Help: Nagelneuer Fender Deluxe Reverb RI mit massiven Probs


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,
Ich bitte um Euren Rat!

Mein nagelneuer Dlx Rev macht mordsmäßig Nebengeräusche.

- Das Tremolo klopft sehr laut mit, fast wie ein Metronom
- Das Reverb nimmt man erst ab Stufe 6/7 richtig wahr und schaukelt sich langsam aber sicher ins Feedback.

Ich wollte den DRRI als Studioamp verwenden, aber daran ist nicht zu denken! Sind diese Amps mittlerweile alle so schlecht, oder ist ein Montagsgerät! Im Netz lobt man diesen Amp. Oder hasst ihn - oft aus den Gründen die ich oben genannt habe. euer Input wäre Top.

Danke im Voraus
Rob
 
Groovety
Groovety
Well-known member
Registriert
23 September 2008
Beiträge
308
Lösungen
1
Ort
Walluf
Das sind einfach geile Amps, auch die Neuen :lol: . Du hast einfach Pech gehabt, zurück mit dem Teil zum T, der nächste wird schon machen, was er soll.
Klaus
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
DeVille schrieb:
Geht diese Woche ab zum "T". Aber wird der nächste Besser sein?

Gracias erstmal

Ich hab vor nem halben Jahr einen zum Gitarrentesten in nem Laden in Münchens Innenstadt angemacht - der tats wunderbar ... und in einem der Pfälzershcen Landläden stand auch einer der einfach seine Pflicht erfüllte ...

Grussss


r
 
A
Anonymous
Guest
DeVille schrieb:
Geht diese Woche ab zum "T". Aber wird der nächste Besser sein?

Gracias erstmal

Ich glaube nicht, dass Du direkt einen "nächsten" bekommst, sondern dass dieser erst mal repariert wird.

Hatte selber ein techn. Problem mit einem neuen Fender Amp (BJ). Der wurde 2 Mal eingeschickt, bis ein neuer kam. Der läuft nun aber ohne Probleme.

Der Händler meinte, er hätte bei neuen Fender Amps in den letzten Jahren unglaublich viele Defekte?!
...ob´s stimmt
:?:
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte mir vor kurzem den DRRI als FSR mit Mahogany Cab und Blue Alnico bestellt und hab mich drauf gefreut wie ein Schnitzel. Und dann: er hat sehr vernehmlich gerauscht und wenn man das Tremolo aktiviert hat, hat sich das Rauschen in ein rhythmisches Klopfen verwandelt. Im Liveeinsatz hinnehmbar, zu Hause und im Studio unbrauchbar.

Ich habe ihn zurück gegeben, dafür war er mir zu teuer. Weil es ein seltener FSR mit 15 Stück in Europa war, wollte ich mich nicht auf ein hin und her mit einschicken und diskutieren (das ist normal so...) einlassen.

Ich habe mir jetzt einen gebrauchten gekauft, der zu mir auf dem Weg ist. Wenn der etwas rauscht, dann wenigstens zum halben Preis :roll: .

Aber der DRRI ist einfach ein toller Amp.
Beppo
 
A
Anonymous
Guest
Das Thema ist leider etwas typisch für Fender zur Zeit. Gilt auch für den SuperSonic - toller Amp mit komischen Kinderkrankheiten. Gute Röhren können das Ganze aber etwas erträglicher machen.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hatte ein ähnliches Problem mit einem neuen DRRI. Hinzu kam, dass eine Röhre mikrofonisch war. Der Amp wurde eingeschickt und generalüberholt. Ich habe einen Reparaturzettel dazubekommen, da würde anscheinend alles rausgebaut und ziemlich viel ersetzt. Ging aber alles auf Garantie. Mein Händler meinte auch, dass er derzeit so viele Fender-Amps wie noch nie zurückschicken muss. Nur mein Senf ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Kein Wunder. Die sollen lieber ihre eigenen Gitarren und Amps auf Vordermann bringen, als ständig andere Firmen aufzukaufen.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Der Thread-Eröffner hat hier am 10.12. letztmals mitgelesen.
Schaut so aus, als wäre er nicht merh weiter an dem Thema interessiert.
 
B
Banger
Guest
frank schrieb:
Der Thread-Eröffner hat hier am 10.12. letztmals mitgelesen.
Schaut so aus, als wäre er nicht merh weiter an dem Thema interessiert.
Ich habe das Gefühl, dieses nicht erst einmal erwähnt zu haben: Dass der OP seit dem von Dir genannten Datum nicht mehr eingeloggt war, heißt noch lange nicht, dass er den Thread nicht gelesen hat. Deine Schlussfolgerung ist nicht haltbar und sollte andere, die etwas zu diesem Thema beizutragen haben, auch nicht vom Schreiben abhalten.

Unter'm Strich bleibt von Deinem Kommentar außer einer diffusen Belehrung nichts hilfreiches übrig. :shrug:
 
A
Anonymous
Guest
Lieber Andreas,

deswegen wärs trotzdem nett, wenn der TE sich mal melden würde und sein Interesse bekunden. Hat ein bißchen was mit Anstand zu tun und man hat nicht das Gefühl, jemandem mit einem berechtigten Problem helfen zu wollen, und den interessierts dann gar nicht.

Nichtsdestotrotz ist der Erfahrungsaustausch auch so interessant, da gebe ich Dir recht. Aber falls der TE vielleicht doch mitlesen sollte, weiß er jetzt, dass er sich auch mal wieder melden könnte.

Insofern finde ich den Kommentar nicht ganz so überflüssig wie Du. Just my 2 cents.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Banger schrieb:
Ich habe das Gefühl, dieses nicht erst einmal erwähnt zu haben: Dass der OP seit dem von Dir genannten Datum nicht mehr eingeloggt war, heißt noch lange nicht, dass er den Thread nicht gelesen hat. Deine Schlussfolgerung ist nicht haltbar und sollte andere, die etwas zu diesem Thema beizutragen haben, auch nicht vom Schreiben abhalten.
Nö, Dein Gefühl trügt, Banger. Gleichwohl hätte ich das auch bedenken können, dass man uneingeloggt mitlesen kann.

Banger schrieb:
Unter'm Strich bleibt von Deinem Kommentar außer einer diffusen Belehrung nichts hilfreiches übrig. :shrug:
Na ja, wenn Du meinst, dann ist das wohl so.
 
B
Banger
Guest
skerwo schrieb:
Lieber Andreas,

deswegen wärs trotzdem nett, wenn der TE sich mal melden würde und sein Interesse bekunden. Hat ein bißchen was mit Anstand zu tun und man hat nicht das Gefühl, jemandem mit einem berechtigten Problem helfen zu wollen, und den interessierts dann gar nicht.
Da will ich auch gar nicht widersprechen. Ich finde es nur nicht zwingend hilfreich, die Fortführung eines Threads mit dem Argument, der OP sei nicht mehr (aktiv) mit dabei einbremsen zu wollen.
Wenn der Ersteller kein Interesse mehr hat, heißt das ja noch lange nicht, dass "sein" Thread nicht dem Rest des Forums dienlich sein kann.
Deshalb hielt und halte ich diese (wiederholte, s.u.) Anmerkung für schlichtweg überflüssig.

frank schrieb:
Banger schrieb:
Ich habe das Gefühl, dieses nicht erst einmal erwähnt zu haben…
Nö, Dein Gefühl trügt, Banger.
Mitnichten. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
V-Mann schrieb:
DeVille schrieb:
Geht diese Woche ab zum "T". Aber wird der nächste Besser sein?

Gracias erstmal

Ich glaube nicht, dass Du direkt einen "nächsten" bekommst, sondern dass dieser erst mal repariert wird.

Da würde ich mich - zumindest bei INetkauf - garnicht drauf einlassen.
Entweder einen anderen schicken lassen oder zurückschicken wegen Nichtgefallen. Die Hin und Herschickerei bei Neuware zwecks Reparatur sollte eine Ausnahme sein, hört man bei Fender aber leider SEHR oft (zu oft).
Das ist ntrl für den kleinen Einzelhändler saublöd
F sollte mal lieber ihre Endkontrollen auf Vordermann bringen.

Ich habe jetzt einen nagelneuen SuperSonic 60 Head hier. Funzt alles super und klingt klasse, so soll' sein.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Banger schrieb:
frank schrieb:
Banger schrieb:
Ich habe das Gefühl, dieses nicht erst einmal erwähnt zu haben…
Nö, Dein Gefühl trügt, Banger.
Mitnichten. :cool:
Na gut, Du hast recht. Ich habe mich geirrt.

Davon abgesehen: Es hätte dem Forum vor allem gedient, wenn der Threadersteller mitteilen würde, woran sein Amp gelitten hat bzw. wie er das Problem schlussendlich gelöst hat . wenn es denn gelöst ist.
 
L
limshady
Active member
Registriert
18 Mai 2010
Beiträge
29
Der Amp ist neu und gesetzlich kann man in den ersten 6Monaten als privatbesitzer ein neues Produkt verlangen.
Da davon auszugehen ist, dass der Fehler bereits vor der Übergabe des Produktes vorlag. Gilt für Privatpersonen und die beweislast liegt auf Verkäuferseite.

Die bgb Vorlesung liegt doch schon etwas länger zurück, also nochmal Details ergooglen :)

Würde besonders bei großen Versandhäusern wie T. Auch mit einem direktem Austausch rechnen
 
 

Oben Unten