Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo zusammen

Die SuFu hat mir nicht geholfen, oder ich bin zu doof... (Möget Ihr mir verzeihen)
Zu meinem Anliegen:
Weil ich immer schon eine Fender Strat haben wollte..., möglichst mit Vintage - Hardware, ist mir vor einiger Zeit eine Fender Lite Ash "zugeflogen". Nachdem ich sie in weiß / offenporig umlackiert habe, fand ich sie OPTISCH schonmal sehr geil. Hatte mich auf Anhieb in das schöne Vogelaugenahorn - Griffbrett verliebt.
Dann habe ich -nach viel Lesen- ausgetauscht:
- Mechaniken gegen Schaller Locking - Mechaniken,
- Sattel (Plastik ?) gegen Fender Rollensattel,
- Vibratoeinheit gegen Schaller Vintage Tremolo.
Als großer Floyd Rose - Fan (alle meine Gitarren haben ein Schaller Lockmeister C) wollte ich doch mal versuchen, die Vintage Optik zu erhalten, aber eben auch absolute Stimmstabilität erreichen (ist mir wichtiger als alles Andere).
Jetzt ist Folgendes:
Montiere ich Stringtrees, neue Tusk (oder wie die heißen), oder das durchgehende Teil wie bei FR Vibratos, dann
brauche ich das Tremolo nur ansehen und habe starke Verstimmungen.
Lasse ich die Dinger weg, ist es (fast) perfekt, Divebomb ergibt leichte Verstimmung, kurzes nach oben ziehen am Hebel beseitigt diese wieder, ABER die Saiten schnarren irgendwie, wahrscheinlich wegen fehlendem Druck auf dem Sattel... .
Bevor ich jetzt auch hier ein Lockmeister einbaue..., habt Ihr vielleicht noch einen Tip ?
Es gibt ja auch andere Gitarren mit NICHT - FR - HARDWARE, die absolut stimmstabil sind..., weiß nicht, was ich falsch mache
Vielen Lieben Dank für Eure Antworten
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo,
eigentlich schon alles richtig gemacht, nur die Kopfplatte (parallel abgesetzt) bietet den Saiten nicht genügend Neigungswinkel um die nötige Spannung auf den Sattel zu bringen, dadurch das schnarr-ähnliche Klangbild. Es gibt noch eines was Du versuchen könntest : Von Göldo gibt es für die Mechaniken ein Staggering Set (6,43 €), damit lassen sich die Mechaniken tiefer legen und man bekommt etwas mehr Saitendruck auf den Sattel. Ich würde es mittels Pappe vorab austesten, Ringe ausschneiden und unter die Mechanik legen (rückwärtig). Falls ich mich nicht irre, gibt es auch bereits gestaggerte Mechaniken (die kosten natürlich)!
Bei meinen Kopfplatten setze ich wegen dieser Problematik grundsätzlich auf mehr Neigungswinkel, eine Kombination von parallel abgesetzt und Winkel a la LP. - es funktioniert !

Hoffe, ich konnte Dir helfen.
Verfasst am:

p.s.

Hallo guitarman1962
Vielen Dank !!!
Ähem, ich hatte leider vergessen zu erwähnen, dass die montierten Schaller Tuner gestaggert sind,
die für g,b und e - Saite sind etwas kürzer... .
Daher sehe ich sehe ich den "Fehler" nicht
Beste Grüße, Norbert
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo,

es kann aber sein, dass es immer noch nicht reicht, der Versuch mit den "Stringtrees" weist doch eindeutig darauf hin. Ein einfacher Test wäre, eine Saite, welche ein wenig schnarrt, hinter dem Sattel mit dem Finger runter zu drücken und wenn dies eine Besserung erwirkt, ist die Problematik wenigstens klar. Nun könnte man noch versuchen die bereits gestaggerten Mechaniken nochmals (so weit) tiefer zu legen ( Saiten-Öhr selbstverständlich im Auge behalten ) bis es sauber klingt.

Gruß
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hm, eventuell diese Roller-String Trees mal ausprobieren? Auf der anderen Seite sollten die Graphtech-Dinger ja auch schon wenig Reibung bieten.

Noch eine Möglichkeit: Du könntest versuchen, die Position des Saitenniederhalters zu verändern - näher am Sattel übt er mehr Druck auf die Saiten aus, weiter entfernt weniger. Vielleicht gibt es da einen Sweetspot.
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo Guitarman,
mir fiel spontan ein, ob der Rollensattel denn wirklich das A und O für Stimmstabilität ist. Ein sehr gut gefeilter "normaler" Knochen oder was weiß ich Tusk, Graphtech oder so würde es wahrscheinlich nicht schlimmer machen.
2. Auch die Stringtrees mit Rollen und an anderer Position könnten helfen.
Und Welche Saiten schnarren denn genau? ALLE?

Greetz
 
keine experimente mehr.
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo,

nach meinen Erfahrungen sind Rollensättel nicht der wahre Jakob:
Wenn die kleinen Kugeln sich verkanten, was gerne mal passiert, ist das schlimmer wie vorher.

Und: Ein 2-Punkt-Trem, das muss nicht mal die Königsklasse wie Schaller oder ABM sein, hält idR gut eingestellt die Stimmung ganz hervorragend. Dive Bomb tauglich. Voraussetzung gut eingestellte Gitarre, gut eingestelltes Trem, sauber gefeilter Sattel. Ggf. helfen diese GraphTech String Trees noch.

Ich habe sogar Duesenberg Trems montiert (a la Bigsby), da mache ich mir null Gedanken, dass sich was verstimmt.

Sauber aufgezogene und ordentlich gedehnte Saiten helfen natürlich auch immens ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo russ,

besagten Rollensattel habe ich nicht vorgeschlagen, würde ich niemals empfehlen. Meistens sind es ja die E&H Saiten welche Probleme machen, weil je weiter weg vom Sattel, umso flacher der Winkel zu den Mechaniken. Diese Mechaniken sollten tiefer montiert werden, bis die Saiten den nötigen Druck aufbringen und so das Schnarren verschwindet. Selbstverständlich gehe ich von einem ideal bearbeiteten Sattel aus.

Gruß,
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

gitarrenruebe schrieb:
Hallo,

nach meinen Erfahrungen sind Rollensättel nicht der wahre Jakob:
Wenn die kleinen Kugeln sich verkanten, was gerne mal passiert, ist das schlimmer wie vorher.

Und: Ein 2-Punkt-Trem, das muss nicht mal die Königsklasse wie Schaller oder ABM sein, hält idR gut eingestellt die Stimmung ganz hervorragend. Dive Bomb tauglich. Voraussetzung gut eingestellte Gitarre, gut eingestelltes Trem, sauber gefeilter Sattel. Ggf. helfen diese GraphTech String Trees noch.

Ich habe sogar Duesenberg Trems montiert (a la Bigsby), da mache ich mir null Gedanken, dass sich was verstimmt.

Sauber aufgezogene und ordentlich gedehnte Saiten helfen natürlich auch immens ...
Volle Zustimmung in allen Punkten, wenn man sich mit den Fachleuten (Gitarrenbauer, Verkäufer) unterhält, sagen die nichts anderes. Es ist möglich, sämtliche Gitarren mit Vintagetremolo (die, die mit sechs Schrauben befestigt sind), die Fender an die Strats schon seit Jahrzehnten verbaut, stimmsatabil zu bekommen, sofern keine losen Teile entgegenwirken und der Sattel ordentlich gefeilt ist.
Sauber aufgezogene Saiten bedeutet, nur die nötigste Wicklung, und dann die Saiten ordentlich dehnen, nachstimmen, Tremolo im Extremanschlag bearbeiten, solange diese letzten beiden Punkte durchführen, bis es sitzt. Mehr ist es nicht. Sogar eine billige Squier mit der Grundausstattung wird zum Divebombmonster. Weniger ist mehr (stammt übrigens von einem Architekten, passt hier aber auch hervorragend). Letztendlich spart man Geld und viel Gefummel, wenn man weiß wies geht. Ich dachte, dass diese Thema schon einen langen Bart hat, sollte sich doch langsam rumgesprochen haben, dachte ich.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo " bebob ",

es ging bei " carpenter " nicht ausschließlich um die Stimmstabilität ( Welche Er auf korrekter Weise zufriedenstellend herbeiführen konnte ! ), sondern um das Schnarren als störender Faktor. Das Thema " Winkel " werde ich hier nicht nochmals erörtern, aber jeder kann sich die Frage stellen warum " kluson stagger set " oder gestaggerte Mechaniken erfunden wurden.
Verfasst am:

RE: Fender Lite Ash Strat - Stimmstabilität - Einstellungen

Hallo zusammen,

jetzt kam ich endlich mal dazu, die bestellten
Roller-String-Trees zu montieren, von Harley Benton, "T".
Ja, sie sind höher, aber das, in Verbindung mit den Rollen, scheint es gewesen zu sein, jdf. für meine derzeitigen Ansprüche. Dive Bombs, heftiges Hin und Her mit dem Hebel...,
stimmstabil, und das nervige Schnarren ist auch weg,
also nahezu bei 0.
Ich bedanke mich ganz herzlich für Eure hilfreichen Tips und Anregungen !!! Jetzt habe selbst ich (FR-Fan) mal
eine Vintage Stile Strat
Nochmals DANKE
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.