Multieffektgerät für Einschleifweg; suche Empfehlungen


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich habe Interesse an einem Multieffektgerät, welches in den seriellen Effektweg meines Randall RH50T soll.
Mir geht es dabei in erster Linie um Effekte (Hall/Echo, Modulation usw.), sprich, auf Vorstufen- und Boxensimulationen kann ich verzichten, würde mich aber auch nicht stören, so lange ich sie klangneutral ausschalten kann.

Preis: maximal 250 €; es darf auch ein gut erhaltenes Gebrauchtgerät sein, ein Fußschalter zum Presets-Rauf-Runter-Schalten sollte dabei sein.
Wichtig wäre mir, dass die Effekte gut klingen (logo) und ausreichend Einstellparameter bieten. Ich habe bisher nur mit dem Digitech RP50 Multieffekt-Erfahrungen sammeln können; eine halbwegs einfache Bedienung wäre von daher nicht schlecht.
User-Speicherplätze sollten ca. 25 vorhanden sein. Mehr schaden natürlich nicht, viel weniger sollten es aber auch nicht sein.

Sonstige Wünsche: ein brauchbares Wahwah wäre ok (mit anschließbarem Expression-Pedal zur Steuerung des Wah), und so etwas wie das Slow Gear oder in ähnliche Richtung gehendes Reverse-Delay wäre auch prima. Beides ist kein Muss, wäre für mich aber ein Plus.

Gut fände ich, wenn ich je Preset den Outputlevel abspeichern kann.

Kann mir da jemand was empfehlen?

Danke schon mal vorab für Tipps.


Tschö
Stef
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Also bis auf deine Pluspunkte klingt dein Gesuch in dem Preisrahmen für mich nach einem G-Major mit zusätzlicher Midileiste.

Bei Ebay sind die zum Teil sehr günstig, ich hab neulich erst eins für 170 Euro weggehen sehen.
Inklusive Midiboard solltest du für 250 Euro also locker wegkommen...

Hier gibts eins für 180 wenns denn noch da ist: http://www.guitarworld.de/forum/biete-t-c-electronic-g-major-t20836.html

Die Effektqualität finde ich auch sehr gut, in der Preisklasse gibt es meiner Meinung nach wenig besseres!
 
A
Anonymous
Guest
Rat Tomago":3sehs2h3 schrieb:
Also bis auf deine Pluspunkte klingt dein Gesuch in dem Preisrahmen für mich nach einem G-Major mit zusätzlicher Midileiste.

Bei Ebay sind die zum Teil sehr günstig, ich hab neulich erst eins für 170 Euro weggehen sehen.
Inklusive Midiboard solltest du für 250 Euro also locker wegkommen.....

Hi,
danke für den Tipp, auch an Gitarrenschlumpf.
Frage: geht es nicht auch ohne Midi, das Preset-Umschalten beim G-Major?
Ich habe keine Erfahrung mit Midi, und nur um z.B. von Preset 4 auf 5 oder zurück schalten zu können, kommt mir Midi ein wenig wie Overkill vor.
Oder sehe ich das falsch?
Tschö
 
A
Anonymous
Guest
Die Presets kannst du auch mit dem Drehrad schalten, ist aber im Livebetrieb nicht so clever.
 
A
Anonymous
Guest
Gitarrenschlumpf":16e3xpu4 schrieb:
Die Presets kannst du auch mit dem Drehrad schalten, ist aber im Livebetrieb nicht so clever.

Jupp, sollte schon fußschaltbar sein.

Hat jemand Erfahrungen wie kompliziert das ist mit dem passendendem Midi-Dingens beim G Major? Oder kann ich da irgend ein beliebiges anderes Miditeil nehmen?
Ist das kompliziert für einen Midi-DAU wie meinereinen?

Wie ist die Programmierung des G-Major? Einfach, komplex, geht so?

