Lerne Gitarre spielen seit 1,5 Monaten wie mach ich weiter


A
Anonymous
Guest
hi an alle,
ich spiele jetzt seit ca. 1,5 monaten und habe mir dies durch ein buch beigebracht(die Grundakkorde z.B C,A...) habe im internet tabs geladen versucht nachzuspielen (meistens mit videos die ich nachspielte).
kann jetzt ein bischen nothing else metters, kann smell like teen spiritaber au net ganz :-D, kann house of the rising sun und nochn paar andere aber halt no nix wirklich gscheit.
wollte eig. fragen ob ich so weiter machen soll (da ich die grundgriffe schon kann) oder ob ich einen lehrer aufsuchen soll. :?
mfg Illuminati
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

es ist aufjeden Fall ratsam einen Lehrer aufzusuchen.

Achja....willkommen im Forum. Mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen :-D
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Illuminati5-23":243mrkhi schrieb:
hi an alle,
ich spiele jetzt seit ca. 1,5 monaten und habe mir dies durch ein buch beigebracht(die Grundakkorde z.B C,A...) habe im internet tabs geladen versucht nachzuspielen (meistens mit videos die ich nachspielte).
kann jetzt ein bischen nothing else metters, kann smell like teen spiritaber au net ganz :-D, kann house of the rising sun und nochn paar andere aber halt no nix wirklich gscheit.
wollte eig. fragen ob ich so weiter machen soll (da ich die grundgriffe schon kann) oder ob ich einen lehrer aufsuchen soll. :?
mfg Illuminati

Wärst Du Bassist, hättest Du jetzt den Kalender voll mit Auftritten und keine Zeit zum Fragen. ;-)
Als Gitarrist musst Du noch etwas üben und ein guter Lehrer zeigt Dir die große Welt! :shock:
 
Sonny
Sonny
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2006
Beiträge
974
Ort
Edo
Also ich würde dir vorschlagen einfach mal die songs zu spielen versuchen die du richtig gern hast und so lernste dann auch die sachen und sonst wenn du probleme mit den techinken usw hast guck mal auf wwww.cyberfret.com
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

also, ich würde dir schon raten jetzt nen Lehrer anzupeilen.

1. jetzt hast du noch ausreichend Zeit, der Tourstress macht dich noch nicht so fertig. ;-)
2. Der Typ im Video geht immer davon aus, daß du alles richtig gemacht hast, wenn er zur nächsten Übung ansetzt.
3. Timing und Ton kann man nicht aus passiven Quellen schöpfen.
..und zu guterletzt, haben Hausaufgaben und ein bischen Druck noch keinem Schüler geschadet. (Betonung auf "ein bischen - also kein SM)

greez
 
A
Anonymous
Guest
naja dass stimmt nicht ganz mit den videos ich kann sie mir erstens so oft angucken wie ich will und zweitens sind die meist unterteilt in verschiedene parts. :)
ich habe nur das gefühl dass man alleine schneller voran kommt weil ein kumpel von mir hat ungefähr n halben monat früher angefangen wie ich und der kann jetzt seine gitarre stimmen bis jetzt :-D und außerdem würde sich doch nur privat unterricht lohnen aber der ist effektiv zu teuer gibts vielleicht noch andere alternativen die effektiv sind aber nicht ins geld gehen?? :?
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,
nochmal zu den Lehrvideos, die keine schlechte sache sind, aber...

"Vertrau mir..."

sk1.jpg


...denn viele Tücken im Fingersatz, sowie eingeknickte Finger, falsche Positionierung zu den Bünden, Daumen-Haltung (auf der Rückseite des Halses gehts weiter),, Anschlagstechniken/Verhalten, Abdämpfungsmaßnahmen der rechten Hand, Microtiming, Gehörtraining etc....
können auch ein noch so gut gemachtes Video, nicht individuell erarbeiten
(lassen) da jeder anders gestrickt ist...
Statt Gruppenunterricht würd ich da sowieso Einzelunterricht nehmen, und dann am besten geballt auf die primär sichtbaren Fehler eingehn. Am besten auf Video sich auf/mitnehmen.
Solche gelegentlichen Powerstunden würden dann auch nicht in den Ruin führen.

greez
 
A
Anonymous
Guest
Illuminati5-23":om16o5s7 schrieb:
naja dass stimmt nicht ganz mit den videos ich kann sie mir erstens so oft angucken wie ich will und zweitens sind die meist unterteilt in verschiedene parts. :)
ich habe nur das gefühl dass man alleine schneller voran kommt weil ein kumpel von mir hat .........

Nur - sollte dir die Spielerei wirklich Spaß machen und du bleibst auch dabei, wirst DU lange brauchen , dir deine angeeigneten "Fehler" wieder abgewöhnen zu lassen (Lehrer) :!:

Ich empfehle dir einen "günstigen" Lehrer !! ;-)

lg,RockMe
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Illuminati5-23":10m215we schrieb:
ich habe nur das gefühl dass man alleine schneller voran kommt weil ein kumpel von mir hat ungefähr n halben monat früher angefangen wie ich und der kann jetzt seine gitarre stimmen bis jetzt :-D

Mich erinnerst das an die Typen, die ein Wettrennen veranstalteten. Während der eine barfuss lossprintete, zog sich der andere die Schuhe an.
Barfuss hatte daher einigen Vorsprung, den er auch halten konnte, bis dann der Streckenabschnitt mit den kleinen, spitzen Steinen kam...
 
A
Anonymous
Guest
na gut es stimmt eigentlich ja alles was ihr sagt mit den lehrern aber kann es nicht auch sein dass ein lehrer auch nichts taugt ?? wie kann man sich da vorher schon erkundigen dass der gut ist ?? nach welchen kriterien sollte man da aussuchen? geht dass überhaupt dass man da nach kriterien gehen kann ??

und nochmal danke für eure Antworten!:-D
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

entweder Referenzen anderer Schüler (Mundpropaganda)
oder versuchen ne günstige Probestunde rauszuhaun.

greez
 
A
Anonymous
Guest
Ja Probestunden ist keine schlechte idee aber nach welchen kriterien sollte ich den Lehrer dann beurteilen? Da ich ja noch anfänger bin kann ich nicht beurteilen ob das jetzt ein guter oder schlechter Lehrer ist gibt es da Dinge die ich beachten muss ?? :?
 
Al
Al
Well-known member
Registriert
4 März 2006
Beiträge
1.818
Lösungen
1
Ort
Karlsruhe
hi,

wenn du hinterher weiter bist also vorher und nicht nur weisst das der lehrer toll spielen kann, ist das schon ein guter anfang. wichtig ist, das der typ dir sympathisch ist und DIR was vermitteln kann. es gibt leider auch ein paar die sich gerne dafür bezahlen lassen, das sie anderen was vorspielen dürfen... ich sag mal, wenn der eigenspielanteil des lehrers in der stunde über 5% liegt, dann such dir nen anderen :)

ist so meine erfahrung, kann schon sein das es andere gänzlich anders sehen. aber ich hatte am anfang ein paar und da waren die verschiedensten typen dabei, wie beschrieben auch der typ alleinunterhalter. am meisten haben mir aber die jungs gebracht, die mir nicht viel vorgespielt sondern dafür umso mehr erklärt und mich korrigiert haben.

lg

alex
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Illuminati5-23":eufrpilg schrieb:
Wie teuer sind eigentlich Privatstunden im durchschnitt? Wie viel zahlt ihr ?? :?:

Hi,

benutz doch mal die Suchfunktion. Das gesamte Thema ist so oft abgehandelt worden, dass ich es nicht zählen kann.

Eigeninitiative ist eine gute Übung, die Du beim Gitarrespielen sowieso benötigst. Also übe sie schon mal.
 
A
Anonymous
Guest
Also ganz ohne Unterricht Gitarre spielen zu lernen halte ich für relativ schwer.
Ich hatte 1 Jahr lang Akustikgitarrenunterricht, danach bin ich auf E-Gitarre umgestiegen und hab mir ab da alles alleine beigebracht.
Soll heißen: So ganz ohne Basis Sollte man es nicht versuchen, da schleichen sich schnell Fehler ein.
Das soll dich jetzt aber nicht entmutigen.

Mfg
 
A
Anonymous
Guest
@frank:
hab ich ja auch schon getan aber hab nichts taugliches gefunden und es bringt ja keinen um wenn er mir schreibt obwohl so etwas schon irgendwo anders steht. Denk ich :?
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Illuminati5-23":1ay2qmny schrieb:
hab ich ja auch schon getan aber hab nichts taugliches gefunden und es bringt ja keinen um wenn er mir schreibt obwohl so etwas schon irgendwo anders steht. Denk ich :?

Tatsächlich?

Also ich habe auch grad gesucht und Treffer über Treffer gefunden.
So kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, Du bis etwas bequem.

Aber Du denkst schon richtig, umbringen wird es keinen.

