Saiten schon aufziehen?

A
Anonymous
Guest
Irgendwie dämliche Frage ich hoffe ihr könnt mir verzeihen.

Undzwar hab ich bei saitenkiste.de (hihi) Saiten bestellt. Die sind heute rausgeschickt worden und sollen so Donnerstag, Freitag ankommen.
Ich fahr am Samstag in Urlaub. Jetzt wollte ich ma fragen was besser ist. Bei meinen jetzigen Saiten ist gie G-Saite gerissen, das war auch der Grund des neuen Saitenkaufs, aber der Wechsel war eh ma nötig. Soll ich jetzt wenn ich die Saiten bekomme schon aufziehen. Ich werd ja sowieso nicht viel Zeit haben zu spielen. Nur ich dachte, dann kann sich die Gitarre an die neue Bespannung schonmal gewöhnen. Aber ich hab Angst, dass wenn ich vom Urlaub zurückkomme wieder ne Saite gerissen ist von den neuen. Kann ja sein durch Überspannung oder so. Was würdet ihr machen?

Ich hoffe auf Antworten auch wenns n komisches Thema ist :D
 
B
Banger
Guest
Hi Sven,
ganz klare Sache: zieh die Dinger drauf. Deine Gitarre mag es überhaupt nicht, wenn sie über längere Zeit eine andere Spannung auf dem Hals hat (was ja da facto durch die fehlende G-Saite so ist).
Sofern Du die Klampfe dann normal stimmst, wird sich während des Urlaubs auch keine Saite verflüchtigen - es sei denn bei Dir spukt’s :)

Gruss & Grooves,
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
Ich kenne jemanden, der wechselt seine Saiten so: Zange ansetzten und bei voller Spannung alles komplett durchkneifen. Schönen guten morgen. Solche brutalen Spannungsänderungen mögen unsere Gitarren überhaupt nicht (abgesehen davon, dass das richtig ins Auge! gehen kann). Also immmer Saiten per Hand abnehmen oder mindestens auf schlapp runterdrehen, bevor der Saitenschneider zum Einsatz kommt. Die Hälse danken es im Verlauf von Jahren. Ich wechsle übrigens immer einzeln - eine alte runter - die neue drauf. Wird ja nicht mehr Arbeit damit.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Hans_2
Ich kenne jemanden, der wechselt seine Saiten so: Zange ansetzten und bei voller Spannung alles komplett durchkneifen. Schönen guten morgen. Solche brutalen Spannungsänderungen mögen unsere Gitarren überhaupt nicht (abgesehen davon, dass das richtig ins Auge! gehen kann). Also immmer Saiten per Hand abnehmen oder mindestens auf schlapp runterdrehen, bevor der Saitenschneider zum Einsatz kommt. Die Hälse danken es im Verlauf von Jahren. Ich wechsle übrigens immer einzeln - eine alte runter - die neue drauf. Wird ja nicht mehr Arbeit damit.


</td></tr></table>

Hallo Hans,
ich sehe im Trennen der Saiten kein Problem. Eine heftige Bewegung, oder ein Stoß an den Kopf birgt größere Kräfte. Wenn eine Saite reißt, wird der Hals auch plötzlich entlastet. Auch die oft beschworene Gefahr von Schäden bei entspannten Hälsen ist ein Märchen. Fast alle Arbeiten an Gitarren werden ohne Saiten vorgenommen. Service und Reparatur am Griffbrett sind mit Saiten unmöglich.
Wären die Instrumente nach der Reparatur schlechter, wären alle Gitarrenbauer ohne Brot.
Dennoch ist ein waches Auge auf das geliebte Instrument angebracht, denn wochenlange Fehleinstellungen können zu Schäden führen.

Grüße aus dem milden Westen.

Walter
 
B
Banger
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
Dennoch ist ein waches Auge auf das geliebte Instrument angebracht, denn wochenlange Fehleinstellungen können zu Schäden führen.</td></tr></table>

Moin Walter,
genau das meinte ich - und den fehlenden Zug einer Saite rechne ich zu dem Kapitel "Fehleinstellungen" :)



Gruss & Grooves,
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Hans_2
Ich wechsle übrigens immer einzeln - eine alte runter - die neue drauf. Wird ja nicht mehr Arbeit damit.


</td></tr></table>

Yo! Mal ganz davon abgesehen, dass es bei einigen Gitarren wie z.B. Archtops und Semis gar nicht anders geht, weil sonst der Brückensteg neu ausgerichtet werden muss, und das ist ne Arbeit, die möchte ich mir beispielsweise ersparen...

There are only two kind of good music:

Rock and Roll!
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Sascha´s Strat
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Hans_2
Ich wechsle übrigens immer einzeln - eine alte runter - die neue drauf. Wird ja nicht mehr Arbeit damit.


</td></tr></table>

Yo! Mal ganz davon abgesehen, dass es bei einigen Gitarren wie z.B. Archtops und Semis gar nicht anders geht, weil sonst der Brückensteg neu ausgerichtet werden muss, und das ist ne Arbeit, die möchte ich mir beispielsweise ersparen...

There are only two kind of good music:

Rock and Roll!

</td></tr></table>

hm... sollte man das so machen..?
Ich habe es eigentlich immer anders gemacht, alle runter, einen satz neue drauf?

Wo ist das problem wenn man es so macht, bei mir hatts irgendwie immer geklappt?

greetz [|)]
 
A
Anonymous
Guest
Na ihr Dudelsäcke :D

Also wie soll ich das eurer Meinung nach machen. Ich selber glaube...Seite ab und Seite drauf is besser, statt alle ab und alle drauf. Meine Gitarre ist echt billig und ich weiss nicht ob das gut ist sie voll zu entlasten und dann wieder extrem zu belasten.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

also ich sehe weder bei der einen noch bei der anderen Variante ein Problem. Bei mir ist es nach Gemütszustand. Wenn ich den Hals eh reinigen wollte, fliegen alle Saiten runter, egal welche Brücke (Vintage oder Floyd Rose), und das sollte jede (!) Gitarre auch abkönnen. Auch wenn mal ne Saite fehlt dürfte das kein Beinbruch sein, genauso wenig wenn ich kurzfristig mal auf D Stimme.
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Archtops und Semis gar nicht anders geht, weil sonst der Brückensteg neu ausgerichtet werden muss, und das ist ne Arbeit, die möchte ich mir beispielsweise ersparen...
</td></tr></table>
Das mit den Archtops leuchtet ein, denke ich, da würde ich es auch vermeiden alle Saiten auf einmal runterzuschmeißen, da bei solchen Gitarren die Bridge hinten meistens nicht geklebt bzw. geschraubt o.ä. ist. Bei den meisten zumindest...

Gruß
VVolverine

P.S.
Hi rmcGohan86, lange nichts mehr von Dir gehört, dachte schon Du wärst wegen meines kleinen Scorpions Scherz sauer... [;)]

http://www.Chessman.info
 
A
Anonymous
Guest
@Gohan

bei meiner Strat hab ich auch immer so gemacht, bis mir mal ein Berufsmusiker genau dieses Problem erläutert hat. Wenn schon alle auf einmal runter, dann würde ich es so machen:

Abziehen: bei der tiefen E-Saite anfangen, diese nur leicht entspannen und dann mit der hohen e-Saite weitermachen und dann von außen nach innen die Saiten lösen.

Aufziehen: mit der G-Saite beginnen und nur leicht spannen, dann mit der D-Saite weitermachen, leicht spannen, sich weiter von innen nach außen durcharbeiten, bis man zuletzt bei der tiefen E-Saite angekommen ist. So ist sichergestellt, dass der Hals keinen einseitigen Belastungen ausgesetzt ist. Dann, wenn die Saiten angezogen werden, immer schön die Saiten senkrecht vom Hals wegziehen und dehnen, dann halten sie später besser die Stimmung.



There are only two kind of good music:

Rock and Roll!
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
Ich bin da etwas rigoroser und es hat bisher nie ein Problem gegeben. Mit der Saitenkurbel alle Saiten etwas lockern (und bei meinen Strats zusätzlich das Trem drücken) und dann den Saitenschneider ansetzen [}:)] ... Griffbrett grundreinigen und neue Saiten drauf. Ich denke, man kann einen Saitenwechsel wie Zen-Meditation erleben oder aber wie ich ... warum reißt eigentlich ausgerechnet die G-Saite? Klemmt da was oder ist gar scharfkantig? Was für eine Gitarre ist das? Wer spukt?

NP: Van Halen II

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A
Anonymous
Guest
Ehmmmm ich habe die Gitarre seit Oktober letzen Jahres. Seitdem hab ich noch die Saiten drauf, die mit dem Kauf der Gitarre drauf waren. Und die wareneh schon bischen spröde. Und beim rocken hab ich so reingehauen, dass die G-saite das halt nicht ausgehalten hat. Und jetzt hab ich auch nen Grund mehr die Saiten ma zu wechseln [8D]
Also ich glaub ich hätte ohne eure Hilfe es so gemacht.
G-Saite erneuern. Dann von der Dicken E-Saite nach oben, weil die E ja am stärksten zieht. Also E weg, E drauf, A weg, A drauf, D weg, D drauf usw...
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: VVolverine
Archtops und Semis gar nicht anders geht, weil sonst der Brückensteg neu ausgerichtet werden muss, und das ist ne Arbeit, die möchte ich mir beispielsweise ersparen...
</td></tr></table>

Dazu kommt, dass beim Schritt-für-Schritt-Wechsel weniger Kurbelei und Stimmerei anfällt, wenn man ein sensibles Tremolo-System drauf hat.

Klar macht das in der Regel nix, wenn die Saiten wegen Werkstatt oder Reinigung komplett runter sind. Trotzdem sollte man hier beim Ab- und Aufziehen einseitige Spannungen vermeiden. Die hier beschriebene "Profi-Methode" kannte ich auch noch nicht, leuchtet aber vom "physikalischen" absolut ein.

Ach ja: wer gern schwitzt, sollte auch die Sattelkerben reinigen. Auch hier kann eine Mit-Ursache für leichte verstimmen liegen, wenn die Saite nicht glatt drin läuft. Als es noch keine Saitenklemmer gab, konnte man die Kerben mit etwas Graphitpulver "schmieren", das minderte die Verstimmungen beim Hebeln ein wenig. Sah halt nicht immer so schön aus, wirkte aber einige Tage.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Sven
Ehmmmm ich habe die Gitarre seit Oktober letzen Jahres. Seitdem hab ich noch die Saiten drauf, die mit dem Kauf der Gitarre drauf waren. Und die wareneh schon bischen spröde. Und beim rocken hab ich so reingehauen, dass die G-saite das halt nicht ausgehalten hat. Und jetzt hab ich auch nen Grund mehr die Saiten ma zu wechseln [8D]
Also ich glaub ich hätte ohne eure Hilfe es so gemacht.
G-Saite erneuern. Dann von der Dicken E-Saite nach oben, weil die E ja am stärksten zieht. Also E weg, E drauf, A weg, A drauf, D weg, D drauf usw...
</td></tr></table>

Ich gehe mal davon aus, daß es sich um eine akustische Gitarre handelt?! Du kannst die Saiten alle geleichzeitig abmachen. Besorg Dir aber auf jden Fall mal ein gutes Griffbrettöl, damit das Griffbrettholz nicht austrocknet, spröde wird. Mit einem fusselfreien Lappen das Griffbrett mit Öl benetzen, etwas einziehen lassen und dann noch mal trocken drüber wischen ... Die Frage wird auch sein, was für eine Saitenstärke vorher drauf war und was für eine Saitenstärke Du nun draufziehen willst. Eventuell wirst Du auch noch den Hals nachstellen müssen, weil die der Saitenzug sich geändert hat durch die neuen Saiten ... das ist aber auch wieder ein anderes Thema und schon mit einem oder zwei Tread/s bedacht worden [;)] FAQ und die Suchfunktion seien hier noch mal angesprochen.

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 
A
Anonymous
Guest
Wer redet hier vonner Akustischen???? Lies doch ma oben: Billig Strat-Kopie von Johnson. KAnn man bei Ebay oft finden. Ich habe den Hals schon gereinigt. lol Akustische lol. Die Reinigung is kein Problem aber ma zu Saitenstärke...ich habe Ernies Bestellst .009-.042 und vorher weiss ich nicht was drauf war. Wie kann man denn den Hals verstellen? lol ich hab angst dass was bricht bei meiner muss man aufpassen.
 
A
Anonymous
Guest
Ähhhhh Sven kanns sein, dass du nie gesagt hast, dass es eine Johnson Strat ist? Ich konnte "oben" nix finden....

Canned Heat 4ever
 
A
Anonymous
Guest
Ehmmmmm sorry hab den THread verwechselt^^

Ich hatte schonmal einen aufgemacht und da hab ich das erwähnt.
Naja is ne Johnson Strat Schwarz-Weiss :)
Ich will die ma verschönern, hab keine Ahnung wie aber egal :D
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Sven

Bei einer Strat verstellt man den Hals über eine Inbusschraube, die Du am Kopf Deiner Johnson finden solltest.

Gruss
Django
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Sven
Wer redet hier vonner Akustischen???? Lies doch ma oben: Billig Strat-Kopie von Johnson. KAnn man bei Ebay oft finden. Ich habe den Hals schon gereinigt. lol Akustische lol. Die Reinigung is kein Problem aber ma zu Saitenstärke...ich habe Ernies Bestellst .009-.042 und vorher weiss ich nicht was drauf war. Wie kann man denn den Hals verstellen? lol ich hab angst dass was bricht bei meiner muss man aufpassen.
</td></tr></table>

Ich weiß zwar nicht, wo das stehen soll, habe wahrscheinlich was überlesen oder auch nicht ... :D

Auf die Johnson dürftest Du mitunter auch 012 oder 013 Männersaiten aufziehen können ohne Problem, da wird nichts so schnell nachgeben *lol*. Nur den Halseinstellstab müßtest Du in dem Fall etwas nachstellen :D ... ich vermute mal, daß standartmäßig auch ein 009 Satz drauf war vorher, deswegen wird sich nicht viel tun. Bevor Du die Saiten drauf machst, check auch mal die Schrauben der Mechaniken. Da könnten grade bei günstigen Gitarren schon mal was locker sein. Den Hals kann man über eine Imbusschraube, die entweder kopfplattenseitig oder korpusseitig angebracht ist, einstellen.

Noch ein kleiner Tipp: öfter mal Saiten wechseln. Bei Preisen wie 2,99 für Pyramid Nickel Saiten (www.thomann.de) kann man auch mal über den Zweitsatz nachdenken [;)]. Ich wechsel je nach Beanspruchung auf der Gitarre, die ich am häufigsten spiele, schon mal alle drei, vier Tage die Saiten. Wenn es mal ganz extrem ist, wie gestern Abend bei einer Studio-Jam, mache ich anderntags wieder neue drauf, weil ich die Saiten regelrecht fertig gemacht habe und die alten nicht mehr klingen ... Wenn´s also auch mal in´s Studio geht, vorher neue Saiten draufmachen, Du ersparst Dir jede Menge Magenschmerzen. Tja, die lieben Saiten ...

Stratige Grüsse,

Doc

(der immer noch sehr gerne Blues hört)
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
1K
Al
 

Oben Unten