[Review] VOX AC15 C1


bushy
bushy
Well-known member
Registriert
14 Januar 2008
Beiträge
273
Ort
Münster
Aumannaumannaumann,
haltet mich für völlig Ballaballa , aber jetzt habe ich auch noch nen 15er in der 2x12er Variante geschossen. Die Sammlung ist komplett!
Großartige Kiste, alle Umbauten, Dank wachsender Routine (s. Bastelecke), innerhalb von 2 Stunden abgeschlossen und das Dingen rockt wie Sau.
Der kommt in den Proberaum, und wird per Y Adapter ins Setup integriert.
Apropos: mit Y Adapter beide Kanäle belegen und mischen ist oberamtlich und damit weiterhin absolut empfehlenswert.
(So, ...... und jetzt ............... heja BVB)
 
bushy
bushy
Well-known member
Registriert
14 Januar 2008
Beiträge
273
Ort
Münster
weiterer Praxistest:
der Amp steht jetzt seit 2 Wochen im Proberaum auf ner 1960 Marshall und fettet den Sound meiner Anlage klasse an.
(das er auf der Box steht, ist wichtig wegen der Einsatzhöhe. Die Box selber hängt am Marshall 50 Watt JCM 900 MasterVol Amp, eine zweite, mit dem Marshall oben drauf, steht daneben). Beide Amps werden per Y Kabel mit identischem Signal angepustet, absolut alle (Vox + Marshall) Knöppe auf 12 Uhr und der Vox setzt sich prima durch ohne völlig zu dominieren.
Will sagen: er füllt das Frequenzloch der Celestion t75 in den beiden 1960ern klasse aus und hat zudem noch Eier und Haare aufm Rücken- bin superglücklich :oops:
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Hi Rolf,
Dank deines Review hab ich jetzt auch wieder bock auf so einen amp... Kurze Frage, wie laut kann der? Setzt der sich noch bei einem drummer mit Crash Ride durch?
Danke schonmal...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
univalve schrieb:
Kurze Frage, wie laut kann der? Setzt der sich noch bei einem drummer mit Crash Ride durch?
Ich würde sagen, bandtauglich, aber schon mit der Einschränkung "nicht ganz clean und nicht in ner Metalband"
Bist Du demnächst mal hier in der Nähe? Ich hab den Amp nicht im Bandeinsatz, könntest Du mal für ne Zeitlang mitnehmen und in Ruhe Checken.
 
bushy
bushy
Well-known member
Registriert
14 Januar 2008
Beiträge
273
Ort
Münster
Waldmeister schrieb:
Freut mich für Dich, dass Du Deinen Sound gefunden hast.
Ich kenne das.
Allerdings bist Du entweder ziemlich kräftig gebaut, oder Du hast Deine eigenen Roadies.
Für mich wäre das zu unhandlich, aber wenn der Sound stimmt nimmt man so einiges in Kauf.:cool:
LG WM

Wir packen halt immer alle mit an. :p
Unser Leadfuzzi hat drei Fullstacks im Proberaum rumstehen, da ist mein Geraffel noch recht übersichtlich :shock:
@uni: der Amp ist definitiv laut genug, wenn Du ihn nicht clean spielen willst.
Und er setzt sich prima durch, allerdings der 2x12er eher als der 1x12er.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
gitarrenruebe schrieb:
univalve schrieb:
Kurze Frage, wie laut kann der? Setzt der sich noch bei einem drummer mit Crash Ride durch?
Ich würde sagen, bandtauglich, aber schon mit der Einschränkung "nicht ganz clean und nicht in ner Metalband"
Bist Du demnächst mal hier in der Nähe? Ich hab den Amp nicht im Bandeinsatz, könntest Du mal für ne Zeitlang mitnehmen und in Ruhe Checken.
Danke für das Angebot. Ich bin skeptisch ob das bei mir lautstärkemässig reicht. Von daher wenn mal ne übergäbe klappt wäre das sehr cool. Mein Reich zu inspizieren steht für dich natürlich auch noch an :cool: das sollten wir bei der kurzen Entfernung auch mal hinbekommen.
Wie gut frisst der kleine eigentlich Pedale, vor allem Drive und dirt?
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
univalve schrieb:
Danke für das Angebot. Ich bin skeptisch ob das bei mir lautstärkemässig reicht. Von daher wenn mal ne übergäbe klappt wäre das sehr cool. Mein Reich zu inspizieren steht für dich natürlich auch noch an :cool: das sollten wir bei der kurzen Entfernung auch mal hinbekommen.
Wie gut frisst der kleine eigentlich Pedale, vor allem Drive und dirt?
Morsche,
also auch der 1x12" geht, wenn es schon schön britzelt, gut durch.
Musst Du testen, evtl. schaffen wir es ja mal demnächst (PN).
Wegen Pedalen: Jou, das, was ich mag (klassisches Rockzeug mit Schmutz) geht super.
Ob das cool ist als Base für Deine Fuzz-Geschichten ?! -> Testen!
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
gitarrenruebe schrieb:
univalve schrieb:
Danke für das Angebot. Ich bin skeptisch ob das bei mir lautstärkemässig reicht. Von daher wenn mal ne übergäbe klappt wäre das sehr cool. Mein Reich zu inspizieren steht für dich natürlich auch noch an :cool: das sollten wir bei der kurzen Entfernung auch mal hinbekommen.
Wie gut frisst der kleine eigentlich Pedale, vor allem Drive und dirt?
Morsche,
also auch der 1x12" geht, wenn es schon schön britzelt, gut durch.
Musst Du testen, evtl. schaffen wir es ja mal demnächst (PN).
Wegen Pedalen: Jou, das, was ich mag (klassisches Rockzeug mit Schmutz) geht super.
Ob das cool ist als Base für Deine Fuzz-Geschichten ?! -> Testen!
Ich vermute ja, da es erstens eh die klassischen Sounds sind (ich benutze gerade fuzz face und Big muff) und zweitens dass die andere mittenpräsenz der el84 das ist, was ich suche. Meine Bedenken sind nur die ausreichende Lautstärke (ich habe gerne einen Touch endstufenzerre) und damit einhergehend die (neumodische) stärker erwünschte basswiedergabe. Richtig clean brauche ich nicht - zumindest nicht für das Projekt wo ich den amp einsetzen möchte. Aber da ist "fernhilfe" schwierig.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Nochmal eine Anmerkung zum AC15 C1:

Es ist natürlich so, dass wenn man Master volle Kanne aufmacht, und dann alles mit dem Kanal-Volume regelt,
der Amp so (oder zumindest so ähnlich) reagiert, wie das ein Non-Master-Volume-Amp tun würde.

Ich mag die eigene Zerre des Amps sehr, aber mit Pedalen davor bin ich mittlerweile im Normal-Kanal gelandet,
der wie ein NMV-Amp genutzt wird: Master volles Rohr, Volume nach Bedarf.
Damit klingt der Amp mit meinen Pedalen/Zerren (Fame Compressor (Ross Klon, baugleich Akai),
Weehbo Rox of Bock (BoR-Klon), Caline CP20 (Fulldrive-Klon) & Delay) sehr cool. I like.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
gitarrenruebe schrieb:
Es ist natürlich so, dass wenn man Master volle Kanne aufmacht, und dann alles mit dem Kanal-Volume regelt,
der Amp so (oder zumindest so ähnlich) reagiert, wie das ein Non-Master-Volume-Amp tun würde.

Ich mag die eigene Zerre des Amps sehr, aber mit Pedalen davor bin ich mittlerweile im Normal-Kanal gelandet,
der wie ein NMV-Amp genutzt wird: Master volles Rohr, Volume nach Bedarf.
Damit klingt der Amp mit meinen Pedalen/Zerren (Fame Compressor (Ross Klon, baugleich Akai),
Weehbo Rox of Bock (BoR-Klon), Caline CP20 (Fulldrive-Klon) & Delay) sehr cool. I like.
Das wäre meine gewünschte Variante der Nutzung die ich bereits so im Kopf hatte. Danke für die Infos dazu.

Ich hatte gestern Probe und bin skeptisch ob das wirklich eine funktionierende Variante sein könnte. Aber das hat letzlich nix mit dem Amp zu tun - eher mit dem gewünschten Sound meinerseits bzw. Bandsound.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
gitarrenruebe schrieb:
Es ist natürlich so, dass wenn man Master volle Kanne aufmacht, und dann alles mit dem Kanal-Volume regelt,
der Amp so (oder zumindest so ähnlich) reagiert, wie das ein Non-Master-Volume-Amp tun würde.

Ich mag die eigene Zerre des Amps sehr, aber mit Pedalen davor bin ich mittlerweile im Normal-Kanal gelandet,
der wie ein NMV-Amp genutzt wird: Master volles Rohr, Volume nach Bedarf.
Damit klingt der Amp mit meinen Pedalen/Zerren (Fame Compressor (Ross Klon, baugleich Akai),
Weehbo Rox of Bock (BoR-Klon), Caline CP20 (Fulldrive-Klon) & Delay) sehr cool. I like.
Sodele, kurz mal berichtet:
Im Nachbarkaff findet regelmäßig eine offene Jam-Session statt, da hatte ich gestern mal Lust drauf.
Die Bühne ist mit einer Grundausstattung Equipment bestückt, so dass man idR eigentlich nur ne Gitarre
und ein Kabel braucht, wenn man mitmachen will. Aber ein zusätzlicher Gitarrenamp
schadet da nicht, da ab und an auch mal 2 oder 3 Gitarren gleichzeitig nudeln, fast wie bei GW ...

Also: Mein Pedalboard ist seeehr überschaubar (Fender Comp, MEK TD2 Soloboost, Okko Diablo Gain+,
Zoom MS70CDR als reines Delay und Fender EQ), und das wollte ich mal im Session/Bandkontext
testen (in der Band ja nur L6 HD500/DT25). Also mal eine Tele geschnappt, das Board und ... den AC15.
Ach so, Tele weil ... die Ginas sind für die Band einen Halbton tiefer gestimmt, daher hab
ich hier nun für solche Einsätze in Std-Tunings zwei Gitarren griffbereit,
eine aus Parts
zusammengebastelte Tele und eine leicht gepimpte Blade Dayton, wobei halt gilt: Tele ist Tele ...

Was soll ich sagen, war klasse: Master am AC15 auf ca. 15 Uhr, Normal Volume 9 Uhr, damit
war der Amp präsent da, hat aber nicht unnötig laut gefräst:
Und -> Es war eben auch noch massig Luft nach oben, falls man das je brauchen sollte.
Und ein paar PS mehr unter der Haube schaden ja generell nicht.
Ich hab den Comp dauerhaft dezent an gehabt, das steht dem AC15 sehr gut!

Der Okko kam gar nicht zum Einsatz, alle Zerrgeschichten hab ich gestern mit dem MEK gemacht:
Drive auf nur ca. 10 Uhr (Vol und Tone auch), und den Leadboost mit dem internen Boster.
Das waren klassische Rocksounds ohne allzuviel Zerre und Bass, dafür rundrum saftig.
Die Sounds haben prima in den Gesamtkontext (zwei-drei Gitarren, Sax, Harp, Bass, Drums, teilweise Congas) gepasst.

Der Gitarrenkollege neben mir hat einen Kustom Coupe 36 samt Pedalboard (Okko Diablo für Zerre) am Start
gehabt, die dritte Gitarre dann ein Mooer Little Monster AC mit TS davor und Harley Benton 1x12" Cab dahinter.
Der Kustom wurde mit einer Fretking Paula gefeuert und hatte einen guten, aber schon höhenreichen Sound.
Der Mooer wurde mit ner Paula befeuert, das war ziemlich mittig-erdig. Nicht schlecht, der Kleine ...
Beide Sounds waren sehr unterschiedlich zueinander, aber auch passend.
Ich war überrascht, dass ich - mit Tele und Vox - den "wärmsten" Sound am Start hatte.

Es hat jedenfalls viel Spaß gemacht zu sehen und hören, wie der kleine Vox sich als
banddienliche Schachtel für weitere Einsätze dieser Art empfohlen hat.
Ohne viel Schrauberei war das -> Kram hinstellen & verkabeln -> Power on -> passt. Kein großes Geschraube:

Tele und Vox, da weiß man was man hat ...
 
A
Anonymous
Guest
Der Amp Stand beim "Gitarrenausprobieren" letztens neben einem DLX Reverb. Nachdem wir clean die Nase voll hatten, haben wir mal zwecks Drive umgestöpselt:

Es war die Sonderedition für 699. Normal geht das Ding für knapp über 500, oder? Wenn Vox die Verlässlichkeit ihrer Chinaproduktion in den Griff bekommen hat, ist das ein absolut geiler Amp. Clean ist toll, aber sobald das Dingen in den Crunch geht, ist das einfach mega geil, was aus dem Teil kommt! Hätte ich am liebsten sofort eingepackt...der DLX war dagegen langweilig. Gemessen am Preis ist, dass unfassbar. Der Vox kostet ja nichtmal die Hälfte des Fenders..

Ich denke mit einer 1x12 Extensionbox zusätzlich ist man für viele, viele Situationen gewappnet. Ein Einschleifweg wäre noch toll können viele aber vielleicht drauf verzichten...aber ansonsten ist das ´ne geile Kiste..Achso: Trem und Reverb obendrein dabei und auch sehr schön. Das Dingen, kann ich mir vorstellen, liefert, mit ganz wenig Zubehör , amtliche Sounds ab. Vielleicht noch ´n Delay und einen Booster. Mir wäre bei dem Dingen nichtmal nach ´nem Overdrive. Da würde was zum anfetten reichen. Das macht der Amp sehr gut...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Marcello schrieb:
Der Amp Stand beim "Gitarrenausprobieren" letztens neben einem DLX Reverb. ..
Genau so stehen die normalerweise auch nebeneinander bei mir zu Hause. Ich finde, da hat jeder auf seine Art einen ureigenen Charme.
Wenn ich mich für einen entscheiden müsste, wäre es aber schwer, ich finde auch den Dlx Reverb ziemlich cool, aber halt ganz anders.

Marcello schrieb:
Es war die Sonderedition für 699. Normal geht das Ding für knapp über 500, oder?
Streetprice derzeit ca. 580 EUR, 2nd Hd um die 400 EUR.

Marcello schrieb:
Wenn Vox die Verlässlichkeit ihrer Chinaproduktion in den Griff bekommen hat, ist das ein absolut geiler Amp.
Gab bzw. gibt es da Probleme?

Marcello schrieb:
Clean ist toll, aber sobald das Dingen in den Crunch geht, ist das einfach mega geil, was aus dem Teil kommt! Hätte ich am liebsten sofort eingepackt...
... Gemessen am Preis ist, dass unfassbar. ...
Ich denke mit einer 1x12 Extensionbox zusätzlich ist man für viele, viele Situationen gewappnet. Ein Einschleifweg wäre noch toll können viele aber vielleicht drauf verzichten...aber ansonsten ist das ´ne geile Kiste..
Ich spiele den eher clean, daher brauch ich keine FX-Loop: Im Gegenteil, mein kleines
Board ist so aufgebaut, dass ich mit einem Kabel rein und mit nem zweiten Kabel rausgehe,
auf die 4-Kabel-Arie hab ich keinen Bock (mehr).
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Gab bzw. gibt es da Probleme?

Ich hatte den Eindruck! Letztens habe ich da mit einem Händler drüber gequatscht. Und wir kamen auf Vox. Ich habe ihn darauf angesprochen, dass ich mit meinem Amp Probleme hatte , was die Zuverlässigkeit angeht. Berichte aus dem Netz schienen das zu bestätigen.
Er meinte darauf , dass sie ab einem gewissen Zeitpunkt deswegen keine Vox Produkte mehr geführt hätten für rund 1 Jahr. Insofern schien mein Gefühle nicht zu trügen. Laut seiner Aussage hätten die aber die Asienproduktion jetzt im Griff. Das ist jetzt aber auch gut 10 Jahre her. Die sollten gelernt haben. Außerdem ist der Vertrieb von Korg/Vox Deutschland sehr gut. Die helfen da unkompliziert..


Was den DLX und Fender allgemein angeht. Halte mich für bekloppt, aber ich finde, da ist jeder Amp ein "Unikat". Trotz serieller Fertigung, finde ich klingen die unterschiedlich gut. Jedenfalls hat der Vox ihn für mich geschlagen. Klar, den Deluxe kannste so ohne weiteres nicht in eine vergleichbare Zerrung bringen, aber auch so allgemein, klang der Vox neben eben diesem spezifischen Modell wesentlich lebendiger..

Tu mir und dir doch mal einen Gefallen und probier doch mal die Drive Sektion im Bandkontext aus. Könntest ja den Top Boost Kanal versuchen zu integrieren ... mich hat der Sound im Laden überzeugt. Ich kann mir vorstellen, dass der Amp nicht nur als Pedal-Amp taugt. Ich habe den nicht weit aufgerissen, sondern sehr viel Zerre aus dem Preamp geholt. Das war trotzdem sehr amtlich. Und 15 Watt sind auch schon ordentlich laut, wenn der Frequenzgang entsprechend ist,,,


P.S. Achso, Rolf, was ich dir schonmal sagen kann. Ich würde mir für den Amp ein Cover besorgen, falls du das noch nicht hast. Aus der Erfahrung kann ich sagen , dass das Vox Tolex relativ empfindlich ist. Ich bin in der Sache auch ein grandioser Tester, aber ist wirklich so. Wenn du den viel rumschleppst, sieht das Tolex ganz schnell nach Rock´n Roll aus... das hat sogar mich überrascht. Das Zeug ist relativ dünn....
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
Ok, dann ist das schon was her, 10 Jahre ist ja schon was.
Ich hab den Eindruck, die aktuellen Dinger sind robuste, zuverlässige Arbeitstiere, die
jenseits vom PTP/BooTick-Kram einfach prima machen, was sie sollen.
Die eigene Zerre find ich auch ok, aber für mich funzt der gerade als Pedalamp super.
Dass der nicht so mega-Bässe hat, macht ihn im Einsatz sehr easy.
Der Greenback passt auch zu dem Amp wie Arsch auf Eimer, gute Kombi!

Danke für den Cover-Hinweis, aber in Sachen Relic hast Du in der Tat gewisse Kernkompetenzen.
Da der Amp nur ab und an mal rauskommt, muss er dann auch die ein oder andere Macke abkönnen:
Dann hätte er halt kein Roggnroll-Amp werden dürfen :cool:

Watt spielst Du denn eigentlich derzeit fürn Amp?
 
A
Anonymous
Guest
gitarrenruebe schrieb:
Watt spielst Du denn eigentlich derzeit fürn Amp?


Ich kann es selbst kaum glauben, aber ich spiele ´nen Tubemeister 18. Noch nicht lange , vielleicht so´n 3/4 Jahr. Er ist halt ein praktischer Handtaschen Amp . 5 Kg und Leistungsmäßig brauch ich kaum mehr ...der Witz ist, dass das Dingen für mich sogar im 5 Watt Modus im Bandkontext funktioniert und das ich nicht das Gefühl habe , dass es an Fülle fehlt. Ich habe ihn auch mal an´ner 4x12 gehabt. Rockt! Der Härte Test wäre eine GW Session! ;-) Es ist das mit Abstand lauteste Event des Jahres!
Features sind grundsätzlich auch gut. Liebe auf den ersten Blick war´s nicht! Ich habe mir den zurecht gebogen. Der Clean Kanal ist jetzt grundsätzlich ok. Klingt differenziert und so als hätte er eine leichten Kompressor drauf. Finde ich brauchbar und interessant. Der Overdrive -Kanal ist problematisch, muss ich nochmal schauen, was ich da machen kann, den Boostkanal haben sie total versaut. Das komprimiert einfach alles zu sehr ....wie ein Boss Metal Zone...ich verstehe das nicht...außerdem hatte der Amp wirklich schlechte Röhren verbaut und man muß die Klangregelung begreifen und die Gain Settings eben auch zur Klangformung einsetzen....

Der Amp ist vom Konzept gut , aber die Umsetzung was den Klang angeht....das hätte man wirklich besser machen können! Was einfach für den Amp spricht , ist das Feature-Set .

Ich glaube , der Vox würde mir wesentlich besser gefallen. Allerdings ein 22 kg Combo, wenn auch noch recht handlichen Abmessungen, gegenüber diesem 5 Kg Handtäschen ist nochmal irgendwie was anderes. Mal sehen....vielleicht schieße ich den Combo nochmal irgendwie 2 Hand. Was mich noch reizen würde , wäre ein Brunetti Singleman Head. Ich vermisse die fender-angehauchten Cleansounds zuweilen ...Fender selbst hat mit dem Super Sonic 22 noch ´n interessanten Kandidaten. Aber Formfaktor und Gewicht sind für mich mittlerweile wirklich Punkte, die wichtig sind. Ich habe keinen Nerv riesen Möbel rumzuschleppen, deren Leistung man ehedem nicht effizient nutzen kann und ich will auch nix mit 1000 digitalen Möglichkeiten mehr. Ich hab letztens ein Zoom Ms 50 als Effektgerät eingeschliffen, weil ich ich keinen Nerv auf Trouble hatte und ehedem wenig Platz da war. Ich weiß um die Schwächen, aber es funzt ausreichend. Ich sehe das ähnlich wie du! Ich habe keinen Nerv auf komplizierte Technik, die mich MmN 0% weitergebracht hat. Gib mir einen "Tone"- Regler und juut is..in meiner Wahrnehmung ist das einfach völlig ausreichend. Ich höre ja auch was bei anderen rauskommt. Die Leute mit dem einfachsten Setup habe den flexibelsten, präsentesten und banddienlichsten Sound ...die anderen Schrauben ständig, um die Scheiße raus zu bekommen.... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Marcello schrieb:
...die anderen Schrauben ständig, um die Scheiße raus zu bekommen.... ;-)

Word! Spiele zwar nur zu Hause, aber genau so sehe ich das mittlerweile auch. Ein Amp ohne Spielereien, ein Overdrive/Boost und ein Delay, dankeschön. Alles andere hält mich vom Spielen ab ;-)
 
BruderM
BruderM
Well-known member
Registriert
27 November 2010
Beiträge
254
Ort
52066 Westzipfel
Webseite
https://www.mchoffmann.de
Marcello schrieb:
. Gib mir einen "Tone"- Regler und juut is.
...
Finde ich auch, dann kann man sich ja jede Menge TONE dazuregeln, bis es toll klingt.... :lol:

Im Ernst,
Reduzierung auf das Wesentlich kann beim Musikmachen eine echte Hilfe sein....

LG
Marc
PS:
Ich sag das auch mir selber, weil ich im Keller mittlerweile mit meinem Princeton experimentiere, wie welcher Speaker mit welchem Pedal...... :oops:
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hi Marcello,

kauf dir ein Tech21 FlyRig und stöpsele es in den Effektreturn. Das kann alles, was dir fehlt.

Gruß

e.
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Ach so, ich hatte den inzwischen auch angetestet. Taugt mir laut schallkabine bei thomann. Mal sehen ob, wann und wie...
 
 
Oben Unten