Problem mit Kapodaster


A
Anonymous
Guest
Hallo,

habe ein Problem mit meiner E-Gitarre. Wenn ich im 2. Bund ein Capo benutze klingen die Akkorde die ich spiele total schief. Die Stimmung passt. Bei der Gitarre eines Freundes klappt es ohne Probleme. Meine Kumpel meinte das, dass mit der Intonation zusammenhängen könnte, war sich aber nicht sicher.
Kennt jemand das Problem oder weis Abhilfe?

Gruß

Kai
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

Du mußt das Kapo auf Deinen Hals (bzw den der Gitarre ;-) ) einstellen. Bei Deinem Kumpel hat es die Saiten nicht so tief heruntergedrückt, also wird dieser Hals etwas dünner sein. Oder Deine Bundstäbchen sind zu hoch für ein Kapo. Und ja, die Oktavreinheit (=Intonation) sollte gut eingestellt sein, sonst klingst gerade bei den höheren Bünden nach Katze.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
huhu

was für eine klampfe hast du denn?
Ist sie bundrein? wenn ja --> burkes Kommentar nutzen (also das kapo nicht so feste draufschrauben, wie es geht)

Viele Grüße
Chris
 
A
Anonymous
Guest
Danke für eure Vorschläge.

Habe eben versucht die Spannung und die Position des Capo zu variieren, was aber leider nichts gebracht hat.

Meine Klampfe ist eine Epiphone Les Paul Special 2. Bin bis auf das Problem mit dem Capo eigentlich sehr zufrieden mit ihr. Ob sie 100% bundrein ist kann ich dir leider nicht. sagen. Wie überprüfe ich denn am besten die Bund- bzw. Oktavreinheit?

Gruß

Kai
 
A
Anonymous
Guest
wenn du eine Flako im 12. Bund spielst und ihn mit dem gedrückten Ton des gleichen 12. Bundes vergleichst, sollte genau die gleiche Frequenz herrschen (im Stimmgerät), es sollte also quasi genau der gleiche Ton sein...
Wenn ich mich recht erinnere, gab es vor kurzem erst eine Topic über dieses Thema - also benutze einmal die Suchfunktion!

lg,
AlF
 
A
Anonymous
Guest
burke":362gdfkf schrieb:
...und wenn Du noch den Begriff "Flageolet" verwendest, wirst Du bestimmt in der Suche fündig.

Ansonsten www.rockinger.de bei den Workshops.

Gruß
burke

Da ich mir nicht sicher war, wie Flage...bla geschrieben wird, habe ich extra Flako verwendet :)... Aber sicher, dass das "Flageolet" geschrieben wird... Meine, mal "Flageaulett" gelesen zu haben...

:)
lg,
AlF

EDIT: Den Link gabs zwar schon einmal in einem anderen Topic, aber das ändert nichts daran, das da das Thema "Oktavreinheit" gut beschrieben wird :)
http://www.rockinger.com/PublishedFiles/workshop/workprt15.htm
 
B
Banger
Guest
Dat kommt ja auch aus dem kölschen Raum; ein wenig erfolgreicher Gitarrist gab ein wenig umjubeltes Konzert in einer wenig beliebten Kneipe. Es wurde viel Bier getrunken - der Gitarrist war hinterher nicht mehr in der Lage, die Saiten runterzudrücken. Als das Fassbier alle war, wurd das Publikum ungeduldig, doch der Gitarrist hatte noch eine Flasche Gaffel unter seinem Stuhl, er schrie "Isch han noch en vulle Flasch, olé!" und versuchte, einen Barrée im 12. Bund zu greifen.
So war das. Oder auch nicht,
 
A
Anonymous
Guest
Banger":2cwh5wwz schrieb:
Dat kommt ja auch aus dem kölschen Raum; ein wenig erfolgreicher Gitarrist gab ein wenig umjubeltes Konzert in einer wenig beliebten Kneipe. Es wurde viel Bier getrunken - der Gitarrist war hinterher nicht mehr in der Lage, die Saiten runterzudrücken. Als das Fassbier alle war, wurd das Publikum ungeduldig, doch der Gitarrist hatte noch eine Flasche Gaffel unter seinem Stuhl, er schrie "Isch han noch en vulle Flasch, olé!" und versuchte, einen Barrée im 12. Bund zu greifen.
So war das. Oder auch nicht,

Hi,

Du sprichst nicht zufällig von Dir ? :mrgreen:
 
A
Anonymous
Guest
So, habe 1,5 Stunden diese Sache mit den Flagolett-Tönen probiert. Aber irgendwie kann ich nicht festellen ob nun der gerissene Ton höher oder tiefer als der gegriffene ist. Muss ma nda sein Gegör erst irgendwie trainieren? Wenn ich ohne Capo spiele klingt das eigentlich überall auf dem griffbrett ganz ordentlich...Es ist aber irgendwie schon ärgerlich, dass sobald ich den Capo benutze es nicht mehr klingt. Habe auch schon verschiedene Capo's ausprobiert. Das Ergebnis ist bei allen gleich beschissen...

Gruß

Kai
 
A
Anonymous
Guest
Kromo":1hswlpkf schrieb:
So, habe 1,5 Stunden diese Sache mit den Flagolett-Tönen probiert. Aber irgendwie kann ich nicht festellen ob nun der gerissene Ton höher oder tiefer als der gegriffene ist. Muss ma nda sein Gegör erst irgendwie trainieren? Wenn ich ohne Capo spiele klingt das eigentlich überall auf dem griffbrett ganz ordentlich...Es ist aber irgendwie schon ärgerlich, dass sobald ich den Capo benutze es nicht mehr klingt. Habe auch schon verschiedene Capo's ausprobiert. Das Ergebnis ist bei allen gleich beschissen...

Gruß

Kai


Howdy,

das kommt mir doch ein wenig komisch vor.

Wo setzt du den den Kapo an? Auf das Bundstäbchen; dahinter?

Tja... tja... Gibston :roll:

Grüße

Karl
 
 

Oben Unten