Kampf der Langeweile - welche Effekte setzt Ihr ein?


A
Anonymous
Guest
Moin allersaits!

Bumble Bee hat in einem anderen Thread eine interessante Frage gestellt: welche Effekte setzt man ein, um sein Spiel über die Dauer eines ganzen Abends interessant zu halten?

Lassen wir die Vorstufen- und Verzerrer/OD/Distortion-Geschichten mal außer 8, gibt es ja die unterschiedlichsten Ansätze. Von völligem Purismus bis heavy 80´s processing...

Ich fange einfach mal an.

Wah wah. Nicht mehr wegzudenken.

Ich spiele gerne mit verschiedenen Räumen. Also Reverb und Delays, jeweils aufeinander abgestimmt. Als Standard habe ich zwei Delays: ein kurzes mit 168 ms und ein langes mit 485 ms, die mit Tab-Taster angepaßt werden können.

An Quallermännern setze ich (gelegentlich!) einen Flanger, ein Tremolo und ein Leslie ein. Besonders letzteres setzt immer ein akustisches Ausrufezeichen!

Und mitunter eine Nummer Slide zu spielen, schadet auch nicht - aber das kann man kaum als Effekt bezeichnen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jörg,

schönes Thema. Ich denke da ähnlich wie Du. Ein Wah ist aus meinem Spiel auch nicht mehr wegzudenken. Das gibt einem speziellen Solo z. B. noch mal etwas mehr. Ebenso bin ich ein absoluter Delay-Fan. Ganz egal ob im cleanen Sound oder im Distortion-Solo. Dabei spiele ich lieber mit lang eingestellten Delayzeiten. So kann man dann ggf. "mit sich selber spielen" ;-) wenn es mal wieder ganz langweilig wird :-D Chorus und Reverb sind bei mir ebenfalls zu finden und manchmal auch ein schöner Pan-Effekt, welcher beim Zentera leider nicht existiert.

Gruß
Mirko
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

super, daß Du schon einen neuen Thread aufgemacht hast.

Tja, also um mich noch mal kurz zu wiederholen, ich setze eigentlich neben dem Tubescreamer und einem kurzen Delay zur Anfeuchtung (oder Federhall, falls vorhanden) nur ein Tremolo ein. Das meistens nur punktuell, ganz selten mal über eine ganze Nummer.

Wah gefällt mir zwar ganz gut aber ich kann's nicht. Habe aber nie eines besessen bzw. hatte auch nie den Wunsch damit rumzuprobieren. Ich versuche seit einiger Zeit solche Effekte mit dem Tonregler an der Klampfe zu imitieren - extreme Effekte sind damit nicht zu erreichen.

Eine gewisse Abwechslung schaffen auch ein paar eingestreute Slidenummern.

Außerdem greife ich vielleicht einmal am Abend kurz zur Bluesharp - kommt bei den Leuten immer gut an. Aber längere Soli erspar ich mir, da kann ich's zu wenig und da wir im Trio spielen fehlt dann einfach die Rhytmusgitarre.

Grüße
Bumble
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Neben meinem Okko Diablo hängt noch ein McCoy Wah dran.
Da wird sich aber auch wieder etwas tun, weil ich unglaublich
viel Spaß gestern Abend mit dem Delay und Tremolo des ZenAmp hatte
und für das Stressbrett wohl auch besorgen werde.
Da gefiel mir das Boss DD-3 sehr gut, ich werde aber wohl auf das
DD-5 wg. der höheren Delayzeiten zurückgreifen. Den
Danelectro Cool Cat Chorus werde ich, sobald mir mein
Percussionist den mal wieder mitbringt ;-), auch mal wieder einsetzen
so wie meinen MXR Dynacomp für cleane weiche Rhytmussounds.
Und Bernd baut mir zur Zeit ja auch noch einen "Duo" ...

Wer hat denn einen Tipp in puncto Tremolo-Pedal?

Wird noch editiert :)
 
A
Anonymous
Guest
Hi...

ich bin da eher der Soundpurist... bei mir findet sich beim Cleanen Rythmus spiel ein kurzes Delay (ca. 200ms) beim Picking dann nur einen Chorus.... beim Zerrsound habe ich absolut nix, und beim Solospiel viel Hall und Delay, um die unsauberkeiten einwenig zu kaschieren.

Der rest geht nach bedarf...

Bei Boulevard of Broken Dreams Cover muss natürlich ein Trem her, das ich aber sonst nie einsetze...
 
A
Anonymous
Guest
Hi Jörg,

meistens, wie Du weißt, clean mit ein wenig (Feder-) Hall, manchmal auch etwas "angeblasen". Optional ein Cry Baby, das Short Timer Delay mit ca. 250-300 ms und das Vertigo Vibe. That's it.

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
Hey Christian,

Bei Boulevard of Broken Dreams Cover muss natürlich ein Trem her, das ich aber sonst nie einsetze...

hast du schon mal versucht das mit dem kleinen Finger
am Vol-Poti an der Gitarre zu lösen, während du die
Powerchords anschlägst? :)
Ich übe das immer mal
wieder, macht einen heiden Spaß mit dieser Akkordfolge...
Ist bei mir allerdings noch wenig erfolgreich, aber man
übt, übt, übt... ;-)

Nils
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

tja ....
bin ja Purist mit Deckmäntelchen

getunte Marshalls ....3 Channels ...clean/crunch/solo.
entweer vom Top inselbige
oder vom Top Y gesplittet in eine Steavens Endstufe (vorher durch ein Intellifex....
oder Quadraverb (weils simple as that ist zum einstellen

oder ein Steavens Radiactorvator Custom Made
oder 74er Marshall 4 Channel
oder 67er MArshall o M Boss Distortion (DS)
oder selbiges angesteuert mit DOD 250 (OV)

oder ....heute....kleine Session ..

verlangt wurde :
Metallica - Enter Sandman
Acdc - Hells Bells
Metallica - Nothing else Matters
Satriani - Satch Boogie
Steve Vai - for the LOve of God
Steve Vai - tender Surrender
ZZ Top - La Grange
Toto - AFrica
Steve Ray Vaughn - Scuttle Buttin'
Steve Vai - Attitude SOng
Eric Johnson - Cliffs of Dover
Yngwie Malmsteen - Black Star
Monkeys - I m a Believer
Deep Purple - Highway Star

...........und das ganze ...........ohne grossen Aufwand


kommen ...singen..spielen...
mit einem DIGITECH GMX 4

ich kannte das Gerät bis Dato noch nicht....

aber OK...hat als Bodentrampelteil....gleichzeitig ID Funktionen, Drums drinne und als kleine Workstation zu gebrauchen...
robustes Aüsseres....und viel BAstl und Knöpfchen Krempel.
das Ding war fast fabrikneu
und man konnte mit dem Poti zu 60% die Sounds regulieren
(klar ....kein wirklicher Combo...bzw. Top)

kennt das jemand?
es ist zwar kein "ernstzunehmender Preamp...
aber eine super Alternative....
also...kann man mit arbeiten ohne sich grosartig zu verbiegen

hat richtig Laune gemacht...


greez
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ein wirklich interessanter Themenansatz, der mich gleich ein wenig zum Nachdenken angeregt hat. Ich habe ein Zoom GFX5 und frage ich mich gerade ob ich die Möglichkeiten dieses Gerätes so ausnutze, dass ich unsere Songs noch aufwerten kann?

Zur Zeit nutze ich lediglich ein wenig Chorus und Delay für die Soli und Clean ein. Ab und an kommt noch das WahWah für die Zerrsoli dazu.

Aber ich kann aus dem Gerät sicher noch weitere interessante Effekte einstreuen um die Musik interessanter und abwechslungsreicher zu machen... werde mich wohl demnächst mal hinsetzen und gucken welche Möglichkeiten mir das Gerät überhaupt bieten kann und was letzendlich zu den Songs passen könnte :-D
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Ich benutze neben den üblichen Verdächtigen in Sachen Overdrive/Boost eine ganze Menge Zeug.

Vor dem Amp:
Keeley Compressor (nur clean, nur für Single-Coils)
Fulltone Supa-Trem
Korg Volumen-Pedal (ganz wichtig)
Arion Chorus für Vibrato/Leslie-Zeug
Arion Chorus/Flanger nur als Flanger, super Gerät, kostete praktisch nichts
(Boss DD2, wenn ich ohne Rack-Teile spiele)

Im Einschleifweg:
TC G-Force (90% der Zeit Delay und Reverb, ganz selten die ganzen Spielereien wie Harmonizer, Compressor etc.)
Und gerade ganz neu bei mir: Lexicon PCM 42, die Mutter aller Digital-Delays. Keine Speicherplätze, kein Tab-Tempo, aber der Sound ist einfach göttlich! Unfassbar musikalisch....

Schönen Sonntag
Christof
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
mad cruiser":3n4a7bix schrieb:
Moin allersaits!

Bumble Bee hat in einem anderen Thread eine interessante Frage gestellt: welche Effekte setzt man ein, um sein Spiel über die Dauer eines ganzen Abends interessant zu halten?

Hmmm,

typische Gitarristen-Geschichte.
Sollte nicht das Repertoire und das Arrangement genügend Spannung aufbauen ?

Und so eine Gitarre hat doch schön viele Knöpfe und Schalterchen, da kann man doch auch noch was machen.

Hall, Delay, Wah nenne ich auch mein eigen, werden aber sehr selten eingesetzt ( bis auf den Hall ). Tremolo und Vibe stehen in der Garage, werden sehr selten ausgepackt.

Ich finde es übrigens besser, wenn man an einen Song ganz ohne Effekte ( am besten auch wenig Zerre ) rangeht, dann kann man ein Arrangement erarbeiten, das sich selber trägt. Effekte geben dann noch ein wenig Würze dazu. Immer nur das gleiche Essen, nur sehr unterschiedlich, aber dafür heftig gewürzt, wird langweilig.
Und als Hörer geht es mir auch so, daß mir weniger Effekte lieber sind.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen..


Cris.....die Zoom Geschichte ist meinererachtns total geil für "Unterlegungungen"..wie zB im Studio....für Jingles

greez
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
physioblues":2szn88ew schrieb:
Hmmm,

typische Gitarristen-Geschichte.
Sollte nicht das Repertoire und das Arrangement genügend Spannung aufbauen ?

Und so eine Gitarre hat doch schön viele Knöpfe und Schalterchen, da kann man doch auch noch was machen.

Hall, Delay, Wah nenne ich auch mein eigen, werden aber sehr selten eingesetzt ( bis auf den Hall ). Tremolo und Vibe stehen in der Garage, werden sehr selten ausgepackt.

Ich finde es übrigens besser, wenn man an einen Song ganz ohne Effekte ( am besten auch wenig Zerre ) rangeht, dann kann man ein Arrangement erarbeiten, das sich selber trägt. Effekte geben dann noch ein wenig Würze dazu. Immer nur das gleiche Essen, nur sehr unterschiedlich, aber dafür heftig gewürzt, wird langweilig.
Und als Hörer geht es mir auch so, daß mir weniger Effekte lieber sind.

Tja, ich weiß nicht. Gitarre/Kabel/Amp - mit guten Fingern bedient - hat ja nun wirklich seine Reize, aber ich finde es zumeist ein wenig ermüdend, wenn die Sounds immer die gleichen sind. Es gibt Ausnahmen, aber das sind sehr, sehr wenige Gitarristen bzw. Bands.

Klangvielfalt ist eine tolle Sache, wenn man sie *musikalisch* einsetzt.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

ne sorry..wenn ich etwas euphorisch war....
Musik hat halt einfach Spassgemacht...und auf den Thread bezogen wars halt auf dieses...."es geht auch mit Fingern und etwas was da zufällig da liegt"

denn wir haben uns in mehrern Threads ja ins Detail verklüngelt....und kamen ja son bische aufs "einfach machen" und "die Leut unterhalten" raus...
also die simple Fraktion...

sorry wenn ich teils etwas ausschweifend bin
aber ich denk das ist verzeihlich...bin halt auch nur ne Musikernase...
:-D :-D :-D

greez

PS: aber auf der anderen Seite....mad hat den Thread bestimmt mit einer bestimmten Absicht differenziert ...von dem Anderen Kram...

und mit Sicherheit auch mit einer gewissen Absicht.....nämlich ....:
Erklären sie bitte in 3 Sätzen..was der psychoakustische Effekt ausserhalb eines Einschleifwegs bewirkt ...bei 18 V eines Phasers...mit 500k Poti im Gigbag ...der über ein Hallgerät und ein Wah Wah im Kofferraum eines Golf 2 bewirkt....während die Band nach Blondinen guggt. :-D
Halt...nur Eindrücke. ,..denn kein Effekt...ist eine Garantie...
Und auch der geilste Phaser gibt nur das wieder was die rechte Hand bewirkt.
Und dieser Thread spiegelt auch bestimmt nur subjektive Empfindungen.
Und das ist gut so....denn dadurch können wir ja alle von einander lernen bzw. auf verrückte Ideen kommen...wie wir uns selber umsetzen und mit Effekten spielen....:)
Denn Stromgittarre ist ja auch - sein ICH herauskehren und zu versuchen...Worte in Klang zu setzen....Liebeserklärungen /Morddrohungen"Warnungen/Erleichterungen/Sehnsüchte/Fragezeichen/Ausrufezeichen....andern mitzuteilen...
(frag mal Hendrix) :shock:
du weisst ja was ich meine,,,,
lets talk about Stuff that spread ur Wings... :-D

greez
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Hallöchen,

ich habe drei verschiedene Setups im Einsatz:

1. AC/DC Cover (Malcolm Part)

no Effects, only JMP Marshall aus den 70ern mit einer P90 Gitarre

2. Soul/Funk Cover

Boss GT6 vor einem Fender Deluxe Reverb

für cleane 80s Funksounds - bisschen Compressor, bisschen Chorus

ab und zu Delays, kurze Slapbacks genauso wie längere Zeiten für sphärische Soli

für Overdrivesounds einige Ampmodells

die Wahs aus dem GT6 finde ich übrigens auch passabel


3. Das "immer-im-Wechsel"Stressbrett


derzeit

TS808, TS9 und Rodenberg GAS (sehr guter Overdrive, Made in Germany), Danelectro Reelecho, Ibanez CH9 Chorus, Ibanez EQ und immer gern benutzt, der Hall und das Tremolo des Fender Amps

Ich suche derzeit noch ein gutes Wah, wer hat eine spontane Empfehlung parat (jenseits des Standard Cry Baby)?

Die Effekte werden bei mir sparsam und kurz eingesetzt.

Das mit den Slide-Nummern finde ich auch supi, kann das aber ehrlich gesagt nicht soooo gut und übe, übe, übe daran ....


Grüsse, Rolf
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

Hallo, Rübchen.
neben dem Dunlop eins zu finden ist wirklich schwer.
da haste uns ja was aufgehalst,,,, :-D

die Morley-Geschichten findet mein Orthopäde fürtchterlich.
(wegen dem Weg den man für relativ wenig Range zurücklegen muss.
DOc hat das MCcoy wie ich laß...frag da evtl. mal näher nach.

Ich hatte mal ein Ibanez Wah....da konnte man u.a. unten per Trimpotis Range und Amplitude einstellen...das fand ich gar nicht mal so schlecht.
sah aus wie diese BOSS Volumepedals...war auch erschwinglich.
evtl. wär das ja was?!?!


greez
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":k4nq6xxb schrieb:
Ich suche derzeit noch ein gutes Wah, wer hat eine spontane Empfehlung parat (jenseits des Standard Cry Baby)?

Die Effekte werden bei mir sparsam und kurz eingesetzt.

Hi,

ich würde dir sehr wohl zu einem Morley Wah raten, am besten Bad Horsie, oder Bad Horsie 2!
Ist optisch geregelt, kein Schalter zu betätigen --> Fuß aufs Wah und abgehts.. Außerdem ist im Gegensatz zu den Cry Baby nix mechanisch geregelt, ein elektro-optisches Poti ist verbaut, also keine Abnutzung, kein Kratzgeräuch..
Außerdem hat es einen sehr guten Bypass, hörste nix...
Grad wenn dus kurz und punktuell einsetzten willst, würd ich sagen, dass es genau das richtige für dich ist...

Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

wie sieht es eigentlich mit dem Vergleich Multieffekt vs. Tretmienen aus? In Bezug auf die Qualität der Effekte.

Ich glaube was die Bedienerfreundlichkeit angeht, geht nix über ein Multieffekt, insbesondere wenn man mehrere Effelte gleichzeitig zuschalten muss/will.

Aber evtl. ist es ja interessant für einige Sachen dennoch Tretmienen zu nutzen, da die Qualität vielleicht besser ist.

Wie sind da Eure Erfahrungen?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
alien":1siasgpp schrieb:
Moinsen,

Hallo, Rübchen.
neben dem Dunlop eins zu finden ist wirklich schwer.
da haste uns ja was aufgehalst,,,, :-D

die Morley-Geschichten findet mein Orthopäde fürtchterlich.
(wegen dem Weg den man für relativ wenig Range zurücklegen muss.
DOc hat das MCcoy wie ich laß...frag da evtl. mal näher nach.

Ich hatte mal ein Ibanez Wah....da konnte man u.a. unten per Trimpotis Range und Amplitude einstellen...das fand ich gar nicht mal so schlecht.
sah aus wie diese BOSS Volumepedals...war auch erschwinglich.
evtl. wär das ja was?!?!


greez

Hi,

es gibt tatsächlich noch ein paar Pedale neben dem Cry Baby,
das ich soo schlimm auch nicht finde. Es matscht leider etwas, wenn man
sich mit ihm außerhalb von Cleansounds bewegt ... dafür ist es aber
auch, grade gebraucht, sehr günstig und ja auch modifizierbar ;-)

Das Bad Horsie von Morley ist ein schönes und robustes Pedal,
sicherlich einen Test wert. Das Fulltone Clyde hat mir persönlich
nicht wirklich gefallen, funzte eben auch außerhalb Clean nicht
wirklich schön schmatzend, etwas steril wie die alten Morley´s
und etwas gewöhnungsbedürftig in der "Ansprache". Die Silvermachine
ist ebenso nicht mein Ding gewesen. Wobei ich aber auch schwer
erklären kann, was jemand anderes wohl auch anders empfinden mag.
Vielleicht ist der Begriff "harmlos" etwas, worunter man sich was vorstellen kann *lol*
Das Ibanez Plastik-Wah hatte ich auch eine Zeit im Einsatz,
das hat einen schönen Sound, ist allerdings nicht sehr stabil
und wird glaube ich, auch nicht mehr gebaut.

Das McCoy (Hier nochmals Dank an Physioblues-Stefan!)
ist mein absoluter Favorit, weil es schön "warm" klingt,
nicht diese schrecklichen Präsenzen hat, wie manch anderes
Pedal, das ich schon besaß. Leider erzeugt es auch etwas
Nebengeräusch, womit ich aber Live gut leben kann. Das Bad Horsie
bleibt auch im Fuhrpark, schönes und gutklingendes Teil, verschleißfrei
und günstig in der Anschaffung.

Ich würde das McCoy und das Bad Horsie auch wieder kaufen,
wenn ich die Wahl hätte. Aber wer weiß, was da noch kommen könnte ...
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Christof":2l4jtp7x schrieb:
physioblues":2l4jtp7x schrieb:
Hmmm,

typische Gitarristen-Geschichte.
Sollte nicht das Repertoire und das Arrangement genügend Spannung aufbauen ?

Und so eine Gitarre hat doch schön viele Knöpfe und Schalterchen, da kann man doch auch noch was machen.

Hall, Delay, Wah nenne ich auch mein eigen, werden aber sehr selten eingesetzt ( bis auf den Hall ). Tremolo und Vibe stehen in der Garage, werden sehr selten ausgepackt.

Ich finde es übrigens besser, wenn man an einen Song ganz ohne Effekte ( am besten auch wenig Zerre ) rangeht, dann kann man ein Arrangement erarbeiten, das sich selber trägt. Effekte geben dann noch ein wenig Würze dazu. Immer nur das gleiche Essen, nur sehr unterschiedlich, aber dafür heftig gewürzt, wird langweilig.
Und als Hörer geht es mir auch so, daß mir weniger Effekte lieber sind.

Tja, ich weiß nicht. Gitarre/Kabel/Amp - mit guten Fingern bedient - hat ja nun wirklich seine Reize, aber ich finde es zumeist ein wenig ermüdend, wenn die Sounds immer die gleichen sind. Es gibt Ausnahmen, aber das sind sehr, sehr wenige Gitarristen bzw. Bands.

Klangvielfalt ist eine tolle Sache, wenn man sie *musikalisch* einsetzt.

Nein,

um Himmels Willen nicht immer den gleichen Sound.
Mein Amp hat bei mir zwei verschiedene Grundsounds. Die habe ich beide recht clean eingestellt. Davor ein Barber Zerrpedal. Macht schon mal 4 verschiedene Sounds.
Dann habe ich eine Strat ( hat auch mindestens 5 verschiedene Sounds ) und eine Semi mit 2 P90ern ( 3 Sounds ) im Einsatz. Und die hat auch noch sehr viele verschiedene Sounds über VolPoti und TonePoti anzubieten. Das ist doch schon eine Menge Zeugs.

Gut, ich muss ja nicht Top40 spielen. Wir sind halt eine Altherrenkapelle die noch für Balladen und Samenzieher taugt.
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe":15kcr9l9 schrieb:
Ich suche derzeit noch ein gutes Wah, wer hat eine spontane Empfehlung parat (jenseits des Standard Cry Baby)?

Ich habe mir bei Erscheinen der Replika vor 12 Jahren wieder ein VOX 847 besorgt, nachdem mein altes völlig irreparabel zusammengerostet war. Auf True Bypass umgebaut und gut ist.

Das Dunlop Rack Wah ist von den Regelmöglichkeiten absolut top und, da das Signal im Rack verbleibt, unempfindlich und nebengeräuschfrei, aber nur für den Doppelverdiener erschwinglich.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Ich finde die Diskussion über die verschiedenen Ansätze,
vielseitige Sounds zu erzeugen, etwas müßig. Sorry, aber
es ist doch so, daß jede/r seine Klangideale hat und es auch
nichts verwerfliches ist, ein grosses Stressbrett zu bedienen.
Manch eine/r kommt eben mit 5-wayswitch, Hall und Vol-Poti
sehr gut klar ...

Ich habe zB. sehr wohl wieder Lust auf Treterchen, auf buntes
Treiben zu meinen Füssen, leuchtende LED´s, wabbernde
und pulsierende verrückte Klangwaben ... deswegen finde ich diesen
Thread toll! Es erscheint mir aber im Moment so, als
wären hier nur Puristen und/oder Multieffktler am Start, oder?
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
doc guitarworld":3bo73ddk schrieb:
Neben meinem Okko Diablo hängt noch ein McCoy Wah dran.
.......

Wer hat denn einen Tipp in puncto Tremolo-Pedal?

Wird noch editiert :)
In Röhre ??? Brauchst Du??? ;-)
Der univalve wartet auch schon drauf
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Danke an alle, die mir einen Wah-Wah Tipp gegeben haben. Ich werde jetzt mal die empfohlenen Teile antesten und Euch dann Feedback (das machen die Gitarristen halt gern) geben, welches Wah es dann wurde. Eine letzte Frage noch: Kennt jemand das Pedal von Tech21? Diesen Tipp hat mir jetzt noch jemand außerhalb dieses Forums gegeben, mich würde mal interessieren, ob es zu dem Teil schon Erfahrungswerte :shock: von Euch gibt?

Grüsse, Rolf
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten