...brauchbares MultiFX zum einschleifen ...Jemand ne Idee!


A
Anonymous
Guest
Mahlzeit Kollegen,

bin derzeit etwas genervt davon, dauernd meine J-Station zuhause abzubauen, im Proberaum wieder einzuschleifen usw. datt nervt!

Ich bräuchte also ein FX im 19"er Format zum einschleifen am Top.
Eine Preampfunktion braucht das Gerät nicht, da ich die Vorstufe meines Valveking auf jeden Fall nutzen will.
Es braucht auch nix wahnsinnig aufwendiges zu sein. Ich spiele schwerpunktmäßig sehr raw, mit reinem Ampsound (der Valveking hat sehr guten Hall und diverse Vol. und GainBoost Funktionen - da geht also schon recht viel mit)
Ich würde mir halt gern noch ein Paar schöne Presets mit Phaser/Flanger/Delay usw. editieren, um diese dann per Midiboard abzurufen. Tretminen möchte ich weitestgehend eliminieren, da hier ja in aller Regel immer nur eine Einstellung je Pedal drin ist.
Kann gern ein älteres Gerät sein, solange die Soundqualität ok ist und die Bedienbarkeit auch ohne Seminar hinhaut.

Vom Angebot in der Bucht bin ich, um ehrlich zu sein, ziemlich überfordert.
Eben weil ich in all den Jahren fast immer nur Minen genutzt habe.
Die meisten Gurus aus der Region benutzen das Intellifex - die behaupten allerdings auch das "...Seymour Duncan ja eh viel besser ist als di Marzio!" und dergl. (Albert fand den Atlantik ja auch relaTIEF!)

Falls Ihr positive Erfahrungen mit einem Gerät gemacht habt, welches Euch ne Empfehlung wert ist, postet es bitte. Das wär schon mal ne kleine Grundorientierung für mich.

Viel Gruß

Sven
 
B
Banger
Guest
Hi Sven,
ich hab's zwar bisher nicht getestet, aber es kommt mir gerade in den Sinn: wie wäre es mit einem G-Sharp?
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Sven,

von Rocktron kann ich neben dem Intellifex auch das Replifex oder das Multivalve empfehlen, die beiden letztgenannten bewegen sich preislich bei Ebay zwischen 200 und 300 EUR.

Mit Replifex/Multivalve wäre es Dir eventuell sogar möglich die Kanäle Deines Valveking mittels Relais zu schalten, falls Du nicht schon einen Midiswitcher einsetzt.

Das G-Major von t.c. electronic (bei Ebay ca. 300 EUR) besitzt dieses Feature (Amp Umschaltung mittels Relais), neben vielen gut klingenden Effekten und super Delays, auch. Persönlich finde ich das Boss GT-Pro (Ebay ca. 500 EUR, NP ab 599)noch sehr gelungen, aber Du brauchst ja keine Preamps/Amp-Simulationen, von daher vielleicht Overkill, die Alternative von Boss wäre vielleicht noch ein "altes" GX-700 (Ebay <300 EUR).

Bei den Boss Geräten mag ich, dass sie sehr einfach zu programmieren sind, die alten Rocktron Multieffekte haben dafür, bei einer manchmal etwas umständlichen Bedienbarkeit, meiner Meinung nach einen sehr warmen Klang, das t.c. G-Major beeindruckt mich vor allem mit den tollen Delays.

Ich hätte mit allen genannten Geräten kein Problem in meinem Rack, weil alle für den Preis sehr ordentlich klingen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Andreas, Hi Assinger,

vielen Dank schon mal Euch beiden.
Also ich denke mal, das G-sharp wär echt ne gute Lösung. Evtl. ja in der Bucht auch zu holen.
Ich hab mir auch noch zwei Intellifex Ltd. auf Sicht gespeichert.
An das GX-700 von Boss dachte ich auch schon mal. War die Tage noch eins in der Bucht, welches aber leider schon ziemlich verlorkt war. Ist aber bestimmt richtig gut, ich denke mal, daß der Sound nicht allzuweit von den Boss - Tretern entfernt sein dürfte.

Naja, meine Idee von wegen ich zieh mal eben für 50-60 EUR ein älteres Gerät und vertick es wieder, wenn der Sound nicht meinen Vorstellungen entspricht, kann ich wohl eher knicken. Ist dann aber auch nicht so schlimm, wenn es dafür auf dem aktuellen Stand der Technik ist, sind 249 EUR für ein neues G-sharp eigentlich auch noch ok - man höhrt ja eigentlich immer nur gutes, über die TC Geräte.

Ich dachte halt nur, für meine Soundvorstellungen, also typischer 80er HeavyRock ala Jake E. Lee, Malmsteen oder Pell, da gibt´s doch sicher günstig was gebrauchtes.

Was haltet Ihr denn z.B. von Alesis?

Gruß

Sven
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Hallo Sven,

beim G-Sahrp gebe ich zu bedenken, dass es zwei Effektengines hat, nämlich eine für Reverb und eine für Delay/Modulation.

Da Du mit dem Reverb deines Amps recht zufrieden bist, hättest Du also eine Engine, die Du nicht wirklich brauchst und zudem das Problem, dass Delay UND Modulation gleichzeitig nicht geht.

Ein gebrauchtes G-Major wäre daher sicherlich die bessere Wahl. Für jemand, der bisher aber nur Trampelkisten benutzt hat, ist dieses Gerät wiederum relativ komplizieet in der Programmierung.

