@ finetone-bf

A

Anonymous

Guest
Mointach!
Weißt du, was beim AC-4 die Potis RV2 und RV3 machen ? Ich habe nur einen sehr unglücklichen Schaltplan.RV3 wird mach mich laut sein...RV2 doch nicht der 12-Band EQ ?
ac4.jpg

Bedankt!!

Ich werde geholfen hier
Poli-Icon.jpg
 
finetone

finetone

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Polli
Mointach!
Weißt du, was beim AC-4 die Potis RV2 und RV3 machen ? Ich habe nur einen sehr unglücklichen Schaltplan.RV3 wird mach mich laut sein...RV2 doch nicht der 12-Band EQ ?

Bedankt!!


</td></tr></table>

Jawoll,
da hast Du gar nicht so wenig wahr... :D
RV3 ist wahrhaftig der machmichlautundzerrmichan-Regler. [;)]
RV2 dürfte eher was höherwertiges zum Tonregel sein - bei dem Aufwand denke ich mal eher an einen 32-Band-parametrischen Studio EQ. [:p]:D
Also mal den ernst beseite:
Das Signal wird mittels der Röhre V1 (EF86) stark verstärkt, und steuert dann über den Koppelkondensator C3 und gebremst durch das Volumenpoti V3 direkt die Endröhre V3 (EL84) an. Die Kombination Poti RV2 und Kondensator C11 dienen aus Tonregler in einfachster Form, so wie er auch in Gitarrenschaltungen üblich ist. Die beiden Teilröhren V2a und V2b und das Gedöhns drumherum sehen auf dem ersten Blick wie ein Tremoloeffekt aus. Ich kenne den AC4 nicht daher nur eine Mutmaßung.
Ich hoffe Dir hiermit ausreichend geholfen zu haben :)
Bis die Tage

finetone-bf
 
A

Anonymous

Guest
Jo, hast mich bestätigt! Dann bauen wir den mal nach, weil die Klotten dazu liegen eh in der Bastelkiste rum...obwohl Fendermäßig mit 6V6 könnte mich auch reizen ( ich habe mehr ECC-83 als EF86 rumliegen aber keine oktal-Fassung ) Wir werden säen.


Ich werde geholfen hier
Poli-Icon.jpg
 
finetone

finetone

Well-known member
Also, ich würde mir einen Octalsockel besorgen und den verwenden mit der Beschaltung einer 6V6. Dann würde ich einer alten oder defekten EL34 den Sockel stehlen :D und mir mittels eines Novalsockels einen Adapter bauen um auch EL81 zu betreiben. Kannst Du ohne weiteres austauschen, passiert nichts. Der Heizstrom muß nur entsprechend ausgelegt werden. Bei so einer Single-Endstufe kommt es nicht so genau auf die Werte rund um die Röhre an! [;)] Außerdem ist die 6V6 quasi das amerikanische Gegenstück zur EL81! [8)]
Ich mache es genauso und verwende je nach dem wie ich gerade drauf bin eine EL34, 6L6, 6V6 und EL84 - alles mit der gleichen Beschaltung.
Also dann, happy basteling :D:D:D

finetone-bf
 
A

Anonymous

Guest
Ja mal sehen. EL-34 mit dem gleichen AÜ wie bei der EL-84 ?

Ich werde geholfen hier
Poli-Icon.jpg
 
finetone

finetone

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Polli
Ja mal sehen. EL-34 mit dem gleichen AÜ wie bei der EL-84 ?

Ich werde geholfen hier
Poli-Icon.jpg

</td></tr></table>

Ja, ich habe da so einen Universal-Tonübertrager von Monacor verwendet (lag nutzlos rum, da habe ich’s ihm besorgt :D), der hat sowohl primär als auch sekundär mehrere Möglichkeiten (primär: 1k, 2k, 4k, 6k, 10kOhm / sek. 4, 8, 16 Ohm).
Habe da eine Anzapfung gewählt, die einen guten Kompromiss für alle Röhren darstellt - passt schon. Kannst zwar nicht immer die volle Leistung ziehen, aber Du willst ja auch nicht das Teil als PA zur Beschallung der Arena Oberhausen benutzen - da mußt Du dann schon auf einen korrekt angepassten AÜ achten :D:D:D. Klingen soll es, und das tut es auch. Bei einer Singleröhren-Endstufe für die E-Geigen ist das alles im Gegensatz zur HiFi-Technik einigermaßen unkritisch, die Amps leben ja schließlich von ihrer "persönlichen Note". [;)]

finetone-bf
 
 
Oben Unten