Korpus abschleifen

A

Anonymous

Guest
jetzt habe ich schon ein richtig schlechtes gewissen, weil ich schon einige male ein neues thema eröffnet habe.
aber ich suche eh jedesmal, ob ich etwas dazu finde....[8)]

OK, folgendes:
ich möchte eine meiner bassgitarren abschleifen, um sie in ihren naturellen glanz erstrahlen zu lassen.[:p]

es handelt sich dabei um einen hohner - jack bass costum:
hat jemand diesbezüglich erfahrung??[?][?][?]

es ist schon klar, dass der body wahrscheinlich geleimt ist, und dass das vielleicht scheisse aussehen kann mit astlöchern usw.

* dringt der lack eurer erfahrung nach sehr tief in alle poren ein, und sieht die gitarre nachher aus wie ein sträusselkuchen, oder kann man diese reste auf chemischen weg entfernen????

* wie entfernt man den lack am schohnensten für gitarre (schleifpapier welche grösse??).

* wie gehe ich vor beim entfernen?(gibts vielleicht irgendwelche workshops)

* ich möchte die gitarre anschliessend entweder mit klarlack oder mit wachs einlassen (was ist besser?, was für ein speziallack ist ratsam ...)

fragen über fragen!!!

biiitttteeee heeeeellllfffeeennn[;)]

stay rockin’
badmatafaka
 
W°°

W°°

Well-known member
Moin,

erst mal solltest Du sicher stellen, daß unter dem Lack kein Plattenwerkstoff (Sperrholz) und/oder auf Decke und Boden kein Furnier ist. Das Furnier (in der Regel ca. 0,6mm) würde das Abziehen des Lackes nicht unbeschadet überstehen.
Auf dem Hohner Body ist Polyester Harz. Der lässt sich mit keiner Chemikalie abbeitzen. Die Flächen bearbeitet man am besten auf dem Bandschleifer einer Schreinerei. Die Zargen ziehst Du mit einer scharfen Ziehklinge ab. Danach kommen noch mal ein paar Stunden Feinschliff.
Viel Erfolg gewünscht!

Krauts!! - Kehren kommen!
Grüße aus dem milden Westen.
W°°
 
A

Anonymous

Guest
ich denke schon, dass der bass einen solidbody hat. (ist dass nicht immer so, wenn der hals durchgehend ist, und der rest des korpus angeleimt???)

wie erkennt man ob furniert oder nicht???

stay rockin’
badmatafaka
 
A

Anonymous

Guest
gibt es irgendwo im forum oder im internet einen workshop zu diesem thema???

PS: der body ist aus vollholz!!!

stay rockin’
badmatafaka
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
gibt es irgendwo im forum oder im internet einen workshop zu diesem thema???

PS: der body ist aus vollholz!!!

</td></tr></table>

Nein - zum Abschrabben von Polyesterharz gibt es wahrscheinlich keine Workshops. Dazu braucht man nichts als eine scharfe Ziehklinge, Muskelkraft und viel Geduld.


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
gibt es irgendwo im forum oder im internet einen workshop zu diesem thema???

PS: der body ist aus vollholz!!!

</td></tr></table>

Nein - zum Abschrabben von Polyesterharz gibt es wahrscheinlich keine Workshops. Dazu braucht man nichts als eine scharfe Ziehklinge, Muskelkraft und viel Geduld.


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
</td></tr></table>

Hi W°°,

das Zeug platzt doch relativ schnell in kleinen "Schollen" ab, wenn man es ankitscht, oder?
Würde es funktionieren, wenn man die Oberfläche mit einem kleinen (scharfen) Elektromeißel abdängelt?
Natürlich mit entsprechender Vorsicht, damit das Holz nicht vermackt wird - im richtigen Winkel angesetzt....versteht sich.:D

ciao
Oliver
 
A

Anonymous

Guest
ich hab gehört, dass man oft zum lack-runter-bringen einen heissluftföhn verwendet. dadurch dass der lack einen anderen wärmeausdehnungskoeffizienten hat, splittert er (angeblich!!) von alleine ab.
==> überlebt dass das holz (solid-maple-body) oder verwindet es sich, reisst und dgl??

kann dass jemand bestätigen und hat bereits jemand damit erfahrung gemacht.

stay rockin’
badmatafaka
 
Daniel

Daniel

Well-known member
Hi

Wenn ich da Elektroeissel und Heissluftföhn höre, bekomme ich gleich Pickel am Hintern... :D

Nehmt doch wie W°° empfohlen hat eine gute Ziehklinge oder wie ich meine eine Schleifmaschiene...!!! Es ist ein haufen Arbeit, das ist klar...



Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
 
A

Anonymous

Guest
ist ein bandaschleifer besser als eine drehbare scheibe??

was für schleifpapier (stärke)

was ist eine ziehklinge, wo bekommt man die??

stay rockin’
badmatafaka
 
W°°

W°°

Well-known member
Pass mal auf...
Wenn Du Dein Instrument entlacken willst, so gehe mal von 8 Stunden Abziehen und 6-8 Stunden Schliff aus. Mit der Maschine meinte ich einen großen stationären Schleifer eines Profis. Mit einer Flex, oder einem Panzerschleifer hast Du Deinen Bass schneller ruiniert, als Du papp sagen kannst. Eine Ziehklinge ist ein Federstahl-Blech mit einem feinen Grat daran. Man muß ihn immer wieder neu anziehen, wenn er stumpf wird.
Wenn Du auch nur den geringsten Zweifel daran hegst, daß Du die Geduld besitzt, um in zwei mühevollen Tagen schwitzend und fluchend cm für cm zu bearbeiten, lass es sein.
PS: Schleifkörnung: Beginnend mit 80, Holzschliff mit 120, Ausschleifen mit 180, letzter Schliff nach dem Wässern 240.


