Peavey XXL


Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Hi,

Ich wollte mir jetzt demnächst einen größeren Verstärker holen den ich live (mit einer Rock und einer Metalband) aber auch leise zu Hause spielen kann...

Ich dachte da an den Peavey XXL als Topteil, das mir beim antesten sehr gut gefallen hat..


Kennt den jemand von euch oder weiß irgendwas darüber zu berichten?
Bei HC hab ich 2 mal gelesen das er sehr Feedback anfällig sein soll, weiß einer was da dran ist?
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Amps an sich sind nicht feedbackanfällig, es koppelt das Instrument, das an ihnen hängt. Allerdings haben diese Schleudern unnatürlich viel GAIN, den manche Meddlköppe immer voll reinhauen, mit dem Irrglauben, es würde so fetter klingen. Dazu noch eine Tonne schneidender Höhen auf ein paar HiOutput-Tonabnehmer. So fiept es auch auf knapp-über-Zimmerlautstärke, je nach Pickup.

Mit so einem dicken Top wirst Du zu Hause auf Dauer nicht glücklich, glaub ich. Viel zu laut und schwer. Und für Bedroom-Level die Endstufenröhren zu verschleißen... ich weiß nicht. Dann doch lieber einen VAmp an der Stereoanlage, der hat auch gute HiGain-Sounds...

Ansonsten mußt Du Dir bewußt sein, daß so ein Topteil im Bandkontext ganz anders klingt, als beim Test im Laden. Gerade Sounds mit wenig Mitten und viel Gain gehen im Proberaumbetrieb hoffnungslos unter... und wenn man versucht, das durch höhere Lautstärke auszugleichen, gibts nur noch Matsche.

Ich hab so ein Top nur mal kurz gehört und kann mir deswegen kein fundiertes Urteil erlauben... aber im Clean- und Crunchbereich gefiel der mir gar nicht. Der HiGain klingt natürlich schon fett, aber nach ein paar Minuten auch irgendwie ermüdend.

Gruß
burke
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Mit so einem dicken Top wirst Du zu Hause auf Dauer nicht glücklich, glaub ich. Viel zu laut und schwer. Und für Bedroom-Level die Endstufenröhren zu verschleißen... ich weiß nicht. Dann doch lieber einen VAmp an der Stereoanlage, der hat auch gute HiGain-Sounds...


Ich dachte der XXL ist ein Transistortop? Der XXX hat auf jedenfall Röhren aber der XXL?
Ich wollte ja schon ein Transistortop gerade damit ich auch leise mit gutem Sound spielen kann...
Gibts da eigendlich etwas vergleichbares in der Preisklasse?
 
A
Anonymous
Guest
Rat Tomago":1953es6d schrieb:
Hi,

Ich wollte mir jetzt demnächst einen größeren Verstärker holen den ich live (mit einer Rock und einer Metalband) aber auch leise zu Hause spielen kann...

Also
Nen Freund von mir hat den/das Warp7-Stack von Hughes & Kettner und für die von dir genannte Musikrichtung ist das durchaus brauchbar, vor allem bei dem recht günstigen Preis.
Alternativ gibbet dann von der selben Firma das Vortex Stack (was aber nicht so cool rot leuchtet wenns an ist ;-) ). Kostet ähnlich viel und ist auch 100W Top mit 4*12.
Also mein Eindruck von beiden war eigentlich ganz brauchbar.

Und da ich heute so gute Laune habe und sooooo schrecklich sozial bin hab ich dir nen paar Links gesucht ;-)

http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp?artnr=3230116&sid=!18121995&quelle=volltext
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=46655&item=3767460407&rd=1
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=46655&item=3767206352&rd=1&ssPageName=WDVW

Vielleicht wären die ja auch ne Alternative

Gruß
Khalaidahn
 
A
Anonymous
Guest
Oh,

stimmt, ich hab da XXX mit XXL verwechselt... gut daß mir das nicht im Klamottenladen passiert ist, sonst hätt ich von der Verkäuferin eine gescheuert gekriegt (haben Sie das auch in XXX? ;-) ;-) ;-)).

Sodenn nehme ich mein Statement zurück, die Transe hab ich noch nie gespielt/ gehört und kann nix dazu sagen. Tendenziell sind Transistorverstärker leichter und klingen auch leise gut...

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
burke":fp9t0u1q schrieb:
... haben diese Schleudern unnatürlich viel GAIN, den manche Meddlköppe immer voll reinhauen, mit dem Irrglauben, es würde so fetter klingen.

Hi Burke,

da stimme ich auf jeden Fall zu und sehe das genauso... ich finde ein sehr gutes Beispiel ist Tom Morello, der gainmäßig nicht auf Ultrastadium fährt, aber dennoch verdammt aggresive Sounds hat.

Nils
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Danke für die Mühe!

Ich werde mir das Vortexteil auch mal angucken...

Das Warp Teil hab ich mal als Combo ausprobiert und ich fand den Sound viel zu Basslastig und dumpf. Habe mich damit aber auch nicht länger als 10 Minuten beschäftigt.



Ich hatte geplant mir nen günstigen Amp als Top der ne vernünftige Eigenzerre hat, aber clean auf jedenfall gut klingt zu holen und davor oder in die Schleife mein Korg 1500G einzubauen...

Dann heißt es also bei der nächsten Schulfrei Gelegenheit auf nach Köln... :)
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
So,

Was für eine Box würdet ihr denn empfehlen zu so einem Verstärker?

Ich wollte keine Unmengen an Geld ausgeben. :) Es gibt eine Peavey XXL Box zum Preis von 430 Euro, ich weiß aber nicht ob ich die nehmen soll oder irgendeine andere Box...

Und was bringt eigendlich der Unterschied grade oder schräge Box wenn ich mir nur eine holen will?
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Wenn Dir die Optik einer 4x12" nicht so wichtig ist, würde ich eine 2x12" empfehlen. Eine alte Fender (oder ein Klon davon) bekommt man bei Ebay öfters für um die 200 EUR. Z.B. von Sound City, hiwatt, matamp, allsound, vintage amp, vht auch die hier weniger beliebten Deichton gibt es relativ günstig.
Der Sound ist (bei einem Top mit ausreichend Bass) locker fett und die ganze Geschichte läßt sich wunderbar transportieren :)
Zum Lautsprecher: Speaker wechseln ist einfach und bei gebrauchten auch noch relativ günstig. Das kann sich unter umständen deutlich lohnen. Da dann noch, bei Deinem Sound, vielleicht Richtung Celestion 75, oder besser Greenback und Vintage 30 gehen. Nicht zu vergessen der Celestion Lead 80! Einen Mischung aus zwei Speakern bietet sich dann übrigens an!
Ach und mein Favorit von Celestion: der G12H30!
Die Marsall 2x12" finde ich persönlich vopn der Konstruktion her nicht so super. Die sind irgendwie zu "steif" und ich meine das man das hört...
Noch rudimentärer wären dann 2 einzelene 1x12". Das wird aber leider auch wieder etwas teurer. Hier gibt es eben den Vorteil, dass man sich eine immer ideal für sich selber hinstellen kann.
Bei denen sind die kleinen Mesa's sehr gut (Thiele und "nicht"-Thiele). Die gehen aber für eine Menge Kohle bei ebay weg. Alternative hierfür wären noch die 1x12" von H&K aus der blauen Attaxx Serie. Die gab es auch mit Thiele-Gehäuse für einen Super Basswiedergabe. Die gibt es öfters mal günstig bei ebay(und die sind ultra robust). Die damaligen Rockdriver Speaker (von Celestion) sind übrigens auch noch ein Tip. Super Wirkungsgrad. Die einzelnen (1x12") Marshall-Boxen sind übrigens auch nicht so der Knaller.

Ach noch so nebenbei: Falls Du Lautsprecher mixt, schau dass der Wirkungsgrad sehr ähnlich ist (ist mit ca. 96-102 db gekennzeichnet). Sonst hört man leider nur von dem einen was (oder besser gesagt, der dominiert die Box).

Und noch was: Von dem Gedanken, dass der Lautsprecher das teure an der Box ist kann man sich verabschieden. Einen halbwegs gute Box bauen kostet (2x12) locker 150 EUR.

Ich hoffe das hilft was.

Aber ne 4x12" ist auch kein Fehler.

greetz
univalve
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Ich werde mal versuchen eine 2x 12" auszuprobieren, vom Transport her ist das wirklich die bessere Lösung...


Und noch ne Frage... Ich hab mir den Test Bericht des Amps von der G&B Website runtergeladen und da wird im Text geschrieben: "Im Vergleich zum Röhren Triple XXX kann der XXL in der Dynamik nicht ganz mithalten. Er drückt im Sound, überträgt jedoch die feinen Laut/Leise Abstufungen der Noten nicht so gut"

Ist das eigendlich ein größerer Nachteil oder eher eine Nebensache?
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Tomagoratte,

ich denke, in solchen Tests geht es eher darum, überhaupt eine Abstufung für den Leser darzustellen... ob die Unterschiede drastisch sind oder nicht, wirst Du selber für Dich entscheiden müssen.

Meine Schwierigkeit mit solchen auf HiGain gezüchteten Amps ist immer, daß ich den Zerrsound als ganz nett empfinde (vor allem alleine gespielt), aber im Bandkontext sieht das dann wieder anders aus. Oder aber der Clean/ Crunchsound taugt nicht soo viel, und das wäre für mich persönlich ein KO-Kriterium... ich würd lieber eine gute Zerre aus Pedalen holen, wenn der Grundsound stimmt.

Aber das ist wieder nur eine persönliche Ansicht/ Erfahrung, your mileage may vary, und das ist ja auch das schöne dran.

Aber das gute: so richtig scheiße klingt heutzutage eigentlich kein Amp mehr. Die Unterschiede sind dann wirklich geschmacksabhängig. Vor 10 Jahren war es noch schwierig(er), einen akzeptabel klingenden Transistoramp zu finden, heute bringen die oft einen erstaunlich guten Sound.

Gruß
burke

Tante Edit: den Tip mit der 2x12er stimme ich uneingeschränkt zu. Auf der Bühne selber braucht man kein Bass-Gewitter von der Gitarre, und der Mischer an der PA kann genug Bässe reinkloppen. Eine 4x12er wiegt nachts um 3 nach nem anstrengenden Gig einge gefühlte halbe Tonne.
 
 

Oben Unten