2203 Problem !!


A
Anonymous
Guest
hey,

ich hab mich ne weile mit meinem neuen Amp bschäftigt
und jetzt hab ich was schlimmes (hoffentlich nicht) festgestellt.

Ich hab mir 20 Minuten nen geilen Sound eingestellt und jetzt spinnt das Teil.
Es kommt nur noch ein stechender Ton raus der wirklich weh tut!
Wenn man den Amp aus macht und dann nach nem Moment wieder an, is der Sound wieder normal, wird dann aber wieder so stechend.

Was is los?
Ich bin am verzweifeln!

schnarke
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab neue Erkentnisse:

Der Amp hat einen Effektweg nachträglich eingebaut bekommen.
Hinten einfach nur 2 Klinkenbuchsen.
Send und Return

Wenn man Effekte einschleift, dann klingt der Amp ganz normal (und rauscht auch nicht so hell) wie sonst auch.
Das hohe Rauschen hört auf sobald ein Kabel in der KLinkenbuchse ist.
Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass irgendwo ein Wackelkontakt ist.
Wenn ich den Amp spiele (nur Gitarre => Amp ohne effektweg) dann schaltet er ab und zu zwischen gutem Sound und scheiß höhenreichem Sound hin und her. Wenn wieder der scheiß Höhenreiche Sound is, dann kann man am Masterregler drehen wie man will. es passiert nix. Nur der Preamp reagiert.

Bitte helf mir mal einer.

Gruß
Doc
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hi...

Und doch haste ein 2203er gefunden. Ich bin mit dem 6100 sehr zufrieden...!

Ach ja Dein Problem:
Bei meinem zenTera hatte ich nie was beim Effektweg eingestöpselt gehabt, war ja auch nie nötig, weil die Effekte ja eingebaut waren. Als ich dann mit dem G-System herumprobierte, funktionierte der zeTera nicht mehr richtig ohne das eingestöpselte Effektgerät. Rauschen, Knacken etc. waren die Folge. Das Problem waren die schlecht eingestellten Jackbuchsen, die durch den Nichtgebrauch leicht oxidiert waren. Nach dem Herausziehen des Jack-Steckers, machte die Buchse nicht mehr richtig Kontakt. Der Techniker hat die Originalteile poliert und neu eingestellt, dann war wieder gut.

Stecke doch einfach ein Patchkabel rein, wenn Du kein Effektgerät verkabelt hast und bring ihn mal zum Service...!!!
 
A
Anonymous
Guest
Wieder neue Erkentknisse:

Also:

Der Amp klingt scheiße wenn:
1. Guitar im Input und auf einmal dieser Wackler auftritt und dann alles so stechend-hoch klingt (in dem zustand is der Masterregler immer nutzlos)
2. Wenn auf der Rückseite im Nachgerüsteten Effektweg nur im Send-Jack was drinn steckt. Wenn man die KLinke wieder raus zieht, bleibt der Sound scheiße.
Aber steckt man dann in die Return Buchse kurz ne Klinke rein und raus, so ist das Problem behoben.

Auch wenn effekte eingeschleift sind ( also in Send und Return steckt in beiden was drinn) dann klingt der Amp geil

Jetz hab ich mit einem Patchkabel (grad 10 cm) send und return verbunden.
Da klingt der Amp auch so wie ich es will.
Is das irgendwie ungesund?
Kann da was kaputt gehen, wenn der Amp immer zwischen stechendem Sound und gutem Sound hin und her "wackelkontaktiert"?

Ich sitz auf heißen Kohlen!
So wenig war ja noch nie an einem Sonntag im Forum los!


GFruß
M;ax
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Max,

also auf Dauer würde ich den Amp in diesem Zustand einfach nicht akzeptieren, du schreibst dazu das es dein neuer Amp ist. Wo hast du ihn her, kannst du ihn evtl. überprüfen lassen?

Aus meiner Sicht wäre dieser Schritt bei dem was du beschreibst sehr vernünftig und wichtig, wenn du mit dem Amp die nächsten Jahre auch sorgenfrei auf Bühnen sein willst!

Nils
 
A
Anonymous
Guest
sonic-23":17zb9tuq schrieb:
Hallo Max,

also auf Dauer würde ich den Amp in diesem Zustand einfach nicht akzeptieren, du schreibst dazu das es dein neuer Amp ist. Wo hast du ihn her, kannst du ihn evtl. überprüfen lassen?

Aus meiner Sicht wäre dieser Schritt bei dem was du beschreibst sehr vernünftig und wichtig, wenn du mit dem Amp die nächsten Jahre auch sorgenfrei auf Bühnen sein willst!

Nils

Grad gestern 250 km einfach gefahren um das Ding zu holen.....
20 Minuten angespielt und alles war in Ordnung.
Dann heute Mittag als ich bei mir alles aufbauen wollte hab ich 20 Minuten gespielt und dann hats angefangen.

