Boss GT Pro User-Erfahrungen?


A
Anonymous
Guest
Habe das GT Pro von Bos. Wer hat noch erfahrungen mit dem Gerät? Habe es zsammen mit dem 2120 von Digitech im Einsatz. Echt gewaltig was da am Ende raus kommt. :shock:
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Hi,

ich habe inzwischen auch ein Boss GT Pro im Einsatz. Bei mir ist es Ersatz für das Digitech 2120 :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hi, nee, als Ersatz wollte ich es nicht nehmen, hat einfach auch was mit Röhre zu tun. Wollte nicht auf den Röhrensound verzichten und hab somit die Möglichkeit die sich schon vorher bei dem 2120 nutzen konnte ausgeweitet, nähmlich einnen Mix aus beidem zu schaffen. Ich muss sagen, zusammen hauen die meine Box weg.
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Bei mir ist es so, dass ich die Bedienung/Programmierung von dem Boss Teil halt viel einfacher/komfortabler finde. Zudem brauche ich weder die Röhrenverzerrer des Digitech noch die Simulationen des Boss, da ich das Teil in meinem Engl Vierkanaler eingeschliffen habe.
 
A
Anonymous
Guest
Gut, dann hat sich das dann erledigt, ist wohl war. Vieleicht kannst Du mir noch witer helfen? ich spiele zur Zeit ne Marshall 4*12 in Stereo bin aber mit dem Sound nicht so zufrieden. Ich hab nun 2 Boxen im Blick einmal ne Engel für 599 4*12 und ne Behringer ebenfalls 4*12 soll ganz gut klingen. Kannst Du mir da weiterhelfen oder hast eventuell ne Box in empfehlung. Gruß Kai
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
megiddo":eu12ibty schrieb:
oder hast eventuell ne Box in empfehlung. Gruß Kai

Bei Thomann gibt es von der Hausmarke (Harley Benton?) eine 4x12er mit Celestion V30, die kostet 349,- (das ist weniger als viermal der Preis für diese Speaker). Gehört habe ich die aber auch noch nicht
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
megiddo":qeaufi83 schrieb:
Gut, dann hat sich das dann erledigt, ist wohl war. Vieleicht kannst Du mir noch witer helfen? ich spiele zur Zeit ne Marshall 4*12 in Stereo bin aber mit dem Sound nicht so zufrieden. Ich hab nun 2 Boxen im Blick einmal ne Engel für 599 4*12 und ne Behringer ebenfalls 4*12 soll ganz gut klingen. Kannst Du mir da weiterhelfen oder hast eventuell ne Box in empfehlung. Gruß Kai

Was hälst Du denn von 2 Stück 2x12" Boxen??? Damit bist Du flexibel (flexibler)und holst Dir keinen Bandscheibenvorfall, durch das getrennte Aufstellen könnten auch die Stereo-Sounds gewinnen. Die 2x12 von Framus soll gut sein, istr werksseitig mit Vintage30 bestückt unnd liegt um die 300 Euro.
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Ich selber habe zwei Marshall 1936 (2x12) Boxen. Ist für ein Stereosetup prima. Kann bei der Probe über eine Box Stereo (naja...) fahren, habe die zweite Box zu Hause und spare mir viel Schlepperei... Und diese Boxen habe ich sowohl mit dem Digitech als auch mit dem Boss Teil betrieben....

Da ich jetzt den ENGL habe, wären die Boxen übrigens zu verkaufen.....(wink...)
 
A
Anonymous
Guest
Jo, ich dank euch erstmal für die vielen infos ;-) werde mich mal umschauen! Wie sieht es eigentlich mit Crate aus? Die genannten Boxen von Euch sind die auch im Metal bereich verwendbar? Hoffe es sind nicht zuviele Fragen :lol: Gruß Kai
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Hi Megiddo,

das ist eine Frage, die ich beantworten könnte mit: mal so, mal so.

Also: ich bespeile ja recht fleisßig die Aussenjams bei den Aussensaitern. Dort bin ich als selbsternannter Frickelbeauftragter (*G*) unterwegs und meine Aussenjams haben manchmal zehn Gitarrenspuren und sind sehr effektbeladen. Nicht nur Chrous, Flanger und Delay, auch so kranke Sachen wie Univibe oder Ringmodulator kommen da zu Einsatz. Manchmal habe ich auch Lust, spacerockartige "drogengeschwängerte" Frickelarien abzuliefern und da kann es nicht krank genug sein.

Live sieht die Sache dann aber schon wieder anders aus. Nachdem ich eine Zeitlang eigentlich nur noch meine MM Petrucci gespielt habe (bester Hals der Welt, spielt sich von allein, hmm, zumindest wenn ma die Petrucciübungen mit 80bpm statt der eigentlichen 180 spielt...GRINS), habe ich vor kurzem wieder den Crunch für mich entdeckt und somit wieder meine 72ger Strat (siehe Foto) vor den Engl gehangen.
Momentan ist also eine weniger-ist-mehr-Phase angesagt und da würde ich dann mit Compressor, Delay und Chorus ankommen.

Aber Chorus bzw. besser gesagt Modulation, muss schon fast immer sein (a la Lukather oder Landau) und da ist halt das MOD PRO richtig geil.

Folglich brauche ich das GT Pro eher als Schaltzenzentrale mit der Option, hier und da etwas hinzuzufügen...
Den Preamp brauche ich gar nicht, oft den Compressor, das Delay und hin und wieder mal den PitchTransposer....

Hängt aber immer von der Situation ab.

Hoffe, die Antwort war ausreichend.
 
A
Anonymous
Guest
Na das ist doch ne Aussage. Wollt halt mal wissen, was andere Gitarros so benutzen. Ich benutze auch den Chorus oder das Delay. Ab und An mal den Harmonist aber sonst nicht viel. Gruß Kai
 
A
Anonymous
Guest
hey
ich würde gerne ma von euch
wissen was ihr von dem Boss GT Pro
Effekrgerät für ein 19" Rack haltet?!

danke schon mal im vorraus

gruß svenmann
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte mal eins, nicht ganz 2 Jahre lang. Ich hab das GT-Pro zusammen mit einer Marshall Valvestate Endstufe über eine 4x12" Box eingesetzt. Davor hatte ich ein DigiTech Valve FX. Das GT-Pro hatte um Längen bessere Sounds, es ist also schon sehr gut und dafür nicht einmal teuer. Über das Notebook konnte man die Effekte konfigurieren und und und. Trotz allem geht einfach nichts über den Klang eines guten Röhrenamps. Die vielen Effekte habe ich ebenfalls nie genutzt weshalb ich mich von dem GT-Pro dann auch wieder getrennt habe.
 
A
Anonymous
Guest
moin
ich hab schon viel gelesen
über das effektgerät und hab natürlich auch
gehört das man einen röhrenamp nur ungern
mit einem multieffektgerät kreuzt

ich spiele über einen "marshall jcm 800 2203"
und dazu verwende ich einen
"hughes & kettner tube factor" verzerrer.

aber ich war am überlegen ob ich mir nicht noch
ein paar andere effekte zulegen sollte wie z.B.
ein chorus und/oder delay.
und da die boss geräte im einzelnen sehr gut
aber auch im nicht billig sind fahre ich mit
dem "GT PRO" billider und besser im endeffekt oder?


gruß svenmann
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Wenn Du deinen Röhrenamp sowie den Zerrer weiter benutzen möchtest, bringen Dir die vielen features des GT Pro nichts.

Alternative 1: TC G-Major. Erstklassige Effektqualität, billig zu schiessen. Brauchst aber ein Midi Footswitch für die Effektumschaltung.

Alternative 2: line6 M 13
Dazu gibt es hier schon zahlreiche beiträge. Alles, was Du an Effekten brauchst, ist drin, klingt gut und ist ohne MIDI oder schwierige Programmierung beherrschbar.
 
A
Anonymous
Guest
Stony":3enpznm4 schrieb:
moin
ich hab schon viel gelesen
über das effektgerät und hab natürlich auch
gehört das man einen röhrenamp nur ungern
mit einem multieffektgerät kreuzt
Im Internet liest man viel, obs auch
wirklich Sinn hat ist eine andere Sache.

Stony":3enpznm4 schrieb:
ich spiele über einen "marshall jcm 800 2203"
und dazu verwende ich einen "hughes & kettner tube factor" verzerrer.
Hat dein 2203 schon einen Effektweg ?

Stony":3enpznm4 schrieb:
aber ich war am überlegen ob ich mir nicht noch
ein paar andere effekte zulegen sollte wie z.B.
ein chorus und/oder delay.
und da die boss geräte im einzelnen sehr gut
aber auch im nicht billig sind fahre ich mit
dem "GT PRO" billider und besser im endeffekt oder?

Das GT-Pro ist in erster Linie kein reines Multieffektgerät. Dazu würde
schon ein TC G-Major, ein Rocktron Multivalve/Xpression etc. reichen.
Diese werden eingeschliffen, die Presets gespeichert und gut ist. Mit der
MIDI Fußleiste rufst du dann nur noch deine Sounds ab.. Was man sich
dann natürlich auch noch überlegen kann, je nachdem wie du deinen
Tubefactor nutzt, ihm eine Schaltbuchse verpassen zu lassen, ihn mit
ins Rack auf eine Schublade zu packen und ihn mit einem G-Major oder
der passenden MIDI Fußleiste (z.B. Behringer FCB-1010) umzuschalten.

So hättest du mit einem Tritt, den gewünschten Kanal im Tube Factor
und das gewünschte Preset im Effektgerät und bräuchtest außer einer
MIDI Fußleiste auch nichts mehr vor dir liegen haben. So entfällt jeder
Stepptanz und diesen Umbau macht z.B. Dirk Baldringer. Wenn man
flexibler sein weill: Der Dual Drive von Baldringer bietet das sowieso.
 
A
Anonymous
Guest
hey

@ muelrich
Also der TC G-Major überzeugt mich nicht so.
und wegen dem line 6 gerät......hmmmmm
ich wolle mir eigentlich ein effektgerät für ins
rack holen.

@ UncleReaper
nein, mein marshall ist ein einkanaler
also ich spiele die clean parts der song
ganz normal ohne jeglichen effekt

deswegen bei einigen song ist es einfach notwendig
mit einem effekt zu spielen^^

gruß sven

danke für die beiträge!!
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Kann das GT-Pro nur empfehlen. Ich persönlich (Rock & Pop Cover Band) bin für meine Zwecke damit absolut zufrieden. Läuft bei mir in Kombination mit dem Behringer FCB1010 und hat damals den Digitech ValveFX als Preamp und das TC G-Major als FX ersetzt.
 
A
Anonymous
Guest
Aber das GT-Pro ? Ohne beide gespielt zu haben ?

ich hab mir in youtube ma videos angeguckt von beiden
effekten. und ich musste eben fest stellen das ich
das Boss gerät für besser befinde.

Boss Gt Pro
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=-rL41xuexBE[/youtube]

TC G-Major
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=6N3wq2YGRlE[/youtube]

ich sag jetzt net das das andere gerät schecht ist aber
mir gefällt das boss gerät vom aussehen schon besser.

gruß sven
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten