Ampodyssee im ganz kleinen Stil ;-)


A
Anonymous
Guest
Hi!

Auch für mich ist nun der Punkt gekommen, wo ich mein Equipment Verstärkertechnich verändern will. Aber, anders als andere (Hallo Dunkelelf ;-) ) solls bei mir nichts großes werden.

Es soll definitiv eine Combo werden (ob 1*12 oder 2*12, da bin ich noch ein wenig unschlüssig, aber aus Gewichtsgründen tendiere ich eher zum 1*12er). In den letzten Tagen habe ich mal rumgestöbert und dabei einige Modelle im Berreich zwischen bis MAXIMAL 1500€ rausgesucht, die interessant klangen. Also:

- Framus Red Rogue
- Rivera Chubster 40
- Marshall TSL 601 oder 602
- Marshall DSL 401
- Orange Rocker 30
- Orange AD 30 TC
- Mesa Boogie F-30

Zum selber anspielen gehts demnächst nach Kölle aber vorneweg wollte ich mal euch fragen was für Erfahrungen mit diesen Amps gemacht habt, also Gute sowie Schlechte, und ob ihr mir dementsprechend welche empfehlen/abraten könnt.

Gruß
Simon
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hallo Simon,

hat ja nicht ganz geklappt ... ;-) Egal!

Wenn ich noch meinen Senf dazu geben kann, mag ich doch
den Framus Ruby Riot wärmstens an Herz legen. Ist ein wenig
VOX-ig, wenn auch mit mehr Soundmöglichkeiten. Wenn Du mal
hören magst, wie der zB. mit einer Semi funktioniert, kann
ich aktuellere Aufnahmen von J-P Bourelly nahelegen.
Der Amp hat übrigens auch ein gemischtes Duo mit
Greenback und V30, gute Idee von den Framus-Leuten.
Und lecker sieht er auch aus, naja, wenn man auf 2x12"
Combos mit Anleihen bei Vox, Matchless und Co steht ;-)

Ein wenig mehr Info findest Du hier: Link zum RR
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Ja den Ruby Riot kenn ich ^^. Dat is ech ma ne legga Deil. Schon ooooooft ausprobiert und immer wieder ungern davon abgestöpselt ;-)
Aber leider leider auch nicht billig, das gute Teil. Wobei ich mir auf jeden Fall auch mal den neuen davon anhören mag will, also den MK2.
Eigentlich ist 1500€ aber schon die absolute Schmerzgrenze :-(

Wär dann ja langsam Only-Framus-User. Framus Hollywood Gitarre übern Framus Ruby Riot und für meine Akustik hab ich nen Framus Acoustifier Amp :roll:

Haste denn von Framus auch mal den kleinen Red Rogue ausprobiert?

Gruß
Simon
 
A
Anonymous
Guest
Den Red Rogue hamse doch aussem Programm genommen, meine ich!?

Naja, den habe ich mal vor langer Zeit angespielt. Vorher hatte ich eine Test in G&B gelesen und ich erinnere mich deswegen so gut, weil das einer der wenigen Tests war, mit dem meine Meinung hinterher wirklich übereinstimmte.

Ist ein ziemlich geschmacksabhängiger Amp, um es mal positiv auszudrücken. Der Amp klingt ziemlich "bedeckt". Druck und authoritärer Gitarrenton sind nicht seine Stärken. Der Amp versinkt in Honig, klingt als wenn man ihn durch Watte hören würde. Mich hat er damals nicht überzeugt. Der Name ist jedenfalls nicht Programm.. für´n Schurken ist er zu zahm.

Aber deswegen den Amp nich anspielen, dazu würde ich jetzt nicht raten wollen...
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Khalaidahn":3jq33bso schrieb:
Hi!

Haste denn von Framus auch mal den kleinen Red Rogue ausprobiert?

Gruß
Simon

Bisher leider noch nicht, aber ich habe auch noch nichts schlechtes gehört.

Bourelly spielt ja die Tenessee über den Ruby Riot,
klingt sehr gut, die Kombination. Ich denke gebr. haben die
Beyer´s in Cologne noch einen am Start.
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.721
Lösungen
3
Khalaidahn":38og1nhi schrieb:
Hi!

Auch für mich ist nun der Punkt gekommen, wo ich mein Equipment Verstärkertechnich verändern will. Aber, anders als andere (Hallo Dunkelelf ;-) ) solls bei mir nichts großes werden.

Es soll definitiv eine Combo werden (ob 1*12 oder 2*12, da bin ich noch ein wenig unschlüssig, aber aus Gewichtsgründen tendiere ich eher zum 1*12er). In den letzten Tagen habe ich mal rumgestöbert und dabei einige Modelle im Berreich zwischen bis MAXIMAL 1500€ rausgesucht, die interessant klangen. Also:

- Framus Red Rogue
- Rivera Chubster 40
- Marshall TSL 601 oder 602
- Marshall DSL 401
- Orange Rocker 30
- Orange AD 30 TC
- Mesa Boogie F-30

Zum selber anspielen gehts demnächst nach Kölle aber vorneweg wollte ich mal euch fragen was für Erfahrungen mit diesen Amps gemacht habt, also Gute sowie Schlechte, und ob ihr mir dementsprechend welche empfehlen/abraten könnt.

Gruß
Simon

Welche Richtung spielst du?
Brauchst du ihn für Live oder zu Hause?

Ansonsten letztlich mußt du entscheiden welcher Sound dich am meisten überzeugt.... Schlechte Amps werden heutzutage definitv nicht mehr gebaut. Sogar die billigen Behringer Modelling amps klingen geil (naja leise zumindest).
Im Bandkontext hat sich nach wie vor immer Marshall bewährt (egal welcher). Rivera sind definitv gute Amps und was noch anzutesten wäre: Koch Multitone.
;-)
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hi Simon,
zur Verwirrung hier noch mal zwei Namen von in den Kreis geworfen:
Brunetti ?? 30 W Combo (habe ich neulich ein paat Takte drüber gespielt - fand ich tiereisch!)
Und natürlich der gute Peavey Classic 30. Der klare Sieger des härtesten Ampcontest überhaupt: Der Guitarworld Session. Gegen den kleinen Brüllwürfel kackten die ganzen Edelanlagen ab.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
W°°":3odv8qr0 schrieb:
Hi Simon,
zur Verwirrung hier noch mal zwei Namen von in den Kreis geworfen:
Brunetti ?? 30 W Combo (habe ich neulich ein paat Takte drüber gespielt - fand ich tiereisch!)
Und natürlich der gute Peavey Classic 30. Der klare Sieger des härtesten Ampcontest überhaupt: Der Guitarworld Session. Gegen den kleinen Brüllwürfel kackten die ganzen Edelanlagen ab.

Stimmbimmt! :)
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Was brauchst Du? Kanalumschaltung? --> Fender HotRod - Preis Leistung ist äußerst fair.

Den Framus fand ich persönlich weniger toll, aber wenn er Dir beim Anspielen gefällt, nur zu ;-)

Falls keine Kanalumschaltung:
Der Peavey classic ist ne faire Geschichte wie der Herr aus Aachen schon erwähnte. Klingt gut und ist fett laut.

Fender 65 Deluxe Reverb RI? Schöner Hall Tremolo und IMHO die beste Bandlautstärke, die es gibt um ein bisschen Endstufensättigung zu bekommen.

Ach ja, den Fender Blues Deluxe gibt es ja jetzt wieder ;-)

Rivera und den kleinen VHT 45 vielleicht mal noch antesten. Letzterer ist super flexibel von Fender Clean bis Helmet Riffs!

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
W°°":1ymqbl2b schrieb:
Hi Simon,
zur Verwirrung hier noch mal zwei Namen von in den Kreis geworfen:
Brunetti ?? 30 W Combo (habe ich neulich ein paat Takte drüber gespielt - fand ich tiereisch!)
Und natürlich der gute Peavey Classic 30. Der klare Sieger des härtesten Ampcontest überhaupt: Der Guitarworld Session. Gegen den kleinen Brüllwürfel kackten die ganzen Edelanlagen ab.

