Neues von PRS: S2 Serie


A
Anonymous
Guest
Moin,

PRS bringt eine neue Serie raus, die preislich zwischen SE-Modellen und den bisherigen USA-Modellen liegt:

http://prsguitars.com/s2series/

Fertigung ist im Stammwerk in Maryland, USA.

Für UK wurden um £1000 als Preis genannt - ca. € 1250. :shock: :)

Die Mira mit 22 Bünden finde ich gut.

Bin mal gespannt...

Gruß,
 
G
guitman
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
392
Weiß jemand zu folgenden Gerüchten/Infos/Dingen mehr?

1. PRS soll es wirtschaftlich schlecht gehen, daher auch die vielen vielen neuen Modelle in den letzten Jahren

2. 'Fertigung im Stammwerk in Maryland' bedeutet angeblich Endfertigung von in Asien großteils vorgefertigen Gitarren (also nicht nur SE).
Darüber regen sich manche auf, dass ein in USA angeschraubter Gurtpin eine Asien-Gitarre formal als 'Made in USA' qualifiziert.
 
A
Anonymous
Guest
Zu Punkt eins: Das Gerücht ist mir mehrfach angetragen worden und ergänzt sich in meinem Fall dadurch, das PRS himself angeblich die Lust an den Instrumenten verloren haben soll. Die vermeintlichen Gründe hierfür sind "privater Natur", um nicht sinnlos nachzuplappern, was sich andere evtl. nur ausgedacht haben. ;-)

Ob das nun stimmt oder nicht, vermag ich absolut nicht zu beurteilen, zumal es mir auch realtiv egal ist: Weder mag ich PRS-Gitarren sonderlich gerne noch interessiert mich Privates von Herrn Smith.

Zu Punkt zwei kann ich leider nichts beitragen.

Lieben Gruß,

Batz. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Beim besten Willen: Solche Preise bei PRS funktionieren tatsächlich wohl
nur wie im Posting vorher beschrieben.
Am besten wäre, Fender kauft den Laden auf. Dann könnte Carlos Santana
auch endlich wieder Strat, Tele etc. auf der Bühne spielen - dass er das
gerne tun würde, liess er in Interviews schon mal durchblicken.
;-)
Gruß Peter
 
A
Anonymous
Guest
Also jetzt stellt mal PRS nicht so weit in den Schatten. Was haben wir Gitarristen uns damals gefreut als PRS kam und all die, die sich nicht entscheiden konnten/wollten zwischen Strat und Paula waren angetan.

Also ich hatte schon einige der PRS SE Modelle und die waren alle gut. Das ist keineswegs nur ne Student Edition, sondern taugt auch durchaus für professionelle Anwender.

Ob das da oben nun allerdings fruchtet glaube ich eher nicht. Aber ich kann mich da auch irren. Auch diese Amplinie von PRS war nicht so der Bringer, ich denke, die gibts sicherlich bald zu Schleuderpreisen.
 
A
Anonymous
Guest
Wizard schrieb:
Beim besten Willen: Solche Preise bei PRS funktionieren tatsächlich wohl nur wie im Posting vorher beschrieben.
Das munkelt man über Gibson auch, gerade die Tribute Modelle oder auch SGs kosten heute unter 1k€. Ich finde zwischen den SE- und US-Modellen gibt es einen qualitativen Unterschied, den der Markt zur Zeit nich honoriert.

Letztlich muss man feststellen, der Versuch die Firma "aufzublasen" ist bei PRS gescheitert...
 
A
Anonymous
Guest
guitman schrieb:
Darüber regen sich manche auf, dass ein in USA angeschraubter Gurtpin eine Asien-Gitarre formal als 'Made in USA' qualifiziert.
Um "Made in USA" auf das Produkt zu schreiben dürfen, muss es in den USA gefertigt werden.
Werden Vorprodukte z.B. aus Asien in die USA importiert und in den USA erfolgt nur eine Endmontage ist das "Assembled in USA".

Das ist alles haarklein in US-Gesetzen geregelt und leicht einklagbar.

Ist auch ein Thema in IT-Branche, der neue Apple Mac Pro (die Urne) ist nur "Assembled in USA".

Wizard schrieb:
Beim besten Willen: Solche Preise bei PRS funktionieren tatsächlich wohl
nur wie im Posting vorher beschrieben.
Heute sind Bilder auf der Homepage, ich habe mir auch nochmal die Videos angesehen.

Die Einsparungen kommen durch eine "verschlankte" Fertigung:

- Hälse mit aufgeklebter Kopfplatte und aufgeklebtem Halsfuß :shock:
- Nur ein Halsprofil
- S2 Custom 24 mit SE-Tremolo
- keine US-Potis, keine US-Pickups
- Klemmmechaniken ähnlich den Phase-II Mechaniken, aber eben nur ähnlich
- andere, einfachere Lackierung als bei den teuren US-Modellen
- Abdeckung für's Elektronikfach nicht bündig eingelassen (S2 Custom 24)

Und der Paul selbst taucht nicht in einem der Videos auf, sonst erzählt er immer stolz wie Bolle, was es Neues gibt.

