Peavey Classic 30 hält die Lautstärke nicht.


A
Anonymous
Guest
Hallo liebe Forenmitglieder,
seit heute Nachmittag macht mir mein Peavey Classic 30 Probleme.
Und zwar:
Bei gleichen Einstellungen, ohne irgendwas am Amp zu berühren oder andere elektrische Geräte im gleichen Raum in Betrieb zu haben verändert sich plötzlich die Lautstärke des Amps.
Er wird plötzlich lauter und nach einiger Zeit wieder leise, manchmal auch ZU leise (leiser als ursprünglich eingestellt).
Das Problem muss beim Amp liegen, da das Problem mit unterschiedlichen Gitarren und unterschiedlichen Kabeln auftrat.
Ist dies ein Problem, dass einer von euch vielleicht schon mal selbst hatte / einer von euch einen Tipp geben könnte, wo das Problem liegt?
Google und SuFu waren nicht hilfreich.
Könnten es zu alte Röhren sein oder ist es was ernstes?

Gruß
Ibanezrg
 
Bierschinken
Bierschinken
Well-known member
Registriert
11 April 2007
Beiträge
665
Ort
Düsseldorf
Hallo,

das ist möglicherweise ein Kontaktproblem, kann aber auch ein Problem der Endröhren sein. In jedem Falle sollte sich das ein Tech anschauen.

Wenn du keinen Tech hast, kann ich mir den Amp auch gern mal anschauen.

Grüße,
Swen
 
A
Anonymous
Guest
Guten Morgen,

die klassischen Probleme sind korrodierte Kontakte, defekte Röhre oder vergammelte Potis.

Letzteres kann man (fast) ausschließen, wenn sich beim Drehen keine Sprünge und Kratzen zeigen.

Was Du bei den Kontakten selbst machen kannst ist Röhren rauszuziehen und die Pins mit Kontaktreiniger oder ProGold o.ä. zu benetzen und ein paar mal reinzustecken und wieder rauszuziehen. Das ist zwar meist keine dauerhafte Lösung aber es grenzt den Fehler weiter ein.

Viele Grüße,
Marc
 
A
Anonymous
Guest
Morsche,

falls der Amp einen seriellen FX-Weg hat, verbinde Send und Return mal mit einem kurzen Patchkabel und schau obs dann weg ist.

Grüßle,
Reinhard
 
A
Anonymous
Guest
Danke, ich werd das mit dem Reinigen der Kontakte und mit dem Patchkabel mal ausprobieren.
Falls das Probem dann noch da ist werde ich wohl einen Amp-Tech konsultieren müssen.
Ich habe aber noch keinen / kenne keinen, also komme ich vielleicht auf dein Angebot zurück, Sven.
Gruß Ibanezrg
 
A
Anonymous
Guest
Moin.
Mein erster Gedanke war "Potis".
Da kann es eventuell schon helfen, im Standby-Modus oder in ausgeschaltetem Zustand alle Potis mal mehrfach hintereinanderer von 0 bis volle Pulle zu drehen.
Die anderen Tipps (Patchkabel im Loop, Kontakte reinigen) sollten aber auch vor dem Gang zum Techniker ausprobiert werden.
Tschö
Stef
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten