Fender SCXD Problem


A
Anonymous
Guest
Er brummt beim anschalten, rauscht und kratzt. All dies unabhängig von der Kanalwahl und Voicingwahl. Das Kratzen wird nicht leiser, wenn am Volume-Poti gedreht wird. Was ist hin?

Überflüssig zu erwähnen, dass kein Eingangssignal verstärkt wird.

Nichts im Effektweg, kein Fremdspeaker.... Hmmmm, kann jemand helfen, oder sollte ich mir einen Amp-Doc in Köln suchen?

VG Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Hi Ralf,

hatte ich auch - war bei mir die Flachbandkabelverbindung zwischen Hauptplatine und DSP-Modul.
Ich habe die Kabelbrücke abgezogen, die Stecker mit einer Zange fest zusammengedrückt und Kontaktspray reingesprüht.
Seit dem keine Probleme mehr.

Gruß
Ralf
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
twulf":33mk73xh schrieb:
Hi Ralf,

hatte ich auch - war bei mir die Flachbandkabelverbindung zwischen Hauptplatine und DSP-Modul.
Ich habe die Kabelbrücke abgezogen, die Stecker mit einer Zange fest zusammengedrückt und Kontaktspray reingesprüht.
Seit dem keine Probleme mehr.

Gruß
Ralf

Redest du von deinem Computer oder von deinem Amp?? :kratz:

;-)
 
Hollestelle
Hollestelle
Well-known member
Registriert
7 Februar 2010
Beiträge
955
Ort
Nimmerland zw. Bonn und Köln
Ralbo":vnh0gbim schrieb:
Er brummt beim anschalten, rauscht und kratzt. All dies unabhängig von der Kanalwahl und Voicingwahl. Das Kratzen wird nicht leiser, wenn am Volume-Poti gedreht wird. Was ist hin?

Überflüssig zu erwähnen, dass kein Eingangssignal verstärkt wird.

Nichts im Effektweg, kein Fremdspeaker.... Hmmmm, kann jemand helfen, oder sollte ich mir einen Amp-Doc in Köln suchen?

VG Ralf
Vielleicht banal, aber hast Du mal ein anderes Gitarrenkabel getestet?
Mir ist gestern Abend was ganz ähnliches passiert. Meinen Statesman eingeschaltet, und es britzelt, bei jedem Ton, egal wie laut oder leise, egal ob clean oder nicht. Ich dachte sofort, dass wieder eine Vorstufenröhre hin ist, wie beim letzten Mal. Bis ich das Kabel (!) mal getauscht habe. Hätte ich nie gedacht, aber es war der Grund.

Gruß, Micha
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank für eure Hinweise. Das verwendete Kabel ist ohne Fehler, funktioniert auf anderen Amps einwandfrei.
Ich werde folgendes nun tun:
- Kontrolle und ggfls. Reparatur des besagten Flachbandkabels.
- Tausch aller Röhren

Werde berichten, was die Ursache ist.
VG Ralf
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Ralbo":hadd98c6 schrieb:
Ich werde folgendes nun tun:
- Kontrolle und ggfls. Reparatur des besagten Flachbandkabels.
- Tausch aller Röhren

Soweit, so gut, Ralbo,

allerdings würde ich mit dem Tausch einer Vorstufenröhre beginnen; denn es gehen nicht immer sofort alle Röhren auf einmal kaputt. Und billiger ist es obendrein.
Fang bei der Position V1/V2 an, dann testen, wenn Am ok, dann ist's gut. Wenn Amp nicht ok, dann die alte Röhre in die alte Position, die neue in die nächste u.s.w.
Die Endstufenröhren würde ich als allerletztes ersetzen.
 
A
Anonymous
Guest
Der SCXD hat ne Vorstufenröhre, die als Phasenumkehrer dient. Im Kanal 1 hört man schon deutliche Unterschiede zu versch. Röhren.

Ich hatte sehr gute Erfahrungen gemacht mit einer JJ ECC83 S. Die originalen EH 6V6 würde ich auch mit ersetzen. Einen sehr guten Ruf haben z.B. die JJ 6V6 Red Label - TT XMatching. Beides bekommst du recht günstig bei Tube Town.

Mehr Erfahrungsberichte dazu hier: www.guitarworld.de/forum/fender-super-c ... 17239.html
 
A
Anonymous
Guest
Noch ens danke für die weiteren Hinweise.

Nun habe ich nicht gerade den schwarzen Gürtel in Technik, daher (und jetzt bitte nicht schmunzeln):
- Wie bekomme ich denn die Röhre aus ihrem Sitz? Beherzt ziehen? Die sitzen ganz schön fest. Dachte bislang immer, Röhren seien gesteckt. Sind die noch anderweitig gesichert, oder ists lediglich eine sehr stramme Klemmpassung?

VG Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Moin Ralf,

die beiden Endstufenröhren sind mit Blechlaschen gesichert und mit jeweils einer Schraube am Chassis befestigt, die bekommst du nur mit Wackeln nicht raus!

Gruß
Ralf

PS: Bin relativ sicher das es nicht an den Röhren liegt wenn das Rauschenund knistern klingt als ob man bei einem alten Radio zwischen den Sendern hängt?!
 
A
Anonymous
Guest
Ich bin natürlich davon aus gegangen, das alle etwaigen Sicherungen
schon entfernt worden sind und die Röhre "nur noch" stramm im Sockel sitzt ...
 
A
Anonymous
Guest
Röhren sind draußen ... Ohne die Bleche entfernt zu haben. Hoffe, ich habe nichts zerstört. Visuelle Prüfung ergab ein Bruch des zentral, mittig zu den Kontakten liegenden Zapfen an der rückseitig betrachtet rechten 6V6 Röhre.
Austausch also ohnehin geboten.

Schließ aus, dass ich den Bruch bei der Demontage herbeigeführt habe, ich war so behutsam wie irgend möglich.

Muss ich, um das Kabel zu überprüfen, das E-Fach vom Chassis trennen?

VG Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Ja - das Chassis ist das "E-Fach".

Von oben mit vier durchs Gehäuse gehenden Schrauben befestigt.
Auf der Rückseite das Brett mit dem Blechkäfig der die Röhren schützen soll abnehmen (vermutlich schon geschehen) und dann das Chassis (E-Fach) nach hinten rausziehen.
Pass ein bischen auf, die linke Seite (von hinten gesehen) ist ein bischen schwerer das hier der Trafo hängt.
Du kannt mit der linken Hand unter den Trafo fassen und alles nach hinten ziehen.

Gruß
Ralf
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Ähem. Auch wenn das Ding ein Modeller ist; Wo Röhren drin sind, ist meist auch Hochspannung drin. Deshalb der übliche Hinweis: Pack nirgens hin wo Du nicht weisst was es ist. Es könnte Dein letzter Griff sein.

LG
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Das habe ich vorher beachtet und den SCXD vom Netz getrennt. Will schließlich nicht vor so einer kleinen Dose zu Asche zerfallen. Das hebe ich mir für passendere Gelegenheiten auf.

Morgen fahre ich mal zum Store in Köln und kümmere mich um neue Röhren.

Keep you posted.

VG Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Ralbo":3cgapz8e schrieb:
Das habe ich vorher beachtet und den SCXD vom Netz getrennt.

Was nicht heißt, dass keine Spannung mehr auf dem Ding ist!
Da sind nämlich so blöde Kondensatoren drin, die auch nach der Trennung
vom Netz noch mächtig Dampf haben können! Also Vööörsicht !!!
 
A
Anonymous
Guest
Sodele, beide Groove Tubes 6V6 sind rausgeflogen und durch JJ Electronic 6V6-S slowakischer Herkunft ersetzt. Die Dinger sind in der Bauform etwas größer, aber ... tataaa ... das Problem ist beseitigt. Nun hört man nur noch das leise Grundrauschen und ... natürlich wieder das eigentliche Signal. Prima, die Dose macht wieder, was sie soll.

Danke für Eure Hilfe.

VG Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Super, Glückwunsch!

Sowohl zu funktionierenden Amp, als auch zum guten Gefühl, es selbst geschafft zu haben ... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Ralbo":3hn83pzv schrieb:
Sodele, beide Groove Tubes 6V6 sind rausgeflogen und durch JJ Electronic 6V6-S slowakischer Herkunft ersetzt. Die Dinger sind in der Bauform etwas größer, aber ... tataaa ... das Problem ist beseitigt. Nun hört man nur noch das leise Grundrauschen und ... natürlich wieder das eigentliche Signal. Prima, die Dose macht wieder, was sie soll.

Danke für Eure Hilfe.

VG Ralf

Na siehste, war dann wohl doch ne böse Möhre, äääähm Röhre drin :lol: Dann mal weiterhin viel Spaß ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Klasse! - Hätte ich nicht gedacht aber nun viel Spaß mit dem Kleinen!

Ich habe meinen übrigens zeitweise an meiner neuen Mojo 2X12" laufen und meine Bandkollegen haben ziemlich große Augen gemacht.

Gruß
Ralf
 
 

Oben Unten