Bienenwachs und Paraffin gegen Rückkopplungen ?!


B
Banger
Guest
Hi VooDoo,
es ist nicht explizit das Bienenwachs, welches die Rückkopplung verhindert, sondern das Wachsen an sich.
Dabei wird der Pickup in heisses Wachs getaucht; das Wachs fliesst zwischen die Spulendrähte und fixiert diese beim erkalten und erstarren.
Du kannst davon ausgehen, dass so ziemlich jeder aktuelle Pickup gewachst ist - es gibt natürlich ein paar Vintagefanatiker, die die Meinung vertreten, ungewachste Pickups klängen "luftiger" (ansatzweise nachvollziehbar: lockere Spulendrähte schwingen mit und beeinflussen das Signal dadurch).
Unter den Begriff "lustiger Glaubenskrieg" fällt auch das Geheimnis der richtigen Mischung aus Paraffin (=Kerzenwachs) und Bienenwachs.

Hierbei geht es natürlich um das primäre Feedback ("fiiiiiiiiiiiiepquietsch"), welches dadurch erzeugt wird, dass lockere Spulendrähte von den Schallwellen zum Schwingen angeregt werden und dadurch ein Signal induzieren. Das (eher gewollte) harmonische Feedback nimmt den "Umweg" über die Saiten, da wirst Du mit Wachs nichts gegen tun können :)
 
A
Anonymous
Guest
Wer will den auch was gegen geiles Feedback tun ? :-D
Ich versuch das immer in melodien einzubauen. Ich versuch schon seit langem herauszufinden wie ich das so machen kann das das feedback immer den gewünschten ton trifft :) Da kann man richtig interessante sachen machen :)
PS: für Hardcorefeedback ;-) Reverb voll rein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Till then ...... Keep on rockin' and a rolling
 
A
Anonymous
Guest
Ich versuch das immer in melodien einzubauen. Ich versuch schon seit langem herauszufinden wie ich das so machen kann das das feedback immer den gewünschten ton trifft :) Da kann man richtig interessante sachen machen :)
PS: für Hardcorefeedback Reverb voll rein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hi,

da kann ich helfen... Einfach Amp Mastervolumen bis Anschlag nach rechts drehen und möglichst mit der Gitarre eine Abstand von 6 cm zur Box nicht über- bzw. unterschreiten. Voila... 1a Feedback. IMMER ! ;-)

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
das ist natürlich die einfachste methode :) aber ich will das ja schon kontrolliert machen also nicht so das es einfach nur nach schei.... klingt
:)
 
A
Anonymous
Guest
oder einfach die Akustik mit Piezo reinstöpseln undn paar Sekunden lang einfach stehenbleiben und warten. geht auch ohne Zerre :)
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Banger":392r2w5z schrieb:
es gibt natürlich ein paar Vintagefanatiker, die die Meinung vertreten, ungewachste Pickups klängen "luftiger"

Moin,

ich habe eben mal bei einem Tele Pickup gemessen. Kalt hatte er 7,4 - bei 45° Celsius (nach dem Bad) 8,8 KOhm. Bei einem ohnehin hochohmigen Humbucker macht ein Scheinwerfer auf der Gitarre schnell mal 1-3 KOhm Unterschied. Das ist viel!
Noch nie hat jemand hier einen Unterschied im Ton gehört, obwohl Hersteller im Bereich von +- 2 KOhm bereits ein halbes Dutzend unterschiedliche Produkte anbieten, die alle mit großem Interesse und Zuspruch gekauft werden. Aber vielleicht sitzen die Vintagefanatiker die "luftige" Pickups erkennen, mit ihrer Krone handwerklicher Schöpfung immer nur im kuscheligen Heim bei computergesteuerter Fußbodenheizung. Man weiß es nicht.
 
A
Anonymous
Guest
W°°":3nfpo5t7 schrieb:
Bei einem ohnehin hochohmigen Humbucker macht ein Scheinwerfer auf der Gitarre schnell mal 1-3 KOhm Unterschied. Das ist viel! Noch nie hat jemand hier einen Unterschied im Ton gehört....

:shock: Dascha ma´n Ding!

Ich weiß seit Jahrzehnten, dass im Verlaufe eines Abends sich der Sound zu verändern scheint. Bislang hielt ich das für das bekannte Phänomen, dass bei ordentlicher Lautstärke die Höhenempfindung über die längere Distanz spürbar nachläßt.

Dass die PUs da auch noch dazu beitragen...
Bei niederohmigen PUs und/oder Schaltungen bzw. Effektgeräten, die vor den Amp platziert werden und das Signal niederohmig machen, tritt das demnach nicht auf?
 
A
Anonymous
Guest
Sollte man einen Singlecoil mit oder ohne Plastikkappe wachsen, ich hab gelesen, dass
man die drauflassen sollte, aber nicht an die
Topfinnenseite kommen sollte.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
mad cruiser":x5p0njsj schrieb:
:shock: Dascha ma´n Ding!

Ich weiß seit Jahrzehnten, dass im Verlaufe eines Abends sich der Sound zu verändern scheint. Bislang hielt ich das für das bekannte Phänomen, dass bei ordentlicher Lautstärke die Höhenempfindung über die längere Distanz spürbar nachläßt.

