Mic in line, oder nicht?


A
Anonymous
Guest
Hi Gitarren-Freunde,

Auch wenns nicht ins Forum passt, aber muss es trotzdem wissen :-D
arbeite daran eine Band aufzubauen, bin aber mit der leidvollen Aufgabe belastet,
mich mit der PA zu befassen, welche wir zum Proben nehmen wollen,...
Nur ne ganz kurze Frage:
Kann man Mikrofone auch im Line-Eingang vom Mixer betreiben?

der Mixer: BEHRINGER UB1202 EURORACK

mfg Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hey,
warum sollte das nicht funktionieren?
Habe das mal an meinem alten Mixer ausprobiert und das hat geklappt.
Würde davon aber abraten, ist wohl nicht ganz ohne Sinn, dass es extra Mic-Eingänge gibt. ;-)

Klingt sicher besser über die Mic-Eingänge als per Line-In!
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

klar kannste die ganz normalen Klinken benutzen.
XLR hat halt die Vorteile das du keine Signalverluste hast.
zB. asymmetrische Verbindungen wie Gitarrenkabel sollte man in der Regel kürzer halten, nur sind die Kabelwege zu Mics halt meistens über 6/8m...(ist sone waage Grenze)
Und natürlich ...falls du Mics hast mit Phantomspeisung ...dafür kannste ja auf die XLR´s die Power legen (bei den meisten Pulten).

greez
 
A
Anonymous
Guest
Marius":jqp67v4a schrieb:
Kann man Mikrofone auch im Line-Eingang vom Mixer betreiben?

Nur sehr bedingt. Wie der Name sagt, sind Mikrophoneingänge für den Pegel von Mikrophonen gedacht, der nominal bei -24 dB liegt.

Der Linepegel liegt, wie ein Blick in die Bedienungsanleitung verrät, umschaltbar bei -10 oder +4 dB. Deshalb heißen sie ja auch Line Eingänge. Sie sind für Mikros einfach nicht empfindlich genug.

Die Ergebnisse dürften nicht zufriedenstellend sein.

Wenn Ihr mehr als 4 Mikrokanäle benötigt, solltet Ihr nach einer anderen Lösung suchen.
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Erstmal Danke für die schnellen und guten Antworten!
@Mad Cruiser: Wir müssen zunächst nur den Sänger verstärken, später
vielleicht Bass und Gitarre (die könnten ja direkt über Send und line verbunden werden)
und dann noch vllt noch das Schlagzeug, ginge das denn über line oder müssen da
auch alle Microfone über die Mic-Eingänge laufen.

Danke und mfg,
Marius
 
B
Banger
Guest
mad cruiser":2u06qqdt schrieb:
Der Linepegel liegt, wie ein Blick in die Bedienungsanleitung verrät, umschaltbar bei -10 oder +4 dB. Deshalb heißen sie ja auch Line Eingänge. Sie sind für Mikros einfach nicht empfindlich genug.

Die Ergebnisse dürften nicht zufriedenstellend sein.

Geeeenau so ist das. Experimente in meiner Bandvergangenheit haben nichts, aber auch nichts nur ansatzweise zufriedenstellendes zustande gebracht.
Um überhaupt annähernd genug Pegel zu kriegen, muss man den Gain-Regler bis zum Anschlag hochdrehen; dazu kommt auch noch die Fehlanpassung der Impedanz - Mikro-Eingänge sind in der Regel hochohmiger ausgelegt als Line-Eingänge, was sich im Umkehrschluss in Höhenverlusten bemerkbar macht. Zum Schreien und Grunzen reichts, zu mehr aber auch nicht.
 
B
Banger
Guest
Marius":1ctuuhau schrieb:
und dann noch vllt noch das Schlagzeug, ginge das denn über line oder müssen da
auch alle Microfone über die Mic-Eingänge laufen.

Hi Marius,
für eine ordentliche Schlagzeugabnahme muss man schon mindestens 7 Mikrokanäle einplanen (Bass Drum, Snare, 3x Toms, 2x Overhead); die Overheads brauchen zusätzlich noch Phantomspeisung.
Für den Proberaum werdet Ihr kaum eine Schlagzeugabnahme brauchen; bei Live-Gigs empfiehlt es sich zumindest für den Anfang, ein ausreichend dimensioniertes Pult zu mieten, bevor Ihr Euch mit ausreichend gestärkter Bandkasse eine eigene größere Konsole leisten könnt.
Wenn man nicht mit Submischern herumhampeln will (macht nicht wirklich Spaß), kommt schnell was zusammen - mit unserer 7-Mann-Kapelle (2x Git, 1x Bass, 1x Keyboards, 1x Drums, 1x Vox, 1x Sax + 4 weitere Gesangsmikros) wird es schon bei 24 Kanälen langsam eng.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ok, dann ist die Schlagzeug-Abnahme erstmal gegessen...
Soll sich doch der Schlagzeuger drum kümmern :lol:

aber Gitarrenverstärker (send) in Mischer (line-in) funktioniert doch, oder?

mfg Marius
 
A
Anonymous
Guest
Marius":2cdwajmy schrieb:
oder müssen da auch alle Microfone über die Mic-Eingänge laufen.

Jawollja.

Ein größeres Pult wird dann notwendig sein.

Du kannst natürlich auch die andere Lösung wählen, die heißt: Geschwür. Du weißt bestimmt, wie ältere Wohnsiedlungen in Vorstädten aussehen. Kein Haus steht so da, wie es gebaut wurde: ein Hühnerstall ist dazu gekommen, der Eingang wurde überdacht und mit einem Windfang versehen, die Veranda wurde zu einem Wintergarten ausgebaut, und vornedran basteln wir uns noch einen Carport.

Das sind Geschwüre.

Du kannst natürlich einen zweiten und einen dritten von diesen Minimixern nehmen, die mit Mikros bestücken und die Ausgänge, die jetzt Linepegel aufweisen, in die Lineeingänge de ersten Mixers stopfen.

Das sind auch Geschwüre.

Oder Ihr schaut mal auf dem Gebrauchtmarkt nach einem günstigen, zuverlässigen second hand. Mackie, H & K Target oder auch ein Eurodesk mit 12 Kanälen wird Euch mittelfristig auch nicht mehr kosten, aber weniger ärgern.
 
B
Banger
Guest
Marius":3f157yfk schrieb:
ok, dann ist die Schlagzeug-Abnahme erstmal gegessen...
Soll sich doch der Schlagzeuger drum kümmern :lol:

Genau! ;-)

Marius":3f157yfk schrieb:
aber Gitarrenverstärker (send) in Mischer (line-in) funktioniert doch, oder?

Nicht wirklich; vom Pegel her kein Problem, aber der Send-Out ist nicht frequenzkorrigiert; d.h. die hohen Freuquenzen werden nicht so beschnitten, wie es ein Gitarrenlautsprecher tut. Verzerrte Gitarren klingen darüber wie'n Rasierapparat auf Speed.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

also fällt das mit dem Send weg und ich nimm die verstärker bei bedarf mit
mikro ab, hat vllt jemand Mikrophon-Vorschläge, reicht das 3er Set von Behringer
für 30 Euro, oder brauch man da was besseres.

Hatte mir überlegt, den Bass über DI box direkt ins Mischpult zu packen,
gute Idee oder ganz schlechte Idee :)

mfg,
Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

mh, ok... das mit dem mikro muss ich nochmal probieren. Was ist mit
der Bass-Geschichte?

mfg Marius
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

Sm 57 gut....(eigentlich schon zu speziefisch...eher Studio)
58er kannste auch nehmen ...
da gibts von t-bone sehr gute /günstige Replikas

fürn Bass ein AKG D 112 (als grober Standart) oder Vergleichstypen
(würd aber trotzdem auch DI parallel nehmen, wenn vorhanden)
oder den sogenannten Elefantenpim***
ich komm grad nicht auf die korreckte Bezeichnung

aber in kleinen Clubs...würd ich evtl erst mal auf die Abnahme verzichten...und Kanäle schonen..
Du kennst ja sicherlich den Effekt von Bass Sub Woofern...(Heim Kino Anlagen / Bass Mono angefahren in Stereoanlagen etc..)

Simples Prinzip: Tiefen/Bass ist fürs Gehör nicht "ortbar"...daher würd ich mich erst mal nicht in Unkosten stürzen...

greez

PS: die t-bone Sachen sind der Knaller....
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

also das mit dem Mikros hab ich jetzt begriffen :)

Wenn ihr mir jetzt nur noch sagen könntet, wo man bei dem Mischer nen Subwoofer
später mal anschließen kann, wär ich vollends zufrieden :-D
Oder wisst ihr vielleicht einen Link, wo man son PA-Zeugs für Doofe
erklärt bekommt :)

Danke, und mfg
Marius
 
A
Anonymous
Guest
mmh,
schon garnicht schlecht...

aber was ich genau wissen möchte ist, ob ich an dem Mischpult auch
einen Subwoofer anschließen kann. Vielleicht am Ctrl Room Output,
oder erfüllt der einen anderen Zweck?

mfg Marius

So.

Ich schlage vor, dass Du Dich mit PA-Fragen mal in einem anderen Forum umschaust.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

klar kannste vom Ctr Ausgang eine Endstufe mit Subwoofer betreiben.
Hat dann den Vorteil das wenn du FOH (Front of House) also vor der Band stehst und mischst, den Subweg mit dem Ctr Regler beisteuern kannst.

Eigentlich ist Ctr Room -(Control Room)..zB wenn du Aufnahmen machst
und in einem eigenen Raum sitzt. kannt du über den Ctr Room Out eine Abhöre (Monitorsystem/Besprechung) anschließen.
Wenn du jetzt leiser hören willst, musst du nicht den Master runterziehen,
(Wäre ja blöd beim Aufnehmen weil dann der Main Output mit gesenkt würde)...sondern lediglich den CTR Room Regler

Andere Sache wäre mit einem aktiven System hinter dem Pult zu arbeiten . zB. 2 Satelliten mit einem zugehörigen Subwoofer(Mono)

Klassisch ist einfach. Allrounder über Stereo Endstufen (oder 2 Mono)
anzufahren.
Oder bei grösseren Sachen eben jeweils die Wege (Bass/Mid/High) zu trennen und komplett aktiv zu fahren...ist aber dann noch mal ein Forum für sich :-D


greez
 
A
Anonymous
Guest
Jau, Danke. Das hilft mir schonmal weiter!

Ich dacht nur an einen zusätzlichen Subwoofer, weil der nochmal so den richtigen Kick gibt, wenn die Base und der Bass drüber laufen. Wollte ja, wie du bestimmt weißt :)
den Bass über die anlage mittels di laufen lassen,

Danke und mfg
Marius
 
 

Oben Unten