[Hilfe benötigt] Meine neue Paula "schnarrt"..


A
Anonymous
Guest
Hallo,

habe vorgestern meine Epiphone Les Paul bekommen. Nach dem Auspacken allerdings ist mir aber schon aufgefallen, dass die tiefe (dicke) E- Saite schnarrt bzw. dem Geräusch nach an die Bundstäbchen schlägt.

Das Problem kann ich wahrscheinlich beheben, indem man an dem "Steg" (??) dieses "Rädchen" dreht.

1.) Ist das richtig, was ich da geschrieben habe?

2.) wenn ja - muss ich dann beide "Rädchen" auf gleiche Höhe oder unterschiedlich hochschrauben?!

3.) Wie hoch/tief muss das sein? Vom Korpus aus gemessen.

Vielleicht kann einer grad ein Bild machen wo ich das beheben kann


und außerdem ist der Sattel unsauber verarbeitet und scheint nicht richtig "geschliffen bzw. hat kleine raue Plastiküberstände.. Schlimm oder nur optisch?!


Danke im Voraus ;-)

Flo
 
jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
de_flo":27nl7fjj schrieb:
habe vorgestern meine Epiphone Les Paul bekommen. Nach dem Auspacken allerdings ist mir aber schon aufgefallen, dass die tiefe (dicke) E- Saite schnarrt bzw. dem Geräusch nach an die Bundstäbchen schlägt.




Flo

Hi Floh,

wenn Du die Les Paul von einem Händler gekauft hast, lass die Finger davon und melde die Mängel schriftlich an.
Eine Gitarre sollte so eingestellt sein, daß man ohne eigene "Nachbesserungen" direkt loslegen kann.
Selbst wenn die Gitarre gebraucht von einem Händler verkauft wurde hast Du 1 Jahr Gewährleistung. Der Händler ist dazu verpflichtet die Ware nachzubessern.
Ist die Gitarre als neu verkauft worden, darf er sich nicht darauf berufen daß er nur Verkäufer und nicht Hersteller ist und deshalb keine Verantwortung für den Zustand der Ware . Rausreden gilt also nicht.

Hast Du die Les Paul bei ebay gekauft ??

Gruß
jaydee65
 
A
Anonymous
Guest
jaydee65":33dzuase schrieb:
de_flo":33dzuase schrieb:
habe vorgestern meine Epiphone Les Paul bekommen. Nach dem Auspacken allerdings ist mir aber schon aufgefallen, dass die tiefe (dicke) E- Saite schnarrt bzw. dem Geräusch nach an die Bundstäbchen schlägt.




Flo

Hi Floh,

wenn Du die Les Paul von einem Händler gekauft hast, lass die Finger davon und melde die Mängel schriftlich an.
Eine Gitarre sollte so eingestellt sein, daß man ohne eigene "Nachbesserungen" direkt loslegen kann.
Selbst wenn die Gitarre gebraucht von einem Händler verkauft wurde hast Du 1 Jahr Gewährleistung. Der Händler ist dazu verpflichtet die Ware nachzubessern.
Ist die Gitarre als neu verkauft worden, darf er sich nicht darauf berufen daß er nur Verkäufer und nicht Hersteller ist und deshalb keine Verantwortung für den Zustand der Ware . Rausreden gilt also nicht.

Hast Du die Les Paul bei ebay gekauft ??

Gruß
jaydee65

Hey Jadee

nein, bei Musik Schmidt in Frankfurt, aber über das Internet gekauft!

-klick mich-

Also einfach einen Brief schreiben oder dort erstmal anrufen???

Ich habe die Gitarre ja schon an der Tür bezahlt, insofern muss ich ja wissen, ob/wie ich das Geld dann zurückbekomme?!
 
A
Anonymous
Guest
also ich würde es mal eben kurz selbst probiern bevor ich das ding weggebe... kannste danach ja immernoch machen, falls es bei dir nicht klappt.

es ist nicht schlimm, wenn die eine Schraube ein wenig höher oder tiefer ist - für die Basssaiten sogar zu empfehlen, da man ja schon öfters mal reinhaut bei Powerchords.

Einfach ein wenig hochdrehen, nachstimmen und gucken, ob's besser ist.

Unter Umständen ist jedoch auch ein schlecht gekerbter Sattel das Problem, da kann üblicherweise nur der Gitarrenbauer oder ein neuer Sattel helfen.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hey De Flo,

keine Panik. Das ist alles nichts Schlimmes.

Saitenschnarren kommt immer wieder mal vor, z.B. wenn man auf andere Saitenstärken wechselt. Bei extrem niedriger Saitenlage mag sogar schon eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit reichen damit es nicht mehr so richtig passt. In diesen Fällen muss man den Saitenabstand neu anpassen.