Ich denke, auch Bequemlichkeit hat ihren Preis.
 
gwenman
gwenman
Well-known member
Registriert
22 April 2003
Beiträge
606
Ort
Österreich
hi,
schön dass du zur gitarre gefunden hast!
also ich hab auch zuerst akusti- unterricht gehabt und wirklich erst, nachdem ich mit techniken, fingerhaltung etc. vertraut war selbst lernen begonnen! mach grundlagen bei nem lehrer.
ich hab übrigens derzeit ein bisschen ein problem, weil ich auf meinem derzeitigen entwicklungs-punkt stehen geblieben bin...ich kenn aber einen guten privat- lehrer, zu dem ich unregelmäßig, einfach mal so gehn kann. wenn du so eine möglichkeit hast, ist sicher auch nicht schlecht...kein zwang des regelmäßigen stunden- besuchs (is auf der andren seite natürlich nix schlechtes!)...

naja, wenn du also musikalisch nicht vorbelastet bist, unbedingt lehrer!

lg...philipp.
 
A
Anonymous
Guest
Hi, ich habe selber vor 3 oder 4 Monaten so angefangen wie Du; mit den gleichen Problemen bzw. Gedanken im Hinterkopf: wie lern ich am schnellsten und preiswertesten.

Ich habe mir ein Gitarrenbuch gekauft ("Abenteuer Gitarre" oder so) und noch 3 oder 4 weitere Bücher von Bekannten bekommen, die alle mal wollten und nicht mehr die Ausdauer zum weiterspielen hatten. Da genau liegt das Problem. Mit den Büchern kann man als supermotivierter Rookie sich mal dem Thema nähern und die ersten Akkorde lernen. Ich habe damit auch gelernt, die Noten auf die Gitarre zu übertragen etc. Kostet etwas Schweiß wenn man es richtig macht. Weiter kommt man alleine kaum, denn es geht einem immer jemand ab, der einem beim das Verständnis von Musik und Instrument vermittelt (besser kann ich es nicht beschreiben), der einem Fehler abgewöhnt, der einem Tips gibt wie man es einfacher machen kann und - vor allem - der einen zum Üben motiviert!

Mit den Büchern und Videos hat man keinen, der einen aktiv anspricht und fordert. Irgendwann liegt die Gitarre in der Ecke, besonders wenn man an einem Punkt angekommen ist, den man selbst nicht so einfach überwinden kann. Das ist scheinbar auch bei Dir Hintergrund zu der Frage hier.

Ich habe jetzt alle 3 - 4 Wochen mal eine Unterrichtsstunde á 90 Minuten bei einem echten Profi. Den Rhythmus werde ich allerdings wohl eher auf 14tägig á 45 Minuten verkürzen. 45 Min kosten bei dem 25Euro, 90 Min entsprechend 50Euro. Ich bin da übrigens zu dem nur hingegangen, weil der genau das unterrichtetn was mich interessiert (vor allem Blues). Der macht seit 30 Jahren solche verschiedenen Pickinggeschichten, die ich lernen will. Jetzt - am Anfang - zeigt er mir halt erstmal alle Basics. Um den richtigen Lehrer zu finden wirst Du eine Zeit suchen müssen. Mein Lehrer kann zum Bsp. mit Klassikgitarre nichts anfangen, das muß man eben vorher wissen...

Er nimmt mir am Ende der Session noch ein Tape mit den Unterrichtsinhalten auf. Das hilft einem dann alles zu Hause nochmal zu wiederholen - find ich hervorragend.

Richtigen Erfolg - das habe ich gleich gesehen - wird man nur haben wenn man zwischen den Unterrichtseinheiten so viel übt wie man nur irgendwie kann. Hier gilt noch mehr als überall anders: Übung macht den Meister...


Viel Erfolg (von Rookie zu Rookie ;-) ;-) )

Bob
 
A
Anonymous
Guest
@ all
also vielen dank fuer alle eure Antworten!!!!:-D
Dank euch werd ich mich jetzt schleunigst auf die Suche nach einem lehrer in meiner nähe machen. Natürlich freu ich mich trotzdem über jede neue Erfahrungsmitteilung von euren Erlebnissen was Gitarrenschule/Bücher/Privatlehrer oder sonstiges angeht also bitte schreibt weiter hin ich melde mich auch hier wieder sobald ich einen Lehrer gefunden habe und werde dann Bericht erstatten ;-)
thx @ll
 
A
Anonymous
Guest
Kleiner Tipp fürn Einstieg, wenn du mit Büchern noch etwas weiter machen willst: Hol dir die Gitarrenbücher von Peter Bursch. Ich habe ALLE durchgearbeitet, super geil.
 
A
Anonymous
Guest
andiman":3ogjd2wv schrieb:
Kleiner Tipp fürn Einstieg, wenn du mit Büchern noch etwas weiter machen willst: Hol dir die Gitarrenbücher von Peter Bursch. Ich habe ALLE durchgearbeitet, super geil.

Das Buch das ich habe ist Peter Bursch :-D
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten