Mal was spieltechnisches...

A
Anonymous
Guest
Ich spiele auch so wie Julle, aber nur dann wenn ich falsch sitze! Habe mir das damals fälschlicherweise angewöhnt, aber komme mit dem Handycap sehr gut zu recht!Dafür hab ich dann Probleme das im sitzen geübte im stehen zu spielen, weil das Verhältnis Arm/Hand zur Gitarre nicht mehr passt.
Damit will ich sagen, versuche Dich mal anders hinzusetzen, dadurch würde sich auch deine Arm-Position verändern, so das Du auch mehr Spiel hast und deinen Arm nicht mehr verdrehen musst.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Versuch mal dein Daumengelenk anzuziehen, so dass Du mit dem Pick in einem 45 Grad Winkel auf die Seite kommst. Dadurch musst nicht mehr das ganze Material des Picks über die Saite ziehen sondern nur noch die Kante des Picks. Im Aufschlag dann übrigends auch. Dein Pick wird sich an 2 Kanten abspielen und an 2 Kanten nicht. Dann machst Du das Ganze schon mal richtig. Wenn Du nun einen flotten Wechselschlag auf einer Saite hinbekommen willst, versuche es durch eben diese Bewegung aus dem Daumenglied. Also Strecken, Anzeihen, Strecken, Anziehen. Das hat mir mal Victor Smolski gezeigt. Zuerst hab ich mich dabei angestellt wie der erste Mensch, aber Victor hatte Recht. Wenn man die Bewegung rund hinbekommt, läuft die Geschichte wie geschmiert.

Grüße
Frank
 
J
Julle
Well-known member
Beiträge
610
minoruse schrieb:
Versuch mal dein Daumengelenk anzuziehen, so dass Du mit dem Pick in einem 45 Grad Winkel auf die Seite kommst. Dadurch musst nicht mehr das ganze Material des Picks über die Saite ziehen sondern nur noch die Kante des Picks. Im Aufschlag dann übrigends auch. Dein Pick wird sich an 2 Kanten abspielen und an 2 Kanten nicht. Dann machst Du das Ganze schon mal richtig. Wenn Du nun einen flotten Wechselschlag auf einer Saite hinbekommen willst, versuche es durch eben diese Bewegung aus dem Daumenglied. Also Strecken, Anzeihen, Strecken, Anziehen. Das hat mir mal Victor Smolski gezeigt. Zuerst hab ich mich dabei angestellt wie der erste Mensch, aber Victor hatte Recht. Wenn man die Bewegung rund hinbekommt, läuft die Geschichte wie geschmiert.

Grüße
Frank

Mein Wechselschlag ist flott! Ich hab ja nun auch schon in ein, zwei Metalcore-Bands mitgemacht, ohne Wechselschlag geht nix! Das mit den 45 Grad passiert auch automatisch bei mir. Ich weiß nicht, ob das auf dem Bild nicht so richtig deutlich wird...

Ich fasse aber zusammen:
So richtig die ultimative Wahrheit gibt es nicht. Ich kann mit dem Handgelenk, dem Auflagepunkt des Armes am Korpus, der generellen Handposition, der Sitzhaltung oder mit der Gitarre experimentieren. Letzteres kommt wie gesagt absolut überhaupt nicht in Frage. Ich werde nochmal alles mögliche ausprobieren (auch wenn ich glaube schon einen Großteil der Sachen ausprobiert zu haben) und mich nochmal melden.

Mal anders, bzw ganz doof gefragt:
Wie isses denn "schulmäßig"? (Mit der Einschränkung, dass es keine definitive Wahrheit gibt. Aber man kann ja mal so tun, als würde es die geben. Bei welcher Spielhaltung würde jeder Gitarrenlehrer abnicken?)
 
frank
frank
Well-known member
Beiträge
3.682
Hi Jule,

kennst Dudieses Video schon? Hier wird ausführlich über Handhaltung pp. gesprochen. Vielleicht hilft's Dir ja.

Andererseits muss man auch sagen, dass Speed erst mal Übungssache ist. Blöd ist, dass - hat man erst einmal eine ordentliche Geschwindigkeit erreicht - für die nächsten 10 % Speedzuwachs richtig viel härter arbeiten muss.

Eine echte Speedbremse ist der Kopf. Man muss sich sehr sicher sein, welche Töne man anschlagen will. Muss man während eines schnellen Laufes überlegen, wo man auf dem Griffbrett hin will, hat man bereits verloren; denn Kopf und Finger behindern sich.

Und letztlich ist's mit dem Speed wie beim Hochleistungssport. Hochleistungssportler sind von der Natur mit körperlichen Voraussetzungen ausgestattet, die ihnen diese Hoch- und Höchstleistungen überhaupt erst ermöglichen. Das ist nicht jedem gegeben und in aller Regel auch durch intensives Training nicht (gänzlich) aufzuholen.
Will sagen: Bei all Deinem Engagement, man darf seine eigenen (körperlichen) Grenzen auch akzeptieren und gleichzeitig nach den eigenen förderungswürdigeren Fähigkeiten suchen.
 
J
Julle
Well-known member
Beiträge
610
frank schrieb:
Will sagen: Bei all Deinem Engagement, man darf seine eigenen (körperlichen) Grenzen auch akzeptieren und gleichzeitig nach den eigenen förderungswürdigeren Fähigkeiten suchen.

Hey,
um es nochmal deutlich zu machen: Ich habe bisher eigentlich gute Fortschritte gemacht und bin auch soweit recht zufrieden - meine Übungsmotivation ist so hoch wie schon lange nicht mehr und ich spüre WIRKLICH, dass ich mit Übung einfach so viel mehr rausholen kann als mit Equipmentkauf... Das soll auch nicht wieder einfach nur ne platte Phrase sein, sondern mir ist halt klargeworden, dass mich mein Gitarrenspiel durch besseres spielen mehr anmacht und nicht durch irgendwelche Pedale, Amps, Gitarren, bla. Diese Motivation versuche ich mitzunehmen, weil ich 1. besser werde und 2. mich nicht ewig mit Equipmentkrams aufhalte. Worum es mir in dem Posting eigentlich ging war, dass ich zwar sagen wir Tremolo-Picking schon ganz gut drauf habe, aber dass ich jetzt noch relativ am Anfang stehe was schnelle Alternate-Pickings angeht, die sich auch über mehr als einen Ton erstrecken. Und um da nicht von Anfang an falsch zu liegen in Sachen Haltung, wollte ich sowas wie eine Kontrolle. Weil sonst passiert es ja i.d.R. zwangsläufig, dass man irgendwann nicht mehr weiter kommt. Das alles seine Grenzen hat ist mir klar; mein Ziel ist es auch nicht, John Petrucci Nummer 2 zu werden. Ich möchte einfach meine Fähigkeiten in Sachen Speed erweitern, weil ich gemerkt habe, dass es viele Ideen in meinem Kopf gibt, mir aber das Handwerk fehlt, diese Ideen adäquat auf's Griffbrett zu bringen. Ein bisschen mehr Fitness im Bereich des Speeds kann mir also glaube ich wirklich neue Welten erschließen!
Das Video ist gut. Danke für den Tipp! (man wird ja bei Youtube beinahe erschlagen von diesen Tutorial-Videos und jeder erzählt irgendwas anderes mehr oder weniger aussagekräftiges...)

An dieser Stelle schonmal vielen Dank an alle für den Input!!!
Liebe Grüße aus dem ausnahmsweise mal sonnigen Bielefeld!
Cheers
Julle
 
bebob
bebob
Well-known member
Moin,

also, offenbar hat jeder so seine spezielle Haltung. Mein Gitarrenlehrer hat nie irgendeine Bemerkung über meine rechte Handhaltung gemacht. Aber ein Freund ( Metaller vom Herrn) meinte, ich würde während des Anschlags nicht nur das Handgelenk, sondern auch den Zeigefinger und den Daumen bewegen ( mit beiden halte ich das Plek), was nicht sein darf. Ich habe aber nie anders gespielt, wenn ich versuche nur aus dem Handgelenk zu spielen, klingt das für mich irgendwie eckig.
Ich mache vieles aus dem Bauch, wichtig ist für mich, dass es hinterher blind ( ohne dass jemand meine Technik sieht) so klingt, wie es sein soll.
@Julle: wenn Du mit deiner Technik die "Anforderung" erfüllen kannst, ist es nicht falsch.
Cheers
 
 

Oben Unten