Bottelneck tips?


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

seit wenigen stunden nenne ich ein Bottleneck mein eigen. Hab es eigentlich nur mitbestellt um einen mindestbestellwert voll zu bekommen*G*. Aber nun da ich es schon habe möcht ich auch mal etwas damit rumspielen.
Ich hab überhaupt gar keine Ahnung wie das gehen soll.
( habe dich suche benutzt aber nichts wirklich hilfreiches gefunden ).
Es wäre nett wenn ihr mir ein paar anfänger tips geben könntet und am besten noch ein paar Lieder die ich hören und spielen könnte.
Da ich keine idee hab was ich damit spielen soll.
Also helft einem Anfänger der etwas Sliden möchte.


* nebenbei: Ich spiel auf der E-gitarre und hab 010er saiten.

Danke
 
A
Anonymous
Guest
Marcel D.":327zah8e schrieb:
Da ich keine idee hab was ich damit spielen soll.
Also helft einem Anfänger der etwas Sliden möchte.
Danke

Wenn Du nur ein bißchen ´rumrutschen willst, dann stimme auf offenes E und erfreue uns mit einer neuen kreativen Version von Dust my broom von Elmore James. Du kannst Dich dann langsam bis zum Statesboro Blues von den Allman Brothers hocharbeiten.

Wenn Du es richtig machen möchtest, besorge Dir Buch und CD Slide Guitar Styles von Richard Köchli.

Da sind wir wieder beim Thema:
Versuche mal die Suche mit "Slide". Ich glaube, da war schon was.
Viel Erfolg!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Marcel!

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, mit dem Slide umzugehen.
Ich mache es meistens so, dass ich meine Klampfe auf einen Akkord "zurechtschneide". Das mache ich, indem ich z.B. die A-Saite einen Ganzton, die D-Saite ebenfalls einen Ganzton und die G-Saite einen Halbton runterschraube. Nun habe ich einen E-Dur-Akkord, ohne greifen zu müssen. Mit dem Slide kann ich nun wunderbar improvisieren. Tip: Das Slide sollte nicht im Bund, sondern auf dem Bundstäbchen liegen.

Eine andere Möglichkeit ist es, mit dem Slide eine Pentatonik zu spielen, was z. Bsp. häufiger mal im Blues oder Country benutzt wird!
Auch hier gilt: Das Slide gehört AUF das Bundstäbchen!

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Über... Auf... Und wo genau liegt das jetzt der Unterschied, solang es sich nicht daneben befindet? ;)
 
A
Anonymous
Guest
danke danke,

@mad cruiser:
Stimmt ich habe nach bottleneck gesucht. Werden nochmal unter slide schauen.


Ein Buch ist erstmal nicht vorgesehen, da ich einfach nur mal was neues versuchen möchte. Wer weiß vieleicht gefällt es mir ja :)!

Aber nochmal eine kleine Frage: Warum immer auf eine offene stimmung stimmen? Das ich dann immer einen Akkord habe ( sofern ich mit dem slide ÜBER dem bundstäbchen bin ;-) ) ist mir klar.
Aber mein slide z.b. ist überhaupt nicht lang genug um alle 6 saiten barre zu "sliden". Ist es falsch wenn ich z.b. nur die untersten 3 bespiele?

Ich werde mir mal eines der genannten lieder zu gemüte führen und schauen wie gut ich zurecht komm.

*nachtrag:
Hat wer Tabs oder dergleichen für genannte lieder? Für Guitar Pro find ich nichts! Und was falsches lernen ist nicht so prickelnd !
 
A
Anonymous
Guest
Dein Slide ist nicht groß genug für dein Griffbrett?

Merkwürdig...

Aber natürlich ist es in Ordnung, nur z. Bsp. die untersten 3 zu spielen, sind doch in gewisser Maßen auch ein Akkord, nicht wahr?

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Ja klar ist auch ein akkord. ( teste gerade schon mit open E rum, klingt aber allet zimlich urig da ich keine Ahnung von der spielweise hab ).

Und mein slide schaft bis zum 12.bund 5 saiten. Für 6 ist es zú kurz.
 
A
Anonymous
Guest
Hör dir mal "Bad Obsession" von Guns n` Roses an;
Slash`s Slide-Riff hast du in 5 Minuten drauf, macht aber echt was her !!! :evil:
 
B
Banger
Guest
Alf":1m487bwm schrieb:
Über... Auf... Und wo genau liegt das jetzt der Unterschied, solang es sich nicht daneben befindet? ;)

"Ich liege auf dem Boden" vs. "Ich liege über dem Boden" - jetzt klar? "Auf" impliziert physikalischen Kontakt, und der ist beim Sliden assig :)
 
A
Anonymous
Guest
Ist schon klar, aber versteht man das nicht auch mit dem Ausdruck "auf"?
Aber ok, mit Druck geht's beim Sliden wirklich nicht, da geb' ich dir vollkommen Recht ;)...
 
A
Anonymous
Guest
du musst nicht unbedingt ein Open-Tuning haben. Wenn du erstmal so ausprobieren willst, schnall das Ding auf den kleinen Finger (damit du mit den anderen noch was dazu greifen kannst, wenn du magst) und denke dir ein paar schöne Licks aus, indem du einfach spielst, was gut klingt. Allerdings würde ich noch genau 'über' den Bundstäben empfehlen, damit du akkurate Töne erzeugst, mit denen du auch mal was anfangen kannst (Band begleiten etc.). Also: Hau rein, das rockt schon ganz gut, so ein Bottleneck

Gruß

Exxman
 
A
Anonymous
Guest
Marcel D.":2hnf5nou schrieb:
nicht streiten. Ich habs auch so verstanden :cool:

Das ist kein Streit! :cool: Spielt ja auch keine Rolle, im Prinzip hat Banger Recht: Es heißt "über" dem Bundstäbchen, aber "auf" versteht man auch, seinen Sinn hat es also nicht verfehlt!
Grammatikalisch korrekt ist jedoch der erste... :)

lg,
Felix
 
A
Anonymous
Guest
Marcel D.":22tw8sdr schrieb:
klingt aber allet zimlich urig da ich keine Ahnung von der spielweise hab .

Hallo Marcel,

wichtig ist, dass Du alle Saiten abdämpfst, die nicht klingen sollen. Das wird zunächst das größte Problem sein. Ich mache es so, dass ich den Slide auf dem Ringfinger trage und Zeige- und Mittelfinger beim Sliden leicht auf den Saiten liegen lasse.

Dann spiele ich Slide mit den Fingern, nicht mit Plektrum, und kann die gerade nicht anschlagenden Finger der rechten Hand ebenfalls zum Dämpfen benutzen.

Probier´s mal! Und dann mach Dich mal an den ersten Teil von Free Bird/Lynyrd Skynyrd!
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Bin den Thread kurz überflogen, also entschuldige wenn ich irgendwas wiederhole! :oops:

Offene Stimmungen eignen sich deshalb besser, damit du den Ring über das ganze Griffbrett legen kannst, und einen Akkord erzeugst!
Bei Standardstimmung (Eadghe) ist dies so nicht möglich!

Am besten beginnst du mit Töne treffen. Sprich zuerst Ton normal mit dem
Finger spielen, merken, und dann mit dem Slide treffen.
Danach kannst du mit Vibrato herumexperimentieren...
IMHO macht dass Slidespielen erst interessant.

Natürlich finden sich in jeder Musiksparte Slidestücke, aber wohl kaum
so viele wie im Blues!

Tip: Hör dir mal Eric Sardinas oder zB Dallas von Johnny Winter an!
Offen G und ab dafür!

Gruss
Andi

P.S.: Kauf Dir am besten einen Ring der übers ganze Griffbrett geht! Ist am Anfang einfacher! Viel Spasz!
 
A
Anonymous
Guest
n kleiner heisser tip: nachdem das sliden nicht nur "auf den saiten sliden ist" sondern du da auch ein wenig druck ausüben musst damit's so richtig fett klingt isses vielleicht ne so schlecht die saitenlage bissl höher zu machen - falls du sie extrem weit unten haben solltest - um zu verhindern dass die saiten nicht wie beim greifen die bundstäbchen berühren. klingt sonst scheisse.
 
A
Anonymous
Guest
Moin zusammen!

Erstmal ein "Sorry" da ich den alten Thread wieder aufwärme. :oops:

Was macht ihr wenn ihr nur mal kurz mit dem Bottleneck rutschen wollt?
Saitenlage hochschrauben ist da zu umständlich.
Bei Thomann gibbet diesen Metallsattel den man über den Originalen klemmt.
Jetzt hab ich aber gerade gehört das dieses Teil auch nicht so optimal ist, da der Saitenabstand zu breit ist und die E-Saiten im Leeren hängen.

Wie macht ihr das (außer eine zweite Gitarre nur fürs Slidespiel zu besitzen)?

Cheers
Chris
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
harga":igdtkjd1 schrieb:
Wie macht ihr das (außer eine zweite Gitarre nur fürs Slidespiel zu besitzen)?
Nur so - zweite Gitarre :p
Ich spiele auf der normalen eher einzelne Saiten mit dem Slide und bei meiner Tele ist die Saitenlage dafür ausreichend hoch --> hohe Saitenlage = mehr Tonkontrolle ;-)

greetz
univalve
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
univalve":2i5yxoqj schrieb:
harga":2i5yxoqj schrieb:
Wie macht ihr das (außer eine zweite Gitarre nur fürs Slidespiel zu besitzen)?
Nur so - zweite Gitarre :p
greetz
univalve

Auch zweite Gitarre ( oder dritte, oder .... ) !!
Wegen dickerer Drähte ( 13er ) und höherer Saitenlage.
Das müssen aber keine Edelklampfen sein, ich habe da so einige billige Gitarren an Land gezogen, die mit dicken Seilen und verschiedenen Stimmungen ihren Dienst sehr gut verrichten.
 
 

Oben Unten