Das Boss GT-Pro ist absoluter Overkill, aber ein gebrauchtes GS-10 in der bucht wäre eine Überlegung wert. Das Teil kostet ja inzwschen NEU nur noch 288 Öcken und es kann sehr viel, lässt sich (insbesondere am PC mit der Editiersoftware) sehr einfach prgrammieren und dient u.U. auch noch als externe Audio/MiDi-Karte.)

Rocktron kann ich gar nix zu schreiben, habe ich keine Erfahrung mit.

wie immer: just my 2 cent
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
muelrich":1zb8q2gv schrieb:
Für jemand, der bisher aber nur Trampelkisten benutzt hat, ist dieses Gerät wiederum relativ komplizieet in der Programmierung.

Um mal kurz darauf einzugehen ...

Das, mein lieber Muelrich, ist ein absoluter Witz! Das G-Major ist dermaßen simpel aufgebaut, dass die Handhabung kaum jemandem schwer fallen sollte. Man muss nur im Handbuch die Grundprinzipien der Bedienung nachlesen und schon kann man sich einarbeiten. Und falls dennoch mal Fragen auftauchen, kann das Handbuch diese definitiv klären.


Ich pflichte meinem Vorredner jedoch bei, das G-Major ist die bessere Wahl.

Ich kann das G-Major sogar nur empfehlen. Es hat eine herausragende FX-Qualität und mal abgesehen von den Effekten ungemein viele nützliche Features, wie Pegelanpassung, Kanalumschaltung (wie bereits erwähnt) und ein gutes Noisegate.

Mein Tipp ... Testen!!!
 
A
Anonymous
Guest
...tja, daß in diesem Geschäft auch immä alles so schwer sein muß!

Also, Delay und Reverb sollten schon gleichzeitig nutzbar sein.
Wirklich sehr viel teurer, als das sharp ist aber das Major nicht - jedenfalls soweit ich das erinnere.("...ein Hobby, welches sich selber finanziert!"...der war gut!)

Angeblich haben ja die TC Geräte keinen Sekundenaussetzer beim umschalten, kann daß einer bestätigen.

Das Boss GS 10 ist natürlich ne dolle Sache, nur eben völlig Overkill.
Da könnte ich bei meiner J-Station bleiben.

Was den Programmieraufwand angeht, gut da muß ich durch! Gibt weit nervigere Sachen.

Gruß

Sven
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Das G-Major hat überhaupt keine Umschaltaussetzer oder ähnliches.
Delay & Reverb sind auch problemlos gleichzeitig nutzbar.

Der Preis dürfte so um 270-300€ für ein gebrauchtes liegen.

Ich würde das G-Major wieder kaufen wenn ich mich entscheiden müsste.
 
A
Anonymous
Guest
Ja, das G-Major hat keine Umschaltpause zwischen den einzelnen Patches, das G-Sharp (laut tc Support) schon. Boss GX700 und die erwähnten Rocktron Geräte haben auch keine Umschaltpausen - zumindest ist es mir bei keiner von mir verwendeten Effektkombination aufgefallen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo du kannst mittels G-Major sogar Reverb und Delay FX beim Programmwechsel ins neue Patch ausklingen lassen.

Falls du das Relais nich umbedingt benötigst währe vielleicht auch ein M-One oder D-Two eine Alternative. (M-One gebr. ~120€).
 
A
Anonymous
Guest
...so!

Also, es ist ein Alesis MidiVerb 4 geworden, welches ich soeben aus der Bucht gezogen habe. Für 89 EUR incl. Fracht ist das ne gute Sache, so es denn auch die Sounds liefert, die mir so vorschweben. Wenn es da ist, werd ich´s wohl herausfinden. Sollte es nicht mein Ding sein, werde ich wohl dann doch mal was lockermachen und mir was aktuelles von Rocktron oder TC zulegen.

Viel Gruß und vor allem vielen Dank für Eure rege Beteiligung und Rat.

...bis in Kürze...

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Hallo geneigte Leser,

hab ja jetzt schon seit paar Wochen das Alesis Midiverb 4 am Start und will mal kurz was vermelden:

Also der Z-Faktor (Zufriedenheit) ist enorm hoch.
Das Midiverb 4 hat eine sehr gute Effektqualität, es klingt alles sehr schön natürlich und räumlich. Man kann auch richtig derbe abgedrehte Sounds damit realisieren.
Mein Ziel, nämlich richtig schöne 80er HeavyRock-Sounds zu kriegen, ist damit voll erreicht.
Ich betreibe das Gerät am Valveking Top eingeschleift mit nem Behringer FCB 1010 Midiboard und das funktioniert wirklich gut.
Wenn man bereit ist, etwas Zeit zu investieren und sich mit der Menüführung hinreichend vertraut macht, eröffnen sich damit unzählige Soundmöglichkeiten.

Gruß

Sven
 
A
Anonymous
Guest
Schellibo":1zc4eues schrieb:
Naja, meine Idee von wegen ich zieh mal eben für 50-60 EUR...

Nun ja, für meinen ValBee habe ich einen RP80. Halltechnisch ist das Dingens OK und das Noisegate funzt auch anständig. Die neueren sind noch besser, kosten aber dann auch gleich viel mehr. Aber das ist ja wirklich LowBudget, ganz knapp vor dem NoBudget... ;-)

Grüße
 
 

Oben Unten