Lautstärke regeln bei Tops und Combos


A
Anonymous
Guest
Servus....

bitte nicht gleich auf mich ein prügeln. Aber ich bin es als Multieffekt und Racknutzer gewohnt ein Volumenpedal vor mir liegen zu haben mit dem ich den Sound anpasse. Ausserdem habe ich immer getrennte Sounds für Zerre Rythmus und Zerre Solo.

Nun meine bescheidene Frage...

wie macht ihr das bei nem Topteil. Meinetwegen Marshall TSL2000 wenn ihr beim Solo merkt ihr seid zu leise, oder beim Rythmus zu laut. Immer hinlaufen und nachregelen oder wie??
 
A
Anonymous
Guest
huhu

ja da kann man eigentlich relativ wenig machen. Für gewöhnlich hast du ja eh ein Setup, dass du nicht veränderst (von den Lautstärken). Bei den meisten Amps mit mehreren Kanälen ist es der Fall, dass die Lautstärke bei jedem Kanal einzeln geregelt werden kann.
Alles andere regelt man dem Volume-Poti von der Gitarre.

viele grüße
chris
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
also ich regel das im Proberaum, falls ich merke ich setze mich beim Solo nicht durch, mit einem Tubescreamer, bei dem ich den Drive auf 0 stelle, dafür aber die Lutstärke anhebe. Dadurch wird das Signal etwas lauter und der Sound wird (ich finde) kaum verändert. Live verlasse ich mich da voll auf meinen Mischer. Ach ja es gab da mal so ein kleines Kistchen von Rath das hieß Soloswitch oder so ähnlich.

MfG
Fritziguitar
 
A
Anonymous
Guest
univalve":1sewxcaf schrieb:
Vol-Poti Gitarre!

greetz
univalve

Durch Verminderung des Vol-Potis verliert der Sound doch an Gain - ist nicht gerade zu raten bei metallischerem Gezocke, und soweit ich mich erinnere, Elf, bist du schon relativ aktiv in dem Genre, oder irre ich da jetzt völlig? :)

lg,
AlF
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Moin,

wenn man ohnehin Brett fährt, bringen Pegelanhebungen vor dem Amp eher mehr Sättigung als Lautheit.
Bei Verstärkern die ich regelmäßig spiele, lasse ich mir darum ein 2. schalt- und regelbares Mastervolumen einbauen. Das ist keine große Tat. 1 Relais, 1 Poti, 1 Buchse, 1 Schalter.
 
A
Anonymous
Guest
Das wäre jetzt für mich schon wieder ein grund mehr mir kein Topteil zu holen. Da ist man ja ziemlich unflexibel. Ich bin froh, dass ich mein Volumen Pedal vor mir habe um zu regeln.
Volumenregler wäre nix, weil wie ja schon gesagt, er nimmt gain raus, und bei Metal ist dat nüscht....
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

man kann doch auch ein Topteil mit einem Volume-Pedal austatten (im Einschleifweg)...

Ich bin sehr glücklich mit dem Booster, den mein Amp integriert hat... macht lauter, mittiger, dünnt etwas die Bässe aus und nimmt die "spitze Schärfe" raus, die beim Rhythm-Spiel für mich wichtig ist. Außerdem hat mein Top auch noch zwei Master-Volumes (fußschaltbar).

Aber wie gesagt, ein Volume-Pedal ginge auch. Hatte ich mal kurz, fand ich doof. Brauch ich nicht.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Hab das Morley Alligator im Einschleifweg. Das geile an dem Teil ist, dass es eine Minimumlautstärke hat, bzw. Du eine einstellen kannst.

Bin echt zufrieden damit.
 
A
Anonymous
Guest
DunkelElf":3leiqwyq schrieb:
wie macht ihr das bei nem Topteil. Meinetwegen Marshall TSL2000 wenn ihr beim Solo merkt ihr seid zu leise, oder beim Rythmus zu laut. Immer hinlaufen und nachregelen oder wie??

Hi,

beim "2 Kanaler" hat die Combo einen zuschaltbaren EQ, der mir (egal ob clean oder drive) den zusätzlichen Schub liefert. Beim "Einkanaler" gleiche ich mit den Vol- Poti an.
 
A
Anonymous
Guest
Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, welche Dynamik man alleine über den Anschlag entwickeln kann?
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

klar, aber bei Hartmetall _gibt_ es einfach kaum Dynamik. Höchstens bei ruhigeren Parts und durch das Arrangement. Das gilt vor allem bei verzerrt gespielten Riffs...

(das liest sich wieder so wertend, ist aber rein deskriptiv gemeint. Also bevor mir die Metall-Kollegen an die Gurgel gehen ;-)...)

Gruß
burke
 
 

Oben Unten