Der auflaufende Saitenmist....wer hat Ordnung?


auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Hallo Liebe Guitarreros,

Ich spiele auf den E-Gitarren seit eh und je 010er Sätze.
Und mir reissen seit eh und je nur die D und G Saiten ab und zu ab.

Jetzt liegen lauter begonnene Saitensätze herum, da mir das immer Live passiert und ich nur die eine Saite schnell in der Pause wechsle.
Nach dem Gig wird zusammengepackt und vergessen...

So sammeln sich diverse angefangene Sätze im Haushalt an (Gut, das Hochwasser 2013 hat hier etwas für Bereinigung gesorgt aber das ist ja nicht der Normalzustand)!

Wie macht ihr das?
Einzelsaiten nachkaufen?
Immer brav am Sonntag die restlichen Saiten der jeweiligen Gitarre auch wechseln?
Angefängene Sätze sammeln und auf Wertsteigerung hoffen?

Lg
Auge
 
Nominator
Nominator
Well-known member
Registriert
18 März 2012
Beiträge
663
Lösungen
1
Ort
back in Dschörmany
auge schrieb:
Hallo Liebe Guitarreros,

Ich spiele auf den E-Gitarren seit eh und je 010er Sätze.
Und mir reissen seit eh und je nur die D und G Saiten ab und zu ab.

Jetzt liegen lauter begonnene Saitensätze herum, da mir das immer Live passiert und ich nur die eine Saite schnell in der Pause wechsle.
Nach dem Gig wird zusammengepackt und vergessen...

So sammeln sich diverse angefangene Sätze im Haushalt an (Gut, das Hochwasser 2013 hat hier etwas für Bereinigung gesorgt aber das ist ja nicht der Normalzustand)!

Wie macht ihr das?
Einzelsaiten nachkaufen?
Immer brav am Sonntag die restlichen Saiten der jeweiligen Gitarre auch wechseln?
Angefängene Sätze sammeln und auf Wertsteigerung hoffen?

Lg
Auge

Hi,

...it depends...wie der Ami zu sagen pflegt.

Bei meinen Nylonstring Gitarren reissen immer dei D-Saiten, meistens unvermittelt wenn sie nicht gespielt werden.

Da habe ich mir irgendwann mal 10 D-Saiten gekauft....auch dieses Kontingent geht nun langsam zur Neige und ich muss fuer neuen Nachschub sorgen.

Bei den E-Gitarren kaufe ich mir nur ganze Saetze, wenn man genug Gitarren hat regelt sich das mit den angebrochenen Saetzen von allein... ;-)

Gruss
Der Nominator
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
Da ich 009er Saiten spiele, verabschiedet bei mir meist die e-Saite, seltener die h- oder D-Saite vorzeitig.
Bei Nylonsaiten sind's selten mal D-Saiten, da geht die Ummantelung dann schon mal kaputt und "drisselt" sich auf. Stahlsaiten auf Acoustics - bis jetzt noch nie...
Ich kaufe dann tatsächlich von Zeit zu Zeit einzelne Saiten zum Auffüllen der Sätze.
Ich versuch, die Saiten in regelmäßigen Intervallen zu wechseln (nicht lachen, ich führe Buch, respektive eine Datei, darüber...), vor einem Gig auch schonmal "außerhalb der Wartung". Reißt eine Saite wenn der Satz älter ist, werden alle erneuert. Beim Gig habe ich meist eine Backup-Gitarre dabei.
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Nach einen Gig sind die Saiten doch eh runtergespielt ....ich würde also die Sonntagnachmittagbeschäftigung vorschlagen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Da ich eh etwas merkwürdige Saitenstärken spiele, die es nicht im Set gibt muß ich Einszelsaiten bestellen, da wird dann jeweils der Bestand an Ersatzsätzen aufgefüllt....
 
groby
groby
Well-known member
Registriert
21 November 2005
Beiträge
2.210
Lösungen
2
Mir sind seit Jahren keine Saiten mehr gerissen aber wenn sich früher was ansammelte, habe ich gerne eine Gitarre genommen und sie in falschen Oktaven kreuz und quer gestimmt.

Eine D-Saite als tiefes E
eine h-Saite als A
eine dicke E-Saite als D
eine e-Saite als G
eine dicke A-Saite als h
eine D-Saite als hohes e

zum Beispiel.

So, dass jede Saitendicke innerhalb von zwei bis drei Halbtönen ihrer normalen Spannung liegt und man alle gewohnten Akkorden spielen kann, aber innerhalb eines Arpeggios von drastischen ungewohnten Oktavsprüngen überrascht wird.

Natürlich liegt dann eine Saite AUF der Sattelkerbung und eine andere rollt in einer zu großen Kerbung herum, aber egal.

Das macht enorm Spass, einerseits normal greifen zu können, andererseits komplett neue aber tonal einwandfreie Klangerlebnisse zu basteln.

Wenn ich mal reich und berühmt werde, wird das außerdem meine Geheimwaffe für das unnachspielbarste Gitarrensolo aller Zeiten.
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
groby schrieb:
Mir sind seit Jahren keine Saiten mehr gerissen aber wenn sich früher was ansammelte, habe ich gerne eine Gitarre genommen und sie in falschen Oktaven kreuz und quer gestimmt.

Eine D-Saite als tiefes E
eine h-Saite als A
eine dicke E-Saite als D
eine e-Saite als G
eine dicke A-Saite als h
eine D-Saite als hohes e

zum Beispiel.

So, dass jede Saitendicke innerhalb von zwei bis drei Halbtönen ihrer normalen Spannung liegt und man alle gewohnten Akkorden spielen kann, aber innerhalb eines Arpeggios von drastischen ungewohnten Oktavsprüngen überrascht wird.

Natürlich liegt dann eine Saite AUF der Sattelkerbung und eine andere rollt in einer zu großen Kerbung herum, aber egal.

Das macht enorm Spass, einerseits normal greifen zu können, andererseits komplett neue aber tonal einwandfreie Klangerlebnisse zu basteln.

Wenn ich mal reich und berühmt werde, wird das außerdem meine Geheimwaffe für das unnachspielbarste Gitarrensolo aller Zeiten.

:shock:
sowas ähnliches hab ich in finanziell harten Zeiten aber auch betrieben... :roll:
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
muelrich schrieb:
Nach einen Gig sind die Saiten doch eh runtergespielt ....ich würde also die Sonntagnachmittagbeschäftigung vorschlagen ;-)

Das kann ich so im Sommer wo ich jede Woche 2 Gigs hab nicht machen...dazu bin ich definitiv zu bequem....und runtergespielt sind die Saiten nach einem Gig ja auch nicht....warum auch...

Aber es handelt sich wohl um ein Luxusproblem...
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
auge schrieb:
...Und mir reissen seit eh und je nur die D und G Saiten ab und zu ab.

...

Ich würde mir einen kleinen Vorrat an einzelnen D und G Saiten in der richtigen Stärke anlegen, und diese live immer dabei haben. Aber nur, wenn das wirtschaftlich einigermassen vertretbar ist.

Aber ich habe gut reden, das letzte Mal, das mir eine Saite gerissen ist, war beim aufspannen. Davor seit mind. 15 Jahren nicht mehr...

Ciao
Monkey
 
A
Anonymous
Guest
Moin!

Alle angebrochenen Sätze packe ich nach Saitenstärken zusammen.
Also ein Paket mit 0.10ern, eins mit 0.13ern, eins mit 0.17ern, etc ...

Wenn Saiten zum kompletten Satz fehlen, kaufe ich Einzelsaiten nach.

Dieses Sammelsurium nehme ich dann mit zu Gigs, als Ersatzsaiten
für den Fall eines Saitenrisses.

Die kompletten, frischen Sätze bleiben zuhause ...
 
A
Anonymous
Guest
madler69 schrieb:
Alle angebrochenen Sätze packe ich nach Saitenstärken zusammen. Also ein Paket mit 0.10ern, eins mit 0.13ern, eins mit 0.17ern, etc

Yep, so handhabe auch ich das. Allerdings nehme ich komplette Sets mit zu den Gigs - und die 'Einzelpackungen' liegen daheim und im Proberaum.

Grz, Marco
 
russ
russ
Well-known member
Registriert
16 November 2009
Beiträge
506
Ort
Hagen/NRW
Du hast nicht geschrieben, wielange denn deine D bzw G - Saiten halten.

Ich wechsle spätestens den Satz , wenn eine reisst. Dann hab ich auch kein Sammelproblem.
 
A
Anonymous
Guest
Ist es möglich das Problem selbst zu lösen statt nach einer besseren Lösung für den Workaround zu suchen? Wenn Saiten oft reissen liegt es oft mehr an der Gitarre als am Gitarristen.
 
A
Anonymous
Guest
russ schrieb:
Du hast nicht geschrieben, wielange denn deine D bzw G - Saiten halten.

Ich wechsle spätestens den Satz , wenn eine reisst. Dann hab ich auch kein Sammelproblem.


Wollte ich gerade sagen. Ich spiele auch Zehner und zieh da ordentlich dran rum. Ich hatte nie Probleme, wechsel auch nach wenn ich bequem bin und D-Saite hört sich nach Kernbruch an. G-Saite ist auch ungewöhnlich. Da müsssten die bei mir schon über Wochen, wenn nicht gar Monate drauf sein, damit ich das hinnehme. Gerade beim Gig extrem ärgerlich.

Also, welche Marke spielst du und wie lange sind die Saiten drauf. Auf dein Luxusproblem habe ich keinen Bock zu antworten! ;-)

Ich teste übrigens gerade mal diese Harley Benton USA Saiten...und mal wieder 2 Satz Pyramids...aber da habe ich eigentlich kein gutes Gefühl. D-SAite fliegt leider immer ab..Kernbruch. :-(
 
A
Anonymous
Guest
Helau und Ahoi, ich jetzt auch noch...

1. Seit ca. 10 Jahren spiele ich auf meiner Haupt-Strat GraphTech-Reiter --> Saitenbruch um 90% reduziert! Bei den Back-Up-Gitarren nehme ich Teflon-Lube - eine winzige Menge pro Reiter reicht!

2. Beim Aufziehen Saiten 2x dehnen, die hohe E-Saite muss G schaffen (das packen die HB-Strings nicht!)

3. Live HB-Saiten als Ersatz (1 Satz kost' so viel wie eine einzelne "Markensaite", irgendwann die Reste einer Musikschule spenden ;-))

4. Pro Konzert neue Markensaiten (ich nehme D'Addario 10er) - keine Ausnahme von dieser Regel! ;-)

Grüße!
o:dee
 
68goldtop
68goldtop
Well-known member
Registriert
24 November 2003
Beiträge
675
Hi!

Mh, ich fürchte ich bin da keine echte Hilfe...
Im Probraum hab´ich noch einen Karton den man auch den "Saitenfriedhof" nennen könnte. Da sind die ganzen Rest-Sätze drin aus der Zeit als mir noch Saiten rissen.

Ist echt wahr - ich spiel´seit Jaaahren die gleichen Saiten (9er oder 10er Pyramid) und mir ist jetzt schon bestimmt seit 4 oder 5 Jahren keine mehr gerissen. Gleiche Saiten, gleiche Gitarren, gleicher Gitarrist - ich versteh´s auch nicht ;-)

Ich wechsle sie halt ab und zu wenn sie sich zu "oll" anfühlen als ganzen Satz...

Als sie mir noch rissen waren´s aber bevorzugt A, D und (dünne) E-Saiten. Falls also noch jemand ´n Packen (dicke) E-, G- oder H-Saiten braucht...


cheers - 68.
 
bebob
bebob
Well-known member
Registriert
26 Mai 2010
Beiträge
672
Lösungen
1
Ort
bei Fön, Blick über die Spree
Morgen,
gibts denn tatsächlich noch Einzelsaiten für E-Gitarre? Man kriegt für Nylonstring einzelne, aber auch nicht immer von dem Satz, den man gerade spielt. Zumindest bei mir um die Ecke ist das so. Es ist im Klassikbereich üblich, dass man Sätze mischt, ob die Leute 2 verschiedene, komplette Sätze kaufen um zu mischen, weiss ich nicht. Auf den E-Gitarren reisst mir nie eine Saite! Obwohl ich schon mal reindresche. Nur meine Tele hatte mal den Splin, dass sich die H-Saite regelmäßig verabschiedet hat, als ich den Tip eines befreundeten Gitarristen beherzigt habe und den betreffenden Saitenreiter feingeschliffen habe, ist auch da Ruhe. Die D-Saiten bei Nylonstrings reissen schon mal tatsächlich ohne Fremdeinwirkung. Es wäre in vielen Fällen die Schwachstelle in der Saitenherstellung (Nylon), da es die dünnste umwickelte Saite wäre, so der Fachmann im Gitarrenladen. Ansonsten spiele ich meine Sätze immer runter ( 9er oder 10er) und packe dann den nächsten drauf.
Gute Nacht
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Danke für eure Tipps.
Es wird wohl die Variante....Einzelsaiten zusammenpacken...werden.

Bei Pyramid gibts Einzelsaiten und es zahlt sich auch noch halbwegs aus bevor man Restsätze wegwirft...

Der Tipp nach jedem Gig zu wechseln is ulkig. Ich hab 4 (-5) Gitarren auf der Bühne (2 (-3)x E, 1x 6string Western, 1x 12string Western) und spiele April - September fast jedes Wochenende mehrmals (ausser August...Urlaub ;-)).

Eine Saitenwechselmaschine wäre eine tolle Erfindung. Vielleicht kann ich jemanden aus der Familie dafür schulen...
:shock: :lol:
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Neue Saiten ziehe ich eigentlich nur für und vor Gigs auf, und dann reissen dir mir eigentlich auch nicht. Und die alten Saiten hebe ich auf! Wenn mir dann mal zwischendurch eine reißt, nehme ich eine Gebrauchte.
Wenn Du jetzt natürlich jedes Wochenende spielst, macht das für Dich keinen Sinn, klar.
Grüße,
Hannes
 
pit_s_xroad
pit_s_xroad
Well-known member
Registriert
1 März 2005
Beiträge
750
Ort
Woog-City Uptown South
bebob schrieb:
Morgen,
gibts denn tatsächlich noch Einzelsaiten für E-Gitarre? ...

Gute Nacht

Doch ja... grad neulich wieder mal gemacht... ein gut sortiertes Musikgeschäft sollte sowas eigentlich führen, meiner Meinung nach... zumindest die gängigen Stärken...

der Grundstock waren immer meherer Sätze welche ich in sechs einzelne Packs aufgedröselt, und wenn's in einem dann knapp wurde, einzelen nachgekauft...

Greets
PIT... :cool:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.559
Lösungen
1
Butterkräm schrieb:
Wenn mir dann mal zwischendurch eine reißt, nehme ich eine Gebrauchte.
:shock:
Keine krummen Nägel. Keine stumpfen Messer. Keine gebrauchten Saiten.
Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie ...
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Keine krummen Nägel. Keine stumpfen Messer. Keine gebrauchten Saiten.
Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie Nie ...

...aber gegen ein gebrauchtes Gebüsch hatte noch niemand was.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4Sye0LleJ_0[/youtube]

Grz, Marco-Nie
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
3K
Al
 

Oben Unten