60ern aufwärts soll das langsame Abschwächen der PU's sogar ein Feature sein für einen besonders angenehmen Klang?

Wie auch immer, hoffe du hast Erfolg...

LG Tom58
Verfasst am:

Alnico 5

Hallo Tom, Danke für Deine Nachricht.
Auf Deine Frage, warum man einen Magnet schwächen möchte folgendes:

In irgend einer Gruppe im FB gin es um zu laute G-Saiten bei Single-PUs mit Alnico-Magneten.
Irgend jemand hat den Magnet tiefer gedrückt und dabei den PU "geerdet".
Als Antwort schrieb einer die Geschichte mit den Neodym (natürlich mit Hinweis sehr vorsichtig usw).
Ich hab mir solche Neodym (sehr preiswert) besorgt und wahrscheinlich vorsichtig genug hantiert.
Jedenfalls sind beide Magnete (haben übrigens leider keine Kennzeichnung N/S) zusammengeknallt.
Danach war der im Pickup fast unmagnetisch bzw. die Saite total leise
Habe versucht das wieder durhc umdrehen rückgängig zu machen, hat aber nicht wirklich geklappt.
Fazit: Diese Art ist theoretisch gut, aber mit Vorsicht zu geniessen.
LG
Dieter
Verfasst am:

RE: Einzelne Pole der Single Coils kaum noch magnetisch...

Hi Dieter,

aha, wieder was gelernt.

Hat denn das mit den Austauschpolepieces geklappt?

Hab im Nachhinein noch erfahren, bei axesrus.com (GB) oder beim Trashcontainer.de gibt es welche nach Maß in allen gängigen Sorten.

LG Tom58

P.S.: Ich hab auch festgestellt, wenn man die Treble-Side der Pu's nicht ganz so dramatisch hochschraubt, wie im Fender Manual empfohlen, sondern auf einer Höhe, wie die Bass-Side, oder nur 0,5mm höher ist die G-Saite auch nicht mehr ganz so aufdringlich.
Ideal wäre natürlich, du hast Kunststoff-Bobbins und kannst die Pole individuell gefahrlos raus und reindrücken.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.