Völlig richtig, Du kannst Die schnarrenden Saiten anheben, indem Du ein wenig an den Einstellschrauben drehst und sie damit anhebst. Es kann durchaus reichen, wenn Du eine Schraube (die der schnarrenden Saite am nächsten liegt) anhebst. Drehe stets nur ein wenig und prüfe, ob`s noch schnarrt. Wenn nicht, drehe wieder ein wenig zurück, wieder prüfen und auf diese Weise auf den richtigen Abstand herantasten. Es gibt für den Saitenabstand keine Norm. Manch einer bevorzugt eine extrem niedrige Lage, andere nicht.

Im FAQ findest Du weiterführende Hinweise über die Einstellung bzw. das Tuning einer Gitarre. Dort ist alles leicht verständlich erklärt, lies mal nach.

Einige Verarbeitungsmängel wirst Du selbst an teuren Gitarren immer wieder finden. Also mache Dir keine Gedanken über den unsauber verarbeiteten Sattel. Beim nächsten Saitenwechsel kannst Du vorsichtig nachbessern.

Das Einstellen der Saitenlage an Deiner neuen Gitarre sind ganz alltägliche Tätigkeiten. Nimmst Du sie selbst vor, verlierst Du nicht die Garantie, die Dir im Übrigen immer gegeben werden muss, wenn Du einen neuen Gebrauchsgegenstand bei einem Händler kaufst. Bei den Versandgeschäften hast Du zusätzlich noch die Möglichkeit der Rückgabe gegen Rückzahlung des Kaufpreises.

Selbstverständlich kannst Du die Gitarre auch zum Einstellen zum Händler bringen. Aber weil Du das ohnehin später immer wieder mal selbst erledigen musst (es sei denn Du hast zuviel Geld), kannst Du es gleich mal lernen.

Also lies mal nach, wie man eine Gitarre richtig einstellt. Ist alles nicht so schlimm, wie es im ersten Moment aussehen mag.

Gruss
frank
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Flo,

wie ja schon geschrieben wurde, kann ein gewisses Schnarren durchaus akzeptabel sein, und selbst etwas nach zu justieren ist auch nicht weiter wild. Allerdings finde ich schon, dass eine frisch gekaufte Gitarre optimal eingestellt sein sollte: So muss man sich nicht überraschen lassen, ob zu starkes Schnarren durch ein paar Einstellarbeiten in den Griff zu bekommen ist, oder ob schwerwiegendere Probleme dahinterstecken (verzogener Hals, schlecht abgerichtete Bünde, etc.).

Das mit dem Schnarren ist natürlich auch Geschmacksfrage und hängt von der persönlichen Spielweise ab. Du könntest z.B. mal darauf achten, wieviel von dem Schnarren über den Verstärker zu hören ist (clean/verzerrt). Prüfe auch, ob du auf allen Saiten in allen Bünden einen Ton erzeugen kannst. Wenn es dort tote Stellen gibt, so ist das auf jeden Fall ein absolutes Warnsignal.

An deiner Stelle würde ich die Gitarre mal von jemand anschauen lassen, der etwas mehr Erfahrung hat, um eine zweite Meinung zu erhalten, ob das Schnarren sich noch in einem vertretbaren Rahmen hält. Wenn nicht, gehe noch mal in den Laden und verlange Nachbesserung.

Gruß,

Jan
 
A
Anonymous
Guest
Nochmals danke an alle, aber habe das selbst erledigt. Danke für eure netten Ratschläge.

Übrigens ist über dieses Thema in der aktuellen Ausgabe von Gitarre&Bass ein Artikel. :)
 
A
Anonymous
Guest
@ de_flo:

Wie ist die Gitarre so? Klang, Bespielbarkeit und Verarbeitung

Weil ich will mir die Normale Custom kaufen.

P.S.: Ich were hier noch wahnsinnig: Mein Musik-Laden hat seit fast einer Woche keine Epiphones mehr, und die Lieferung sollte schon gestern sein

*wut*
 
A
Anonymous
Guest
Dj-Atzy":6p8774nf schrieb:
@ de_flo:

Wie ist die Gitarre so? Klang, Bespielbarkeit und Verarbeitung

Weil ich will mir die Normale Custom kaufen.

P.S.: Ich were hier noch wahnsinnig: Mein Musik-Laden hat seit fast einer Woche keine Epiphones mehr, und die Lieferung sollte schon gestern sein

*wut*

Ich kann Epiphone da eigentlich nur loben. Bis auf den schlecht verarbeiteten Sattel hat es sich wirklich gelohnt!

Der Sound und die Bespielbarkeit sind phänomenal. :)

Aber kommt ja drauf an, wie du das für dich siehst. ;-) Aber es ist schon zu empfehlen!
 

Ähnliche Themen

karlchen
Antworten
7
Aufrufe
888
bebob
bebob
 

Oben Unten