Hi!

An die kleinen Brunettis hatte ich auch schon gedacht. Aber wer hat die? Bei Ebay gibts einen aus Italien für 1300€, den 3-kanaligen. Der kostet normal afaik 1700€. Aber halt so ohne anspiele bei Ebay Italien ... :?
Naja... Ich werde einfach mal nach Köln fahrn und mich da so durchtesten ;-) Daran komm ich ja eh nicht vorbei.
Wer weiß... vielleicht wirds ja was völlig anderes und ich komm mit nem Top und ner 2*12er wieder nach Hause ;-)

Gruß´
Simon
 
A
Anonymous
Guest
W°°":13n645m1 schrieb:
Hi Simon,
zur Verwirrung hier noch mal zwei Namen von in den Kreis geworfen:
Brunetti ?? 30 W Combo (habe ich neulich ein paat Takte drüber gespielt - fand ich tiereisch!)
Und natürlich der gute Peavey Classic 30. Der klare Sieger des härtesten Ampcontest überhaupt: Der Guitarworld Session. Gegen den kleinen Brüllwürfel kackten die ganzen Edelanlagen ab.

Den Peavey kann ich auch wärmstens empfehlen!
Hab den neulich in PB mal probegespielt und war richtig beeindruckt wie gut und kraftvoll die kleine Kiste vom Klang daherkommt.
 
A
Anonymous
Guest
Hmmm... geht wirklich nichts über 1500 ? Der Rviera Fandangoo ist ein Wahnsinnsamp. Der hat den schönsten Clean kanal den ich je gehört habe.
Ist 2 kanalig und reagiert wunderbar auf dein Spiel mit dem Volume an der Gitarre.

Kostet glaub ich 1700 €
 
A
Anonymous
Guest
Hughes&Kettner Edition Tube (20th anniversary?). Lass Dich von den angegebenen 20 Watt nicht abschrecken, laut genug für alle Lebenslagen.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Simon,

mir fällt der Mesa Studio 22 ein. Kostet in gutem Gebrauchtzustand als Ausführung mit Equilizer etwa 500 €. Ein wirklich guter kleiner Amp mit tollem Röhrensound, dessen 22 Watt man einmal gehört haben muss. Dann weiß man, dass sie recht laut sein können.

Skirmish, warum weist Du nicht auf diesen Amp hin? Du hast ihn letztens doch auch gehört.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Khalaidahn":1pi16kz9 schrieb:
An die kleinen Brunettis hatte ich auch schon gedacht. Aber wer hat die?
Gruß´
Simon

Hi Simon,

ein kleiner Dealer im benachbarten Holland hat sie alle da. Walkers Musical Supplies in NL - Brunssum. Wenn Du genaueres wissen willst, mail mich an.
 
A
Anonymous
Guest
frank":3mjxthsg schrieb:
Hi Simon,

mir fällt der Mesa Studio 22 ein. Kostet in gutem Gebrauchtzustand als Ausführung mit Equilizer etwa 500 €. Ein wirklich guter kleiner Amp mit tollem Röhrensound, dessen 22 Watt man einmal gehört haben muss. Dann weiß man, dass sie recht laut sein können.

Skirmish, warum weist Du nicht auf diesen Amp hin? Du hast ihn letztens doch auch gehört.

...Weil man nicht immer alles sofort parat hat wenn man schnell eine Empfehlung gibt... ;-)
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.721
Lösungen
3
ich denke ihr überfordert den armen Kerl ;-)
Tipps sind ja alle gut gemeint....aber wir stoßen unweigerlich auf
das eigentlich Hauptproblem der ganzen Misera.....das Überangebot!

Ich mach das immer ganz anders...Ich entscheide spontan. Ich geh zu meinem Händler und teste durch was da ist, und wenn mir einer gefühlsmäßig zusagt und ich meine ich bräuchte ihn, dann schlag ich zu (mehr als 1.500 € würde ich allerdings NIEMALS ausgeben)....das ist definitiv auch nicht notwendig.....
Entscheidend ist NIE der Name und auch nicht der "hohe" Preis sondern immer wie ich damit zurecht komme und wie sich was anfühlt!

Also checken...kaufen und dann das Beste rausholen!
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
Hi,
hier noch ne Stimme für die Peavey Classic Serie.
Hab mir den Classic 30 vor 2 Monaten gekauft (hat mir gut gefallen und die Suchfunktion hier um Forum brachte eigentlich auch nur gutes bis sehr gutes zu Tage). Außerdem soll er bei der letzten GW Session für Staunen gesorgt haben....

Ich bereus nicht. Genial und höllisch laut. Toller Cleansound. Wenn du noch ein paar Cleanreserven brauchst kannst du auch den Classic 50 (50 W) mit 2x12 nehmen. Kostet ca. 860 EUR.

Hab beim deutschen Turnfest in Berlin die Sean Tracy Band gesehen. Der Gitarrist hat den ganzen Abend (vor ca. 2000 Leuten) mit dem Classic 30 und 2-3 Bodentretern bestritten.

Gruß
Markus
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
karlchen":1fn3yv0f schrieb:
Hi,
hier noch ne Stimme für die Peavey Classic Serie.
Hab mir den Classic 30 vor 2 Monaten gekauft (hat mir gut gefallen und die Suchfunktion hier um Forum brachte eigentlich auch nur gutes bis sehr gutes zu Tage). Außerdem soll er bei der letzten GW Session für Staunen gesorgt haben....
Das lag aber auch am Telefreak (zumindest auf der Session) MadCruiser.
"...da fällt dir der Sack in Scheiben ab..." (c) by OrangeSide

Wenn du Scheiße in den Amp reinpackst kommt auch Scheiße raus, nicht wie bei manch anderen Gattungen ;-)

greetz
univalve
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
univalve":2iq83nyp schrieb:
Das lag aber auch am Telefreak (zumindest auf der Session) MadCruiser.
"...da fällt dir der Sack in Scheiben ab..." (c) by OrangeSide

Wenn du Scheiße in den Amp reinpackst kommt auch Scheiße raus, nicht wie bei manch anderen Gattungen ;-)

greetz
univalve

War nicht dabei. Deswegen auch meine Forumlierung. Hab eigentlich keine Erfahrung mit Röhrenamps (ist mein erster -> davor nur Transe). Aber ich hab auch das Gefühl, das einem der Amp nicht viel schenkt. Das sehe ich aber als Vorteil. So ist man gezwungen ordentlich zu spielen. Der Mensch ist ein Faultier... *g* (zumindest ich ;-) )

Tja und Cruiser's Mad würd ich gerne mal hören. Allerdings bewegt er sich mit seiner Band nicht gerade in meinem Einzugsgebiet...

Und auf die Wildenburg werd ich's wiedermal nicht schaffen...

Gruß
Markus
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Sollte auch nicht Belehrend sein. Nur, wer spielt, hört man an dem Amp wirklich gut.

Für Deinen ersten Röhrenamp ne sehr gute Wahl.

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
univalve":petbpctx schrieb:
Das lag aber auch am Telefreak (zumindest auf der Session) MadCruiser.

Nun ja. :oops:

Nicht ganz unerwartet klinge ich aber über andere Anlagen durchaus ähnlich.

Der Amp funktioniert übrigens auch mit Stratmodellen und Les Paul-artigen Gitarren. Sehr gerne mag er P 90, auch mit Sascha´s Strat Lieblingstonabnehmern, den Filtertrons, kommt er gut zurecht. Rickenbackers Toastertops und Lipsticks sind nicht so seine Sache.

Man sollte im Cleankanal allerdings keine fenderartig perlenden Klänge erwarten. Das ist laut finetone-bf konzeptionell bedingt und kann nicht einfach umgestrickt werden.

Im Übrigen ist bei mir der Serienlautsprecher durch einen Jensen G12K ersetzt. Von irgenddwelchen anderen Veränderungen habe ich abgesehen. Er funktioniert doch!

@ Karlchen: Du kannst uns mieten! Dann spielen wir auch in Deinem Einzugsbereich...:-D
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.721
Lösungen
3
also was er nicht mag, sind EMG Pick-Ups...
und wenn man AC-DC nachspielen möchte, sollte man auch lieber zu Marshall greifen...sprich, der Verstärker ist in erster Linie für die cleanen Klänge gedacht. Ich habe ihn mal bei einer Session gespielt mit Booster davor und war im Solobereich zunächst spielunfähig, weil ich so einen "harten" Ton bei meiner Spielweise überhaupt nicht brauche....

Es kommt eben auch auf die Spielweise an.

Wer Amp-zerre gewohnt ist, gewöhnt sich auch eine andere Spielweise an und tut sich bei dererlei Amps erfahrunsgemäß sehr schwer.....dafür sind die Dinger aber auch nicht geschaffen!

...ich hoffe dass ich den Verstärker nicht verwechsle....es war die "beige" Cordhose....oder war es doch Fender :?
 
karlchen
karlchen
Well-known member
Registriert
12 Januar 2004
Beiträge
624
Ort
Nähe Freiburg
ollie":1khdczu7 schrieb:
also was er nicht mag, sind EMG Pick-Ups...
und wenn man AC-DC nachspielen möchte, sollte man auch lieber zu Marshall greifen...sprich, der Verstärker ist in erster Linie für die cleanen Klänge gedacht. Ich habe ihn mal bei einer Session gespielt mit Booster davor und war im Solobereich zunächst spielunfähig, weil ich so einen "harten" Ton bei meiner Spielweise überhaupt nicht brauche....

Es kommt eben auch auf die Spielweise an.

Wer Amp-zerre gewohnt ist, gewöhnt sich auch eine andere Spielweise an und tut sich bei dererlei Amps erfahrunsgemäß sehr schwer.....dafür sind die Dinger aber auch nicht geschaffen!

...ich hoffe dass ich den Verstärker nicht verwechsle....es war die "beige" Cordhose....oder war es doch Fender :?

Also es gibt definitv noch'n Fender und ich glaub noch'n Crate (da bin ich nicht ganz sicher). Die sehen auf den ersten Blick zum verwechseln Ähnlich aus.

Mit meiner Epi SG kommt bei Highway to Hell und TNT doch sehr arg AC/DC rüber. Und an der Epi Les Paule klingts Clean sehr warm und groovig. In der Zerre mit (NH (reversed Wicklung)+BH) klingts richtig dreckig. Aber gut. Das sind wohl die Geschmäcker. Auch ein Ain`t talking about Love kommt gut rüber. Wobei's dafür sicher prädestiniertere Amps gibt...

Wenn ich den Hals-Humbucker bei vollem Gain spiele (vielleicht noch den Boost dazu) gehts tendenziell schon arg richtung bösere Gefilde, sprich nicht für Dauermetal aber mal für ein kleines Riff oder so reichts. Wobei das dann -für meinen Geschmack- schon an Zweckentfremdung grenzt ;-)

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Naja... dann werd ich mir den Peavey wohl wirklich mal anhören, ihr scheint ja alle sehr begeistert ^^. Vor allem wenn er wirklich so gut mit P90 harmoniert. Hab ja welche in meiner Hollywood.

Hat sonst denn noch einer irgendwelche Erfahrungen mit den von mir aufgeführten Amps gemacht?

@Dunkelelf:
JA, 1500€ sind die ABSOLUTE Schmerzgrenze

@ Woo:
Die Brunettis irgendwo u kaufen ist ja dank Internet kein Problem, aber das Teil auch vorher anspielen ;-) Das macht die Sache schwieriger.

Gruß
Simon
 
 

Oben Unten