Günstige aber gute XLR-Mikros für Gitarren Recording


A
Anonymous
Guest
Hallo erstmals!

Ich hab mir vor einiger zeit ein tascam us 122 zugelegt und bin mit dem Teil mehr als zufrieden. Mein Problem liegt eher bei den Mikros, hab 2 AKG D50, die leider nur über einen Klinken-Anschluss verfügen...also alles andere als optimal, da ja nichts verstärkt wird.

Wollt jetzt mal fragen, ob ihr mir da was gutes mit XLR empfehlen könnt. Shure SM 57 und SM 58 kenn ich schon, würd gern noch alternativen testen...

Habt ihr vielleicht tipps für mich?

Danke
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
horny jeremia":2bl4z9bz schrieb:
Habt ihr vielleicht tipps für mich?

Danke

Sennheiser 606 (um 100 Euro).

Oder vielleicht ein günstiges Bändchenmikro?
Ich wollte mir mal eines zulegen, hat da wer einen Tipp?
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Die Frage ist erst einmal: willst du einen Amp abnehmen oder eine akustische Gitarre?
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hi,

gute frage! hab das bislang auch alles mit einem sm 57 gemacht. es gibt doch bei thomann & co auch schon günstige großmembranmikros. können sie sowas auch, oder macht man die kaputt, wenn man die vorn amp stellt?

gruss

alex

p.s. wer hat erfahrungen mit den günstigen großmembranen, taugen die überhaupt was, für gesang & akustikgit?
 
A
Anonymous
Guest
für amp-abnahme. Hab mir grad ein sm 57 ersteigert... um 67 euro bei ebucht find ich ist ein fairer preis... muss ja nicht immer neu sein...

Mich würd trotzdem auch interessieren, was es da noch für alternativen gibt. Für Gesangsmikrofone ist ja das SM58 ein Klassiker, was gibt es da noch so im bereich bis 120 Euro?

Hat da jemand ahnung?
 
A
Anonymous
Guest
Großmembran nimmste vielleicht höchstens mal für Beckenabnahme, wenn du halt schön Hall aufm Schlagezug haben willst, für Gitarre nicht wirklich zu empfehlen, da sehr empfindlich.
Supernierenmicros der dynamischen Abteilung, im Höchstfall vielleicht ein Kondenser, aber vorsichtig umgehen, die sind nämlich richtig fies zu mischen.
e606 kann ich nur empfehlen, genauso sm 57, ansonsten kann man eigentlich für den Livegebrauch vieles hernehmen, jedoch musste dann halt per Mischpult schauen wass du rausholst.
Es gilt halt immer noch, je exakter das Mikrofos überträgt, desto weniger mischen muss man, was gut ist, jedoch muss unbedingt auf die Rückkopplungsdämpfung Wert gelegt werden, die sind meines Erachtens nach bei Sennheiser sehr groß.

MAX
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

ja günstige großmembraner taugen was - nru nicht mit dem 5000 Euro Neumann vergleichen ;). Ja, auch zur ampabnahme (IM STUDIO/ ZUR AUFNAHME NICHT LIVE). Empfehlungen wären im Budget bereich z. B. Studio Projects B1 oder Audio Technica 2020. Gerne auch ein SM57 nah an dem Amp und ein Großmembran in den Raum. Die meisten GMKS können übrigens schon sehr hohe Lautstärken ab, schaut euch einfach mal die Werte an, stehen bei Thomann & Co ja meist dabei ...

Für Akustikgitarre sollen Kleinmembrankondensators das beste sein. Im Budgetbereich gefallen mir aber die GMKs sogar besser, hab aber auch einfach keine guten Kleinmembraner, sondern nur die AKG c1000. Klingen aber auch nicht schlechtt an manchen Klampfen. Oktava Kleinmembraner solllen gutes Preisleistungsverhältnis haben, hab ich schon auf der Einkaufsliste, aber noch kein Budget für über.

Oktava MK219 oder auch 319 sind übrogens auch so "Geheimtips" im GMK bereich, vor allem für Stimme.
 
cook
cook
Well-known member
Registriert
5 März 2004
Beiträge
970
Bei meiner neuen Band habe ich Gesang und Akustische Gitarre mit diesem Großmembran Kondensatormikro aufgenommen. Für die 160 Euro war ich sehr zufrieden. Als Beispiel kannst du dir auf der in der Signatur genannten Website das Lied "Das Horn" anhören. Da ist ein kurzer Akustik-Teil drin.
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hey c,

genau auf den input habe ich gewartet. das deckt sich auch mit meinen erfahrungen, z.b. das sm57 direkt vor den amp und dann ein GM in den raum.

du hast ja ein paar genannt, das studioprojektcs wird bei homerecording.de oft empfohlen. die sind alle so in der preisklasse bis 150€, eher günstiger. welches würdet ihr als universalmic für akustische instrumente und gesang sehen. was ist euer favorite?

bei den thomann eigenmarken hab ich immer probleme, die sachen einzuordnen. aber wenn das von thomann 180€ kostet, sollte es auch etwas taugen, oder? wie kann man da das beste rausfinden? anhand der bauteile (z.b. 1" kapsel) oder der werte? der klang wird ja wahrscheinlich doch differieren? und soviel kohle haben wir nie in der bandkasse, das ich da wild testen kann. obwohl bei thomann... ?

ein paar gedanken zur kaufentscheidung :)

lg

alex
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
billion guitar horror":1smykfg0 schrieb:
Oktava Kleinmembraner solllen gutes Preisleistungsverhältnis haben, hab ich schon auf der Einkaufsliste, aber noch kein Budget für über.

Oktava MK219 oder auch 319 sind übrogens auch so "Geheimtips" im GMK bereich, vor allem für Stimme.
Ich habe das Bändchen ML 52-01 von denen und halte es für sehr sehr gut für Gesang. Gitarre, elektrisch wie akustisch kommt auch sehr gut rüber. In Kombination mit einem SM57 ziemlich geil sogar. Kostet allerdings um die 300 EUR.
Das MK 012 möchte ich mr noch für die Akustikgitarre holen - mal sehen, wann ;-)

greetz
univalve
 
A
Anonymous
Guest
JEAN":1i3x8x5a schrieb:
vielleicht hilft dir diese website was :
http://www.bandido-music.ch/Guitar_MIX2.htm

gruss

Moinsen,

;-) Jo...wie auch in dem Bandido Link beschrieben
die T-Bone Mics sind echte Alternativen.
(zumal um ein vielfaches günstiger)
Kenne sogar professionelle Studios die mittlerweile die T-Bone Großmembran Mikros gegen die vorhandenen teuren Neumann´s eingetauscht haben.(auf Grund beserrer Ergebnisse im Gesangsbereich)
Schon sehr bemerkenswerte Preis/Leistungs-Relevante...

greez

greez
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
honeyweed":u2vu3714 schrieb:
welches würdet ihr als universalmic für akustische instrumente und gesang sehen. was ist euer favorite?

Bei einer All-in-One-Lösung solltest Du eins nehmen, dass man in der Richtcharakteristik umschalten kannst. Gerade im Einsatz bei Backing Vocals (Chöre) ist eine Kugel oder zumindest eine 8 nice to have.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
Sennheiser e606 ist perfekt, und Du brauchst kein Stativ sondern kannst es am Kabel auf den Amp hängen!
AKG D 440 ist auch nicht so schlecht und hält einigen Schalldruck aus!
Love and Rock aus Austria
Olimit
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab heute mein Shure SM 57 bekommen. Nun meine Frage, wo platziert ihr es? Ich habe einen Marshall Valvestate Kombo mit 60 Watt. Bisher habe ich immer ca. 2cm vor dem Fell direkt in der Mitte der Box platziert....

Habt ihr da Tipps?

Danke!
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Such mal (im Netz) nach off-axis im Netz. So klang es bei mir bei lauterer Lautstärke immer sehr gut. Leise habe ich es inzwischen direkt auf den "Cone" ohne Anwinkelung.

greetz
univalve
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
4
Aufrufe
3K
Anonymous
A
 

Beliebte Themen

Oben Unten