Neue Tele


A
Anonymous
Guest
Hallo! Ich bin auf der Suche nach einer vielseitigen Tele im Preisbereich bis 700 Euro, wobei ich bisher über die Fender Telecaster Baja sowie die Fender RI 62 Crafted in Japan gestolpert bin. Anspielen konnt ich leider noch keine. Habt Ihr Empfehlungen?
 
A
Anonymous
Guest
Die Antwort habe ich jetzt -äh- erwartet ;-)
Nach eher gemischten Erfahrungen mit einer Strat aus diesem Hause, die meinem Lehrer aufgrund der nicht so tollen "Ansprache" nicht so gefiel, bin ihc bei Diego inzwischen voreingenommener...
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.864
Ort
Rheinland Pfalz
Hi Kaze,
ich hatte mal eine Fender Tele (crafted in Japan). Die Gitarre war sowohl vom Sound als auch verarbeitungstechnisch auf höchstem Niveau angesiedelt. Irgendwann habe ich mal gelesen, dass diese Crafted in Japan in einer Art Customshop hergestellt würden. Jedenfalls sahen die so aus. Der Hals war aus feinstem Riegelahorn gefertigt und der Body einteilige Sumpfesche. Leider hatte ich damal noch keinen so großen Bezug zur Tele und habe sie verkauft. Später hatte ich dann auch eine Japan Strat CIJ, war auch klasse. Na ja probieren geht über studieren.
 
A
Anonymous
Guest
Kaze":1hgy75e4 schrieb:
Die Antwort habe ich jetzt -äh- erwartet ;-)

Na, dann will ich die erwarteten Antworten noch mal um Blade ergänzen. Von denen hatte ich bisher in der mittleren Preisklasse noch keine ausgesprochene Zitrone in der Hand...
 
A
Anonymous
Guest
Habt Ihr Euch mal mehrere Gitarren schicken lassen und die beste rausgesucht (von verschiedenen Modellen)? Da irgendwie kein Laden alle mich interessierenden Modelle hat, habe ich darüber nachgedacht.
 
A
Anonymous
Guest
Hast ja Recht!
Vielseitig heißt bei mir Rock/Blues/Pop. Ich werde wohl kein Metal oder Hardcore damit spielen, alos vielleicht doch nicht sooo vielseitig.. ;-)
Jetzt habe ich aber zumindest schon mal ein Modell rausgeschmissen: die Fender Highway One.
Habe heute die Highway One sowie die Fender Tele 62 CIJ Custom getestet. Die Highway gefällt mir schon mal vom matten Lack her gar nicht (ich weiß, ich soll meien Ohren und nicht Augen aufsperren..). Die Mechaniken hingegen fand ich deutlich besser als diese Vintage-Dinger der Japan-Tele, die waren ziemlich schwergängig.
Vom Ton her war die Highway nicht schlecht, aber irgendwie fade. Die Japan-Fender hingegen hatte richtig Sustain, schier unglaublich für so ein leichtes Ding. Auf der Bridge-Position auch Twäng, allerdings nicht messerscharf, was mir persönlich sowieso nicht gefällt. Insgesamt wirkt die 62er filigraner, der Headstock erscheint mir ein bißchen unterdimensioniert, aber daran könnte ich mich gewöhnen. Etwas seltsam ist in der Tat der Hals, recht schlank, dafür aber mit einem ungewöhnlichen-62er-Griffbrettradius. Nach meiner Pacifica echt anders zu greifen, aber nicht schlecht. Bendings gehen erstaunlich einfach, das geht bei meiner Pacifica Strat viel, viel schwerer. Musste gleich mal nachschauen, aber es sollen tatsächlich 10er Saiten aufgezogen sein.
Die Verarbeitung der Japan ist gut , ein paar Bünde könnten etwas sauberer eingelassen sein, aber immerhin keine scharfen Kanten. Mich wundert nur, dass der Body aus 3 Teilen besteht, ist das bei allen Japan 62 RI's auch so??
Den ersten Test hat also klar die Japan Tele gegen die USA Highway One gewonnen. In den nächsten Tagen folgen noch Fender BAJA, Fender American und G&L (worauf ich extrem gespannt bin).
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.088
Ort
Hadamar
Mein Tip: Rockinger 5 Minuten Kit

Ausgepackt, minimal eingestellt ....... KLASSE!

Ach ja ... ich habe die Butterscotch blond, weil ich Esche liebe.
 
A
Anonymous
Guest
Kaze":t8x7qany schrieb:
Bendings gehen erstaunlich einfach, das geht bei meiner Pacifica Strat viel, viel schwerer. Musste gleich mal nachschauen, aber es sollen tatsächlich 10er Saiten aufgezogen sein.
Die Verarbeitung der Japan ist gut , ein paar Bünde könnten etwas sauberer eingelassen sein, aber immerhin keine scharfen Kanten. Mich wundert nur, dass der Body aus 3 Teilen besteht, ist das bei allen Japan 62 RI's auch so??
Den ersten Test hat also klar die Japan Tele gegen die USA Highway One gewonnen. In den nächsten Tagen folgen noch Fender BAJA, Fender American und G&L (worauf ich extrem gespannt bin).

Hi Katrin,

wie sah denn der Bendingvergleich zur Highway aus? Nur so ;-) Es verwundert mich nicht, dass die MiJ gewonnen hat, die Japaner legen einfach mehr Wert auf Qualitätssicherung. Das der Korpus dreiteilig ist, ist kein wirkliches Qualtätsmerkmal, das ist eigendlich die Regel, auch bei MiM oder MiA. Sie muß deswegen nicht schlechter klingen/schwingen.

Auf Deine weiteren Ergebnisse bin ich gespannt, die G&Ls sind auch gar nicht schlecht, sind aber auf Grund der PUs schon etwas different/speziell.

Gruß, Martin
 
A
Anonymous
Guest
also alleine aus nostalgischen gesichtspunkten MUSS ich dir die japan fender empfehlen ;-)
nein, auch wenn ich so eine mal hatte... die japanischen fender sind wirklich klasse.
wenn es dann noch eine gebrauchte werden darf... da kannst du ordenltiche schäppchen machen.
meine tele war aus 93 oder 96 und klang absolut großartig und für meinen geschmack schon deutlich oberhalb einer diego oder rockinger anzusiedeln.
meine jap war übrigens ein 2 teiler.... 3 sind also kein muss.

grüße
MIKE
 
A
Anonymous
Guest
Morgen gibt es weitere Berichte (hoffe ich) mit neuen Kandidaten.
@7-ender Das Bending fand ich auf der Japan wirklich einfacher, auch im Vergleich zur Highway One. Jetzt bin ich mal auf eine American Tele gespannt ;-)
Der 3-teilige Body scheint zumindest gut zusammengefügt worden sein, da mir das Schwingungsverhalten extrem gut gefallen hat. Da ich eine Tokai Love Rock von 1983 habe, weiß ich zumindest, was Sustain bedeutet, auch wenn ich sonst keine Ahnung habe...
;-)

Die gebrauchetn Japan Fender scheinen aber nicht mehr so die Schnäppchen zu sein, es gibt bei Ebay gerade eine, die für fast 800 Öcken angeboten wird. Viel zu viel, meiner Meinung nach. Die 699 für die 62RI CIJ sind natürlich auch kein Schnäppchen und wollen gut überlegt sein.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Kaze":2ukmpo6z schrieb:
Die gebrauchetn Japan Fender scheinen aber nicht mehr so die Schnäppchen zu sein, es gibt bei Ebay gerade eine, die für fast 800 Öcken angeboten wird.

Na ja, verlangen kann man alles mögliche, ob man es bekommt ist eine andere Frage und 800,00 Euro bekommt der nicht.

Die hier

http://cgi.ebay.de/Fender-Telecaster-Te ... dZViewItem

wird für etwa 500,00 weggehen, schätze ich mal. Nur mal als Beispiel.
Heute wurde eine verkauft für 460,00 Euro, das 3-Pickup-Modell, vergessen, wie die heißt. Made in Japan, seltenes Modell und recht vielseitig.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Wobei man bei Ebay die Katze im Sack kauft. Die Meinungen über sehr guten Zustand, nur weniger Kratzer usw. können stark auseinandergehen. Ich bin eher pingelig und habe mal eine Gitarre mit einem versifften Griffbrett bekommen. Sowas würde ich nie verschicken, wär mir echt zu peinlich.
 
A
Anonymous
Guest
So, jetzt habe ich die Fender BAJA MIM testen können. Die Verarbeitung ist nicht ganz so gut wie bei der Japan, am Übergang Hals/Korpus wurde etwas mit dem Lack geschludert. Die Potis gefallen mir auch nicht ganz, der Volume-Poti ist etwas schwergängig. Der Switch hingegen macht einen soliden Eindruck. Insgesamt ist sie etaws schwerer als die Japan und "wuchtiger". Mir persönlich gefällt der Ahornhals nicht so, so dass es für mich doch eine Gitarre mit Rosewood-Neck werden wird. Das ist natürlich Geschmackssache.
Vom KLang her klingt sie heller als die Japan, sowohl trocken als auch über Verstärker. Insgesamt hat sie deutlich weniger Sustain. Für die Benutzung des S1-Umschalters bin ich wohl zu blöd, hatte keien Ahnung, wie das geht und habe daher erstmal nur die 4 Schalterpositionen ausprobiert, die gingen.
Mein Fazit: Diese Runde hat für mich klar die Fender Japan 62 RI gewonnen, sowohl verarbeitungstechnisch als auch vom Klang her.
 
A
Anonymous
Guest
Jetzt zur Fender American Tele Black mit Maple Neck. Verarbeitung auf höchstem Niveau, kann keine Fehler entdecken, auch die Klinkenbuchse ist hier fest... Sehr schöner, unlackierter Ahornhals, dicker als bei der Fender Japan (diese hat übrigens einen lackierten Hals, was mich erstaunlicherweise nicht stört). Nicht so schön finde ich die -wie heissen sie doch gleich- Griffbrettpunkte, die hier nur wie mit schwarzer Farbe gemalt aussehen, Inlays hätte ich bei dem Preis von 1000 Euro irgendwie angebrachter gefunden. Trocken guter Klang, gutes Schwingungsverhalten, aber erstaunlicherweise nicht so gut wie bei der Fender Japan! Der Hals hat eine moderne C-Form, ganz gut zu greifen. Plugged guter Sound, etwas heller und trockener als bei der Japan. Vielleicht etwas mehr typischer Tele-Sound mit Twäng, mir persönlich gefällt der Sound der Japan trotzdem besser. In der Neck-Position hat sie da einen Paula-ähnlichen Klang.
Preislich klarer Sieger Fender Japan 62 RI, mir persönlich einen Tick besser gefallend (Abstriche bei nicht hundertprozentig sauberen Bundabschlüssen und wackelnder Klinkenbuchse, da halte ich aber nochmal Rücksprache mit dem Laden, was man da von deren Seite aus machen kann).
Puh, jetzt folgt bald noch die G&L, dann gebe ich auf...
 
A
Anonymous
Guest
Erwischt... :lol:
War nur zu faul, zweimal was zu schreiben, und gar nichts mehr hier von mir hören zu lassen, fand ich unhöflich...
Die G&L habe ich übrigens noch nicht antesten können, da bin ich gespannt auf die Pickups. Vielleicht sagen die mir ja gar nicht zu...
 
A
Anonymous
Guest
Hallo ich bin neu hier, aber was die japanischen Fenders betrifft die sind meiner Erfahrung nach erste Sahne verarbeitungsmäßig.

Inzwischen werden sogar die alten Squier by Fender, die auch aus Japan kamen, zu immer höheren Preisen gesucht.

Was den Sound anbetrifft, so müßte man eigentlich jede Gitarre einzeln antesten, denn selbst zwei gleiche nacheinander vom Band können sehr unterschiedlich sein.

G&L ist sozusagen Leo Fender's Spätwerk.
 
A
Anonymous
Guest
Ja, ich werde deshalb in den nächsten Tagen noch zwei andere Japan Fender 62 RI antesten. So, wie es jetzt aber aussieht, wird es eine davon werden.
 
A
Anonymous
Guest
Kaze":19g5c2ij schrieb:
Hallo! Ich bin auf der Suche nach einer vielseitigen Tele im Preisbereich bis 700 Euro, wobei ich bisher über die Fender Telecaster Baja sowie die Fender RI 62 Crafted in Japan gestolpert bin. Anspielen konnt ich leider noch keine. Habt Ihr Empfehlungen?
a
Die Classic Baja Telli konnte ich schon mal bei Jellinghaus in Dortmund antesten. Geiles Teil!

Habe mir Mitte März eine Baja in Vintage Blonde bei meinem Lieblingsladen in Ratingen bestellt.

Diese Tellis sind derzeit nicht lieferbar, da erstmal Amis bedient werden, bevor der Fenderhimmel für uns hier aufgeht...

Ich werde berichten!

Gruß

goetz
 
A
Anonymous
Guest
Naja, es gibt sie aber trotzdem hier und da, so schwer ist es icht, sie zu bekommen. Ich hatte sie ja auch schon angetestet (siehe 1. Seite), mir persönlich hat sie nicht gefallen, weder verarbeitungstechnisch noch klanglich. Aber das ist ja alles Geschmackssache.
 
A
Anonymous
Guest
Kaze":1kahzodt schrieb:
Naja, es gibt sie aber trotzdem hier und da, so schwer ist es icht, sie zu bekommen. Ich hatte sie ja auch schon angetestet (siehe 1. Seite), mir persönlich hat sie nicht gefallen, weder verarbeitungstechnisch noch klanglich. Aber das ist ja alles Geschmackssache.

Yep. Alles Geschmacksache. Ich hatte schon mal eine Classic aus der Mexico Serie und habe sie wegen Geldmangel verkauft, was ein großer Fehler war. Ich finde, eine Telecaster klingt nur geil mit Maple-Neck, aber Geschmacksache, klar.

Bei der Baja hast Du mit der S1-Schaltung eben eine moderne Telli mit alter Hardware.

Die Gitarre ist schon teilweise lieferbar in Desert... , aber eben nicht in Vintage Blonde, das dem 52er Butterscotch nachempfunden ist.

Ich will sie in dieser Farbe.

Deswegen die Wartezeit!
 
A
Anonymous
Guest
Da kann ich nur zustimmen, diese Farbe hätte mir auch mehr zugesagt. Ich wünsche Dir, dass Du eine schöne Tele bekommen wirst!!
Die G&L Asat Classic Premium ist übrigens hervorragend verarbeitet, das Beste, was ich bisher in den Händen hatte, v.a. die Elektronik hat es mir angetan. Klingen tut sie auch gut, hat aber nicht so viel Sustain wie die Japan Fender. Jetzt ist mir aber bei der Japan noch aufgefallen, dass die Tele Bridge ziemlich scharfkantig ist, beid er G&L ist das sauber und glatt. Das also zum Thema Japan-Qualität..
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten