Identifikation und Wert einer Strat

A

Anonymous

Guest
hallo zusammen

Ich lese schon einige Monate hier mit, und habe mich gerade
angemeldet.

Ich habe gestern eine Gitarre gemietet. Es ist eine 7ender US
Strat mit einem kleinen 15 Watt Übungsverstärker von Marshall
für 40 CHF / Monat ~ 27 € / Monat. Eigentlich hätte ich eine
Ibanez im Bereich von 800CHF ~ 500 € bekommen, aber die
wurde schon vermietet, daher bekam ich eine US Strat. Mich
solls nicht stören :-D

Die Verkäuferin hat mir gesagt, dass die Strat bei ihnen ( Occasion )
1500 CHF ~ 1000 € kosten würde. Die Gitarre ( so glaube ich
zumindest ) keine technischen Mängel, dafür aber einigi
optische.

Hier ein paar Bilder:

glini.JPG


Leider nicht so deutlich, ist sehr schwierig mit ner schwarzen
Gitarre... aber man erkennt doch die waagrechten Striche. Ich
denke die wurden durch ein Pick verursacht.


grosse.JPG


Ein Kratzer verursacht durch einen spitzen Gegenstand.


ppieces.JPG


Ich denke nicht dass dies ein Fehler ist, aber dennoch wundert es
mich ein bisschen in welcher Form hier die pole pieces herausgucken.Die E Saite z.b. ist massiv lauter als die A Siate.


pus.JPG

Hier ein Blick auf alle PUs und das Tremolo... btw: ist das ein Floyd
Rose Tremolo? :-


chopf.JPG

Hier noch der Kopf der Gitarre. Die Seriennummer ist auf der anderen
Seit und heisst "Z0057066". Im Thread "Fender Seriennummern
ohje..." hat Django einige Links angegeben. Leider sind darauf
keine Seriennummern mit Z angegeben. Weiss jemand, was dieses
Z bedeutet?

Aber wieder zurück zum Anfang: Findet ihr den Preis von 1000€
( 1500 CHF ) gerechtfertigt?
Die Gitarre wurde schon etwa ein Jahr vermietet, ich schätze für ca.
50 CHF/Monat. Neu kostet die Gitarre bei Musik Produktiv 1900 CHF.
Die Miete über 12 Monate war also 600 CHF. Schon alleine von
daher fände ich einen Preis von etwa 1400 - 1500 CHF gerechtfertigt.
Und die optischen Mängel sollten den Preis dann doch noch ein
bisschen runterdrücken, so auf 1200-1300 CHF. Was meint ihr dazu :?:

So, ich hoffe, dass ich nicht zu viel geschrieben habe.

Mit freundlichen Grüssen und bestem Dank, Wrathchild
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Hi und Willkommen im Forum!

Ich weiß zwar nicht, wie die Preise im Nachbarland Schweiz so
aussehen ... ich halte aber 1000 Euro für eine gebr. Fender Strat,
in dem Fall eine American Standart, für deutlich zu hoch. Für diese Gitarre,
die ja durchaus gut sein kann, würde ich etwa 600 Euro ansetzen
aufgrund ihrer Schrammen.
 
A

Anonymous

Guest
Hi Wrathchild,

1000 Euro sind definitiv zu viel und die wüde ich auch nicht für eine "normale" US Standard bezahlen. Das Tremolo ist kein Floyd Rose sonden ein normales Fender Tremolo. Nichts dramatisches... Die Lackschäaden sind noch recht normale Gebrauchsspuren, aber wenn man davon absieht, das die Gitarre aus dem Jahr 2000 stammt (Z0057066 ist aus 2000. Z=Zentury und 0=das Jahr 0, ergo Baujahr 2000), sie also knapp 4 Jahre alt ist, finde ich sie schon ziemlich heruntergekommen. Auf so Makrofotos sehen solche Macken zwar immer sehr dramatisch aus, meistens kann man da aber noch was machen... ;-)

Wenn eine solche Gitarre ungefähr (für genauere Beträge müsste man sie in Realität sehen) noch 500-600 Euro bringt, dann kann der Besitzer glücklich sein. Pete (hier aus dem Forum) hat seine USA Strat von 86 oder 87 neulich für knapp 550 Euro unter die Leute gebracht, und die war wesentlich besser in Schuß. :|

Gruß
VVolverine
 
A

Anonymous

Guest
Danke vielmals für eure Schätzungen :)

@VVolverine: natürlich sieht es auf Makrofotos schlimmer aus, aber wenn man die Gitarre selbst spielt, sieht man es leider immer.
Ich kenne zum Glück einen Geigenbauer, der recht gut im optischen aufbessern von Instrumenten ist. Muss ihn mal fragen, was er machen könnte. Selbst versuche ich es lieber nicht ... :-D


War die Gitarre von Pete einfach in einem "schlechten Alter" ( wenns ne Gitarre aus den 50ern gewesen wäre hätte es ja wohl anders ausgesehen ) oder warum löst man für eine Fender US Strat so erstaunlich wenig Geld?

gruss, Wrathchild
 
A

Anonymous

Guest
Hi Wutkind,

also, willst du wirklich so eine Schrot.... Schöne Gitarre kaufen? Sorry!!!

Wenn du wirklich diese Gitarre möchtest (aus mir unerklärlichen Gründen) dann kaufe sie und lass sie dir von einem Geigenbauer "auffrischen".
Aber ehrlich, für so viele Franken kannst du dir eine nettere Gitarre kaufen.

bye

jack
 
A

Anonymous

Guest
@Perkins

Warum meinst du Schrott; meinst du technisch oder rein optisch? Ich denke technisch kann eine US Strat nicht grundsätzlich zu verachten sein? :roll:

Aber ehrlich, für so viele Franken kannst du dir eine nettere Gitarre kaufen.

Für 1500 CHF? das glaube ich!
Für 500 € ~ 800 CHF, unaufgefrischt
Für 800 CHF, aufgefrischt? :oops:


mfg, Wrathchild aka Wutkind :)

edit: das quote zurechtgerückt ...
 
A

Anonymous

Guest
@Wutkind ;-)

es war ja nich böse gemeint.... :-D :-D

Aber, ich würde mir halt nie eine Miet-Gitarre kaufen. Das ist doch so wie mit Mietautos. Ich würde mir sie nicht kaufen....

Was würde eigentlich eine neu US-Strat im Eidgenossenland kosten?


mkg

carl
 
A

Anonymous

Guest
Hab's auch nicht so aufgefasst :)

Neu kostet die Gitarre bei Musik Produktiv 1900 CHF.
 
B

Banger

Guest
Wieso eigentlich "auffrischen" lassen? Strats sehen abgewichst doch erst manierlich aus :)
Wegen "technisch nicht zu verachten" würde ich mich auch mal bei anderen Marken umsehen, da kann man sein sauer verdientes Geld weitaus besser anlegen als in einer Am. Standard, deren Qualität in einem weiten Spektrum zwischen "super" und "serienmässig schrottreif" hin- und herpendelt
 
A

Anonymous

Guest
Habe heute die Saiten gewechselt. Also öffnete ich einmal die hintere Abdeckplatte. Da sind also alle 3 Federn des Tremolo... 3, Moment, wären das nicht 4? In der Mitte fehlt einfach eine Feder... Es sind ja kaum 3 federn?

Dann schraubte ich die Kopfplatte ab, und wollte die Pole Pieces ein bisschen "tieferlegen". ( siehe Bilder von meinem Anfangsposting )
Die Pole Pieces sind fest verleimt oder eingegossen, sie lassen sich also nicht verstellen... Ist das normal?

mfg, Wrathchild
 
A

Anonymous

Guest
3 Federn sind eigentlich normal - meine ich. Bei meiner 82er Cimar Strat waren auch nur 3 drin, Befestigungen hat sie für 5 und ich hab nunmehr nur noch 2 drinne...
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Wrathchild":wor2uwa9 schrieb:
Habe heute die Saiten gewechselt. Also öffnete ich einmal die hintere Abdeckplatte. Da sind also alle 3 Federn des Tremolo... 3, Moment, wären das nicht 4? In der Mitte fehlt einfach eine Feder... Es sind ja kaum 3 federn?

Dann schraubte ich die Kopfplatte ab, und wollte die Pole Pieces ein bisschen "tieferlegen". ( siehe Bilder von meinem Anfangsposting )
Die Pole Pieces sind fest verleimt oder eingegossen, sie lassen sich also nicht verstellen... Ist das normal?

mfg, Wrathchild

Hi,

die Polepieces sind bei der Strat fest und die Aufteilung macht Sinn.
Jede Saite der Strat bekommt genau den Abstand, den sie braucht ...
Bloß nicht mit Gewalt dran gehen, das war es dann ... zu dem Thema
Pikcupabstand zu den Saiten ist einiges schon hier im Forum geschrieben
worden ...

Du meinst wohl nicht die Kopfplatte, sondern das Scratchplate,
Pickguard oder auch Abdeckplatte ...
 
A

Anonymous

Guest
Ups...
Ja natürlich Doc, ich meine das Pickguard, sorry :)

Zum verstellen der Pickups / Pole Pieces bin ich ja erst gekommen weil der Ton einer Saite nach dem 7. - 12. Bund aufwärts anfängt zu eiern. Das wäre dann die genannte Stratitis?
Dazu habe ich auch noch eine Frage: Wieso ist der Effekt des "Eierns", des unruhigen Tones, viel stärker hörbar wenn ich Overdrive anschalte? Das habe noch nirgends gelesen... Schlagt mich nicht wenns schon wo steht ;)

mfg, Wrathchild
 
A

Anonymous

Guest
Zum verstellen der Pickups / Pole Pieces bin ich ja erst gekommen weil der Ton einer Saite nach dem 7. - 12. Bund aufwärts anfängt zu eiern. Das wäre dann die genannte Stratitis?
Dazu habe ich auch noch eine Frage: Wieso ist der Effekt des "Eierns", des unruhigen Tones, viel stärker hörbar wenn ich Overdrive anschalte?

Hi Wrathchild,

bei der sogenannten "Stratitis" sind nicht direkt die Polepieces zu nah an den Saiten, weil diese eventuell zu hoch eingestellt wären, sondern der gesamte Pickup ansich ist zu hoch eingestellt. Wie der Doc schon schrieb, macht der Abstand der einzelnen Polepieces untereinander schon Sinn und sollte eigentlich auch nicht verändert werden. Die Höhe der Pickups unter den Saiten läßt sich jedoch individuell einstellen (zumindestens bis zu einer gewissen Grenze ;-) ) Experimentiere einfach mal ein wenig mit den Schrauben neben die PUs herum...

Wenn Du den Eindruck hast, das der Ton sich nicht lange hält und von dem Magentfeld des PUs beeinflußt wird, dann schraub den einzelnen PU doch einfach etwas (!) weiter herein. Allerdings sollte das auch nciht zu viel sein, da es sonst alles etwas "leiser" wird :lol:

Gruß
VVolverine
 
A

Anonymous

Guest
bei der sogenannten "Stratitis" sind nicht direkt die Polepieces zu nah an den Saiten, weil diese eventuell zu hoch eingestellt wären, sondern der gesamte Pickup ansich ist zu hoch eingestellt.

Bei der A Saite schauen die Pole Pieces ja auch sehr weit hinaus, und da ist der "eiernde" Effekt auch viel stärker als z.b. bei der hohen E Saite. Oder liegt das grösstenteils daran, dass die A Saite logischerweise eine grössere Auslenkung als die hohe E Saite hat?

Mich dünkt der Klang der Gitarre sehr unrein, das heisst es tönt so, als ob die Saite unrein schwingen würde. An was, ausser den Pickups könnte das sonst noch liegen?

Und warum ist der Ton unreiner, eiernder wenn ich Overdrive angeschaltet habe?

mfg, Wratchchild
 
 
Oben Unten