Ein alter Hut: Die Saiten scheppern

A

Anonymous

Guest
Ähm... ja, wie fang ich an:
Also ich hab mir vor etwa einem Jahr diese OLP-MM Axis gekauft. Auf gut gemeinten Rat von 2 wirklich guten Gitarristen, die diese OLP auch spielen und sehr zufrieden sind. Bestellt hab ich sie bei einem Muskigeschäft via Internet. Nun, bis jetzt war ich recht zufrieden aber... langsam nervt es mich wirklich! Die Seiten, besonders die tiefen Saiten Scheppern wie sau. Alles einstellen hat bis jetzt nix gebracht. ich hab sie auch in ein Geschäft gebracht. Die haben mir die Saitenlage auf 2mm am 12.Bund eingestellt. Der Hals ist leicht nach hinten gewöllbt, es sind neue Saiten drauf. Also... nach meinem Verständnis das Instrument gut eingestellt. Übrigens wurde mir auch dieses Geschäft von mehreren empfohlen, gerade wegen seiner kompetenten Werkstatt. Ich weiß echt nicht was ich noch machen soll. Vielleicht Bünde abrichten lassen beim Gitarrenbauer? Oder Die Gitarre überhaupt mal zu einem richtigen Gitarrenbaumeister geben, der sich auch um E-Gitarren kümmert! Oder vielleicht doch als Garantiefall zurückgeben. Ich hab die tiefen Saiten zum testen auch mal soch hoch eingestellt wies ging. Also am Saitenreiter ganz hoch geschraubt... aber die Sache bleibt hartnäckig und scheppert weiter! Ich weiß schon, die Sache mit den scheppernden Saiten ist ein alter Hut, aber mein Problem liegt ehr da, dass ich die Gitarre ja schon hab einstellen lassen und sich das Problem da auch nicht beheben lässt.
Vielleicht weiß von Euch jemand Rat! :cry:
 
physioblues

physioblues

Well-known member
HI,

wenn es wirklich nicht daran liegen kann, daß die Saiten auf den Bundstäbchen aufschlagen ( lies doch mal die Rockinger Workshops zum Thema Set Up, www.rockinger.com und dann bei Showroom ), dann solltest du mal die gesamte Hardware checken. Es können lose Schrauben am Trussrod, an den Mechaniken, am Vibrato oder die Federn und deren Aufhängung in der Federkammer sein. Auch die Halsschrauben überprüfen. Tonabnehmer überprüfen auf lose Schrauben oder schlechte Montage, Saitenreiter am Steg natürlich auch.

Wenn du da nichts findest, wickle mal eine dicke Socke oder einen Schal vom ersten Bund kopfplattenwärts, die ganze Kopfplatte incl., stramm um Kopfplatte und Sattel. Damit kannst du als Ursache die Kopfplatte ausschliessen. Dann muß es fast vom Vibrato kommen.

Beschreibe das Scheppern doch mal näher. Scheppert es bei muted powerchords auch ? Scheppert es in allen Lagen ?
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Physioblues,
danke für die Antwort...... also es scheppert an den Bünden! Ganz sicher! Und zwar in alles Lagen! alles andere ist auszuschließen! Tja ich weiß auch nicht. Hatte schon die idee dass vielleicht der Hals nicht richtig daufmontiert ist. Das war bei nem bekannten von mir auch mal. Da passte das Winkelverhältnis zwischen Hals und Korpus nicht! Übrigens bei einer Ibanez aus der Saber Serie die Gitarre hat auch 1000 Euros gekostet! Alles Fusch am Bau! da kannst dir heute cht bei nix mehr sicher sein *rumnörgel*
 
W°°

W°°

Well-known member
Hallo Barsinger,

es gibt immer wieder Instrumente, die stark herum zicken. Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein:
(Ich gehe hier mal von einer sauberen Bundierung aus - das sollte geprüft sein!)
1. Die Saiten machen im Grenzbereich und bei schwierigen Instrumenten einiges aus. Wenn eine D-Saite bei moderater Saitenlage durchgängig scheppert, ist die Saite zu tauschen. Die Umsponnenen Saiten sollten in solchen Fällen steif sein. GHS sind dann ganz gut.
2. Pickups, die zu nah an den Saiten stehen, verstärken Taumelbewegungen der Saiten und somit das Scheppern. Dreh mal die Pickups, vor allem zum Hals hin, von den Saiten weg und vergleiche.
3. Taumelbewegungen der Saiten (sichtbar unruhiges Einschwingen und pumpende Bewegung der Saiten) entstehen vor allem durch starke Eigenresonanzen des Halses. Also der Hals schwingt unter der schwingenden Saite in einer anderen Frequenz und stört die Saite.
Diesem Phänomen ist kaum beizukommen. Es ist Teil des Instruments.
 
Mike

Mike

Well-known member
Baarsinger":3a35c8tx schrieb:
Der Hals ist leicht nach hinten gewölbt, es sind neue Saiten drauf.

Hallo Baarsinger,

ich wollte da mal kurz nachfragen.
Ist der Hals wirklich nach hinten gewölbt?
Vielleicht liegt's ja daran.
Bei meinen Gitarren ist der Hals entweder gerade oder leicht nach vorne gewölbt.

Drück doch mal die tiefe E-Saite im ersten und letzten Bund runter und schau nach dem Saitenabstand zu den Bünden.
Bei meinen Gitarren ist der größte Abstand immer so um den 9ten Bund rum. Wenn die Saite bei deiner Gitarre am 9ten Bund aufliegt, müsste wahrscheinlich die Halskrümmung neu eingestellt werden.

Hmm, kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass die dir in einem Musikgeschäft den Hals falsch einstellen.

__________
 
A

Anonymous

Guest
W°°":2g05myu3 schrieb:
Ich gehe hier mal von einer sauberen Bundierung aus - das sollte geprüft sein!
Hm, ja also.... wenn man die tiefe E-Saite (korrekt gestimmt) im dritten Bund anspielt dan ist das kein G, sinder er irgendwas zwischen G und Gis.... aber das wäre eigendlich das einzige. Ließ sich übrigens auch mit den Einstellung der Saitenreiter am am Steeg nicht ganz einstellen? Die im Geschäft meinten da kann man nichts machen und das wäre bei der OLP Axxis die sie noch da haben genau so!
W°°":2g05myu3 schrieb:
Wenn eine D-Saite bei moderater Saitenlage durchgängig scheppert, ist die Saite zu tauschen. Die Umsponnenen Saiten sollten in solchen Fällen steif sein. GHS sind dann ganz gut.
was meinst du denn mit "müssen steif sein"? und was sind GHS?
W°°":2g05myu3 schrieb:
sichtbar unruhiges Einschwingen und pumpende Bewegung der Saiten
hihi... also ich hab da nix auffälliges bemerkt!

Mike":2g05myu3 schrieb:
ich wollte da mal kurz nachfragen.
Ist der Hals wirklich nach hinten gewölbt?
Vielleicht liegt's ja daran.
Bei meinen Gitarren ist der Hals entweder gerade oder leicht nach vorne gewölbt.

Drück doch mal die tiefe E-Saite im ersten und letzten Bund runter und schau nach dem Saitenabstand zu den Bünden.
Bei meinen Gitarren ist der größte Abstand immer so um den 9ten Bund rum. Wenn die Saite bei deiner Gitarre am 9ten Bund aufliegt, müsste wahrscheinlich die Halskrümmung neu eingestellt werden.

Hmm, kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass die dir in einem Musikgeschäft den Hals falsch einstellen.
nee... das stimmt schon alles. Also der Hals ist gut eigestellt.....
Ach... ich weiß auch nicht! Ich weiß echt nicht was ich amchen soll. Hat jemand schon mal ein schwieriges Instrument zum Gitarrenbauer gebracht? Bringt der (teure) Profi das was?
 
A

Anonymous

Guest
Baarsinger":1uda9n64 schrieb:
Hm, ja also.... wenn man die tiefe E-Saite (korrekt gestimmt) im dritten Bund anspielt dan ist das kein G, sinder er irgendwas zwischen G und Gis.... aber das wäre eigendlich das einzige. Ließ sich übrigens auch mit den Einstellung der Saitenreiter am am Steeg nicht ganz einstellen? Die im Geschäft meinten da kann man nichts machen und das wäre bei der OLP Axxis die sie noch da haben genau so!


Waaa!? Das würde ich mir aber nicht erzählen lassen. Entweder es handelt sich um einen generellen Konstruktionsfehler, was ich mir aber nicht so recht vorstellen kann, oder die haben tatsächlich 2 Montagsmodelle erwischt. Dritte Möglichkeit: Du wirst verarscht!
Ich glaube, in deinem Fall wäre es mal ganz gut sich da ein mehr oder weniger neutrales Urteil von einer dritten Person, sprich Gitarrenbauer, einzuholen. Der kann sicherlich beurteilen, ob man da etwas machen kann oder nicht. Notfalls kann er Dir ja auch ein Gutachten erstellen, welches eventuell bestätigt, dass die Gitarre fehlerhaft ist. Fragen kostet ja erstmal auch nichts und bevor Du noch völlig gefrustet das Gitarrenspiel aufgibst, ist es allemal besser...
 
 
Oben Unten