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
 
A

Anonymous

Guest
also ich kann den anderen tipps wirklich nur meine unterstützung geben!! ich hab bei meiner alten gitarre nur mit der hand abgeschliffen! hab aber auch ned allzulang gebraucht! aber du müsstest vielleicht die pu’s und die elektronik abkleben!! spätestens beim lackieren kommst du nicht drum rum! die geraden flächen würd ich jetz mit einer handschleifmaschine abschleifen. aber das würd ich nur empfehlen wenn du geschickt und erfahren im umgang mit solchen maschinen bist! denn einmal kurz abgerutscht [V]... gar nicht mal so schön!! tellerschleifer würd ich dir auch nicht empfehlen, denn durch das drehen des schleifpapiers entstehen oft kleine kratzer! auch nicht so schön, vor allem wenn du klarlack, wachs o. ä. auftragen möchtest (also keine deckenden lackschichten)! na ja ansonsten viel spass und vor allem geduld beim abschleifen des instruments!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
Auf dem Hohner Body ist Polyester Harz. Der lässt sich mit keiner Chemikalie abbeitzen.</td></tr></table>

Königswasser?! Ne, is´n Scherz :D

Gruß,
Doc
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Jackbass versemmeln?</td></tr></table>

Warum willst Du dieses Instrument eigentlich unbedingt als Deinen Erstversuch in Sachen wie-mache-ich-aus-einem-brauchbaren-einen-unbrauchbaren-Bass?

Gruß,
Doc
 
A

Anonymous

Guest
**Kaminholzwerbewochen on" Oder: Ist Schleifen besser als Üben ?!

>>liebe Grüße, Polli <<
 
W°°

W°°

Well-known member
...habe ich als junger Kerl auch mit meiner Pearl Paula gemacht. Der schwarze Lack sollte runter, weil Holz... ich weiß es nicht mehr.
Auf jeden Fall verlor ich die Geduld und ging dann mit dem Heißluftfön dran. Daß Perloid (die Bindings) schneller abbrennen, als eine Schwarzpulverzündschnur, wußte ich danach. Aber auch ohne die abgebrannten Kanten hatte sie ihre Noblesse eingebüßt, für die ich sie vorher geliebt hatte. Es war ein krudes, stumpfes Stück Holz geworden und ich kann mich nicht einmal mehr entsinnen, wie sie aus meinen Händen kam.
Aber ich habe noch Bilder von ihr: Als schwarze Schönheit habe ich sie auf weißem Tuch abgelichtet - vorher auf die Linse gehaucht...[V]
Hamilton für Gitarrenspinner[V]


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
 
A

Anonymous

Guest
Noch größer ist des Schleifers Überraschung, wenn er nach erfolgter Beiz feststellt, daß die 3-5 verwendeten Holzstücke nicht miteinander verwandt sind. Ja sich nicht einmal gut kennen, sondern nur rein zufällig so aneinander kamen.

>>liebe Grüße, Polli <<
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: mÄD
Wie siehts mit Sand- oder Glasstrahlen aus? ;)
</td></tr></table>
..rustikal! Da der Sand weiche Teile (Holz) besser abträgt, als harte Teile (Polyester), geht das Gerät nach erfolgreicher Behandlung vermutlich als Marienaltar von Tilmann Riemenschneider durch. Aber warum nicht? Bässe gibt’s genug.


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
 
A

Anonymous

Guest
irgendwie habt ihr mich jetzt echt verunsichert!!!

ich mag den klang des basses durch den amp und auch der trockengespielte klingt fein.

mir gefällt auch die form sehr gut.

... ABER ICH HÄTTE SO GERNE EINEN EDLEN EN NATUREL!!!!
:(

eine lackierte bassgitarre hat ein jeder (oder auch nicht...).

... und ich liebe das gefühl, wenn man beim spielen aufpassen muß, dass man sich keinen schiefer einzieht... [:p]

aber jetzt weiss ich echt nicht mehr. bin ich männlein oder weiblein??
gehe ich das risiko ein den bass zu ruinieren???


SCHULD BIST EIGENTLICH NUR DU, DU BÖSER AUTOR DIESES ARTIKEL IM FORUM!!!!!
http://www.guitarworld.de/lovely/teleprotone.htm

BÖSER AUTOR, BÖÖSER AUTOR!!! wieso hast du diese geilen fotos reingetan???!!! und die gitarre ist so schön gelungen, trotz ihrer zusammengeleimten stellen!!! ich hätte auch soooo gerne einen bass, mit so einem auftreten!!!

ich weiss schon, dass die maserung wahrscheinlich irgendwie sein wird. Der Hals ist ja durchgehend und der body ist quasi nur wie flügerl angeklebt.

aber trotzdem... *heulschlutzseuftz*

vielleicht schaut sie am ende ja auch so aus.

und der lack des basses ist ja jetzt auch nicht gerade schön. (die gitarre hat vorher einem berufsbassisten gehört, der seine sammlung grösstenteils aufgelassen hat. und der bass ist dementsprechend gespielt worden und hat sehr viele abnützungserscheinungen im lack.[V][V][V][V][V][B)])

stay rockin’
badmatafaka
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:


aber trotzdem... *heulschlutzseuftz*


</td></tr></table>

..Watt mutt, dat mutt[;)]


Grüße aus dem milden Westen.
(Un wie deä määt mit die Jitar - äsue en äsue!)
W°°
 
 
Oben Unten