Neue Gitarre für funkigen Sound


A
Anonymous
Guest
Hallo!
Ich bin neu hier und habe mich quasi extra für diese Frage hier im Forum angemeldet.

Mein Problem ist folgendes: Ich möchte mir gerne eine neue Gitarre zulegen. Wahrscheinlich eine Strat, außer ihr könnt mich von etwas anderem überzeugen. Ich spiele so Musik mit funkigen anklängen. Sehr Obertonreich, schnell und viel perkussives abgedämpftes ( ich hoffe ich drücke mich verständlich aus^^)
Quasi etwas wie alte (!) Werke von den Red Hot Chili Peppers.
Mein Problem ist, dass ich nciht weiß welche GItarre ich da nehmen sollte. Mein Freund hat mir eine Fender Special Edition Lite Ash Strat empfohlen, allerdings weiß ich nciht was ich davon halten soll. War natürlich direkt mal im Store udn hab die angespielt. Abe rmein Freund meinte später zu mir das wäre die nciht gewesen und der Kerl vom Store hätte mir die Falsche gezeigt (und ihc hab mich noch so übers V-shape gewundert Oo).

Nun ja ich fänds toll wenn ihr mir Gitarren vorschlagen würdet bzw. Argumente für/gegen die Lite Ash bringen könntet.
Die Klapmfe sollte aber nicht mehr als 500 vielleicht noch 600€ Kosten. Ich würde natürlich mehr dafür ausgeben nur fällt es mir als 15 jähriger Schüler schon sschwer diese Summe zu ergattern (Schülerjobs sind bei uns fast keine Vorhanden ;D).

Also es wäre lieb wenn ihr euch drauf melden könntet und mir verzeiht wenn ich mich zu unprofessionell ausgedrückt habe ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Yhimie,

erst mal herzlich willkommen bei uns!

Jeder hat natürlich seine Klanglichen Vorlieben, wenn es um Funkysounds geht. Ich würde Dir eine Tele mit zwei SCs und einem Ahorngriffbrett zum Testen ans Herz legen. Die kann das, was Du beschreibst. Ob der Korpus aus Esche sein muss, wage ich zu bezweifeln; Erle tut's auch. Letztendlich ist es aber eine Geschmacksfrage; eine Strat klingt anders, kann aber durchaus auch funky klingen. Probanden gibt es in Deiner "Preisklasse" reichlich, sofern man reichlich probiert.

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
Hm okay danke schonmal für den Tipp^^
Hab irgendwie noch nie ne Tele angespielt (tut mir ja auch leid ._.)
Hab nur so meine Bedenken.
Ist die denn auch einigermaßen vielseitig so in der regel ode rist das unterschiedlich von gitarre zu gitarre?
Was für Firmen kannst du mir denn so ans Herz legen? Fender? Oder bezahl ich da zu viel für den Namen?
 
A
Anonymous
Guest
hi,
auch wenn die puristenfraktion mich wieder mit steinen bewerfen mag...
es gibt nach meiner meinung keine gitarre für diesen oder jenen einsatzbereich.
paula für funk - klar, oder warum nicht eine es335 - mit der knackigen, holzigen note ist das genial.
heavy mit der tele... natürlich...
man sollte das nehmen was einem klanglich gefällt, was gut bespielbar ist und worauf man sich wohlfühlt.
denn wenn die puristen mal selber nachdenken würden... genau: 1957 (nehmen wir mal als erstes jahr der PAF paula) gab es noch gar keinen hardrock und schon gar keine higain leadsounds... gerade die paula gilt aber als DIE rockklampfe.
von daher... testen und schauen was am besten passt.

grüße
MIKE
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Deine Frage ist schwer zu beantworten.

Vielleicht ein Tipp:
Befasse dich mal mit einer Tele oder einer Strat von Blade. Die haben fast alle diesen sog. VSC eingebaut. Das ist eine Art Equalizer, mit dem sich der Sound von heavy bis äußerst funky einstellen läßt.

Hier mal ein Link. Lies das mal durch. Muß nicht die getestete Gitarre sein, die ist sehr teuer.

http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... e%26sa%3DN

In Deiner Preisklasse liegt glaube ich die Texas Standard. Alle Blades sind von der Verarbeitung her gute Gitarren, was das angeht, machst du nichts falsch.

Wühl dich mal hier durch, nur um eine Preisidee zu bekommen, bei Ebay als Schnäppchen immer mal wieder billiger.

http://www.musik-produktiv.de/Artikelli ... e_id=11593

Tom
 
ESPedro
ESPedro
Well-known member
Registriert
24 März 2005
Beiträge
195
Ort
Echternach
Yhimie":2v5f9r50 schrieb:
Nun ja ich fänds toll wenn ihr mir Gitarren vorschlagen würdet....

Hi,
Fender Jazzmaster
Fender Telecaster
Gibson ES 345 (und da den Varitoneschalter in die zweite Stellung)
Gibson SG Spezial (P90- Paddel)

Oder alles Andere, was der Markt so zu bieten hat :lol:

Das, was du beschreibst, geht mit jeder Gitarre, die was taugt.
Probier mal alles durch, was der Store zu bieten hat,möglichst, ohne dich auf eine Marke oder ein Modell festzulegen.Du wirst dann schon die richtige Gitarre für dich, auch in deinem Preisrahmen, finden.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Pfaelzer":3sqzor7s schrieb:
UND NOCH MAL ABER: Der Sound, den Du beschreibst, erfordert imho auch den entsprechend harten Anschlag, daher ziemlich dicke Plättchen nehmen...
Hallo :winke: Herr Dr. Riesling ;-) , bei mir funzt das aber seit Jahren auf einer Strat mit RW-Fretboard recht gut mit eher dünnen Pleks :dafuer: ...
Bin ich nun krank? Oder meine Gitarre kaputt ? :shrug:

Zurück zum Thema:
Sicher haben alle Recht, wenn sie schreiben, einen vernünftigen Funksound bekommt man mit jeder ordentlichen Gitarre hin, das stimmt. Aber sicher ist es hilfreich, wenn man in die Richtung der frühen RHCP will, sich nach einer Gitarre in Fender-Bauweise (Erle oder Esche Korpus, Fender Mensur, geschraubter Hals, Ahornhals - evtl. auch mit Rosewoodfretboard, Single Coil PUs) umzuschauen. Da gibt es in viele gute Sachen in der von Dir angesprochenen Preisklasse. Blade (wurde schon genannt) macht sehr gute Sachen, aber auch bei Fender, Diego, Rockinger etc. wird man fündig. Eine sehr preiswerte Empfehlung könnte die Cort Hiram Bullock sein (Esche Body, Vorgelaugenahornhals mit ebensolchen aufgeleimtem Griffbrett, HSH Tonabnehmer, Wilkinson Vibrato, Sperzel Tuner) - die ist neu um die 360 Euro zu bekommen, ist recht ordentlich verarbeitet und mit guter Hardware bestückt. Die PUs sind Geschmackssache, klingen aber ok und können ja später durchaus getauscht werden. Ein PU Wechsel würde sich hier in jedem Fall aufgrund der guten Holz/Hardwarebasis lohnen. Gut wäre sicher auch eine s.g. Nashville-Tele, d.h. eine Telecaster mit zusätzlichem Middle-PU.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
also der Tip zu den Blade Gitarren ist gut. Mit der VSC Control bekommt man einen absolut geilen Funksound hin, egal ob Strat, oder Telemodell. Ich hatte lange Zeit ne RH4 und ne R1 gespielt in einer Funk/Soul Band und deren Sound war eierschneidend funky ;-)
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
Und Achtung ..... wurde glaube ich noch nicht erwähnt ..... auf die/Deine Fingerchen kommt es in nicht unerheblichem Maße an.

Wenn's da nicht stimmt, nutzt die beste Gitarre nichts. ;-)
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Yhimie":gd3xx8s5 schrieb:
Quasi etwas wie alte (!) Werke von den Red Hot Chili Peppers.
Moinsen,

Hillel Slovak spielte div. Strats. Eddie Hazel spielte z.B. auch sehr oft Paula. Wie man sieht, wie immer alles Geschmacksache.

Den 'typischen' Funksound liefert Dir eine Strat oder Tele.
Phunky gehts bei mir am liebsten mit ner Tele über AC30.

Greeze
 
A
Anonymous
Guest
ALso danke für die vielen tipps^^
so jetzt mal eine rückmeldung auf ien paar sachen^^
Ich besitze eine Les Paul STandart von Epiphone. Das war meine erste "gute" gitarre. Mit de rkontne ihc einfach nciht den sound zwaubern den ich dann später haben wollte. Ich besitze einen compressor da ich schon früh auf die idee gekommen bin ;D
auch das slovak ne strat spielt ist mir natürlich bekannt^^ auch john frusciante spielt strats aber ab und zu auch teles.
Ich denke ich werde wohl mal am WOchenende wiede rnen Tagesauflug zu nem netten lädchen machen (ich schwanke zwischen beyers music wattenschei dund music store köln, werd wohl nach wattenscheid wegen der athmosphäre ;D) und da so einiges anspielen. Single Coils war mir von vorne rein klar, vorallem wiel cih seit nem halben jahr ne 80 € harley benton strat spiel einfach, weil cih schauen wollte ob SC PUs was für mcih sind. Und ja das sind sie =)

