Duesenberg Fullerton CC


A
Anonymous
Guest
...ich könnte ja fast schon meinen Nickname in Dr. Duesenberg ändern; ich spiele einige von den Teilen...

Ich stimme sehr vielem von dem, was die Vorschreiber gesagt haben zu: die Duesenbergs unterscheiden sich doch ziemlich voneinander. Ich habe eine Starplayer TV classic mit little Toasters. Sehr schöne 'sparkling'-Gitarre! Das war eigentlich meine Einstiegsdroge. Das Baby klingt sehr schön twangy, ist aber dann natürlich im schwer verzerrten Bereich mnachmal eher am Hupen. Das zweite Baby war eine Carl Carlton aus 2002. SEHR geiles Teil. Rotzig leicht dreckig, irgendwie frech... Ich habe Sperzels aufgezogen und das hat - lustigerweise den Klang noch mal verändert. Insgesamt neigt diese Gitarre immer so'n bisschen zum Rumpöbeln. Ich habe auch eine neuere CC, die mir etwas zu sauber klang; das ist dafür schon eine von den geplekten gewesen, und die spielen sich einfach schon irgendwie besser. Deswegen hbe ich TV Jones Classic Plus eingebaut und werde jetzt wohl bald meinen persönlichen Sound für die Gitte gefunden haben. Die letzte Duese im Bunde ist eine Starplayer TV in pearloid Cream. IRRE dicker Lack, sieht zwar sehr gut aus, nimmt aber EXTREM viel vom Holz. Dafür hat sie so'n Rockbrett-Sound. (Also die Charakteristik ist bereits trocken ohne Amp DEUTLICH zu hören bei allen Gitarren).

Das Trem ist UNSCHLAGBAR, wenn man was Bigsby-mäßiges will! Es ist weicher und exakter; ich habe auch bereits einige andere Babies mit Duesenberg-Trem ausgestattet und... :cool:

Die Hagström Viking Deluxe (also nicht die neue) ist eine echte Konkurrenz zu den Duesen, wenn man mit der Gibson-Mensur gut zurecht kommt. Ich persönlich finde die 648er allerdings einfach schöner und das obwohl ich kurze kleine dicke unbewegliche Knubbelfinger habe :( (na, ja, eigentlich bin ich halt mehr Sänger als Gitarrist ;-) Das Theater, das viele umdie Ebonol-Griffbretter der neuen Hagströms machen kann ich DEFINITIV nicht verstehen. Das Zeug ist GENIAL; es klingt noch eine Ecke glasiger als Ebenholz, man muss es eigentlich nicht pflegen, es ist schwarz wie die Nacht und sehr angenehm glatt zum benden und sliden. Tolles Material, und wenn man sich überlegt, wie kritisch die Beschaffung von Ebenholz ist, ein hervorragender Ersatz. (Wenn es eine Duese mit Ebenholz oder Ebonol-Brett gäbe, müsste ich die glaube ich, haben)...

Die Höfners kenne ich nicht; ich habe allerdings Kenda von Creepshow eine live spielen gehört und die klang schon auch geil (wobei ich von ihrer Stimme und ihrem Look abgelenkt war ;-) )

Ich persönlich muss aber sagen, ich finde 10er für die Duesen zu dünn. Ich spiele 11er GHS Boomers, seit ewigen Zeiten und das klingt dann einfach dynamischer.

Insgesamt lassen mich meine Beobachtungen so ein bisschen hin- und herpendeln mit meiner Meinung: ich finde, dass die beiden Carltons SEHR unterschiedlich sind, und frage mich, ob das einfach eine Weiterentwicklung in eine allgemeinere Richtung ist, oder ob es Toleranzen sind. Wenn es das letztere wäre, könnte ich gegen die klangliche Qualität der beiden nix sagen (wenn auch mir die eine eben nicht so gefallen hat). Meine erste CC, die schwarze habe ich wegen einem Fehler am Kopf (das Logo hat sich leicht abgehoben) und weil es das alte Modell war, zu einem sehr guten Preis gekriegt -- also ist die Qualität so ne Sache... Insgesamt finde ich aber auch die Verarbeitung toll. Lack ist gut, stabil (die neueren wohl etwas dicker lackiert; das kann natürlich den Unterschied machen).

Was ist sonst noch toll an den Kisten: sie sehen so ein bisschen gretschy aus, haben aber einen Steg, den ich nicht umwerfen kann, sie koppeln nicht so leicht, wie echte Hollowbodies und sie haben die lange Mensur (also wäre eigentlich die einzige Alternative eine Falcon-Setzer; die hat pinned Base und lange Mensur)... Das ist man dann aber auch in den hohen Preislagen und hat auch was japanisches (oder man latzt RICHTIG was ab, in der Customshop-Ecke).

Neugierig wäre ich auf die Campbell-II mit Trem und D-Trons oder Toasters, das könnte RICHTIG heiss sein...
 
A
Anonymous
Guest
...ach so, eines noch: dadurch, dass die Decken Fichte sind, sind sie etwas empfindlicher gegen Dings und Dongs, wenn die Babies in kleinen Proberäumen oder Bühnen gespielt werden, hat man irgendwann sicher Macken drin...
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
2
Aufrufe
485
physioblues
physioblues
 

Oben Unten