Gesangsmikro: Bitte um Empfehlungen


A
Anonymous
Guest
Hallo liebe GW-Gemeinde,

ich bin auf der Suche nach einem preiswertem Gesangsmikro.

Sollte es entsprechende Threads schon geben bitte ich um einen Link, dann bin ich leise. Meine (ausgiebige) Suche hat aber nichts passendes (außer einem abgewürgten Fred) ergeben.

Bisher bin ich bei dem AKG Perception Live P5 (49€) hängen geblieben, welches relativ gute Testergebnisse hat.
Hat jemand Erfahrungen damit bzw. mit einem Mikro in der Preisklasse?

Ich weiß, dass ein Mikro zur Stimme passen sollte. Da ich aber selbst nicht singe (nicht singen kann) greife ich auf mehrere Sänger zu, was diesen Punkt unnötig macht. Allgemeinverträglichkeit ist hier das Stichwort.

Vielen Dank und
LG
UI
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann das BEYERDYNAMIC TG-X58 wärmstens empfehlen. Ich benutze es für Gesang, Gitarre und Snare.

Noch besser aber auch teurer ist das SHURE BETA 58 A, ein ausgezeichnetes Mikro! Unsere Sängerin ist einfach nur begeistert und will kein anderes mehr haben. Kann ich ihr nicht verübeln, einzig fehlt mir bei dem ein Schalter. Aber ansonsten ist das Mikro einfach nur sensationell. Crisp, klar, stark...
 
Ugorr
Ugorr
Well-known member
Registriert
21 Juni 2003
Beiträge
843
Lösungen
2
Ort
Büdelsdorf
Moin.
Für Gesangsrecording würde ich auch eher auf ein Großmembran zurückgreifen. Ich habe das Glück auf ein paar Neumänner oder RodeNT1 zurückgreifen zu können. Gerade im Rockbereich habe ich ein paar Sängern aber auch schon mit dynamischen (und eher Live)Mikros aufgenommen. Shure Beta58 oder der Klassiker SM58 brachten den gewünschten "Punch" und Durchsetzbarkeit. Gerade bei ein paar Quick&Dirty Demoaufnahmen waren die Sänger mit den gewohnten Mikrophonen zufrieden und es war nicht so verkrampft und ungewohnt wie bei Großmembran mit Spinne in der Gesangskabine.
Gruß
Ugorr
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.658
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich hab mir das Grossmembranmikro von Oktava gekauft da mir das Studio Projects auf dauer nicht zusagte.
Auch hier sind Einschränkungen hinzunehmen im Vdergleich zu den richtig guten Mikros im Studio...

Lg
Auge
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo Jörg,

Pfaelzer":3myc651g schrieb:
Tschuldigung fürs arrogante Klugscheissen, aber reine Equipment-Dropping-Threads wie im Gitarrenteil mag der hiesige Mod nicht so gerne

...hat nicht funktioniert.

Gruß

e.
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
erniecaster":2frl3d3g schrieb:
Hallo Jörg,

Pfaelzer":2frl3d3g schrieb:
Tschuldigung fürs arrogante Klugscheissen, aber reine Equipment-Dropping-Threads wie im Gitarrenteil mag der hiesige Mod nicht so gerne

...hat nicht funktioniert.

Gruß

e.

Da muß er sich wohl mit abfinden! :lol:


;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

sorry für das lange Warten auf eine Antwort meinerseits und danke für eure Antworten.

Ich suche ein reines Recording-Mikro.
Preiswert bedeutet erstmal im Rahmen des AKG P5 (~50€), sollte das nicht ausreichen muss ich halt sparen (sprich: auch teurer, aber nicht sooo viel ;) ).

Mein AI ist das Focusrite Saffire 6 USB, ich verfüge damit auch über Phantomspreisung!

Schalter sind deswegen eher unnötig und, solange sie nicht richtig gesichert werden können, eher ungewünscht!

Edit: Ich werde Kopfhörer (AKG K240) als "Studiomonitore" für die Sänger verwenden. Rückkopplungen sind also eher uninteressant.

LG
UI
 
A
Anonymous
Guest
Danke für den ausgegrabenen Fred.... ich sollte mal ein SuFu-Seminar besuchen o_O

Ich bin also bisher beim AT2020, dem T.Bone450 und dem AKG P120 hängen geblieben... vielleicht auch ein Studio Projects B1...

Ich weiß, dass einige namenhafte Recordinggrößen in diesem Forum wenig davon halten, an diesem Ende zu sparen (und dass es kein passendes Ende gibt, wissen wir ja alle), aber mehr ist einfach nicht drin (nicht aus Geiz, wegen meiner Freundin oder meinem Urlaub oda sonstwas, es ist einfach nicht mehr da :( )

LG
UI
 
A
Anonymous
Guest
Pfaelzer":16u0abj2 schrieb:
Hätte ich nach dem ersten Post schreiben sollen, dass ich AKG C214/414 benutze und die gaaaaaaanz toll finde?
Ja warum denn nicht? Da ich weiß, dass Du kein Schrott verwendest und ein exzellentes, geübtes Ohr und sehr ausgewogenes Urteilsvermögen hast hätte ich die Information hilfreich gefunden. Selbst wenn ich gerade kein Mikro brauche, will ich schon wissen was die Pros benutzen und diverse Erfahrungen "einsacken".
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Pfaelzer":2eenzrhj schrieb:
dass ich AKG C214/414


Wenn einer ein 414 nicht bezahlen kann, mit fester Nierencharakteristik auskommt, wäre er denn dann mit nem 214 auch gut bedient?

r (also Pierro verkleidet)
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Pfaelzer":3mm6szxh schrieb:
...es gehört ein gewisses Maß an Experimentierfreude dazu, das volle Potential eines solchen Micros auszunutzen.

Der Herr R. stellte mal 4 grundverschiedene und deutlich unterschiedlich teure Mikros nebeineinader und besang sie. Der werte, gelernte und beruflich tätige Tonmeister konnte beim folgenden Fledermausohrentest nicht sagen, welches welches war ... Ich als stumpfer Gitarrenspieler höre schon unterscheide, kann aber nie sagen welches "gut" oder "schlecht" ist/klingt und warum.

Grüsssee

r
 
 

Oben Unten