Und zu den Pleks ich spiel 0,6er und komm super mit klar^^
Mein Amp ist nen Peavy bandit 112 und hat richtig eingestellt den sound den ich so mag^^

Nun ja danke für euren ganzen hinweise! =D
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.664
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
wenn deine epi coilsplitting hat, dann sollte in der vzwischenposition funkysound möglich sein. vermute aber, dass das serienmässig net vorgesehen ist.
dann heissts:
nachsehen ob 2 oder 4 kabel HBs drinnen sind.
wenn 4 kabel HBs -> nur schaltung ändern...
wenn 2 kabel HBs -> neue TAs und ab die post....

ich kenne epis nicht aber aus einer LP type gitarre bekommt man wunderbare funkysounds mit dem richtigen TA und!!! dem gefühl in der grüffeln....
 
A
Anonymous
Guest
TA= Tonabnehmer ;-)

Eine zusätzliche 'out of Phase' Schaltung bringt dir auch nochmals einen guten Sound für Funky :cool:
 
A
Anonymous
Guest
hm hätt ich mir denken können :roll:

out of phase schaltung? ^^
entschuldigt dass ich so viel fragen stelle =/

Allerdings bin ich (noch) nicht so der kerl der an sienen gitarren so rumbastelt dass nichts mehr standart ist^^

wie gesagt also der sound den meine paula momentan bringt entspricht einfach nicht meinen vorstellungen^^
de rist nicht so hart und eckig und das typische strat klingeln fehlt einfach^^ (ist ja schliesslich ne paula)
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.103
Ort
Hadamar
Magman":3ikidxvt schrieb:
Eine zusätzliche 'out of Phase' Schaltung bringt dir auch nochmals einen guten Sound für Funky :cool:

Kann ich bestätigen, habe ich bei meiner "Nichtoriginalpaula" drin und klingt klasse.
Ohne gehts aber auch. ;-)
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.664
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
alles in allem ist es wohl wahrscheinlich am besten:
1) du tiegerst dich rein
2) du gehst zu jemandem der mal einen blick ins elektronikfach wirft und das grundsätzlich abklärt.
3) du machst ein gscheites foto vom elektronikfach und wir schaun alle mal rein ;-)
 
A
Anonymous
Guest
hm joar wäre alles ne möglichkeit^^
werd mcih wohl sowieso früher oder später mal mit der elektronik auseinander setzten müssen..^^
allerdings glaub ich halt nicht dass ne paula wirklich meine wahl sein wird, wohl ehe rne strat oder ne tele oder halt ähnliches.
das feeling ist einfach anders ;D
aber trozdem danke für die gaaaanzen hinweise =DDD
hab mal ne splittbare ibanez gespielt, waren beide humbucker splitbar. gefiehl mri ganz und garnicht x)
 
A
Anonymous
Guest
Amen!
^^
genau meine Meinung *daumen hoch*
Nile Rodgers triffts doch ganz gut^^

Also ich denke mit euren Infos werd ich am Wochenende in Wattenscheidt was geschei(d)tes (haha) finden =)
vieeelen dank
euer yhimie
 
A
Anonymous
Guest
Hi,


also meiner Meinung nach kann man für Funk jegliche E Gitarren Konstruktion nehmen. Es ist auch historisch belegbar, dass da alles verwendet wurde, was vorhanden war. Von der dicken Jazz Mama bis zur Fender Strat. Ebenso alle möglichen Amps.

Das wesentlich eine Funksound ist meiner Meinung nach wirklich die Technik des Gitarristen, nicht die des Equipments. Für Funk, um des Pfälzers Aussage mal auf den Punkt zu bringen, braucht man Eier! Dicke, haarige, große Eier! ;-) ... ein sauberes 16-tel Feeling und ein gute Dämpftechnik.

Warum die Strat so beliebt, sind ihre Out of Phase Sounds. Zu dem harmoniert sie gut mir einem Wah. Aber prinzipiell kann man da alles nehmen. Ich würd´s auch auf´ner BC Rich Warlock machen ;-)
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Marcello":38d93aar schrieb:
Für Funk, um des Pfälzers Aussage mal auf den Punkt zu bringen, braucht man Eier! Dicke, haarige, große Eier ...

..., wovon Du ja eins auf dem Hals trägst ;-) !
 
 

Oben Unten