Das Keyboard - der Allrounder und zweite Gitarrist


gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
Hallo liebe Leute,

wo soll ich anfangen...
Ich probe seit längeren mit einer recht zukunftsträchtigen Band. Der Sänger spielt außerdem das Keyboard, wo's gebraucht wird.

Bei einigen Songs geht uns die Rhythmus-Gitarre ab (hauptsächlich bei Gitarren-Soli). Wir habens bis jetzt so gemacht, dass das Keyboard einen Streicher-Teppich als Begleitung unter meine Soli legt...ist aber irgendwie nicht ideal (eh klar!).

Da wir einen 2. Gitarristen keinesfall brauchen, würde mich interessieren, was man da alles machen könnte, um einen möglichst authentischen Gitarren-Begleit-Sound zu kriegen (seis über Keyboard, oder Zusatzmodule etc.). Wie schon gesagt, es geht hauptsächlich um das Untermalen von Gitarrensolis (aber sowas wie Sweet Child o Mine klingt mit Streicher-Begleitung einfach nicht!)

Habt ihr ein paar gute Ideen für mich?

Freundliche Grüße
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Du bist lustig. Erst "Bei einigen Songs geht uns die Rhythmus-Gitarre ab" und einen einzigen Satz später schreibst du " Da wir einen 2. Gitarristen keinesfalls brauchen". Eins kann nur stimmen.

Entweder der Sänger lernt richtig Keyboard spielen und weiss, was zu tun ist oder du stellst deinen Solostil so um, dass niemand die Rhythmusgitarre vermisst oder ihr engagiert eben doch einen weiteren Musiker. Am besten einen, der sowohl Gitarre als auch Keyboard spielt.

Gruß

erniecaster



P.S.

Die Ratschläge sind sachlich ernst gemeint und sollen im Ton bitte freundlich gelesen werden. Ich will mit diesem Beitrag niemandem auf die Füße treten und ihm gleichzeitig ans Bein pinkeln. :-D
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

gerade die neuen Yamaha Motif XS Workstations haben ein paar nette Arpeggiatorfunktionen.

Da müsste man schauen, kann mir aber vorstellen, dass das sinnvoll eingesetzt , überzeugen könnte.

Nachtteil: die Band muss zum Klick spielen...also InEar etc. pp. Riesen Aufwand! Lohnt dafür nicht!

Soll der Keyboarder sich die 2. Gitarre halt draufschaffen und spielen...

...das ist natürlich alles wieder nicht, was du hören willst, aber die Suche nach einer technischen Lösung für ein musikalisches Problem ist in der heutigen Zeit ein weit verbreiteter Irrglaube und wird in Mausscheiße enden, vor allem "live".

Alternative zur 2. Gitarre wäre ein sinnvolles umarrangieren der 2. Gitarre auf Keyboard. Das das Ergebnis anders sein wird, als die Ursprüngliche Version ist klar. Aber da hilft dann nur noch eine tatsächliche 2. Gitarre ab...
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
ich sach ja immer wieder:

NO KEYBOARDS - NO PROBLEMS

stammt übrigens von ner Band mit drei Holländern und einem Deutschen.....wer kennts???
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
Hello,
aha, ich seh schon, es geht leider in die Richtung, dass es nichts gibt, was meinen Vorstellungen entspricht...nach Klick spielen ist auch nicht unser größter Wunsch...außerdem könnten wir ja dann eh was von Band einspielen usw...

Naja, um die Verwirrung meines ersten Postes nochmal aufzuklären: Ein 2. Gitarrist ist einfach zu viel für uns. Aber es gibt gewisse Stellen in einigen Liedern, wo eine entsprechende Begleitung nicht schlecht wäre.

Jaja, ich weiß, blöde idee von mir :roll: ...

Ich werd mich nochmal ans Keyboard-Programmieren machn und hoff, ein paar Gute Begleitsounds kommen raus :p

Vielen Dank!
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Wenn eine "Rhythmusgitarre" wirklich vermißt wird: Kauf dir einen Looper wie das Boss RC-50 und dein Problem ist schnell gelöst.
 
A
Anonymous
Guest
Doc Line6forum":mqu6wjt5 schrieb:
Wenn eine "Rhythmusgitarre" wirklich vermißt wird: Kauf dir einen Looper wie das Boss RC-50 und dein Problem ist schnell gelöst.


Ist doch Quatsch!

Dann kann manauch gleich einen Sequenzer anschließen. Da muss man dann aber mit Klick spielen. Der Aufwand das Live umzusetzen, damit man an eine 2. Gitarre kommt, die hier und da etwas Backing spielt, ist erheblich.

Minimal der Schlagzeuger wird den Klick vom Sequenzer bekommen müssen.
Natürlich geht das, aber eine technische Lösung schafft auch neue Probleme...
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
philipp,

wir hatten eine ähnliche Problematik in der alten Rockband und auch in anderen bands. Mit und ohne Keys.
Die einfache Antweort ist, dass es keine einfache Antwort gibt.
Keys können eine Gitarre nicht 1:1 ersetzen. Und da hab ich mit richtig guten Keyboardern mit guten Geräten einiges probiert. Es blieb nur umarrangieren oder mit dem Zustand leben.
Bei der Rockband ohne Keys haben wir das einfach akzeptiert. Der Basser hat ein bissl mehr gespielt und so wars halt. Ist ja auf vielen klassisch besetzten Rocklivealben auch so. Sogar auf älteren Queen Live CDs. Im Studio lässt sich das dann ja einfach beheben.
Squenzer, Looper, .... halte ich für ungeeignet.

Lg
Auge
 
A
Anonymous
Guest
auge":3985j9x7 schrieb:
Squenzer, Looper, .... halte ich für ungeeignet.

Lg
Auge

Zumindestens dann, wenn man keine ausgesprochene Programmmusik macht. Loops, Sequencer, Midi "einzubauen", wird ja allerorts gemacht!

Aber ich dachte mir einfach, dass war eben nicht gemeint.

Das "Problem" ist halt ein stückweit, dass Alle Musiker auf die Maschine hören müssen, da es umgekehrt nicht möglich ist. Man kann damit also ergänzen, aber nur schlecht wirklich ersetzen. Man geht auf jeden Fall einen Kompromiss ein und da muss man schauen, ob´s tut oder nicht.

Für manches funktioniert es ganz gut oder auch phänomenal gut, anderen Sachen kann es aber auch den ganzen "Charme" nehmen. Aber selbst das stört viele ja nicht einmal!

Bei Peter Gabriel konnte ich damals eine schönen Blick auf das nebenherlaufende Sequencerprogramm werfen. Das funktioniert da wunderbar, aber bei seinen Shows ist auch jeder Schritt geplant.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Gerade die zweite Gitarre bei Sweet Child O' Mine spielt ja nur Powerchords.
Die sind schnell gelernt, das kriegt man nach 2-3 Monaten brauchbar hin.
Ich würde deshalb sagen, dass der Sänger eben ein wenig Gitarre üben soll.
Er muss ja nicht richtig anfangen zu spielen, aber so ein bisschen schadet nie.
So die üblichen drei Akkorde....
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
gwenman":3o7j5ina schrieb:
Ich werd mich nochmal ans Keyboard-Programmieren machn und hoff, ein paar Gute Begleitsounds kommen raus :p

Vielen Dank!

Hi,

was habt ihr für ein Keyboard am Start ?
Ich denke, dass eine richtige Schweineorgel soclche Löcher am ehesten stopfen kann. Schaut mal bei eBay nach einem emu B3 19" Teil. da kriegst du richtig fette Hammond Sounds. Das ist um Galaxien rockiger als nur so schwülstige Synthstring-Waberteppiche. Ein wenig spielen sollte man aber trotzdem können.
Ich habe selber das B3 und das Vintage Keys von em-u . das Zeugs ist richtig gut. Wenn ihr das mit euerem Key as Master Key steuern könnt, wäre es ein Versuch wert.
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Hey,
dieses Thema ist eins, was wohl jedem durch den Kopf jagd, wenn es vom Rhythmus Brett zum Solo Ton übergeht. Die Nummer wirkt in ein Loch zu fallen, wenn das gewohnte Brett wegfällt.

Ich bin auch der Meinung, dass ein Keyboard keine zweite Gitarre ersetzen kann, es kann aber das Loch relativ gut füllen. Der Vergleich zu ganz ohne Keyboard wird dies verdeutlichen.

Ansonsten ist natürlich ein (großer) technischer Aufwand in der Lage dazu dieses Loch gänzlich zu füllen.
Ich spiele zur Zeit mit dem Gedanken das Rhythmus-Zeug was unter die Solo-Gitarre gehört als DI Spur auf eine CD oder irgendeinem anderen Medium einzuspielen, und Live dann über einen zweiten Amp auf der Bühne zu verstärken.
Die linke seite des CD-Tracks müsste dafür aber einen Click beinhalten, den der Drummer auf die Ohren bekommt. Die rechte Seite wäre dann das DI Signal, was den zweiten Amp füttert.
So bleibt es bei einem Gitarristen, aber mit zwei Gitarren.

Steinigt mich! Ich weiß, es ist unkonventionell, aber trotzdem ne Lösung.

Und hey, die Songabläufe ändern sich doch in einem Live-Set so gravierend nicht, dass man da nicht seinen Songstrukturen folgen kann, oder? ;-)
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
oops, ja, den Faktor Sänger hab ich Aussen vor gelassen... sorry :)
Mach wohl zuviel instrumental zeug... :-D Und die Covertruppe spielt ohne Samples und sowas.
 
A
Anonymous
Guest
Jamalot":554kt17z schrieb:
oops, ja, den Faktor Sänger hab ich Aussen vor gelassen... sorry :)
Mach wohl zuviel instrumental zeug... :-D Und die Covertruppe spielt ohne Samples und sowas.

Es ist einfach eine Sache die im vorhinein geplant sein will.

Wenn das Gehampel auf der Bühne gibt, schießt man sich selbst damit ins Bein. Wenn ´s nicht läuft is´kacke und wenn´s läuft, aber anders als man will ist´s auch Kacke!


Bei Shania Twain, soweit ich weiß, triggert der Schlagzeuger alles mögliche live über Miditrigger..

Jan,

wieso CD?

wäre ein Sequenzer nicht wesentlich flexibler und auch sicherer als ein CD Player?
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Marcello":1cltl48g schrieb:
Jamalot":1cltl48g schrieb:
oops, ja, den Faktor Sänger hab ich Aussen vor gelassen... sorry :)
Mach wohl zuviel instrumental zeug... :-D Und die Covertruppe spielt ohne Samples und sowas.

Es ist einfach eine Sache die im vorhinein geplant sein will.

Wenn das Gehampel auf der Bühne gibt, schießt man sich selbst damit ins Bein. Wenn ´s nicht läuft is´kacke und wenn´s läuft, aber anders als man will ist´s auch Kacke?


Bei Shania Twain, soweit ich weiß, triggert der Schlagzeuger alles mögliche live über Miditrigger..

Jan,

wieso CD?

wäre ein Sequenzer nicht wesentlich flexibler und auch sicherer als ein CD Player?

Hat nicht jemand im FMM2009 Thread was von einem neuen Kastl geschrieben welches zum Triggern besser funktionieren sollte?
Müsste ich suchen.

Ich bin da recht Konservativ was sowas angeht. Wenn mal die Sampler zum Klick laufen isses zur Playbackshow nimmer weit.
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
Lediglich der einfachheit halber. nen cd player, oder ipod oder was auch immer hat so ziemlich jeder.
am ende würde ich wahrscheinlich auf eine rechnergestütze lösung umschwenken, aber es geht doch um den sinn...
gitarren DI an nen amp jagen. klingt authentisch und stopft das fucking loch... :-D
 
Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
auge":1m5hwzfv schrieb:
Ich bin da recht Konservativ was sowas angeht. Wenn mal die Sampler zum Klick laufen isses zur Playbackshow nimmer weit.

Na, das sehe ich anders! Wir haben 2009 und uns bietet die Industrie eine Menge Zeug. Wieso sollen wir uns dem ganzen verschließen und weiter auf klassische Weise rummucken? Wieso nicht den Schritt weitergehen und diese Möglichkeiten nutzen?
Es ist doch nur angewandte Kreativität.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Jamalot":2onsoyuu schrieb:
gitarren DI an nen amp jagen. klingt authentisch und stopft das fucking loch... :-D
Moin,
das ist aber doch inkonsequent:
Entweder Backings, die fertig sind, oder keine !
Aber ne trockene eingespielte Gitarre (von welchem Medium auch immer) übern Amp schicken, das ist im Zweifelsfall doch nur mehr Aufwand bzw. höheres Ausfall/Fehlerpotential.
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Jamalot":7jfgsc7b schrieb:
Es ist doch nur angewandte Kreativität.

Hi,

gegen angewandte Kreativität ist ja auch nichts zu sagen.

Wenn ich aber hier in der Gegend zu den Kneipennächten gehe, haben über die Hälfte der Acts Basser und Drummer gegen Midifiles ausgetauscht....Kneipen zu klein, Gage zu mager...Mucke zu scheisse....
(da kann ich ja gleich nen DJ bestellen)
 
A
Anonymous
Guest
gwenman":34z74gr5 schrieb:
Habt ihr ein paar gute Ideen für mich?

Freundliche Grüße

Hallo Gwenman,

bei UNS (g, b, dr, kb) spielen wir gitarrenlastige Stücke auch mit drei Gitarren. Der Schlagzeuger wechselt zur Rhythmusgitarre- und das Schlagzeug kommt in DEM Fall aus der Dose, sprich, vom keyboard.

gausö, franz
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Registriert
24 September 2007
Beiträge
1.005
Ort
Saarland
Hallo,

wir haben in unserer Band das Problem andersrum: Wir haben 2 Gitarren, aber kein Keyboard.

Wenn jetzt ein Stück gespielt werden soll mit Keys drin wirds eben so umarrangiert dass es gitarrenlastiger ist. Klar ist es dann nicht mehr Original, aber Hand aufs Herz, was ausser Rock und Blues kann man v.a. im Top-40-Bereich noch original machen ohne Riesenbesetzung?
Also haben wir für uns entschieden dass wir die Lieder so originalgetreu wie möglich machen, aber eben auch anpassen wo nötig und auch eigene Versionen der Songs spielen.

Ein guter Song funktioniert auch in anderem Arrangement.

Lieber gut und liebevoll neu arrangiert und gut und frisch rübergebracht als mit technischen Krücken hinterher ein zwar gut gewolltes und gemeintes, aber eben krückenhaftes Ergebnis abzuliefern.

Nur meine bescheidene Meinung...

Gruss

Juergen2
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

wir haben auch die klassische Git, Bass, Drums, Keys Besetzung und ich kenne bzw. kannte das Problem mit den Löchern im Solo auch. Aber wenn Du deinen Keyboarder mal dezent darauf aufmerksam machst, dass es außer Streicher auch noch andere Sound gibt und man durchaus (auch als Keyboarder) mal etwas anderes tun kann, als nur die Akkorde zu halten, sehe ich da kein Problem. Wir machen das seit Jahren so und der Groove geht auf Grund der fehlenden zweiten Gitarre auf keinem Fall verloren. Aber es kommt natürlich auch immer auf die ausgewählten Stücke und auf das Arrangieren an... ;-)
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten