Raumbefeuchter, Luftbefeuchter


A
Anonymous
Guest
da ich ein verfrorener Südstaatler bin, heize ich meine kleine Gitarrenstube (ca. 35 m² / 140 m³) im Winter gerne hoch. Als bekennende "Umweltsau" durchgängig, da ich mich dort ziemlich viel aufhalte. Gelegentliches Stoßlüften reicht nun mal nicht für einen ausgeglichenen Feuchtehaushalt der Luft. Dort stehen einige E und A Gitarren, welche die trockene Heizungsluft nicht so schätzen. Hat jemand von Euch Erfahrung bzw. eine Empfehlung für einen geeigneten Raumbefeuchter?
Danke für Eure Tipps und auf jeden Fall schon mal Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Gruß, frhay8
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Als erstes kaufst du dir bitte ein digitales Hygrometer. Ja, die analogen sind hübscher, müssen aber alle Naselang eingemessen werden, was eh keiner tut. Je nach Gebäude ist die Befeuchterei nämlich völlig überflüssig, von daher würde ich erstmal messen.

Als ich noch in einem extrem trockenen Gebäude wohnte, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Venta gemacht:

http://www.venta-luftwaescher.de/de_de/shop/

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Rainer,

die Venta-Tipp ist auch der meine: Es ist zwar etwas her, aber ich hatte mir mal Testberichte angesehen, bei denen die Venta-Geräte deutlich vorn lagen. Überdies arbeitet der mir am besten bekannte Musikalienhändler im Winter mit Venta-Geräten.

Lieben Gruß und einen guten Rutsch,

Batz. :cool:
 
cohnitz
cohnitz
Well-known member
Registriert
3 Januar 2010
Beiträge
205
Ort
Utrecht, Niederlande
Ich benutze schon seit Jahren einen Luftwäscher. Den ich habe, kann ich im Netz nicht mehr finden. Wenn Luftwäscher mit eingebauten Hygrometern funktionieren (müsste man mal die Testberichte/Erfahrungsberichte checken), dann würde ich zu einem raten, der selbst die Befeuchtung reguliert. Bei mir ist es im Winter oft extrem trocken und ich muss immer kontrollieren, wie viel der Befeuchter noch laufen soll, da man ja auch nicht zu viel Feuchtigkeit will (Schimmel, Eis am Fenster, etc.), er aber anspringen soll, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 40% fällt.
 
A
Anonymous
Guest
erniecaster schrieb:
Als erstes kaufst du dir bitte ein digitales Hygrometer.
Das habe ich auch gemacht.

Und dann war Schluß mit High-Tech, ein paar Tonschalen (nicht lackiert/glasiert) auf der Heizung tun es auch.

Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
Ich denke auch, dass BEfeuchten das kleinere Problem ist. Zum ENTfeuchten im Sommer habe ich ein großes und sperriges und teures Gerät (geschickt unter dem Schreibtisch verborgen!), aber im Winter tun es stinknormale Feld-, Wald- uind Wiesen-Luftbefeuchter auf und an der Heizung. Mein Gitarrenzimmer ist allerdings auch nur halb so groß wie das von frhay8. Ich habe immer zwischen 55 und 60% Luftfeuchte.
 
Gitarada
Gitarada
Well-known member
Registriert
11 Juni 2013
Beiträge
316
Ich rate auch zum Venta.

Der Venta hat zudem den Vorzeil, dass er auch die in der Luft befindlichen Staub- und Pollenpartikel aus der Luft "wäscht". Man bekommt zwar keinen staub- oder pollenfreien Raum. Dennoch geht die Belastung merklich runter.

Man sollte - ich habe mitlerweile den zweiten - die dazugehörige Reinigungsflüssigkeit auch (be)nutzen; die für´s Wasser im Behälter. UND: das Gerät regelmäßig reinigen. Am besten, einmal pro Monat. Es lässt sich relativ gut auseinander und wieder zusammen bauen.
Zum Reinigen bietet Venta zwar auch ein Mittel an, hier reicht meines Erachtens aber auch ein stinknormales Reinigungsmittel. Die (regelmäßige) Reinigung iss schon Arbeit; man ist gut 30 min + beschäftigt.
(PS: bei uns läuft der Venta im Winter, ca. ab Okt. - April, durchgehend)

Mit Wasserschalen o.ä. habe ich, in unserem Haus, keine guten Erfahrungen gemacht. Aber wenn´s hilft: einfach ausprobieren.

Alles nutzt jedoch nix, wenn man nicht regelmäßig lüftet. Im Winter schnell und knackig.
 
A
Anonymous
Guest
Gitarada schrieb:
Die (regelmäßige) Reinigung iss schon Arbeit; man ist gut 30 min + beschäftigt.

Mit was genau? Ich spüle den Bottich aus und helfe etwas mit der Bürste nach, fertig. Den Ventilator habe ich erst einmal geputzt, der wird schon auch schmutzig, aber der bleibt ja auch dann dort. Also einmal im Jahr finde ich ausreichend. ;)
 
mr_335
mr_335
Well-known member
Registriert
31 Januar 2006
Beiträge
1.874
Ort
Rheinland Pfalz
HI, ich benutze den Medisana
http://www.medisana.de/Therapie+zu+Hause/Gesunde+Luft/Luftbefeuchter+UHW.html

Ist recht leise und mein Gitarrenraum hat so ca. 45%LF
Meinen Lungen tuts auch gut!
 
A
Anonymous
Guest
trebletool schrieb:
wir hängen einfach morgens nach dem Duschen die Duschtücher ins Musikzimmer zum TRocknen - damit kommen wir konstant über 50% und das Handtuch riecht schön vintage :-D

Wenn so etwas reicht, ist vermutlich auch kein Luftbefeuchter nötig. Auch wenn man nur ein paar Schalen auf die Heizung stellen muss, dürfte die Luftfeuchtigkeit relativ hoch sein.

Ich verdunste mit dem Venta im Winter bis zu 3 Liter pro Tag, je nach Aussentemperatur und Wetter um konstant auf ca. 45% zu kommen. Ohne Befeuchter komme ich auf höchstens 25%.

Es gibt übrigens auch Schalter, mit denen man einen beliebigen Luftbefeuchter aus und einschalten kann, je nach Luftfeuchtigkeit. Aber ich denke, der Venta regelt sich von selbst, wenn die Luftfeuchtigkeit steigt, verdunstet er weniger. Der Ventilator braucht kaum Strom.

In den Übergangszeiten reicht aber ca. 50% Betrieb. Das regle ich mit einer Zeitschaltuhr.
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe jetzt schon den zweiten Winter dieses Gerät hier von Air-o-Swiss im Einsatz:

[img:315x315]http://www.redcoon.de/res/shop/cataloge/product_315/B362758.jpg[/img]

Alles andere davor schaffte es einfach nicht, genügend hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen. Vor allem passive Verdampfung kann man getrost vergessen. Auch mit der Aufstellung musste ich ein wenig experimentieren, bis es letztlich funktionierte im Verkaufsraum be ca. 50% anzukommen. Das Hantieren mit dem Enkalkungsgranulat und dem Ionic Stick ist zwar ein wenig nervig aber selten genug. Das Reinigen fällt ca. alle 3 Wochen an und lässt geht recht fix, da das Gerät weitgehend Wasserfest ist.

Alles in Allem hat sich die Investition soweit bewährt, der Mensch und die Gitarren fühlen sich soweit wohl...
 
Country Rhoads
Country Rhoads
Well-known member
Registriert
25 Juni 2008
Beiträge
441
Ort
NRW
Habe bei mir mal die Tage im Arbeitszimmer gemessen.

Ich habe ziemlich konstante 55% bei 20Grad Raumtemperatur und meinen Gitarren gehts gut.

Spricht rein theoretisch etwas gegen diese Wert ?
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe auf Eure Empfehlung einen digitalen Hygrometer beschafft und nun eine Woche lang die Luftfeuchtigkeit verfolgt. In meinem Raum liegt sie ziemlich konstant bei 40%. Werde jetzt erst einmal versuchen, ob diese sich bei Einsatz eines Wasserbehälters auf der Heizung ändert.
Auf jeden Fall noch einmal besten Dank für die vielen Anregungen.
Gruß, frhay8
 

Ähnliche Themen

 


Beliebte Themen

Oben Unten