Nebengeräusche/Spieltechnik

A

Anonymous

Guest
Hi Leuts!!!
Ich hoffe, dass mir einige von euch (die, wie ich aus anderen Einträgen erkennen konnte, eine ganze Menge Erfahrung besitzen) helfen.

Meine Probleme sind:
1. Wenn ich skalen, soli’s oder sonstige gepickte Sachen spiele erzeuge ich (Besonders, wenn ich von den tiefen Saiten nach oben, also zu den hohen Saiten picke)
durch das Abziehen meiner Finger von den Saiten Nebengeräuche. Es schwingen also die leersaiten mit.
Meine Frage ist nun, wie schaffe ich es diese zu unterdrücken(Mit der rechten Hand abstoppen?Die Abzugsbindungen weniger kraftvoll?mit der Linken Hand dämpfen?).
Keine Ahnung. Hab schon einiges probiert aber nichts hilft. Hoffe auf eure HILFE!!!

2. Das zweite Problem sind (Besonders bei meiner Fender Mexico Strat/Weniger bei meiner Epiphone Paula[flachere Saitenlage])
Nebengeräusche bei meinen Bendings. Diese entstehen, weil die Saiten, die ich zwar nicht anspiele, im zuge der eigentlich gezogenen Saite jedoch zwangsweise berühre, etwas von meiner Fingerkuppe abrutschen, was wiederum zu einem geräusch führt. Es ist garnicht so leicht zu beschreiben aber ich hoffe ihr wisst, was ich meine.

Diese Nebengeräusche fallen im Bandgefüge fast nicht auf. Wenn ich jedoch allein im Proberaum sitz und ein paar licks von Hendrix, Vai, Beck usw (; versuche fällt es doch extrem auf und es macht mich wahnsinnig so unsauber zu spielen. Ich hoffe deshalb das mir ein paar alte Hasen (; helfen können und mich so ein ganzes Stück weiterbringen können!!! Vielen Dank schon einmal im Voraus!!!!
 
A

Anonymous

Guest
Hi foxi,

der Abi hat da mal einen schönen Bericht in seinen Workshops (G&B) gehabt, so mit Bildern usw (genau das Probem das Du hast). Das akurrate Anschagen einer Saite, oder Intervalle ist nicht das Wesentliche. Du mußt ALLE Saiten, die nicht schwingen dämpfen. Ganz besonders bei so HIGain Sachen. Und das will geübt werden. Ich z.B. mache das mit der rechten Hand (Ballen), und/oder den Fingern. Sieht richtig sch... aus und ist eigentlich mir der Faußt der rechten Hand (nur so wird man richtig schnell) nicht zu vereinbaren.
Ich könnte Dir den besagten Artikel raussuchen und Faxen, wenn Du mir eine Fax Nr geben kannst.

gruß duffes
 
A

Anonymous

Guest
Hallo duffes!!

Wäre wirklich nett, wenn du das tun könntest.
Meine Faxnummer ist: 033205/44532.

Es wäre wirklich eine große Hilfe.
Vielen Dank!!!!
 
A

Anonymous

Guest
hi foxi,

ich such’s heut Abend raus. Dann bekommst Du’s morgen.

gruß duffes
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
quote:
hi foxi,

ich such’s heut Abend raus. Dann bekommst Du’s morgen.

gruß duffes




Du kannst langsam eine Fax-Line aufmachen ...

Danke Dir nochmals! Doc
 
A

Anonymous

Guest
Mann, dass würde mich auch interessieren-ist auch mein Problem...
Kann mir da auch jemand helfen
Thx Slidy
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

siehe oben. Brauche eine Fax Nr.

duffes von der "faxenline"
 
W°°

W°°

Well-known member
Hallo,

duffes hat es bereits arwähnt - eine gute Dämpfung ist das A&O. Dennoch gibt es Phänomene bei schnellen Läufen, bei Sweepings und Appegien, die einen zum Wahnsinn treiben: Man übt und übt und clean klingt alles sauber - nur im Gain macht es dazwischen immer "chrzz-chrzz..." Higain macht sauberes Spiel unsauber! Das ist oft so, weil es einem stark komprimierenden Verstärker egal ist, ob er den Ton, oder das Geräusch des Plektrums an der Saite verstärken soll. Er macht das leise Nebengeräusch genauso laut, wie den Ton
danach. Das ist das Wesen der Kompression. Higain ist darum generell kritisch bei schnellen Läufen. Aber es gibt nach meiner Erfahrung Verstärker, die diesen Umstand deutlicher hervorheben und andere, bei denen er weniger auffällt.
... Suchen - finden - dennoch üben.
;^)
Mit besten Grüßen
W°°
 
A

Anonymous

Guest
Hi Duffes:

Habe dein Fax bekommen. Konnte leider jetzt erst antworten - Urlaub!
Werd mich heut gleich ransetzten und den Schnarren und surren den Kampf ansagen.

Vielen Dank!!!
 
 
Oben Unten