HILFE HILFE EPIPHONE ODER ARIA ODER GRETSCH???


A
Anonymous
Guest
Moin an alle ist mein erstes Posting also Tach. Folgendes:

Ich würde mir sehr gerne eine Hollowbody-Gitarre zulegen. Ich spiel in der Rock/Punkrock-Band und würde die Hollwobody gerne als Lead zu ner Paula-Rythm nutzen (so im Wechsel mit meiner Tele), aber auch durchaus mal nur als schöne Rythm (siehe A.F.I., der Typ spielt auch son Teil). Ich spiel nen Marshall TSL 100 mit ner Marshall Vintage-Box.

So das wars erstmal zu den Vorraussetzungen. Brauche also ne Hollowbody mit viel Sustain, möglichst "schnell" und auch schön Druck, die bei aufgedrehtem Gain und guter Lautstärke nicht anfängt zu fiepen wie ne angestochene Wildsau... Am besten würd mir glaub ich ne Gibson ES 335 passen aber wer soll mir die bezahlen? Also folgende Gitarren habe ich in die engere Wahl gezogen:

Gretsch Electromatic Hollowbody G5129
http://www.musicstorekoeln.de/german/sh ... 005987-000

Aria FA 80
http://www.soundland.de/catalog/product ... f9342faa3c

Epiphone Sheraton II
http://www.netzmarkt.de/thomann/epiphon ... dinfo.html

Also die Gretsch ist mit fast 700 EUR auf jeden Fall preisliche Obergrenze.
Kann mir jemand sagen ob eine der Gitarren zu meinen Vorstellungen passt oder ob vielleicht eine ähnliche Gitarre eines anderen Herstellers noch besser passen würde?

Also vielen Dank schonmal im voraus!!!!!
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
Ich hab letztens die Aria getestet. Ich war mehr als positiv überrascht. Kann ich nur empfehlen!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Oberjens":3gdmo43h schrieb:
Moin an alle ist mein erstes Posting also Tach. Folgendes:

Ich würde mir sehr gerne eine Hollowbody-Gitarre zulegen. Ich spiel in der Rock/Punkrock-Band und würde die Hollwobody gerne als Lead zu ner Paula-Rythm nutzen (so im Wechsel mit meiner Tele), aber auch durchaus mal nur als schöne Rythm (siehe A.F.I., der Typ spielt auch son Teil). Ich spiel nen Marshall TSL 100 mit ner Marshall Vintage-Box.

So das wars erstmal zu den Vorraussetzungen. Brauche also ne Hollowbody mit viel Sustain, möglichst "schnell" und auch schön Druck, die bei aufgedrehtem Gain und guter Lautstärke nicht anfängt zu fiepen wie ne angestochene Wildsau... Am besten würd mir glaub ich ne Gibson ES 335 passen aber wer soll mir die bezahlen? Also folgende Gitarren habe ich in die engere Wahl gezogen:

Gretsch Electromatic Hollowbody G5129
http://www.musicstorekoeln.de/german/sh ... 005987-000

Aria FA 80
http://www.soundland.de/catalog/product ... f9342faa3c

Epiphone Sheraton II
http://www.netzmarkt.de/thomann/epiphon ... dinfo.html

Also die Gretsch ist mit fast 700 EUR auf jeden Fall preisliche Obergrenze.
Kann mir jemand sagen ob eine der Gitarren zu meinen Vorstellungen passt oder ob vielleicht eine ähnliche Gitarre eines anderen Herstellers noch besser passen würde?

Also vielen Dank schonmal im voraus!!!!!

Ich habe noch eine Sheraton aus der ersten (japanischen) Serie. Geil!
Wie die Serie II ist kann ich nicht beurteilen, aber wenn die Qualität
in etwa so stimmt wie die der "The Dot", die ich ein paar Monate hier
hatte ... antesten ist aber wohl der einzige Weg zum Glück! Nimm
die "Dot" noch in Deinen Überlegungskreis mit auf.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
ich weiß ned ob die was taugt aber vom Preis und deinen Wünschen passt glaub ich die CAREER The Rod ganz gut.
Kennt die jemand?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
dennis_pleyer":td8dtgvv schrieb:
Hallo,
ich weiß ned ob die was taugt aber vom Preis und deinen Wünschen passt glaub ich die CAREER The Rod ganz gut.
Kennt die jemand?

Der Kollege Gonzalez hat wohl grosses Augenmerk darauf
gelegt, daß die Gitarre, für die er seinen Namen hergibt, auch
was kann. Es gab einen Test in der G&B vor ein paar Monaten,
der positives zu berichten wußte. Der riesige Aufkleber
auf dem Body ist aber wohl Geschmacksache!

Da fällt mir ein, die Dot gab es auch als Sondermodell
mit aufgesprühtem Totenkopf. Das Modell nennt sich
Dregen, habe aber keen Ahnung wer oder was Dregen ist.

Die Epi Dot gibt es nun auch abgespeckt nur mit 1 Vol- und einem
Tonregler ... u.a. in wunderschönem ;-) Lila-Blau-Mix. NP erstaunlich!
 
A
Anonymous
Guest
Ich kann die Aria nur wärmstens ans Herz legen, es ist eine Gitarre, die im Preis-Leistungsverhältnis ihresgleichen sucht.

Nur wird die Aria nicht unbedingt für Punkrock geeignet sein, weil sie nämlich wirklich

Oberjens":7j13f38k schrieb:
...anfängt zu fiepen wie ne angestochene Wildsau...
-weil kein Sustainblock. Die Gretsch wird dem gleichziehen. Also vergiss es, das sind Jazzgitarren, mit denen spielt man nich sooo laut...;-) ;-)


Eine optimale Lösung wäre von den dreien die Epiphone. Ein wirklich schönes Gerät und auch nicht so teuer.

Just my 0.02€
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":1xgtxxak schrieb:
Da fällt mir ein, die Dot gab es auch als Sondermodell
mit aufgesprühtem Totenkopf. Das Modell nennt sich
Dregen, habe aber keen Ahnung wer oder was Dregen ist.

Hi!

Ist wohl das Signature-Modell für Dregen Hellacopter, (Ex-?) Gitarrist der Schwedenrockbands The Hellacopters und der Backyard Babies. Netter dirty Retro rotzrock zwischen Kiss, AC DC, stones usw mit hohem Poserfaktor ... gut zum im Auto hören, Fenster auf und cruisen. Mein Favorit in diesem Bereich sind aber die Flaming Sideburns aus Helsinki mit ihrem argentischen Sänger, der rüberkommt wie eine überdrehte JaggerKopie mit doppelt soviel Testo ...

Auch empfehlenswert, etwas punkiger: Gluecifer aus Norwegen.

Warum kommen so viele RockBands aus Skandinavien? Wird wohl immer ein ungelöstes Rätsel bleiben ;-)
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
billion guitar horror":3vy52o1r schrieb:
Warum kommen so viele RockBands aus Skandinavien? Wird wohl immer ein ungelöstes Rätsel bleiben ;-)

Hi,
langer Winter, teurer Schnaps und weniger Fernsehkanäle !! ;-)
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Hi,

Ich werfe noch eine ins Rennen:
Ibanez Artcore AFS77 (oder auch die 75)

Super! Clean wie Brett macht das Ding Laune und lässt sich super bespielen!
Und schont den Geldbeutel: unter 400 EUR.

greetz
univalve
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
jepp, wollte die nicht nicht nennen, war nur zu faul zu gucken welche Namen es noch in der Serie gibt...

greetz
univalve
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
billion guitar horror":mb0b6do0 schrieb:
Ist wohl das Signature-Modell für Dregen Hellacopter, (Ex-?) Gitarrist der Schwedenrockbands The Hellacopters und der Backyard Babies. Netter dirty Retro rotzrock zwischen Kiss, AC DC, stones usw mit hohem Poserfaktor ... gut zum im Auto hören, Fenster auf und cruisen. ;-)

Somit könnte diese Gitarre das Modell für die Zwecke sein,
jünstich, funktionabel, willich ... mit Schädel!

Ich würde vielleicht noch ein paar Heineken-Kronkorken
in den Lack hämmern, sieht bestimmt gut aus ...
 
A
Anonymous
Guest
Danke schön für die zahlreichen Antworten, würd mir auch eigentlich nach einigem Anspielen die Epi kaufen... hab mich aber in eine andere Schönheit verliebt (Gibson SG Natural Burst...Soooo geil) und langfristig gesehen spar ich noch auf ne PRS McCarty und so sehr überzeugt hat mich die Epi net also spar ich die Kohle erstmal. Trotzdem vielen Dank für alles!!!
 
A
Anonymous
Guest
PRS MCCarthy???

Also ich muss ja gestehen, dass ich die nicht angespielt habe, aber als ich die das erste mal gesehen dachte ich nur "Oh mein Gott.... Wie kann man etwas so häßliches bauen?"

Ok sie mag gut klingen, aber ich finde diese Korpusform sieht mit der Dicke des Korpusses bescheiden aus :|

Naja... aber es kommt ja nicht nur aufs aussehen an...
Wenn du sie magst.

Aber zum Thema kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Die Sheraton II gefiel mir sehr gut, wollte ich mir selber mal holen. Und ebenfalls die Artcore sind sehr zu empfehlen. IMHO nen super Preis/Leistungsverhältnis
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Khalaidahn":iby6dx56 schrieb:
Die Sheraton II gefiel mir sehr gut, wollte ich mir selber mal holen. Und ebenfalls die Artcore sind sehr zu empfehlen. IMHO nen super Preis/Leistungsverhältnis

Wie schon geschroben, ich habe die Sheraton aus Serie I und
meine, daß das eine sehr gut verarbeitete Blueslady vor dem Herrn ist.
Wie die Korea-Sheratons sind, weiß ich nicht, aber ich denke,
da wird auch nix falsch gemacht.
 
A
Anonymous
Guest
Ich rate zur Gretsch, weil die deArmond Single-Coils einfach saugut sind. Die setzten sich verzerrt wie clean unheimlich gut durch im Bandgefüge.
 
A
Anonymous
Guest
Hans_3":10r5ndd1 schrieb:
Ich rate zur Gretsch, weil die deArmond Single-Coils einfach saugut sind. Die setzten sich verzerrt wie clean unheimlich gut durch im Bandgefüge.

Das gleiche gilt aber auch für die Aria FA 80... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Du findest die McCarty hässlich? Du findest DIESE (http://www.prsguitars.com/showcase/current/mccarty.html) Gitarre hässlich? Naja Gott sei Dank sind Geschmäcker ja verschieden. Aber mal abgesehen davon sind die PRS-Dragon Pickups so ziemlich das beste was mir je über den Weg gelaufen ist, spiel nen Marshall TSL 100 mit ner Marshall Vintage Box und einmal hat unser Sänger nen Kumpel mitgebracht der son Teil mithatte. Was soll ich sagen das Teil hat mich gegen die Wand gedrückt und gleichzeitig den coolsten Clean-Sound überhaupt.
Das beste an den PRS ist eh das man die ja (gegen einen "kleinen" Obulus) praktisch selbst designen kann was Pickups, Halsdicke, Inlays (Yeah die Vögel!) und so angeht also laß ich mir irgendwann eines schönen Tages meine perfekte Gitarre von denen basteln. Kann nur leider keiner bezahlen :? .
Hab neulich auch ne Artcore ("AS 73" glaub ich, auf jeden Fall die ES 335-mäßige) gespielt und fand die net so toll, ich weiß nicht entweder mich haut ne Gitarre beim ersten Mal komplett aus den Socken oder ich laß es. Bei den Preisen, die die mittlerweile verlangen, verlang ich dann auch ein Instrument was den Preis wert ist und das wird leider immer seltener! Aber entgegen der allgemeinen Meinung hier halte ich auch absolut NIX von Epiphone im Vergleich zu Gibson usw., naja vielleicht einfach schlechte Erfahrungen, hab zwar noch nie eine besessen aber genug Leute die ich kenne.
Bester Vergleich: Ein Freund spielt ne Epi Korina Explorer, kostet glaub ich so um die 520,- Euronen. Ich hab ne Hamer Explorer Korean und ohne Witz das ist echt kein Vergleich, die Hamer gefällt mir fast besser als ne Gibson Ex, ultraschneller Hals, super Verarbeitung, sogar die Pickups sind ziemlich gut (Duncan Designed, werden jetzt aber gegen Burstbucker ausgetauscht) und das Teil hat (Ok bei Ebay) grad mal 550,- gekostet. Ich find Epi eigentlich echt mies, wobei aber die Sheraton echt noch positiv auffällt. Aber alle Paulas oder Sg's die ich bis jetzt gespielt hab... Ne echt nicht dann lieber sparen. So fertig :)
Vielen Dank nochmal für die zahlreichen Antworten, ihr habt mir echt geholfen (im Vergleich zu so manchem dusseligen Verkäufer der auf die Frage: "Was sind das denn für Pickups in der Gibson Standard SG?" antwortet: "Keine Ahnung, muss ich mal eben nen Kollegen fragen" der das dann auch nicht weiß und mir rät: "Guck doch einfach mal zuhause im Internet, und wennse dir passen dann kommst Du einfach wieder"!!!) Na vielen Dank auch :-D
 
 

Oben Unten