Wo sind die größten Unterschiede zwischen G Major und G Major2?
Fragen über Fragen, je sais, aber ich nerve lieber vor dem kauf als hinterher ... ;)

Stef
 
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
Well-known member
Registriert
13 Dezember 2006
Beiträge
1.337
Ort
z.Z. in Baumärkten und Elektronikläden
Wenn es nicht von Fractal Audio designed wurde geht es wahrscheinlich
einfach ;-) :p

Das G-Major hat ja afaik noch 2 Switch Ausgänge mit denen du die
beiden Kanäle deines Randall schalten kannst. Dann hast du ein Board
zu Füßen mit denen du die komplette Anlage schaltest.

Das TC hab ich nicht, aber meine Prognose ist, das wenn du dich einen Tag
damit beschäftigst, hast Du in der Regel Ruhe - für Monate oder gar Jahre.
Das macht die Anstrengungen eines Tages wett. :cool:
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Hi Herr Nachbar,
ich habe auch gleich an das G-Major gedacht.

Einziger Nachteil:
Damit liegt das Wah-Wah hinter der Vorstufe und das hat man ja üblicherweise als Erstes in der Signalkette. Ich habe keine Ahnung, wie das klingt, wenn das Wah-Wah hinter der Zerrstufe hängt, soll aber nicht so toll sein.

Midi ist echt kein Problem. So lange Du nur das G-Major steuern willst, brauchst Du so gut wie nichts zu beachten. Im Werkszustand sind die meisten Dinger auf Midi-Kanal 1 eingestellt und damit kannste schon loslegen. Ein Kabel vom Floorboard zum G-Major und gut is.

Es gab zum G-Major mal einen einfachen Midi-Fuß-Schalter, nur so ein rundes Ding mit 2 oder 3 Tasten. Das würde eigentlich schon reichen, gibt's aber offenbar nicht mehr.
Den meine ich:
http://www.tcelectronic.com/G-Minor.asp

Ansonsten z. B. das da:
http://www.thomann.de/de/roland_gfc50_m ... roller.htm
Ich habe so ein Ding auch.
Das kann alles, was ein Gitarrist so braucht und ist einfach zu handhaben (man kann nichts falsch machen). Und der Batterieverbrauch ist so gering, dass ich das Netzteil wieder abgeschafft habe. Großer Vorteil: Das Ding ist nur so breit, dass es in ein 19"-Rack verstaut werden kann.

Wenn Du mal ein G-Major hast, kann ich Dir das Roland-Teil gerne mal ausleihen und Dich ein bisschen einweisen. Man kann dort bis zu zwei Expression-Pedale anschließen um z. B. das Wah-Wah, die Lautstärke, die Delay-Zeit oder was-weiß-ich-sonst-noch-alles zu steuern. Das G-Major hat aber auch hinten eine Buchse, an der man das Pedal auch direkt anschließen kann.

Aber Achtung! Wenn man mal geschnallt hat, was man mit Midi alles machen kann, will man immer mehr.... ;-)

Ach ja, ich habe mal gelesen, dass die Taster und Drehregler beim G-Major im Alter etwas ungenau werden und gerne mal einen Wert überspringen (heee, damit meine ich nicht das Alter des Besitzers!). Man sollte also vielleicht darauf achten, wie alt das Ding ist.

Grüßle
Kiroy

Edit:Noch 'nen Link eingefügt.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Für genau diesen Einsatz habe ich mal ein Digitech RP 150 gehabt. Zwei lange Kabel dazu, fertig. Passt noch in ein Gigbag oder die Kabeltasche mit rein. Mit der Software lässt sich das super bedienen, ohne einigermaßen.

Ganz ehrlich: Die Effektqualität dieser billigen Dinger sind in Sachen Hall, Modulation und Delay mittlerweile grandios. Beim RP 150 darf Digitech sogar den Namen Lexicon verwenden - was immer das bedeuten mag. Über den Compressor lässt sich auch ein Boost schalten.

Dazu ein stinknormales Wah zwischen Gitarre und Amp, fertig.

