Mal eben `ne Widerstandsfrage


A
Anonymous
Guest
Tach zusamm.

An meinem JCM 800 sind, wie man es ja auch erwarten sollte, 2 Speaker Ausgänge, und ein DI Ausgang. So. Ich kann auch zuwischen 4, 8 und 16 Ohm Widerstand wählen. Ich glaub ich hab das so verstanden, dass der Amp NIEMALS eine Höhere Impedanz "eingestellt" haben darf, als die Box/en ist bzw. sind. Den Poti tiefer stellen wäre aber kein Problem.
...klingt in meinen Ohren irgendwie trotzdem dach Endstufenbrand ?!?

Wenn ich also eine 4x12er (16Ohm) benutze ist es ja klar, wo der Poti steht... ich weiss aber nicht, wie ich das einstelle, wenn ich ein
FULL-STACK (Yeah!) dran stecke. Blaibt das dann so, oder würden sich die Widerstände, weil parallelschaltung, verringern?

Ich weiss:
Reihe -----> R1 + R2 = Rgesamt

R1 x R2
Parallel----> Rges = -----------
R1 + R2
Wär nett, wenn irgendwer, der sich da schon mal den Kopf drüber zerbrochen hat, mir da helfen kann.

Greetz
 
A
Anonymous
Guest
Code:
Reihe -----> R1 + R2 = Rgesamt
               
                       R1 x R2
Parallel----> Rges = -----------
                      (R1 + R2)

Die genannten Gesetze brauchste doch nur anzuwenden...

Schau mal im Handbuch. Normalerweise müssten die Ausgänge parallel sein. Somit hättest du bei 2 * 16 Ohm = 8 Ohm ..


Achso. Der Form halber:

Parallel sieht eigentlich so aus:

f97f2c67100e06cc3da6d828837f69dc.png
 
A
Anonymous
Guest
ok. Das ist soweit klar.

Dass ich mir die Endstufe abbrenne, wenn der Amp auf 16Ohm steht und die box nur 8 hat, klingt auch irgendwie logisch. Wie sieht es denn aus, wenn die Box 8 oder 16 Ohm hat, und der Amp auf 4Ohm steht.

Ich frage desswegen, weil ich eventuell meine 4x12er in die menge stelle und ne 1x12er als Monitor benutze... wäre dann bei parallelschaltung genau 5,(periode)3 Ohm... wen das also stimmt, dass der amp ruhig tiefer stehen darf, als die box ist, wär ja alles schön, und ich müsste nix microphonieren.
 
A
Anonymous
Guest
Nach obiger Gleichung: 4x 4OHM-Lautsprecher in Reihe

oder 2 x 16 OHM-Lautsprecher parallel und dann beide Paare in Reihe.
 
A
Anonymous
Guest
Piet_on_Speed":18hmmc80 schrieb:
Dass ich mir die Endstufe abbrenne, wenn der Amp auf 16Ohm steht und die box nur 8 hat, klingt auch irgendwie logisch. Wie sieht es denn aus, wenn die Box 8 oder 16 Ohm hat, und der Amp auf 4Ohm steht.

Ich frage desswegen, weil ich eventuell meine 4x12er in die menge stelle und ne 1x12er als Monitor benutze... wäre dann bei parallelschaltung genau 5,(periode)3 Ohm... wen das also stimmt, dass der amp ruhig tiefer stehen darf, als die box ist, wär ja alles schön, und ich müsste nix microphonieren.

8 Ohm an 16 Ohm funktioniert wahrscheinlich auch. Röhrenendstufen können sowas ab. Weiter runter würde ich aber nicht gehen. Umgekehrt, also z.B. 16 Ohm an 8 Ohm Ausgang ist immer sicher.

Bei deiner Rechnung ist es natürlich auch abhängig von der Last der 1x12. Ich vermute mal 8 Ohm. Sowohl 4 wie auch 8 Ohm werden funktionieren. 4 ist natürlich sicherer.

Allerdings: Ich weiß nicht, ich würde eher Mikrofonieren als ´ne 4x12 als PA zu mißbrauchen. Da haste ja kaum Lautstärkekontrolle...
 
A
Anonymous
Guest
Korrekt, wenn der Amp mehr Ohm Output als die Box hat, wird eben nicht die ganze Leistung der Endstufe an die Box übertragen. Jop und ein Marshall Fullstack läuft auf 8 Ohm

Salve
Phil
 
A
Anonymous
Guest
Danke erstmal für die vielen Antworten :)

also war meine Vermutung falsch, und der amp darf NICHT tiefer stehen, als die Box ist?
Welchen sinn hat denn die DI Busche hinten dran. Nicht dass ich keine Ahnung von Amps hab, ich denke mal die ist quasi "Line Out" oder so, aber ich weiss es eben nicht genau.

Greetz
 
A
Anonymous
Guest
Hallo, die DI-Buchse liefert ein symmetrisches Ausgangssignal.
Ideal für längere Kabel zum Pult, weil störungsarm.
Die Streitfrage ist oft, was besser klingt DI oder Mikro(s) an der Box.
Ich habe mir Knopflers DVD "All The Roadrunning" geleistet -
alle Gitarreamps mit Mikro. Wobei da das Geld nicht so die Rolle spielt.
Die andere Sache ist die Praxis auf der Bühne, DI ist sicherer...
Versuch macht kluch !
V.H.
 
 

Oben Unten