Lassen wir doch mal die Kirche im Dorf. Wenn wir in der Lage sind, uns eine Fregatte zur Nymphe zu trinken, können wir nicht glaubhaft und zeitgleich derart sensible Unterschiede an unserer Gitarre feststellen wollen.
Nein. Wir haben es ALLE nicht bemerkt. Weil wir besoffen waren, weil die Musik so laut war und weil die Nymphe einen versammt geilen A**** hatte....

Und was den veränderten Sound am Abend angeht. Luftfeuchte. Ein voller Saal ist nass, wie eine Sauna. Dort bewegt sich nicht nur der Schall anders (die Dämpfung durch die Körper nicht erwähnt), die Membranen werden auch schwer.
Ich habe eine Jahr lang wöchentlich in der selben Kneipe mit dem selben Equipment gespielt. Es war ein Duo und die Einstellung darum überschaubar. Die PA blieb stehen und die Regler auch. Vor Gewittern war es nahezu unmöglich, irgendetwas brauchbares aus der Anlage zu holen. Selbst dem Kellner fiel auf, dass es mistig klang.
Luftfeuchte und Schallausbreitung.... Ein spannendes Thema für eine Diplomarbeit.


PS: Kappe drauf lasse nix gutt. Kappe Thermoplast. Wachse heiss! Kappe nix quitsch, aber viell kaputt.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
W°°":hmsfl5n2 schrieb:
Banger":hmsfl5n2 schrieb:
es gibt natürlich ein paar Vintagefanatiker, die die Meinung vertreten, ungewachste Pickups klängen "luftiger"

Moin,

ich habe eben mal bei einem Tele Pickup gemessen. Kalt hatte er 7,4 - bei 45° Celsius (nach dem Bad) 8,8 KOhm. Bei einem ohnehin hochohmigen Humbucker macht ein Scheinwerfer auf der Gitarre schnell mal 1-3 KOhm Unterschied. Das ist viel!
Noch nie hat jemand hier einen Unterschied im Ton gehört, obwohl Hersteller im Bereich von +- 2 KOhm bereits ein halbes Dutzend unterschiedliche Produkte anbieten, die alle mit großem Interesse und Zuspruch gekauft werden. Aber vielleicht sitzen die Vintagefanatiker die "luftige" Pickups erkennen, mit ihrer Krone handwerklicher Schöpfung immer nur im kuscheligen Heim bei computergesteuerter Fußbodenheizung. Man weiß es nicht.

Das ist gemessen worden? Es gibt doch noch einfache Erklärungen
für einfache Mysterien ;-) Ich bin baff! Hast Du noch mehr?
 
A
Anonymous
Guest
ich hab vintage Schimmelpilz bei mir im Feuchtbiotop gehabt, Probekeller genannt. Der hatte gut 20 Jahre wachsen können, bis wir das in das Haus umgezogen sind. Vielleicht hätte ich ihn doch besser wachsen lassen?
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
doc guitarworld":2tkrqhjn schrieb:
Das ist gemessen worden? Es gibt doch noch einfache Erklärungen
für einfache Mysterien

Das kannst Du selbst mit jedem Ohm Meter messen.
Der elektrische Widerstand wächst halt mit der Temperatur. Iss halt so, weil die Elektronen bei Hitze herumschwirren statt zu leiten. Darum sind Supraleiter alle tiefgekühlt.
8000 Wicklungen sind knapp 2 KM Draht. Ein Humbucker dann mal 2. Man könnte jetzt auch mal spaßeshalber errechnen, wie viel länger der Draht bei einer Erwärmung von 25° wird. In Metern ist das mindestens zweistellig. Oh Gott - die veränderte Spulengeometrie! :shock: Zum Glück hat das noch keiner gehört.. ;-)


PS: Ist Euch schon mal aufgefallen, dass die größten Unterschiede dort festgemacht werden, wo es ein reiches Angebot gibt, aber keiner da fragt, wo man lange denken muss ?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
W°°":1v9whuip schrieb:
doc guitarworld":1v9whuip schrieb:
Das ist gemessen worden? Es gibt doch noch einfache Erklärungen
für einfache Mysterien

Das kannst Du selbst mit jedem Ohm Meter messen.
Der elektrische Widerstand wächst halt mit der Temperatur. Iss halt so, weil die Elektronen bei Hitze herumschwirren statt zu leiten. Darum sind Supraleiter alle tiefgekühlt.
8000 Wicklungen sind knapp 2 KM Draht. Ein Humbucker dann mal 2. Man könnte jetzt auch mal spaßeshalber errechnen, wie viel länger der Draht bei einer Erwärmung von 25° wird. In Metern ist das mindestens zweistellig. Oh Gott - die veränderte Spulengeometrie! :shock: Zum Glück hat das noch keiner gehört.. ;-)


PS: Ist Euch schon mal aufgefallen, dass die größten Unterschiede dort festgemacht werden, wo es ein reiches Angebot gibt, aber keiner da fragt, wo man lange denken muss ?

Ja ne , datt is logisch! Danke Dir aber für die geistige
Aktivierungsenergie ... ich zieh mich mal ´ne Mütze an!
 

Ähnliche Themen

bebob
Antworten
6
Aufrufe
582
gitarrenruebe
gitarrenruebe
karlchen
Antworten
7
Aufrufe
732
bebob
bebob
A
Antworten
12
Aufrufe
746
Anonymous
A
 

Oben Unten