Deutschland, Kuba, Lybien!

W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Jetzt ist es raus. Deutschland, Kuba und Lybien sind nach Rumsfelds Aussage die einzigen Staaten, die weder bomben, noch (wenigstens) danach aufräumen und bezahlen wollen. Gehören wir jetzt zur Achse der unwilligen?

Wie findet Ihr eigentlich Blix’ Job? Ist das nicht spannend? "Geh du mal suchen. Wenn du fertig bist sagen wir dir, was du übersehen hast - was wir schon vorher wußten..." [?][?][?][?]



Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
592
Rumsfeld ist meines Erachtens das größte Stück Scheisse das die US Politik derzeit zu bieten hat, und das will schon was heißen!

Ich weis, der Ton macht die Musik, deshalb wähle ich ihn hier auch bewußt so.

P.S. Ich würd die gern mal ne Anfrage nach ein paar Pick-Up Preisen mailen. Wohin tu ich das am besten?
 
A
Anonymous
Guest
"Der Rumsfeld hat et auf de Augen. Der da neben dem Schröder stand war nicht der Castro, das war der Thierse."

Quelle : Jürgen Becker

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
Ich hoffe nicht, dass der Mr. Rumsfeld sein Amt noch lange betreibt!
Der hat echt Ahnung von Kriegführen,..., wie ich das so mitbekommen hab, aber genau das sollte er ja verhindern und die USA versucht ja momentan mit aller Gewalt einen Krieg herbei zu beschwören!
Meiner Meinung nach geht’s da weniger um Saddam, als um die Rohstoffreserven (Öl, Gas,...) die es im Irak (und den ganzen anderen "Schurkenstaaten", wie es so schön heißt) gibt!
...aber die Amis können sich das ja leisten...


So long, kick ass!
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
".....Meine Vision von Konservatismus mit Herz erfordert auch, dass Amerika seine Führungsrolle in der Welt bekräftigt. Wir sind die einzige verbliebene Supermacht der Welt, und wir müssen unsere Macht in starker aber mitfühlender Weise nutzen, um zur Bewahrung des Friedens beizutragen und die Verbreitung der Freiheit zu ermutigen."....
zitat aus einer wahlkampfrede von bush

bin ja mal auf sein statement zu rumsfeld´s rede gespannt[}:)]

gruss daggy
 
A
Anonymous
Guest
Klar, und der Rest der Welt bezahlt ja für diesen versch... Schwachsinn!

Ich werde geholfen hier
Poli-Icon.jpg
 
A
Anonymous
Guest
Ich denke jeder ist hier klar der Meinung, dass Saddam weg muss, bloß der Witz ist, dass man das nicht schon damals gemacht hat... jetzt einen Krieg wegen Öl zu veranstalten ist ein Witz, zumal es die selben Leute von damals (Powell, Rumsfeld usw.) sind nur mit BabyBush anstatt BigDady.... das ist doch so eine Schweinerei.

Ich finde den Bush-Hitler Vergleich einer ehemaligen Ministerin eigentlich echt gar net so verkehrt.

______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by sonic-23
Ich denke jeder ist hier klar der Meinung, dass Saddam weg muss, bloß der Witz ist, dass man das nicht schon damals gemacht hat... jetzt einen Krieg wegen Öl zu veranstalten ist ein Witz, zumal es die selben Leute von damals (Powell, Rumsfeld usw.) sind nur mit BabyBush anstatt BigDady.... das ist doch so eine Schweinerei.

Ich finde den Bush-Hitler Vergleich einer ehemaligen Ministerin eigentlich echt gar net so verkehrt.

______________________
http://www.sonic-23.de
</td></tr></table>

Hi Nils!

Also etws wie " wir alle sind uns einig das Saddam weg muß" finde ich ja irgendwie ein wenig fahrlässig, ehrlich gesagt. Was soll’n das heißen? Liquidieren, oder ins Exil schicken?
Das es erst jetzt um Öl geht sehe ich anders, das war vor 12 Jahren auch nicht anders.
Ein Vergleich irgendeiner Person mit Hitler ist auch imho immer fehl am Platz, denn man kann soetwas nie mit irgendetwas in welcher Form auch immer vergleichen, mal abgesehen von historischen gegebenheiten etc..

Mein Senf dazu.

Mach’s gut!
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Was soll das alles?
Ich wage hier mal eine These:

Ist es unwahrscheinlich, daß mit einem Angriffskrieg (war in Nürnberg mal Anklagepunkt..) die arabische, wenn nicht die gesamte muslemische Welt zu einem unkontrollierbaren Terrornetzwerk verschweißt wird?
Ich bin mir sicher, wir werden nach einem Krieg im Irak mit Anschlägen in der ganzen westlichen Welt rechnen müssen.
Frage: Hat man das nicht bedacht? Natürlich hat man. Da werden Flugzeuge vom Himmel fallen und Bomben explodieren. Keine ernsthafte Bedrohung für Amerika, aber Grund genug, um auf den Wellen der selbst inszinierten Empörung den restlichen arabischen Raum zu "befrieden".



Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A
Anonymous
Guest
Beängstigend finde ich in diesem Zusammenhang die atomaren Aufrüstungspläne Nordkoreas. Nichts verbindet doch mehr, als ein gemeinsamer Todfeind. Ich fürchte, daß sich da Potentiale zusammentun, deren Konsequenzen niemand voraussehen kann. Wenns da brennt, will ich gar nicht wissen, wo es sonst instabil werden könnte... Südkorea, Saudi Arabien (womit der nächste Börsencrash vorprogrammiert wäre); wie steht China zum Koreakonflikt? Die Deutsche Regierung hat nicht ohne Grund 80 Millionen Dosen Impfstoff gegen Pocken geordert (ach wie niedlich, Impfstoff (präventiv); wer weiß, was in irgendwelchen Kryolaboratorien zusammengebraut wird, wogegen wir noch nichts repressives haben...) Bush’s Kriegsrhetorik ist naives Geplapper, und ich habe ein sehr flaues Gefühl im Magen.

Das Klampfen macht mir angesichts der Lage nur noch halb so viel Spaß.

CU
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hmmm, schweres Thema....

Ein treffender Punkt ist natürlich was Walther zu Blix schrieb. So konsequent wie Bush die UNO aushebelt ist Blix’s Aufgabe natürlich eine Farce. Die ganze Inszenierung der Powell Rede vor der UNO stank schon im Vorfeld nach Schmierentheater. Zuerst wir lanciert, das es _die_ Enthüllungsstory gibt, dann wird 2 Tage davor abgewiegelt, um dann mit 1 1/2 Stunden hohler Luft große Wellen zu schlagen. Brilliant inszeniertes Schmierentheater...

Das ausgerechnet Powell, der ja Hussein noch als Bollwerk gegen den Iran mit aufgebaut hat (Vater Bush hatte ja handfeste Gründe nicht in Bagdad einzumarschieren), jetzt Mittelpunkt dieser Inszenierung ist, ist natürlich eine fast satirische Randnote der Geschichte. Was mir allerdings nicht weniger Sorgen macht, sind die "Gründe" warum sich Deutschland und Frankreich der "Achse der Unwilligen" angeschlossen hat. Die Anti-Krieg Haltung steht auf äußerst wackeligen Füßen. Für Schröder geht es nur um eins: Nicht schon wieder das Hauptwahlversprechen brechen. Meine Prognose: bei der nächsten Regierungserklärung beginnt er zu wackeln. Nächsten Donnerstag ist es soweit. Und ehrlichgesagt graut es mir davor. Und die Franzosen? Den entgehen Millionen Dollarverträge, die sie mit dem Irak haben, bei denen es um Ölrechte nach Aufhebung der Sanktionen geht. Natürlich funktioniert dieser Deal nur wenn Hussein bleibt. Oder bis die Amis ein Zeichen geben das man sich über diese Verträge schon einigen könne, nachdem man Bagdad in Schutt und Asche gelegt hat. Bleiben also noch die Chinesen. Dummerweise sind die in exakt der gleichen Situationen wie die Franzosen. Und auch da ist die Regierung verhandlungsbereit. Ihnen könnte sogar eine Destabilisierung im Nahen Osten kurzfristig helfen um vor den Problemen vor der eigenen Haustür abzulenken...

Das wird alles sehr, sehr eng.

Im übrigen: ich bin strikt dafür das Hussein "weg" muß. Jedes Regime, das Völkermord begeht, gehört "beseitigt". Dummerweise war es der Welt egal, als Hussein die Kurden abschlachten lies. Und dummerweise heißt die Weltpolizei schon lange USA und die hatte noch nie Probleme damit Tyrannen zu unterstützen, wenn sie ihnen nützlich waren.

Manchmal kann ich garnicht soviel essen, wie ich kotzen möchte ...

bO²gie
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:

Im übrigen: ich bin strikt dafür das Hussein "weg" muß. Jedes Regime, das Völkermord begeht, gehört "beseitigt".
bO²gie

</td></tr></table>

Cher Sven,

wie beseitigt man denn, ohne zu morden? Meines Wissens hat der Rechtsstaat (..in der Gemeinschaft die UNO) verbindliche Formen, wie mit solchen Situationen umzugehen ist. Von beseitigen ist da nicht die Rede.
Wenn wir gegen Verbrecher vorgehen wollen, so können und dürfen wir das immer nur mit rechtsstaatlichen Mitteln tun. Wenn wir davon in irgend einer Weise abrücken, fallen wir zum Fausrecht zurück!
Denn es gibt kein Recht der Gerechten.

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Walther,

nicht umsonst habe ich "weg" und "beseitigen" in Anführungsstriche gesetzt. Aber ich teile deine Bedenken (welche ja auch der Grund für eben diese Anführungsstriche sind). Nichtsdestotrotz sei mir dieser Blick über den Tellerrand erlaubt:

Mal angenommen Hussein kommt der 1441 Resolution nach, ebenso angenommen Bush würde (vielleicht einfach nur weil ihm die Zeit wegläuft, weil ein Angriff zu klimatisch erträglichen Bedingungen nur bis März riskierbar wäre und die ganze Aktion eh zuviel Dollar frisst) auf den Krieg verzichten... alles wird danach gut? Der Völkermord an den Kurden bleibt. Hussein bleibt. Klar, der Völkermord wird auch nicht ungeschehen gemacht durch die Ablösung des Hussein Regimes. Was wird in Zunkunft noch im Irak (und anderswo) passieren, wenn die Weltgemeinschaft bei Völkermord auf beiden Augen blind bleibt?

Es bleibt schwierig...
bO²gie
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hi Sven,

hat Völkermord jemals die Weltengemeinschaft zum Eingreifen gebracht? Hatte das nicht immer mit der politischen Interessenlage zu tun? Die Alliierten hätten sich aus dem 2. Weltkrieg schön raus gehalten, hätte da nicht die Gefahr bestanden, dass Stalin dann irgendwann an der Rhone gestanden hätte.
Israel kümmerst sich übrigens seit 50 Jahren einen Dreck um UNO Resolutionen und ist die drittstärkste Atommacht der Welt. Hat jemand Probleme damit?

Was die Demokratisierung anderer Länder angeht, so kann der Wille dazu immer nur aus dem eigenen Volk kommen. Man sieht im Kosovo und in Afghanistan, dass Demokratie von außen ein Job fürs Militär ist.
Letztlich gibt es für den Irak keinerlei Folgenabschätzung eines Machtwechsels. Wie im alten Jugoslawien, oder in Afghanistan sind dort Volks- und Glaubensgruppen unter einer Knute vereint. Die "Befreiung" führt unmittelbar zu Macht- Rassen- und Glaubenskonflikten, wenn nicht zu Kriegen.
Und wenn die Presseleute abgezogen, und die Rohstoffe verteilt sind, ist das Interesse der Weltöffentlichkeit an den Menschen dieses Landstriches bald wieder verflogen.
Oder will heute noch jemand wissen, wie es den Frauen in Afghanistan _noch immer_ geht?
Wer oder was ist dort befreit worden?

(Edit: Ein alter Freund fligt im Kosovo für die Bundeswehr Minenräumer über das Land. Er berichtete von Bauern, die ihr Gemüse verminen. Für einen qm brauchen unsere Jungs einen Tag und die größte Gefahr besteht darin, daß dieser qm über Nacht wieder vermint wird... Was haben wir dort verloren?)

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A
Anonymous
Guest
eins ist fakt: saddam ist unbelehrbar und er nimmt es in kauf ein ganzes land für seine politik bluten zu lassen.
ich glaube dieser krieg kann nicht mehr abgewendet werden, egal ob frankreich, deutschland oder belgien ein veto einlegen.
die konsequenzen, die burke schon erwähnt hat, sind im moment noch gar nicht absehbar.
ich glaube die einzigste vertretbare lösung wäre, wenn saddam freiwillig abtreten und ins exil gehen würde.

gruss daggy
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:
Also etws wie " wir alle sind uns einig das Saddam weg muß" finde ich ja irgendwie ein wenig fahrlässig, ehrlich gesagt. Was soll’n das heißen? Liquidieren, oder ins Exil schicken?
</td></tr></table>

Ich denke es steht uns (also der "westlichen Welt") nicht zu, über den Irak zu entscheiden. Aber aus Sicht der Leute die dort Leben entnehme ich meinen Eindrücken, dass es für die Bevölkerung besser wäre, wenn sie keinen da oben sitzen hätten. Ich meine, die Diktatur muss weg, um den Leuten ein besseres Leben zu ermöglichen. Ich _glaube_ nicht, dass die Leute im Irak ein tolles Leben haben - wobei da ja auch wieder meiner Vorstellungen von Leben reinspielen.

Ich bin mittlerweile sowieso der Meinung, man sollte diese Geschichten den Leuten überlassen, die dafür sehr gut bezahlten werden - was nicht heißt, dass es mir egal ist. Ich war Mitte 2002 in Köln auf einer Großdemonstration, da haben wir schon gegen einen möglichen Irak-Krieg demonstriert, da war noch nicht wirklich abzusehen, wie ernst es mal wird. Samstag Berlin wollten wir auch hin, aber das ist aus mehren Gründen nicht möglich, der größte Grund ist das finanzielle Nicht-Wohlbefinden :)

NILS

______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
hallo sonic

verfolge jetzt täglich die nachrichten (auch wenn man ganz genau filtern muss, was kann man glauben und was nicht)
z.b. glaube ich, das dieses tonband von bin laden nicht echt ist, auch die panikmache wegen bevorstehender anschläge usw. passt den amerikanischen kriegstreibern ganz gut ins´konzept. denke mal in ein bis zwei wochen werden sie im irak einmarschieren, einen kurzen aber heftigen krieg durchführen und dann als ruhmreiche armee nach amerika zurückkehren. bush kann sich gar nicht leisten einen rückzieher zu machen, man bedenke es wurden schon einige milliarden in die kriegsindustrie gesteckt.
davon mal abgesehen das die menschen im irak selbst fest entschlossen sind (selbst 8jährige kinder propagieren schon kriegsparolen) finde ich es absolut krank.

gruss daggy
 
A
Anonymous
Guest
ich denke mal das band wurde von den amis gerade jetzt raus gelassen, besser hätts doch net laufen können... jetzt können die das so darstellen, wie wenn irak und bin laden zusammen _eine_ bedrohung sind usw...

außerdem warum wussten die amis den inhalt schon vorher?

-nils

______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
zu diesem thema zietere ich gerne "the clash" mit ihrem song "I´m so bored with the USA" [:(!]
 
A
Anonymous
Guest
einige amis glauben auch das dieses band nur als panikmache gebraucht wird. den eindruck haben nicht nur wir.
...tina
 

Ähnliche Themen

W°°
Antworten
15
Aufrufe
1K
Anonymous
A
 

Oben Unten