Things that make me go hmmm...


Klingt für mich nach Verwässerung der Marke, so wie ein Mercedes mit Renault-Motor.

Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
sunburst schrieb:
guitman schrieb:
Darüber regen sich manche auf, dass ein in USA angeschraubter Gurtpin eine Asien-Gitarre formal als 'Made in USA' qualifiziert.
Um "Made in USA" auf das Produkt zu schreiben dürfen, muss es in den USA gefertigt werden.
Werden Vorprodukte z.B. aus Asien in die USA importiert und in den USA erfolgt nur eine Endmontage ist das "Assembled in USA".

Das ist alles haarklein in US-Gesetzen geregelt und leicht einklagbar.

Ist auch ein Thema in IT-Branche, der neue Apple Mac Pro (die Urne) ist nur "Assembled in USA".

Wizard schrieb:
Beim besten Willen: Solche Preise bei PRS funktionieren tatsächlich wohl
nur wie im Posting vorher beschrieben.
Heute sind Bilder auf der Homepage, ich habe mir auch nochmal die Videos angesehen.

Die Einsparungen kommen durch eine "verschlankte" Fertigung:

- Hälse mit aufgeklebter Kopfplatte und aufgeklebtem Halsfuß :shock:
- Nur ein Halsprofil
- S2 Custom 24 mit SE-Tremolo
- keine US-Potis, keine US-Pickups
- Klemmmechaniken ähnlich den Phase-II Mechaniken, aber eben nur ähnlich
- andere, einfachere Lackierung als bei den teuren US-Modellen
- Abdeckung für's Elektronikfach nicht bündig eingelassen (S2 Custom 24)

Und der Paul selbst taucht nicht in einem der Videos auf, sonst erzählt er immer stolz wie Bolle, was es Neues gibt.

Things that make me go hmmm...


Klingt für mich nach Verwässerung der Marke, so wie ein Mercedes mit Renault-Motor.

Gruß,


Schon lange wünsche ich mir von PRS, dass sie mal ne Linkshand SE in den Markt werfen, denn ihre 3000 Euro teuren Linkshänder Gitarren, werden sich nicht sonderlich gut verkaufen denke ich.


Und dann hört man sowas:

Hälse mit aufgeklebter Kopfplatte und aufgeklebtem Halsfuß


Das arme Holz!
 
A
Anonymous
Guest
Eine angeschäftete Kopfplatte ist eher ein Qualitätsmerkmal,
da die Verbindung stabiler als eine aus dem Vollen gefräste Hals-Kopfplattenverbindung ist.
Ob der Halsfuss angeleimt ist oder nicht, ist völlig egal.
Es spart Holz und schont die Umwelt. Und klanglich ist
es völlig Banane... Bei den besten und teuersten Akustikgitarren
ist die Gang und Gäbe...

Die sehr eingeschränkte Modellvarianz und damit hohe Stückzahlen machen den Preis.
 
A
Anonymous
Guest
Dem Hörensagen nach soll es Leute geben, denen PRS-Gitarren schnurzpiepeegal sind. Hier ist einer davon!
 
A
Anonymous
Guest
rokett schrieb:
Dem Hörensagen nach soll es Leute geben, denen PRS-Gitarren schnurzpiepeegal sind. Hier ist einer davon!

Spitzenbeitrag! Doch, wenn jetzt jeder ... [bitte eigene Angaben ergänzen] in jedem Thread, in dem es um ne Gitarre / nen Verstärker / ne Waschmaschine geht, die ihm schnurzpiepegal ist, postet, dass die / der ihm schnurzpiepegal ist, gewinnt das Forum deuuutlich.

Verbaldiarrhoe in der Hauptstadt ... :roll:

btt: Das dürfte schwierig werden. Will ich was PRS-mäßiges und es geht mir nur um den Klang / Bespielbarkeit / Form, kann ich zu ner SE greifen und die bei Bedarf mit US-PUs oder was auch immer pimpen. Will ich ne PRS weil ich ne PRS will, gebe ich kaum nen vierstelligen Betrag für nix Halbes und nix Ganzes aus, zumal der Gebrauchtmarkt eine ziemliche Palette an Modellen für vernünftige Mark hergibt. Da die Verarbeitung von den US-PRS durchaus lecker ist, ist Gebrauchtkauf auch kein übermäßiges Risiko. Nee, ich glaube, das braucht keiner.
 
A
Anonymous
Guest
rokett schrieb:
Dem Hörensagen nach soll es Leute geben, denen PRS-Gitarren schnurzpiepeegal sind. Hier ist einer davon!

Offenbar sind sie dir eben nicht egal, sonst bräuchtest du ja keine emotional belasteten Anti-PRS-Äußerungen ablassen. ;-)
 
 

Oben Unten