Was mir auch noch auf fällt is, dass die Röhren beim Abkühlen, wenn der Amp aus is ein bisschen knacksen. Normal? Bei meinem 6100 wars nich so...

Ich glaube den letzten Röhrenwechsel (Ruby Tubes) hat der Verkäufer selbst vorgenommen.
Kann man da was falsch machen? Mittlerweile trau ich dem ganzen nicht mehr so über den Weg....

Gruß
Max
 
A
Anonymous
Guest
Dr.Schnarke":2sr28ojj schrieb:
Kann man da was falsch machen? Mittlerweile trau ich dem ganzen nicht mehr so über den Weg....

Hallo Max,

gerade weil du selbst ein schlechtes Gefühl diesen ganzen Verhaltensweisen deines Amp gegenüber hast, nehme ich jetzt einfach an das es sich möglicherweise um technische Probleme am Amp handelt, die unseren technischen Erklärungs- und Reparaturfähigkeiten überlegen sind - ich kann dir daher nur erneut raten, lass den Amp von einem Fachmann überprüfen. Das Teil war bestimmt auch nicht billig oder?

Wenn es die Möglichkeit einer Überprüfung nicht durch den Verkäufer gibt (Ebay?), dann sollte dir ein Checkup vom Fachmann schon ein paar Kröten wert sein.

Nils
 
A
Anonymous
Guest
Morgen,

so, jetzt hast ja doch noch einen 2203er gefunden ;-).
Das knacksen der Röhren hatte ich bei meinem auch. Es war aber ziemlich leise und kam halt daher, weil die Röhren abkühlten. Meine Röhren hatten allerdings auch schon einige Jahre auf dem Buckel.

Zu deinem Problem: Bei meinem jcm800 war damals, als ich ihn gekauft hab, auch ein Effektweg nachträglich eingebaut. Auch sosnt noch ein paar Spielereien hat da einer reingewurstelt. Ich hab mir den Schaltplan zukommen lassen und alles rausgebaut, was im Original nicht drin war. Dann klang er wieder vernünftig.
Vielleicht hat ja dein Vorbesitzer so einen penetrant höhenreichen Sound gebraucht, weil er eine extrem dumpfe Gitarre hatte. Und über deine Gitarre krepieren dir jetzt die Öhrchen, weil so viel Höhen drin sind. Man weiß ja nie ;-)...

Also, mein Tipp: Entweder selber alles in Originalzustand bauen und alle Kontakte überprüfen (ggf. Klinkenbuchsen wechseln wenn die spinnen) oder es vom Fachmann machen lassen. Wenn du den Effektweg unbedingt brauchst, lass den Amp trotzdem überprüfen ohne ihn in Originalzustand zurücklöten zu lassen ;-).

Grüße, Julian
 
A
Anonymous
Guest
Hi Max!
Sehr häufig Kontaktprobleme bei den Röhren (Fassungen), der Eingangsbeschaltung (da hier auch Kontakte geschaltet werden über die Buchsen), und Kontaktprobleme bei nachgerüsteten Einschleifwegen (auch hier wird über die Buchsen geschaltet). Klingt für mich aber alles nicht dramatisch, ist eigentlich fast schon Standard bei Amp-Überholungen. Röhren würde ich mal messen lassen (zb in Johannesberg! griiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiins!) um sicher zu sein, wo du mit deinem Amp stehst. - Kaputt sollte nichts an deinem Amp sein, davon gehe ich mal aus. Die beschriebenen Probleme sind bei "nicht gepflegten" alten Röhrenamps eigentlich normal, und weit verbreitet!
Nice day, Grüsse: "ACY"
 
A
Anonymous
Guest
ACY":36tyq9qe schrieb:
Hi Max!
Sehr häufig Kontaktprobleme bei den Röhren (Fassungen), der Eingangsbeschaltung (da hier auch Kontakte geschaltet werden über die Buchsen), und Kontaktprobleme bei nachgerüsteten Einschleifwegen (auch hier wird über die Buchsen geschaltet). Klingt für mich aber alles nicht dramatisch, ist eigentlich fast schon Standard bei Amp-Überholungen. Röhren würde ich mal messen lassen (zb in Johannesberg! griiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiins!) um sicher zu sein, wo du mit deinem Amp stehst. - Kaputt sollte nichts an deinem Amp sein, davon gehe ich mal aus. Die beschriebenen Probleme sind bei "nicht gepflegten" alten Röhrenamps eigentlich normal, und weit verbreitet!
Nice day, Grüsse: "ACY"


Entspannung setzt langsam ein..........
OK ich komm die Woche mal vorbei.
Ich ruf noch mal an.


Gruß
Max
 
 

Oben Unten