Digitech kennst du ja sogar schon. Noch ein Vorteil. Und wenn der Amp abraucht, hast du sogar ein Backup dabei. Superlösung, oder?

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hi Erniecaster,

das RP150 klingt mir (rein vom Konzept her) sympathischer, da ich ohne Midi werkeln kann.
Rund 100 Euro für ein Mididing alleine, die könnte ich besser anlegen.

Wie klingt das RP150, verglichen mit dem G-Major?
Das RP50 klingt zumindest in meinen Ohren schaurig, (ich meine damit nur die Effekte, nicht die Sims) und preislich spielt das RP150 ja im selben Bereich.
Kann das RP150 den Effektanteil mischen?
Das RP50 kann es nicht, und bei seriellem Effektweg ist das sch...lecht.

Tschö
Stef
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Leider kann ich mangels G-Major die Frage nicht beantworten, weil ich kein G-Major habe.

Ich habe das RP-150 auch in einem seriellen Effektweg betrieben und keine Probleme gehabt. Ob man den Effektanteil mischen kann, weiß ich aber nicht mehr, weil ich mich vom RP150 wieder getrennt habe.

Das ist meiner Meinung nach ein Fall für den Versandhandel. Bestellen, probieren, entscheiden. Daran kommst du eh nicht vorbei.

Gruß

erniecaster
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
nichtdiemama":31fq7h42 schrieb:
Frage: geht es nicht auch ohne Midi, das Preset-Umschalten beim G-Major?
Ich habe keine Erfahrung mit Midi, und nur um z.B. von Preset 4 auf 5 oder zurück schalten zu können, kommt mir Midi ein wenig wie Overkill vor.

Es gibt den g-switch von t.c., der schaltet runter und rauf und tappt.
Schau mal, ob der mit dem G-Major kann, ich schalte da derzeit ein g-sharp mit.
Vielleicht habe ich den in den nächsten Tagen über...

Viele Grüße,
Woody
 
A
Anonymous
Guest
Woody":1x37ilgt schrieb:
Es gibt den g-switch von t.c., der schaltet runter und rauf und tappt.
Schau mal, ob der mit dem G-Major kann, ich schalte da derzeit ein g-sharp mit.
Vielleicht habe ich den in den nächsten Tagen über...

Viele Grüße,
Woody

Hi Woody,
das g-switch kann laut Thomann:
"G-Sharp und alle TC-Helicon Produkte " schalten.
Ist das G-Major ein Helicon?

Würde das G-Sharp zu dem passen, was ich eingangs genannt habe?

Tschö
Stef
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
Das g-sharp kann z.B. kein Wah.
Es gibt zwei Effektblöcke, der Zweite ist nur für Reverbs,
der erste kann Delays und Modulationseffekte.
Auf der TC-Seite gibt es das Manual,
guck Dir das mal an,
das g-sharp ist sehr abgespeckt,
aber prima einfach zu bedienen und klingt klasse.
Wenn Du willst, kann ich ja mal gucken, ob ich mein Vorstufenrack mit zur Burch nehmen kann, dann könntest Du den Kram mal anspielen.

Viele Grüße,
Woody
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Bei dem Preis lohnt sich meiner Meinung nach eher ein kleines Midiboard. Weil wenn du dann irgendwann mal Lust hast, kannst du, wie schon erwähnt, auch die Kanäle deines Amps mit dem G-Major umschalten...

Ausserdem spricht für Midi, dass du dieses Board auch universell mit anderen Midigeräten nutzen könntest.
Und zum Teil gibts ja auch schon gebrauchte Midiboards, die günstiger bzw. einen ähnlichen Preis haben wie so ein G-Switch.

Übrigens, damit es nicht zu Missverständnissen kommt, das G-Major hat auch kein Wah. Es gibt ein Preset das ein Wah nachbildet aber das klingt imho bescheiden ;-)
 
 

Oben Unten