Fender Jazzmaster richtig einstellen lassen in Köln


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich habe schon längere Zeit Probleme mit einer Fender Jazzmaster Baujahr 62. Die tiefe E-Saite klingt viel zu voluminös. Der Klang baut sich richtig auf und verselbständigt sich. Und die beiden hohen Saiten H und E klingen stumpf und sterben ab.
Ich hab die Gitarre schon mehrmals zum Einstellen weggebracht, es wird aber nicht wirklich besser.
Wer kennt jemanden in Köln, der sich damit auskennt und mir die Gitarre richtig einstellen könnte?

Danke und viele Grüß

Ralf
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
madler69 schrieb:
Phantom Guitars in Köln-Zollstock, der Cheffe heißt Eduard "Ede" Tüske ...

Jepp, wenn man Spass an Bügelsägen hat...

Wo bist du denn schon überall gewesen mit dem Ding?

Viele Grüße,
woody
 
Hallmarksweptwinger
Hallmarksweptwinger
Well-known member
Registriert
10 April 2008
Beiträge
566
Ort
Berlin
Konkret auf Deine Anfrage wegen Köln weß ich leider nichts...
Habe aber selbst 4 Jazzmasters (unter anderem...).
Wenn Du die Gitarre in einem "normalen" Gitarrengeschäft abgibst für ein gutes setup (und um eben Deine Probleme zu lösen) wirst Du unter Umständen nicht zufrieden nach Hause gehen, da wenige gute Leute sich mit den Jazzmasters auskennen.

Wichtig: Saitenstärke? Evtl. spielst Du zu dünne Drähte?
Ich spiele auf Jazzmaster generell 13-18-20(oder 22, auf jeden Fall plain!)-36-46-56 Das ist natürlich kein Maßstab... ich spiele hauptsächlich Surf, da braucht man solche Stärken um ordentlich reinhauen zu können. :)
Jedenfalls ist es kein Problem solche Saitenstärken zu spielen auf ner Jazzmaster. Für mich die Vorteile: Jazzy verstimmt sich so gut wie nicht! Der gesamte Ton wird etwas kräftiger. Genügend Widerstand bei den sehr schnellen kräftigen 16tel Anschlägen andauernd. (11er ist minimum z.B. bei Surf)


Brücke: Ich nehme an, Du hast die Originalbrücke drauf!? Wenn es eine 62er ist müsste sie tauglich sein! Ansonsten wird Dir jeder (auch ich!) zu einem Replacement raten.Das beste ist sicherlich die Mastery Bridge. Aber teuer!!!
http://www.masterybridge.com/artists/

Super Alternativen: Die Jazzmaster/Jaguar Brücke von staytrem! (habe ich schon auf einer meiner Jaguars drauf und ist richtig richtig gut!!!)
http://staytrem.com/epages/950002362.sf/en_GB/?ObjectPath=/Shops/950002362/Categories/JM_Jaguar__Jazzmaster_bridge1
Oder eben eine Mustang Brücke. Aber drauf achten daß die Saitenreiter KEINE Zwischenräume haben!

Deine tiefe E-Saite ist zu voluminös schreibst Du. Das ist bei Jazzmasters oder auch Jaguars durch die Brückenkonstruktion bedingt öfter mal der Fall. Finde ich jetzt auch nicht sooo schlimm (also bei meinen zumindest...) Hier kannst Du aber evtl. durch einen ausgewogenen (sprich angepassten) Satz mit dementsprechenden Saitenstärken etwas Verbesserung erzielen.

Generell ist das set up wie bei anderen Gitarren: Halswinkel, Brückenhöhe,... das ganze Programm eben.

Es gibt noch Seiten mit besten Tipps, auf die Du evtl. auch nen Gitarrenladen hinweisen kannst!:
http://www.webrocker.de/jaguar/cms/2007/05/12/setup-for-jaguar-and-jazzmaster/

Und noch ein Hinweis:
Auch in diesem Forum finden sich fachkundigste Leute und evtl. weiß hier auch jemand jemanden in Köln!?:
http://www.surfmusic-forum.de/

Oder eben das altbekannte OSG. Ist aber so viel Englisch... :):
http://www.offsetguitars.com/forums/index.php

Ok, hoffe das hilft etwas weiter!?

Cheerioooooooo!!!
 
A
Anonymous
Guest
Oder zum Jochen: http://www.sign-guitars.de/ , den möchte ich Dir empfehlen, auch wenn es ein paar Minuten weiter weg ist.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

vielen Dank für die vielen Tipps. Darauf hatte ich als Guitarworld-Anfänger gar nicht hoffen gewagt und mich deswegen gerade jetzt erst wieder eingeloggt. :eek:))))

Ich hatte die Gitarre bislang bei zwei drei Gitarrenbauern in Süddeutschland und habe sie in (gefühlt) schlechterem Zustand wiederbekommen als abgegeben.

Ich habe eine zweite Jazzmaster von 64 bei der alles super ist. Die hat allerdings die Originalbridge und meine Sorgenkind-62er hat eine andere Bridge, auf der die Saiten je eine Rille haben. Ich sehe zwar nicht wirklich einen Nachteil, finde das aber trotzdem so mittel, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass sich das negativ auf das Klangverhalten auswirkt.

Ich meine, es hat mehr mit der Saitenlage und der Höhe der Tonabnehmer zu tun. Für die Saitenlage hab ich einen Imbus und habe mich jetzt eben selbst ans Finetunen gewagt.
Wie aber kann ich die Tonabnehmer höher oder tiefer bekommen?

Was die Saiten betrifft, spiele ich 11-15-18-26-36-50. Das ist ne Idee, da mal was Dickeres zu versuchen. Hab kein Problem damit; im Gegenteil.

Danke noch mal und viele Grüsse

Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

fahr zum Ede (Phantom Guitars) nach Zollstock, da bist Du gut aufgehoben! Mir hat er jedenfalls gut geholfen.

Man muss nicht alle Gitarren ins Printenland bringen..... ;-)
 
Hallmarksweptwinger
Hallmarksweptwinger
Well-known member
Registriert
10 April 2008
Beiträge
566
Ort
Berlin
FenderJazzMasterFan schrieb:
meine Sorgenkind-62er hat eine andere Bridge, auf der die Saiten je eine Rille haben. Ich sehe zwar nicht wirklich einen Nachteil, finde das aber trotzdem so mittel, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass sich das negativ auf das Klangverhalten auswirkt.

Ich meine, es hat mehr mit der Saitenlage und der Höhe der Tonabnehmer zu tun. Für die Saitenlage hab ich einen Wagenheber und habe mich jetzt eben selbst ans Finetunen gewagt.
Wie aber kann ich die Tonabnehmer höher oder tiefer bekommen?

Was die Saiten betrifft, spiele ich 11-15-18-26-36-50. Das ist ne Idee, da mal was Dickeres zu versuchen. Hab kein Problem damit; im Gegenteil.

Deine Bridgebeschreibung hört sich nach einer Mustang Brücke an. Können sehr gut sein. Können. Tendenziell bringt Dir eine Mustang Brücke mehr Sustain in die Jazzmaster. Sie müssen aber vom Halswinkel passen, sonst haste u.U. schnell mal hörbare Lautstärkeunterschiede beim Spielen

Tonabnehmer Jazzmaster: Jeder TA hat 4 Schräubchen: Einfach diese verstellen. Wenn er nicht mehr höher geht als Du möchtest und die Schräubchen sich schon lösen hast Du Pech gehabt... Nee Nee :): Dann empfiehlt es sich unter den (die) Tonabnehmer ein zusätzliches Stück Schaumstoff (weichstes Gummi) zu legen, wekches den TA leicht nach oben drückt. Dann haste mehr Spielraum zum Einstellen.

Saitenstärken: Oh, ja! Deine Saitenstärken sind für eine Jazzmaster zu dünn meiner Meinung nach!
Probier doch mal 12-18-20(p)-32-42-52 (oder bei den dicken Saiten: 30-40-50).
Dazu den Halsstab ein kleines bißchen stärker anziehen.


Schönen Sonntach!
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
551
Anonymous
A
A
Antworten
20
Aufrufe
2K
Hallmarksweptwinger
Hallmarksweptwinger
E
Antworten
5
Aufrufe
1K
erniecaster
E
 

Oben Unten