DiMavery PB-320 guter Bass??


A
Anonymous
Guest
Hi, ich möchte mit Basspielen anfangen und bin zufällig bei E-Bay auf den
DiMavery PB320 gestoßen!

wie ist der so? preis leistung in ordnung? oder doch besser was anderes???

http://cgi.ebay.de/DIMAVERY-PB-320-Prae ... dZViewItem


* Konstruktion: Geschraubter Ahornhals
* Korpus: Lindenholz
* Hals: Ahornholz
* Griffbrett: Rosenholz / 21 Bünde
* Pickups: 2 x Single Coil
* Regler: 1 x Volume / 1 x Tone
* Brücke: Classic "JB" Style
* Hardware: Chrom
* Farbe: Blau
* Inkl. hochwertiger Gitarrentasche und Gitarrengurt
* Inkl. 1 Kabel, 1 Saitensatz, 1 Satz Plektren
 
A
Anonymous
Guest
Hi Basty

schön, dass du das geilste hobby der welt machen willst. mucke machen ist schon was geiles, bin auch nochn anfänger.

Zu deiner Frage: der Bass scheint ok, aber da kenn ich mich noch nicht so aus, und bevor ich von denen, die sich auskennen, eins drüberkrieg, sag icg da mal nicht soviel zu XD

Allerdings zum Thema ebay kann und werde ich was sagen, da hab ich nämlich auch erfahrungen mit

Mach das besser nicht, da kannst du tierisch verarscht werden. Bei mir war dass mit ner a-gitarre für "39 Euro" (ich weiß, ich weiß, aber ich war jung und hatte kaum geld ^^). Bei der waren erstmal die mechaniken totaler schrott, dann war der korpus kleiner als bei normalen 4/4 gitarren, usw.

Will damit sagen, du solltest Gitarren und Bässe immer vorher testen, und wenn du keine ahnung hast, lasse dich beraten. Bei so etwas darf erstmal nicht auf billige Angebote achten, und Online-Käufe sind (vor allem für uns anfänger) die schlechteste wahl, die man treffen kann.

Überleg es dir nochmal gründlich.

marius "elfrey"
 
A
Anonymous
Guest
elfrey":19dq1m4r schrieb:
.........Mach das besser nicht, da kannst du tierisch verarscht werden. Bei mir war dass mit ner a-gitarre für "39 Euro" (ich weiß, ich weiß, aber ich war jung und hatte kaum geld ^^). Bei der waren erstmal die mechaniken totaler schrott, dann war der korpus kleiner als bei normalen 4/4 gitarren, usw.

hallo elfrey,
so ganz sehe ich die verarsche nicht. was willst du für 39.- euro?

basty: lass es. kauf kein instrument das du nicht getestet hast.
39 oder 99 euro, der effekt ist der selbe: sch......rott.
die suchfunktion sagt dir gewiss mehr darüber.

gausö, franz
 
A
Anonymous
Guest
schon klar franzel, hab die verarsche ja auch nicht auf die 39 euro bezogen, sollte ja nur ein beispiel sein für den schrott, den man da bekommt.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
"Wo ein Ton reicht, spiele keinen zweiten."
Billy F. Gibbons

"Ein gutes Solo sollte nicht länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen."
Ian "Lemmy" Kilmister

Das sind doch mal Statements!

Ich denke, da ist der Bass mit gemeint ;-)
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
franz":127jpd1t schrieb:
doc guitarworld":127jpd1t schrieb:
Das sind doch mal Statements!

Ich denke, da ist der Bass mit gemeint ;-)


trommeln dürfen niemals schweigen......niemals..........

bekannt? :-D

gausö, franz

Da müßte ich raten :? Es könnte etwas mit den Ureinwohnern
Amerikas zu tun haben. In dem Fall sind vielleicht die Kriegstrommeln
gemeint, akustische Untermalung vor Beginn der Schlacht
gegen die Invasoren aus Europa?!
 
A
Anonymous
Guest
okokok....sinngemäß, weil lange her:

ein missionar lebt seit wochen bei einem stamm farbiger. tag und nacht dröhnen die buschtrommeln, der missionar wird schier wahnsinnig. er geht zum häuptling:

"häuptling, sprechen: warum immer trommeln????"

der häuptling: "trommeln dürfen niemals schweigen....niemals........"

"ja verdammt, WARUM nicht? das ist ja nicht auszuhalten!!!!!!!!!"

der häuptling: "trommeln dürfen niemals schweigen.............niemals........wenn trommeln schweigen, basssolo beginnt................"

gausö! franz
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
franz":1k0k1dhz schrieb:
okokok....sinngemäß, weil lange her:

ein missionar lebt seit wochen bei einem stamm farbiger. tag und nacht dröhnen die buschtrommeln, der missionar wird schier wahnsinnig. er geht zum häuptling:

"häuptling, sprechen: warum immer trommeln????"

der häuptling: "trommeln dürfen niemals schweigen....niemals........"

"ja verdammt, WARUM nicht? das ist ja nicht auszuhalten!!!!!!!!!"

der häuptling: "trommeln dürfen niemals schweigen.............niemals........wenn trommeln schweigen, basssolo beginnt................"

gausö! franz

:lol: :lol: :lol:

Du darfst das ja!
 
A
Anonymous
Guest
Gut, den selben bass bekomme ich hier im set bei nem örtlichen Händler für 195€

da denk ich, kann ich auch probespieln.

Würd das aber gerne auch nochmal an der Amp im Proberaum tun
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Basty,

ich verstehe eher nichts von Bässen. Nun lese ich im Ebay-Angebot die Beschreibung des Basses. Der Corpus ist als aus Basswood gemacht. Ich nehme an, dass das ein gaaanz seltenes Holz ist; denn von solchem Baum habe ich noch nie etwas gehört.
Alternativ bliebe natürlich noch die Möglichkeit, dass "Basswood" die kreative Umschreibung für alles mögliche wäre, z.B. Pappe, Sperrholz, Styropor, recycelte Joghurtbecher pp. Aber das ist bestimmt ein völlig überflüssiges Mißtrauen.

Bei solchen Raritäten zu so geringem Preis muss man sofort zuschlagen, auch als Set für 195 €.
Immerhin kann man preiswerter keine Lektion für Leben bekommen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Frank, nichts für ungut, aber lies mal das Ausgangsposting. Basswood ist Lindenholz; recht hat er damit...
 
A
Anonymous
Guest
also wenn mich einer fragt, würde ich die Antwort von Frank entweder als Verarschung oder gröbstens Fahrlässig einstufen. In jedem Fall ist sie ärgerlich :evil:
 
A
Anonymous
Guest
Hi Basty,
also ich habe mir auch vor ca. 2 Jahren einen 4 - Seiter Bass über ebay gekauft. Ich war ganz zufrieden, gut... ich würde als Anfänger sowieso nicht unbedingt das teuerste Model kaufen.
Denn... vielleicht hast du irgendwann keine Böcke mehr drauf zu spielen, dann vergamelt das gute Stück in der Ecke.
Wenn du aber dabei bleibst und du meinst dir später was gescheites zu kaufen, geh in einen Laden und lasse dich Professionell beraten.
So habe ich es nach 2 Jahren ( mit Pause zwischendrin ) gemacht und mir einen 5 - Seiter gekauft.
Ich bin Super gut damit gefahren :-D .

Grüße
Biuccaneer
 
A
Anonymous
Guest
A
Anonymous
Guest
Basty":144omkx7 schrieb:
Welchen würdet ihr mir empfehlen?

hallo Basty,
ICH würde dir KEINEN von beiden empfehlen. beides sind billigstinstrumente aus der untersten schublade.

aber lass dich nicht hindern, beide probezuspielen und das vermeintlich kleinere übel zu kaufen. melde dich bitte in einem halben jahr wieder und teile deine erfahrungen dann mit uns. ich wette schon heute darauf, dass du den kauf verfluchen wirst.

nein, ich will niemandem die freude nehmen. wie sagt der österreicher- wer billig kauft, kauft teuer. sorry, iss so.

gruß aus österreich! franz
 
A
Anonymous
Guest
A
Anonymous
Guest
Hi Basty,

was bitte hat das zu bedeuten...tüchtig im Verschleiss ?? bröselt der einfach auseinander ??

1. Lies dir doch bitte noch mal das durch was Franz dir geschrieben hat und 2. frag noch nach einem anderen Bass der 150 Euro Kategorie und 3. siehe Punkt 1

Gruss Til
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Basty,

wir raten Einsteigern hier im Forum nie dazu, einfach Label
X oder Y zu kaufen, weil es billig ist, weil einige eben auch schon
schlechte Erfahrungen gemacht haben mit Instrumenten für
´nen Appel und ein Ei!

Wenn Du einen Basslehrer haben solltest, frag ihn doch mal, ob
er Dich bei einem Instrumentenkauf begleiten würde. Dann hättest
Du vor allem jemanden dabei, der weiß, worauf es ankommt.
Kannst Du z.B. beurteilen, ob die Bespielbarkeit gut ist, die
Intonation auf dem Instrument einwandfrei, die Verarbeitung
mehr als akzeptabel?

Ich weiß aus meiner Zeit in einer Gitarrenwerkstatt in einem
Musikgeschäft, wie schludrig grade so manches Asia-Paddel
zusammengeschraubt war. Die Substanz ist zumeist gut, man muß
allerdings noch schrauben, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Die Läden machen sich bei Gitarren und Bässen für so kleines
Geld selten die Mühe, das liegt dann beim Käufer.

Ich persönlich würde Dir zu einem Instrument einer Firma
raten, wo die Kontrollinstanzen etwas rigider arbeiten. Spontan
fällt mir da die Fender-Tochter Squier ein und den überschaubaren
Precision-Bass. Ich rate Dir also, noch ein weing zu sparen oder
die Altvorderen mit dem Versprechen, den ganzen Sommer über
umsonst rasen zu mähen, um eine Finanzspritze anzugehen.

Das Triumvirat: Squier - Ibanez - Yamaha (Qualität für´s kleine Geld)
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
doc guitarworld":2yfxd16c schrieb:
Hi Basty,

wir raten Einsteigern hier im Forum nie dazu, einfach Label
X oder Y zu kaufen, weil es billig ist, weil einige eben auch schon
schlechte Erfahrungen gemacht haben mit Instrumenten für
´nen Appel und ein Ei!

Wenn Du einen Basslehrer haben solltest, frag ihn doch mal, ob
er Dich bei einem Instrumentenkauf begleiten würde. Dann hättest
Du vor allem jemanden dabei, der weiß, worauf es ankommt.
Kannst Du z.B. beurteilen, ob die Bespielbarkeit gut ist, die
Intonation auf dem Instrument einwandfrei, die Verarbeitung
mehr als akzeptabel?

Ich weiß aus meiner Zeit in einer Gitarrenwerkstatt in einem
Musikgeschäft, wie schludrig grade so manches Asia-Paddel
zusammengeschraubt war. Die Substanz ist zumeist gut, man muß
allerdings noch schrauben, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Die Läden machen sich bei Gitarren und Bässen für so kleines
Geld selten die Mühe, das liegt dann beim Käufer.

Ich persönlich würde Dir zu einem Instrument einer Firma
raten, wo die Kontrollinstanzen etwas rigider arbeiten. Spontan
fällt mir da die Fender-Tochter Squier ein und den überschaubaren
Precision-Bass. Ich rate Dir also, noch ein weing zu sparen oder
die Altvorderen mit dem Versprechen, den ganzen Sommer über
umsonst rasen zu mähen, um eine Finanzspritze anzugehen.

Das Triumvirat: Squier - Ibanez - Yamaha (Qualität für´s kleine Geld)
Hi Basty,

ich schließe mich Franz und Doc Doc mit einem - nunmehr vernünftigen - Statement an.

Rechne mal kurz: 99 € Kaufpreis abzüglich 16 % MWSt, abzüglich Gewinnspanne und sonstige Abgaben des Händlers, abzüglich Importzoll, abzüglich Verpackung und Transportkosten über`s Meer, abzüglich Gewinnspanne des Herstellers, abzüglich seiner Steuern, abzüglich der Löhne für die Arbeiter: Was dann übrigbleibt ist das Geld, das ins Material gesteckt worden ist. Wieviel kann das wohl sein? Oder besser: Kann man in Anbetracht dieser Umstände wirklich noch von Qualität reden?

Ich weiß, es gibt viele gute Gründe, zu einem preiswerten Instrument zu greifen, Geldmangel ist nur einer davon. Und doch sage ich: Je weniger Geld man zur Verfügung hat, um so mehr muss man seine Anschaffung überdenken.

Das gleiche gilt übrigens analog auch für Verstärker, die ggfls. im Set angeboten werden.
Er muss in der Lage sein, im Bandgefüge neben anderen Gitarren und dem Schlagzeug zu bestehen. Mit "Billigware" ist das nicht wirklich zu erwarten.

Und lass Dir keinen an die Kante schwatzen mit dem gern benutzten Wort: "Der Ton kommt aus den Fingern und die Top-Gitarristen können mit jeder Gitarre tolle Musik machen. So einfach kann man es sich nicht machen. Neben der Fingerfertigkeit brauchts zur Übertragung eben doch ein wenig Technik. Und wenn die schlecht ist, kommt aus dem Lautsprechern auch nichts tolles heraus. Und die Top-Gitarristen benutzen schlicht kein schlechtes Equipment. Das hat seinen Grund.

Das alles ist aber kein Grund zu verzweifeln.
Mein Tipp: Setze Prioritäten, spare und kaufe Dir ein besseres Instrument. Und die gibt es auch im unteren Preissegment - allerdings nicht für 100 €.
 
A
Anonymous
Guest
bassist":qhw2w51l schrieb:
Hi Basty,

was bitte hat das zu bedeuten...tüchtig im Verschleiss ?? bröselt der einfach auseinander ??

1. Lies dir doch bitte noch mal das durch was Franz dir geschrieben hat und 2. frag noch nach einem anderen Bass der 150 Euro Kategorie und 3. siehe Punkt 1

Gruss Til

Zum Bröseln, nein das tut er nicht^^

Sind halt ein zwei schrauben, die sich gerne lösen. U.A an dem anschluss zur Amp sind alles was ich bisher weiß "Kleinere" übel die ich selbst beheben kann!

Der Herr, dem der Martinez gehört, spielt selbst in einer Band den Bass, und ist auch recht zu frieden mit ihm. Klangtechnisch finden den einige Bands (tokiohotelalter) auch recht Geil. naja, ich bin mit der bespielbarkeit auch sau zufrieden. würde den Martinez auch in die Engere Wahl einschließen. von Ibanez gibt es auch ein zwei modelle mit denen ich mich anfreunden könnte.
Der Martinez Spieler bekommt glaub ich auch noch prozente bei dem Händler und er würde auch mitgehn zum "Probespielen"

Zum Thema verstärker, welcher mir da sehr gut gefällt ist ein "Set" von Hartke(auf dem ich zur zeit spiele) Bestehend aus Verstärker und Box 2x 4x10/12"(?!)
Klingt nicht schlecht und macht gut radau!
was mir persönlich aber bei um die 500€ doch etwas häftig ist(Verstärker plus eine Kiste.
Mir würde da der "Warwick Sweet15" recht gut gefallen

ist halt alles wieder ne extreme kostenfrage(zumindest beim verstärker)
 
A
Anonymous
Guest
Basty":2y5p4yb8 schrieb:
Zum Thema verstärker, welcher mir da sehr gut gefällt ist ein "Set" von Hartke(auf dem ich zur zeit spiele) Bestehend aus Verstärker und Box 2x 4x10/12"(?!)
Klingt nicht schlecht und macht gut radau!
was mir persönlich aber bei um die 500€ doch etwas häftig ist(Verstärker plus eine Kiste.
Mir würde da der "Warwick Sweet15" recht gut gefallen

ist halt alles wieder ne extreme kostenfrage(zumindest beim verstärker)

hallo Basty,

zum thema amp:
ich habe vor einigen wochen meinen dynacord bs412 (SO etwas)
http://cgi.ebay.at/Dynacord-BS-412-Bass ... dZViewItem

gegen einen roland cube 100
http://www.a10-musik.de/assets/s2dmain. ... 3050f.html
getauscht. klein, handlich, laut, effekte inclusive.
für meine zwecke vollkommen ausreichend, auch das tiefe H bringt er wider erwarten sehr rund rüber.

Behringer nicht ausser acht lassen, wie doc schon in einem anderen thread schrob.

gruß aus österreich! franz, TK second spring
(mein dynacord ist noch zu haben, bei interesse mail to franzfink@tvweb.at )
 
A
Anonymous
Guest
Gut, sind bei der Cube halt immernoch 400€

Da muss ich wirklich die Sommerferien lang für "Rasenmähn"



Naja, momentan brauche ich die Amp eigentlich weniger, da ich momentan halt zugriff auf ne Hartke anlage habe.

Geht mir eigentlich eher vorerst um nen E-Bass der zweite (altes teil kA was ne marke) klingt zwar geil, muss aber vor jeder Probe das teil von neuem Stimmen (nein, nicht kurz nachstimmen) da die seiten sich extremst lockern.

mir wurden an Bässen fürn Anfang(!) Johnson oder Baltimore empfohlen, da die eigentlich Squier nachahmungen sein sollen.
Von einem Kolegen(Bassist in einer Jugendband im Ort) hat mir einen Santender empfohlen, der mir klanglich im vergleich zum Martinez weniger gefällt.

Das DiMavery Set hab ich eigentlich schon abgeschrieben, da ich für 10-20€ mehr (DiMavery Bass alleine 135€, probespielen durfte ich ihn hier im ort bisher auch nicht) eine wahrscheinlich klanglich bessere Bässe bekomme (siehe den auf 149€ reduzierten Martinez)

Werd mir vor Basskauf aber einige Squiers und Ibanez Bässe anschaun und probe spieln. und dann mich fürs beste entscheiden (optisch gefällt mir der Martinez am besten, da die Ibanez bässe leicht monoton wirken, von der farblichen auswahl her.

naja, kommt zeit, kommt bass ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Basty":3uwe06h0 schrieb:
Da muss ich wirklich die Sommerferien lang für "Rasenmähn"

...und was ist so furchtbar daran? Das - und noch viel Schlimmeres - mußten wir schließlich auch, bevor wir das erste Instrument kaufen konnten.

Basty":3uwe06h0 schrieb:
(optisch gefällt mir der Martinez am besten, da die Ibanez bässe leicht monoton wirken, von der farblichen auswahl her.

Ein wichtiges Kriterium. :cool:

Basty":3uwe06h0 schrieb:
naja, kommt zeit, kommt bass ;-)

Aber hoffentlich! :-D
 
Mike
Mike
Well-known member
Registriert
21 Januar 2002
Beiträge
1.169
Lösungen
1
Ort
MG
Basty":2jo58us9 schrieb:
Geht mir eigentlich eher vorerst um nen E-Bass der zweite (altes teil kA was ne marke) klingt zwar geil, muss aber vor jeder Probe das teil von neuem Stimmen (nein, nicht kurz nachstimmen) da die seiten sich extremst lockern.


naja, kommt zeit, kommt bass ;-)


Tach Basty,

vielleicht lohnt es sich ja auch, wenn du den alten Bass mal zum nächsten Gitarrenbauer bringst.
Vielleicht kann der ja noch was in Sachen Stimmstabilität verbessern.

Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber vielleicht kann man anhand eines Bildes schonmal darüber beraten, ob sich das mit dem alten Bass noch lohnen könnte.

Ich habe damals mit einem ziemlich alten Bass von Ibanez angefangen.
Im Nachhinein hätte ich den gerne wieder zurück.
Alte Bässe sind nicht immer schlecht und manchmal hat man als Anfänger keine Ahnung, wie gut so ein Teil wirklich ist.
 
 

Oben Unten