Basseffekte wann und was?

Woody

Woody

Well-known member
Hallo zusammen,

es sieht so aus, als wäre ich in einer Covertruppe von der Gitarre an den Bass gerutscht.
Der verflossene Bassr hatte ein Board groß wie das Saarland und klang damit immer gut.
Ich habe aber keine Ahnung, was er wann wo benutzt hat.
Vor Jahren habe ich mal ein Musical gebasst, da ging es um Chorus, Octaver und Zerre.
Welche Effekte benutzt denn Ihr an welchen Stellen?

Viele Grüße,
woody
 
finetone

finetone

Well-known member
Woody schrieb:
Hallo zusammen,

Welche Effekte benutzt denn Ihr an welchen Stellen?

Vom Konzept her:

Aktiver Bass
=> BassWah (aber schon lange nicht mehr benutzt)
=> Compressor/Limiter immer im Signalweg,
=> evt. Klangformer zum korregieren des Frequenzbandes (am besten param. EQ)
=> Booster für zum Gasgeben wenn es IM Song mal dynamischer wird
=> OD wenn es dann etwas rauher werden soll
=> Chorus
=> DI-Box
=> Amp

Dieses ist auf meinen zwei Boards mit unterschiedlichen Gerätschaften aber nach nahezu gleichem Schema realisiert.
Auf dem Großen überwiegend in "Röhre":

Patchbox Input => Korg Pitchblack => ART Tube-Compressor => finetone-bf "Tube-Master Duo" (Vollröhre, Booster und Overdrive) => Mooer Chorus (wird demnächst noch getauscht gegen tc electronic) => Behringer ULTRA-G (DI-Box) => Patchbox Output (mit Mutefunktion)

[img:800x598]http://www.finetone-bf.de/MyPics/GW/EffektboardBass.JPG[/img]


Das kleine Besteck im Proberaum besteht aus
Korg Pitchblack (oder Racktuner) => CocaComp => Hartke Bass Attack (EQ,Boost, OD, Harmonics) => Mooer Chorus =>
Amp (mit DI-Ausgang)
 
Nashorn

Nashorn

Well-known member
Ich habe ja auch dicke Saiten. Für die habe ich diese Pedale:

Pigtronix Bass Envelope Phaser: Kann Funk-Quaken, bei weniger heftigen Einstellungen fügt es dem Signal ein schönes Knurren hinzu. Behält aber immer ein schönes Bassfundament.

Pigtronix Bass Fat Drive: Zerre von röhrig-angezerrt bis fuzzig. Auch immer mit solidem Bass.

EHX Pitchfork: Benutze ich meistens als Octaver, bei einem Stück aber auch mit höherer Oktave, um einen drahtigen Sound zu bekommen.
Gutes Tracking, schön kleines Pedal.

Das ganze geht dann am Ende durch den Zweiband-Kompressor meines Trace-Elliot Verstärkers, der meistens mit leichter Kompression an ist. Ich mag den leicht komprimierten Klang sehr gern, außerdem sitzt mein Stick damit besser im Band-Sound.
 
Rider on the storm

Rider on the storm

Well-known member
das andere Extrem, für mich als Gelegenheits-Wohnzimmer und
Recordingbassist :

http://www.thomann.de/at/digitech_bp355.htm


Mechanisch solides Gerät, fast zuviele Soundmöglichkeiten sicher
Bühnentauglich, Anschlüsse und Ausgänge für (fast) alles (ausgenommen
Abgastest). :-D

LG
Erich
 
jab

jab

Well-known member
Hi!

Ich hab zwei Kompressoren in meinem Amp (Trace Elliott AH600SMX). Dazu gelegentlich einen Boss Basszerrer (den gelben), der ist so in den Amp eingeschleift, dass er nur in den 2x10er Boxen zu hören ist, die 15er bleiben unverzerrt und machen weiterhin Druck.

That's it.

Mein Bass hat auch nur einen MM-Pickup und die aktive Elektronik ist immer aus.

Variationen mach ich über Anschlagsposition und -härte.

Beste Grüße,
Jab
 
jab

jab

Well-known member
Hi!

Kannzemasehn...!

Ich fand/find den passend zu dem, was ich damit gemacht habe. Ohne Band war das schon sehr , als würde die Welt einstürzen, aber im Kontext hat sich das so eingefügt, dass von der Verzerrung quasi nix mehr über blieb, es wurde nur sehr angenehm knurriger.

Diese ganze Sound/Equipment-Geschichte hat ja wahnsinnig viel damit zu tun, wer das Zeugs wie spielt.
Ich erzähl ja immer gern die Geschichte von einem Verkäufer in unserem Laden, der sehr sehr gut spielt. Der hat mal eine Billigtele über einen Pignose präsentiert und, obwohl ich wusste, dass beide Komponenten eher nix taugen, dachte ich im Vorbeigehen, "Klingt super, musste dir später auch mal ansehen!"

:shock:

Janu,soissethalt!

Beste Grüße,
Jab
 
Nashorn

Nashorn

Well-known member
jab schrieb:
Ich fand/find den passend zu dem, was ich damit gemacht habe. Ohne Band war das schon sehr , als würde die Welt einstürzen, aber im Kontext hat sich das so eingefügt, dass von der Verzerrung quasi nix mehr über blieb, es wurde nur sehr angenehm knurriger.

Klar, am Ende kommt es auf den Gesamtklang an. Und ein bisschen dezente Zerre muss man nicht durchhören, damit sich der Bass besser im Bandsound einfügt.
 
univalve

univalve

Well-known member
Unser Basser hat 3 zerrer, octaver (down), Phasen und Bass Synth auf seinem Board.
Phaser, eher langsam eingestellt, funktioniert in ruhigeren Strophen sehr gut.
Oktaver hält den Druck bei höheren Lagen. Kann gut kommen ist aber sehr Kontext abhängig.
 
jab

jab

Well-known member
...im Zweifelsfall würde ich sagen: Eher wenige Effekte auf Bassounds verwenden. Oder keine.

Jab
 
Woody

Woody

Well-known member
univalve schrieb:
Unser Basser hat 3 zerrer, octaver (down), Phasen und Bass Synth auf seinem Board.
Phaser, eher langsam eingestellt, funktioniert in ruhigeren Strophen sehr gut.
Oktaver hält den Druck bei höheren Lagen. Kann gut kommen ist aber sehr Kontext abhängig.

Das ist so das Ding, der Kontext macht es, und in einer dichten Pop-Band mit Keys und zwei Gitarren wird das mit Effekt-Fisimatenten am Bass wohl eher schwierig.
Für mich funktionieren der OCD und der Cool Cat Fuzz V1 super als Overdrive und härtere Kelle.
(Ich bilde mir ja ein, dass es am Bass der gröberen Geschütze Bedarf, Overdrive komprimiert zu sehr und säuft ab.)
Ich überlege mit einem Octaver, und ob ich Modulation wirklich will.
Es wird aber wahrscheinlich so wie Rübe sagt, nur dass es Preci-Marshall-langer Gurt wird.

Viele GRrüße,
woody
 
Nashorn

Nashorn

Well-known member
jab schrieb:
...im Zweifelsfall würde ich sagen: Eher wenige Effekte auf Bassounds verwenden. Oder keine.

Sogar als bekennender Effektjunkie stimme ich dem zu. Die Effekte, die ich für die tiefen Saiten habe, setze ich sparsam ein. (Zum Glück kann ich mich anderweitig ausleben).
 
gitarrenruebe

gitarrenruebe

Well-known member
finetone schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Preci :barf: - Ampeg :dafuer: - langer Gurt !!! :kratz: :)motz: was ändert der am Sound?))
Im Rock-Kontext waren es bislang IMMER die Bassisten, die mit derartigem Equipment unterwegs waren, deren Sound mir (im Bandsound) am besten gefallen hat.
Keine Ultratiefbässe, keine ultracleanen Hifi-Höhen, sondern ein wuchtig-knorzender Ton mit Druck.


Lange Gurte waren meistens mit im Spiel, Precis auch, beim Amp war statt nem Ampeg auch mal ein Marshall oder Hiwatt am Start ...
 
Nominator

Nominator

Well-known member
gitarrenruebe schrieb:
finetone schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Preci :barf: - Ampeg :dafuer: - langer Gurt !!! :kratz: :)motz: was ändert der am Sound?))
Im Rock-Kontext waren es bislang IMMER die Bassisten, die mit derartigem Equipment unterwegs waren, deren Sound mir (im Bandsound) am besten gefallen hat.
Keine Ultratiefbässe, keine ultracleanen Hifi-Höhen, sondern ein wuchtig-knorzender Ton mit Druck.


Lange Gurte waren meistens mit im Spiel, Precis auch, beim Amp war statt nem Ampeg auch mal ein Marshall oder Hiwatt am Start ...


Hi,

so isses. Es muss nicht immer ein Preci sein, mein 5str. Warwick Streamer Steg-PU und nahe am Steg gespielt tut's auch...es muss auch kein Ampeg sein...ich spiele u.a mit ner uralten EV-15/3er box, einer 400W Endtufe und ein Behringer Preamp für Akustik-Gitarren (ADI-21) - ein sonorer Ton mit einer gehörigen Portion Tiefbass...that's it...das setzt sich durch, matscht nicht und mit der Bassdrum kommt man nicht ins Gehege....
hier ein Beispiel vom Wochenende..
https://www.youtube.com/watch?v=9DiIpCeNwto&feature=youtu.be

Gruß
Der Nominator
 
finetone

finetone

Well-known member
gitarrenruebe schrieb:
finetone schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Preci :barf: - Ampeg :dafuer: - langer Gurt !!! :kratz: :)motz: was ändert der am Sound?))
Im Rock-Kontext waren es bislang IMMER die Bassisten, die mit derartigem Equipment unterwegs waren, deren Sound mir (im Bandsound) am besten gefallen hat.
Keine Ultratiefbässe, keine ultracleanen Hifi-Höhen, sondern ein wuchtig-knorzender Ton mit Druck.


Lange Gurte waren meistens mit im Spiel, Precis auch, beim Amp war statt nem Ampeg auch mal ein Marshall oder Hiwatt am Start ...

Mönsch Rolfn,
wir kennen uns doch lange genug um zu wissen wie DU meinen Kommentar zu verstehen hast, oder? ;-)
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten