Spieltechnik-Frage

A

Anonymous

Guest
Hi!
Ich wollte mal fragen wie man diese Zakk Wylde Quietscher hinbekommt!
Ich habe es jetzt schon mit extremen Vibrato und Tremolo-Einsatz (dafür kann ich nun gut damit umgehen) probiert aber es klappt einfach nicht.Ich bin sicher das Zakk Wylde diese Technik nicht erfunden aber er benutzt diesen Effekt sehr häufig sehr häufig.
brauch ich dafür einen anderen pick-up (hab einen emg-81er) oder effekt?helft mir bitte!!
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Master!

Das Zakk-Wylde-Gequietsche hat nix mit Effekten oder mit Tonabnehmern zu tun; man nennt es "Artificial Harmonics". Kennst Du Flagolet-Töne?
Diese Gequietsche sind nämlich quasi solche. Du musst die Saite nach dem Anschlag auf eine gewisse Art und Weise anhalten, so dass sie nicht mehr in ihrer Grundfrequenz, sondern eben nur noch in der Frequenz
diese Obertons schwingt. Das macht wohl jeder ein bisschen anders,
ich kann nicht in Worte fassen, wie ich es mache.
Vielleicht hilft Dir das hier:
http://www.sick-guitars.ch/forum/topic.asp?TOPIC_ID=905
oder eine Suche bei google nach "Artificial Harmonics".
Guß,
elvis

P.S. Mit dem Stegtonabnehmer und viel Gain geht’s etwas einfacher.

--
LYRICS? WASTED TIME BETWEEN SOLOS!
 
A

Anonymous

Guest
Also Obertöne kann ich am besten spielen wenn ich meinen Zeigefinger wie bei einem Barreegriff ansetze.
Dabei lege ich aber meinen Finger nur ganz leicht auf die Seiten so dass sie fast gar nicht aufliegen.
Jetzt nur noch die Seiten anspielen und dann heißt es: Man höre und staune!!!
Dies Funktioniert allerdings nicht auf allen Bünden bei Gelegenheit schreib ich sie rein wenns nicht ein anderer macht.

Achso den Zeigefinger nicht zwischen den Bünden ansetzen sonder genau oberhalb des Stäbchens...

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen!!!

Grüße von Nic...

Now hearing: Saliva; Die Ärzte; Apokalyptika; Linkin Park
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Raven666
Also Obertöne kann ich am besten spielen wenn ich meinen Zeigefinger wie bei einem Barreegriff ansetze.
Dabei lege ich aber meinen Finger nur ganz leicht auf die Seiten so dass sie fast gar nicht aufliegen.
Jetzt nur noch die Seiten anspielen und dann heißt es: Man höre und staune!!!
Dies Funktioniert allerdings nicht auf allen Bünden bei Gelegenheit schreib ich sie rein wenns nicht ein anderer macht.

Achso den Zeigefinger nicht zwischen den Bünden ansetzen sonder genau oberhalb des Stäbchens...

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen!!!

Grüße von Nic...

Now hearing: Saliva; Die Ärzte; Apokalyptika; Linkin Park
</td></tr></table>

Soweit, so gut!
Aber das sind natürliche Obertöne (hat was mit der Schwingung der Saite zu tun; also bei der Hälfte, jedem Drittel,... entsteht sowas, Pythagoras hat’s gemerkt *gg*), die sind nicht gemeint!
Diese Spieltechnik nutzt künstliche Obertöne, die es auf jedem Bund gibt. Da der Ton der Gitarre ja aus einem dominanten Grundton und vielen Obertönen besteht, kann man durch bestimmte Spieltechniken diese gegenüber dem Grundton hervorholen.
-Wie eben in dem verlinkten alten Thread erklärt.


Und wie? -Alle hie...
 
A

Anonymous

Guest
Bin mir nicht ganz sicher[:eek:)], aber hab irgendwo mal gelesen, dass er die Saiten mit der Plektrumkante anschlägt.....

greetz :D
 
A

Anonymous

Guest
Das hab ich auch gehört, funktioniert bei mir aber nicht. Ich mache es immer mit nem Aufschlag, geht meiner Meinung nach besser als mit nem Abschlag.

Martin
 
A

Anonymous

Guest
Aloha,

das Zakk Wylde Gequietsche ist recht einfach zu produzieren: Nach dem Anschlag mit dem Plektrum mit der Daumenseite die angeschlagene Saite leicht berühren. Der Flagolette Ton der zusaätzlich zum eigentlichen Ton entsteht, wird durch diese leichte Berührung hervorgerufen. Die Geschichte mit diesem speziellen Ton hat schon einen ziemlich langen Bart, nämlich mindestens so lang wie der von Billy Gibbons, der diese Spieltechnik schon lange nutzte bevor Zakk überhaupt einen zarten Flaum hatte. Siehe zB das legendäre "Tush" Solo. Und auch der alte Maskenmann Ace Freley hat diese Technik mal wunderbarst in dem Discostampfer "I was made for loving you" verbraten ... Übrigens ist dafür auch kein spezieller Highgain Sound oder ein EMG Pickup notwendig. Hör dir zB mal Rory Gallaghers "Live on Irish Tour’74" an. Der trunkene Ire konnte das mit einem fast cleanen Strat/Vox Sound.

slide on ...
bO²gie

... bin ich eigentlich der einzige, der findet das Zakk Wylde mit Bart aussieht als hätte einen Jagdunfall mit Ted Nugent gehabt?
 
Wu-Lee

Wu-Lee

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: bO²gie
Aloha,

das Zakk Wylde Gequietsche ist recht einfach zu produzieren: Nach dem Anschlag mit dem Plektrum mit der Daumenseite die angeschlagene Saite leicht berühren. Der Flagolette Ton der zusaätzlich zum eigentlichen Ton entsteht, wird durch diese leichte Berührung hervorgerufen. Die Geschichte mit diesem speziellen Ton hat schon einen ziemlich langen Bart, nämlich mindestens so lang wie der von Billy Gibbons, der diese Spieltechnik schon lange nutzte bevor Zakk überhaupt einen zarten Flaum hatte. Siehe zB das legendäre "Tush" Solo. Und auch der alte Maskenmann Ace Freley hat diese Technik mal wunderbarst in dem Discostampfer "I was made for loving you" verbraten ... Übrigens ist dafür auch kein spezieller Highgain Sound oder ein EMG Pickup notwendig. Hör dir zB mal Rory Gallaghers "Live on Irish Tour’74" an. Der trunkene Ire konnte das mit einem fast cleanen Strat/Vox Sound.

slide on ...
bO²gie

... bin ich eigentlich der einzige, der findet das Zakk Wylde mit Bart aussieht als hätte einen Jagdunfall mit Ted Nugent gehabt?


</td></tr></table>
Hi
Genau anhand des "Tush" Solos von Gibbons habe ich diese Technik erlernt. Wenn man die Technik richtig anwendet, kann man auch ohne Amp den Sound Produzieren, es ist nur ein Bisschen schwierig. Aber eins ist sicher: Diese Technik kann man nicht einfach so anhand von Online-Erklärung erlernen...sie Bieten nur die Grundlage zum selbst weiterüben, denn wie man schon im oben verlinkten Thread sieht gibt es ziemlich viele Möglichkeiten diese Töne hervorzurufen. Also heisst es jetzt rumexerimentieren mit allem gelesenen und wenn auf einmal ein scheuhes Quietschen über die Gitarre kriecht musst du die vorhin gemachte Bewegung registrieren und verfeinern bis du den Quietsch-Sound hast, den du willst.(Ich machte es übrigens genau mit der von Boogie beschriebenen Technik, auch im oben verlinkten Thread zu lesen.)

Muuuuuhsikalische Grüsse aus der Schweiz!!!
Christian
 

Similar threads

E
Antworten
7
Aufrufe
385
Piero the Guitarero
Piero the Guitarero
 
Oben Unten