Marshall mit Orange Box? Impendanzen? Hilfe Hilfe


A
Anonymous
Guest
Tach auch!

Da ich auch unter dieser fiesen kleinen Krankheit namens G.A.S leide, habe ich beschlossen, mir zu meinem Halfstack noch eine feine 2x12 (für kleinere Auftritte und son Zeuch) zu holen.

Ich spiel nen Marshall TSL 60 mit ner 1960 4x12 Box mit Vintage 30-Speakern. Ich liebe diese Teile und will die 2x12 auch unbedingt mit denen. Habe nur zwei gefunden die ich mir leisten könnte, nämlich die Orange PPC212 oder die Framus CS212.

So, nun zu meiner Frage: Wie sieht das mit den Ohmzahlen aus und wie verkabelt man den ganzen Spaß wenn ich mein Top mit beiden BOxen betreiben will?

Stells mir halt so vor: Linke Seite Bühne 2x12 + Topteil, rechte Seite 4x12.
Also, meine Box ist Stereo (8 Ohm) und Mono (16/4 Ohm) umschaltbar. Der Amp hat hat zwei Speaker-Outputs, 16 und 8 Ohm, und einen Schalter mit dem man zwischen beiden wechseln kann.
Die Orange-Box, zu der ich stark tendiere (einfach geil!) hat 16 Ohm.

Kann ich an meinen Amp eine Stereo- und eine Monobox anschließen? Wie wirkt sich denn der Effekt aus wenn ich jeweils links und rechts auf der Bühne ne Stereo-Box hab? Marshall bietet ja ne 2x12 an, aber nur mit "normalen" Celestions und ich will die Vin30. Oder könnte ich auch einfach meine Marshall in Mono lassen und die Orange dann dran? Wie verkabelt man denn das Ganze, geht dann ein Amp-Output in die Orange und einer in die Marshall? Aber wenn ich den 16 Ohm-Output in die Orange stecke, hab ich ja nur noch den 8 Ohm-Output für ne 4-Ohm Box? Oder kann ich aus dem 8 Ohm-Amp-Ausgang auch in die Marshall in den 16 Ohm Ausgang? Müsste das nicht gleich sein? Und wenn das so ginge, wofür ist der Schalter am Amp?

Ach ja und noch was, die Orange PPC412 finde ich auch subba. Könnte ich einfach die große und die kleine Orange mit dem Marshall betreiben? Soweit ich weiß müssten die auch beide 16 Ohm haben.

Sorry das waren viele Fragen, aber ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Vielen Dank im voraus!!!

MfG
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Ok Ok schon klar wenn keiner Lust hat was zu schreiben formulier ich die Frage einfach mal um:

1 Verstärker - 2 Boxen = Wie verkabelt man die? Wenn man die beiden Ausgänge des Amps jeweils mit einer Box verbindet, sind die Boxen dann parallel geschaltet?

Danke für eure Antworten!

MfG
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Oberjens":1ep1rs0r schrieb:
Hallo!


1 Verstärker - 2 Boxen = Wie verkabelt man die? Wenn man die beiden Ausgänge des Amps jeweils mit einer Box verbindet, sind die Boxen dann parallel geschaltet?

MfG

So ist es!
 
A
Anonymous
Guest
Nu bleib mal locker :cool: , hier gibts halt keine 24-Stunden-Antwortgarantie.

Erst mal Grundsätzliches zur Anpassung. Lautsprecher haben keinen festen Impdedanzwert; der ändert sich drastisch in Abhängigkeit mit der Frequenz. Angegeben sind die "nominellen Impedanzen", gemessen bei ich glaube 1kHz. Damit hat man einen Wert, bei dem der Amp am Leben bleibt.

Ein Transistorverstärker mag keine Impdedanzen, die viel zu klein und damit "nah am Kurzschluß" sind. Hat die Endstufe keine taugliche Kurzschlußschutzschaltung, kann das die Leistungstransistoren himmeln. Ist die Impedanz der Box viel größer, geht nichts kaputt, aber es wird ggf. etwas leiser.

Ein Röhrenamp dagegen (bzw dessen Ausgangsübertrager) kann in Rauch aufgehen, wenn im Leerlauf betrieben. Also ohne Box (unendlicher Widerstand) oder einer viel zu hohen Impedanz. Dagegen geht der Amp bei einem Kurzschluß nicht direkt kaputt (einige Röhrenamps haben als "Sicherheitsschaltung" Schaltkontakte an den Ausgangsbuchsen; ohne Kabel wird der Trafo dann kurzgeschlossen.

Eine Faustregel besagt: bis 100% Fehlanpassung verlaufen in der Regel problemlos. Allerdings haben zB Fender (und z.B. Mesa)-Amps tendenziell robustere Trafos als Marshalls. Ein Marshall kann bei den genannten 100% schon gut ins Schwitzen kommen oder den Trafo von sich strecken.

Zu Deinem Problem: Verkabelt man parallel, beträgt die Gesamtimpedanz RGes=1/R1+1/R2...+1/Rn. Bei 8 und 16 Ohm parallel also 1/(1/18+1/16)=16/3, also 5 1/3 Ohm.

Beide Ausgänge hängen parallel am Trafo. Das heißt, Du kannst entweder 1x8 oder 2x16 Ohm an den 8-Ohm-Ausgang anschließen. Die 5,33 Ohm würd ich da nicht anschließen. An den 16-Ohm-Ausgang kannst Du lediglich eine 16 Ohm-Box anschließen (oder aber zwei 8-Ohm-Lautsprecher in Serie; aber selbst wenn Du eine Box an eine andere kabelst, ist das intern wieder parallel).

Was Du machen kannst: die 4x12er auf 16 Ohm stellen (dann werden die 4 Lautsprecher mit jew. 4 Ohm in Serie geschaltet). Dann kannst Du mit beiden 16-Öhmern in den Amp gehen, den Du auf 8 Ohm (Gesamtimpedanz) einstellst.

Kann ich an meinen Amp eine Stereo- und eine Monobox anschließen?

Dein Topteil hat "nur" eine Endstufe, so wie 99,99% aller Gitarrentopteile. Damit läuft es im Mono-Betrieb. Für Stereo sind zwei Endstufen erforderlich, die den linken und den rechten Kanal separat bearbeiten. Macht bei Gitarren allerdings nur dann Sinn, wenn Stereo-Effekte gefahren werden (Stereochorus, Panning, Ping-Pong-Delay, Reverb etc etc).

Stells mir halt so vor: Linke Seite Bühne 2x12 + Topteil, rechte Seite 4x12.

...das macht nur Sinn, wenn Dich links und rechts noch jemand hören will, außer Du selber. Meist ist man auf der Bühne den anderen eher zu laut. Ich nehme live zB nur eine 2x12er mit, jedenfalls wenn noch ne PA im Saal steht (und das ist ja zu 99% der Fall). In Deinem Fall würde die 4x12er tendenziell lauter sein als die 2x12er, da alle Speaker den gleichen Wirkungsgrad haben. Allerdings müßtest Du dann wieder recht lange Kabel (und das frißt Leistung) mit ordentlichem Querschnitt nehmen (bitte auf keinen! Fall Instrumentenkabel!).

Übrigens, wenn Du auf den Vintage30-Sound stehst, im Musicstore Kölle kriegt man von Fame eine äußerst solide verarbeitete 2x12er mit Vintage30 für 333 EUR. Billiger gehts nicht.

Gruß
burke
P.S.: Im Proberaum gebe ich mir auch 6 12er. Das kommt schon lecker.
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Super, danke für die Antwort.

Sorry, wollte nicht unhöflich werden ;-)

Nönö keine Stereo-Effekte. nur den üblichen Kram. So wie Dus am Ende schon beschrieben hast werd ichs wohl dann machen, also Marshall auf 16 Ohm schalten und dann mit der anderen 16Ohm jeweils in einen der Ausgänge des Amps.

Zu den Kabeln: Ich denk mal ich werd mir von ToneToys die Galli-Boxenkabel besorgen, die Gitarrenkabel von denen sind der Hammer und auch sonst find ich den Laden ganz fantastisch.

MfG
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ja, Galli ist echt in Ordnung, preislich und qualitativ. Tone-Toys.de rockt sowieso ;-)

Gruß
burke
 
 

Oben Unten