Squier JV

yahp

yahp

Well-known member
Gutenabend allerseits!

Heute habe ich eine Squier JV Strat in der Hand gehabt mit folgenden Specs:
Seriennummer JV44---- auf der Metallplatte auf der Rückseite
Keine Seriennummer auf der Kopfplatte, das steht Squier by Fender
Made in Japan, sonst nix.
Rosewood Griffbrett

Die Gute ist in Sunburst, befindet sich in einem sehr guten Zustandund und ist unverbastelt.

Fast hätte ich zugeschlagen ( knapp über 500,-- Euros ) aber dann kamen mir Zweifel...........................

Ist nur der "richtige" Fender JV eine qualitativ hochwertige Gitarre, oder auch die Schwester von Squier?

Sind die € 500 überhaupt realistisch?

Ich wünsche euch allen schon mal ein tolles Fest mit vielen Paulas,Strats,,PRS, Vöxen und Vettas und andere Leckereien unterm Baum
 
A

Anonymous

Guest
yahp":3mvmv0ol schrieb:
Gutenabend allerseits!

Heute habe ich eine Squier JV Strat in der Hand gehabt mit folgenden Specs:
Seriennummer JV44---- auf der Metallplatte auf der Rückseite
Keine Seriennummer auf der Kopfplatte, das steht Squier by Fender
Made in Japan, sonst nix.
Rosewood Griffbrett

Die Gute ist in Sunburst, befindet sich in einem sehr guten Zustandund und ist unverbastelt.

Fast hätte ich zugeschlagen ( knapp über 500,-- Euros ) aber dann kamen mir Zweifel...........................

Ist nur der "richtige" Fender JV eine qualitativ hochwertige Gitarre, oder auch die Schwester von Squier?

Sind die € 500 überhaupt realistisch?

Ich wünsche euch allen schon mal ein tolles Fest mit vielen Paulas,Strats,,PRS, Vöxen und Vettas und andere Leckereien unterm Baum

Hi Yahp

Mach Dir keine Sorgen, eine Japan Vintage von Squier (Baujahre 82 bis 84) bekommt man auf keinen Fall unter 500 Euronen, auch bei eBay in den seltendsten Fällen. Du hast das Glück sie vor Ort antesten zu können, hört sich Deinen Angaben zu folge nach einem 60er Modell an. Wenn sie Dir zusagt unbedingt zuschlagen!!! Die Teile werden nicht weniger Wert und um diese Floskel noch einmal zu verwenden, mit so einem Teil fährst warscheinlich besser als mit vielen aktuellen und noch wesentlich teueren Fender-Strats.

Gruss und Glückwunsch
Arvid
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
yahp":bvvnbtdh schrieb:
Gutenabend allerseits!

Heute habe ich eine Squier JV Strat in der Hand gehabt mit folgenden Specs:
Seriennummer JV44---- auf der Metallplatte auf der Rückseite
Keine Seriennummer auf der Kopfplatte, das steht Squier by Fender
Made in Japan, sonst nix.
Rosewood Griffbrett

Die Gute ist in Sunburst, befindet sich in einem sehr guten Zustandund und ist unverbastelt.

Fast hätte ich zugeschlagen ( knapp über 500,-- Euros ) aber dann kamen mir Zweifel...........................

Ist nur der "richtige" Fender JV eine qualitativ hochwertige Gitarre, oder auch die Schwester von Squier?

Sind die € 500 überhaupt realistisch?

Ich wünsche euch allen schon mal ein tolles Fest mit vielen Paulas,Strats,,PRS, Vöxen und Vettas und andere Leckereien unterm Baum

Ich habe selber eine sehr schöne JV-Squier Strat in Sunburst seit ein paar Monaten. Zur Zeit ist sie wohl auch die Gitarre, die ich am meißten zu Hause in der Hand habe, da sie tatsächlich sehr twangy klingt und dazu ein sehr schönes Sustain hat (für eine Strat ;-)) ... ich habe diese Squier von einem Arbeitskollegen, der sie 20 Jahre "unter dem Bett" liegen hatte.

500 Euro für die Dir angebotene Strat sind gut kalkuliert. Ich schätze, der Shop hat die noch günstig gebr. bekommen und kann den Preis weitergeben. Es ist nämlich Sammlermarkt sei Dank auch bei diesen Instrumenten so, daß Preise von 700-900 Euro (Strassenpreis neu lag bei 1200 DM) je nach Zustand keine Seltenheit mehr sind. Ob man das ausgeben mag, muß jeder selbst beurteilen. Ich halte es nur für sinnvoll, wenn das Instrument auch ein guter Player ist.

Wegen der Seriennummer hier eine kleine Auswahl zur Bj.-Bestimmung:

JV + 5 digits 1982 - 1984 (genaues Datum am Halsende)

... das sieht also nicht nur beim abgeschraubten Hals wie echt 50th aus :)

Gruß,
Doc

NP: Robben Ford - Talk to your Daughter
 
physioblues

physioblues

Well-known member
Hi,

ich hatte auch mal eine JV.
Noch ein Kennzeichen der ersten Serien war das goldene Kopfplatten-Logo.
Die Gitarre klang ganz gut, war aber relativ schwer. Ich habe um den Preis schon bessere und schlechtere Strats gespielt ( was meine Stratvorstellung betrifft. )
Jetzt ist sie schon eine Weile weg, richtig fehlen tut sie mir nicht.

Ich will dir damit sagen, daß das Ding halt klingen muß. Dann ist es egal ob Japan-JV oder Mexico-Fender ( oder Rockinger ). Der Preis ist OK, wenn die Gitarre es auch ist.

Gruß
Stefan
 
W°°

W°°

Well-known member
Tacheles,

grundsätzlich sind 500 Tacken für eine Gitarre, die gefällt und klingt, kein Geld.
Amüsiert bin ich dennoch über die Wertsteigerung bestimmer Instrumente.
Als Fender nicht nicht zwischen Fender USA, Mehico, Japan, China, Inonesien, 4. Welt und 8. Kontinent unterschied, und das gleiche mit Squire noch einmal in eine Parallelgalaxie verschob....
Luft holen...
Als es noch Fender und Squire gab, war die Squire eine Gitarre für 5-600 Mark.
Irgend wer rief die alten Squire dann zu den "besseren Fender" aus, (was bei einem Brett mit Saiten gar nicht so einfach festzustellen ist) und jetzt kosten die Dinger mehr, als sie neu gekostet haben.
Vielleicht darum, weil man hier wenigstens noch ungefähr sagen kann, von wann und wo sie kamen.
Immerhin. In Zeiten der globalen Marktwirtschaft schon ein echter Pluspunkt.
Ein Grinsen kann ich mir jedoch nicht verkneifen.

All den Markenpatrioten kriecht die Gewissheit unter die Haut, daß sie nicht mehr das bekommen, was drauf steht.
Der Rock'n Roll geht den Bach runter, wenn man ihn mit der Marktwirtschaft kreuzt. Steht "Extra rocky & bluesy & heavy drauf - iss aber chinesisches Demokratenblut drin.... Obwohl die ganze Geschichte aus den USA kommen soll.
Da hilft nur eins:
Alte Gitarren.
Und dann ist alles alt, gut und wahr, was nicht direkt den Anschein macht, unwahr zu sein. :lol:
Wie geschrieben. 500 Tacken sind immer ein guter Preis für eine brauchbare Gitarre .
Aber amüsieren tut's mich doch.
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Hallo Kollegas!

Wobei sich das bei den Squier Strats aus den Jahren 1982-84 delikaterweise eigentlich um Teile aus den Staaten handeln soll, die dann in Ermangelung einer eigenen Produktionsstätte in den USA halt bei den Kollegen im Land der aufgehenden Sonne zusammengeschreubst wurden ... quasi Restbestände. Es stimmt aber wohl, daß sich das Teils nicht mehr wirklich nachvollziehen läßt, wer wo was gemacht hat. Fender stand dann trotzdem immer drauf ;-)

Nachdem ein riesiger Schwung Epiphone Mini-Humbucker aus altem Bestand bei Gibson (damals glaube ich noch Norlin?) die Lager verstopfte, was lag näher als eine LP-Modell rauszuwerfen (mit teils mehrmehrmehrteiligen Bodies) mit eben diesen Teilen?! Ist heute für den Sammlermarkt auch interessant geworden. Ich kenne jemanden mit einem solchen Deluxe-Modell. Gut ist anders, aber ihm gefällt´s.

Tja, da war doch was mit der der Grals-Geschichte ... alles andere ist eine Frage der eigenen Erwartungshaltung gegenüber einem Werkzeug, zugegebenermaßen einem besonders schönen Werkzeug. Man/Frau kann es lieb haben oder als Nutzwert erachten, wie auch immer.

Der Rest sind Mythen um die Reinrassigkeit bestimmter Marken :lol:

Gruß,
Doc
 
A

Anonymous

Guest
Hallo...

Da optisch auffallendste ist tatsächlich, wie bereits gesagt, das Kopfplattenlogo...

Die Gitarren wurden von 1982 bis 1984 paralell zu den Vintage-Modellen der USA-Serie für den asiatischen Markt gebaut - und zwar mit identischem Fender-Aufkleber! Da Fender sehr schnell merkte, das für diese Gitarren (zu dem Preis) ein grösserer Markt existiert, wurde diese Serie kurzfristig mit dem neuen Squier-Logo versehen und nach Europa importiert.

Die Gitarren sind heute sehr gesucht; man verkennt aber zur Zeit, das ähnliche Geschichten in den 90er Jahren mit den Korea-Serien passierte. So wurden z. B. 1997 bis 1998 dort die Squier-Protone-Serie gefertigt, die in einigen Jahren aufgrund ihrer Qualität eine ähnliche Preissteigerung erfahren wird...

GrüZZT - Manni
 
A

Anonymous

Guest
ZZTManni":35f6xwh5 schrieb:
Hallo...

Da optisch auffallendste ist tatsächlich, wie bereits gesagt, das Kopfplattenlogo...

Die Gitarren wurden von 1982 bis 1984 paralell zu den Vintage-Modellen der USA-Serie für den asiatischen Markt gebaut - und zwar mit identischem Fender-Aufkleber! Da Fender sehr schnell merkte, das für diese Gitarren (zu dem Preis) ein grösserer Markt existiert, wurde diese Serie kurzfristig mit dem neuen Squier-Logo versehen und nach Europa importiert.

Die Gitarren sind heute sehr gesucht; man verkennt aber zur Zeit, das ähnliche Geschichten in den 90er Jahren mit den Korea-Serien passierte. So wurden z. B. 1997 bis 1998 dort die Squier-Protone-Serie gefertigt, die in einigen Jahren aufgrund ihrer Qualität eine ähnliche Preissteigerung erfahren wird...

GrüZZT - Manni

Hi Manni

Willkommen im GW-Forum!

Es sei mal dahingestellt, ob die Protone-Aggregate mit der JV-Serie vergleichbar sind. Defakto kosten Gitarren dieser Korea-Serie ja sogar heute schon ein kleines Vermögen. Ist halt die Frage, ob man sich dann nicht vielleicht doch für eine Fender Mexico im gleichen Preissektor entscheiden sollte, einen besonderen Look hat man allerdings bei den Pro-Tones oftmals inklusive.

Nette Homepage hast Du da!

gruss
Arvid
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
So, hier weihnachtliche Impressionen:

jvsquierstratfront.jpg


und ...

jvsquierstrathead.jpg


und ...

jvsquierstratplate.jpg


... nach 20 Jahren Dornröschenschlaf, einem frischen Satz Saiten, 220pF Kondensator am Vol.-Regler und einem CTS-5-Wegschalter fühlt sich die Dame sehr wohl bei mir.

In Ebay ist übrigens genau diese Ausführung drin, sie liegt bei etwa 800 Euro zur Zeit, Tendenz steigend ... ich würde zuschlagen bei der JV für 500, ist ja wie eine Aktie mit Gewinngarantie ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Hi Doc

Ist ja ein wunderschönes Gerät :-o ! Strats im 50´s Style und 2 Color Sunburst sind sowieso mein persönlicher Favorit. Hab mir die entsprechende Mexico Classic-Variante zugelegt, weil keiner seine Japan verkaufen wollte.

Frohes Fest an Alle GWler, gleich ist es soweit :p !
Arvid
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Django":1r5n961v schrieb:
Hi Doc

Ist ja ein wunderschönes Gerät :-o ! Strats im 50´s Style und 2 Color Sunburst sind sowieso mein persönlicher Favorit. Hab mir die entsprechende Mexico Classic-Variante zugelegt, weil keiner seine Japan verkaufen wollte.

Frohes Fest an Alle GWler, gleich ist es soweit :p !
Arvid

Hi Arvid!

Hast Du (habt Ihr) diese Auktion mitbekommen, wo der Wahnsinn seinen Lauf nahm? Die Nr. 2367890142 und eine mit meiner identischen JV ... 895 Euro!!! Ich fasse es nicht!

Frohes neues übrigens!
 
A

Anonymous

Guest
Doc Guitarworld":3a0vell8 schrieb:
Django":3a0vell8 schrieb:
Hi Doc

Ist ja ein wunderschönes Gerät :-o ! Strats im 50´s Style und 2 Color Sunburst sind sowieso mein persönlicher Favorit. Hab mir die entsprechende Mexico Classic-Variante zugelegt, weil keiner seine Japan verkaufen wollte.

Frohes Fest an Alle GWler, gleich ist es soweit :p !
Arvid

Hi Arvid!

Hast Du (habt Ihr) diese Auktion mitbekommen, wo der Wahnsinn seinen Lauf nahm? Die Nr. 2367890142 und eine mit meiner identischen JV ... 895 Euro!!! Ich fasse es nicht!

Frohes neues übrigens!

Hi Doc

Diese spezielle Auktion habe ich nicht mitbekommen weil ich in letzter Zeit eher im Epiphone-Sektor bei eBay unterwegs war. Vor 3 Monaten ist genau so eine Squier JV in 2 Color Sunburst für zumindestens weit über 700 Euro weggegangen, daraufhin hatte ich damals genug von dem Japan-Krams und habe für 400 Euro die ähnliche Mexico-50´s Classic geschossen. Azubi halt ;-) .

Prost Neujahr
Arvid
 
yahp

yahp

Well-known member
Es schneit!!!!

Und ich habe es getan.Seit letzter Woche ist sie bei mir! DieEbay Auktion
mit den 895 Euronen hat mich dann doch dazu gezwungen!

Unverbastelt war sie doch nicht ganz,aber nachdem Peter Runcl
( Feedback Guitars, Darmstadt ) sie liebevoll eingestellt, eingeölt und massiert hat steht sie jetzt bei mir.

Und sie is gut und schön!

Nur eins brauche ich noch:zwei Schrauben womit man die Saitenreiter verstellen kann sind nicht original,da sind irgendwelche Baumarktdinger
reingedreht.Hat jemanden sowas zuhause herumliegen?

Viel Spass beim Schlittenfahren!!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
yahp":2hrcycuq schrieb:
Es schneit!!!!

Und ich habe es getan.Seit letzter Woche ist sie bei mir! DieEbay Auktion
mit den 895 Euronen hat mich dann doch dazu gezwungen!

Unverbastelt war sie doch nicht ganz,aber nachdem Peter Runcl
( Feedback Guitars, Darmstadt ) sie liebevoll eingestellt, eingeölt und massiert hat steht sie jetzt bei mir.

Und sie is gut und schön!

Nur eins brauche ich noch:zwei Schrauben womit man die Saitenreiter verstellen kann sind nicht original,da sind irgendwelche Baumarktdinger
reingedreht.Hat jemanden sowas zuhause herumliegen?

Viel Spass beim Schlittenfahren!!

Erst mal frohes neues und Gratulation zum neuen (alten) Spielzeug!

Was ist denn gemacht worden, das Du sagst, es wäre dran gebastelt?

Den Preis, den die JV erzielt hat in der Auktion finde ich schon irre. Ich habe 350 Euro mit Koffer gezahlt. Das war auch ok.

Die Schräubskes bekommst Du bei Rockinger, kannst ja direkt noch ein Shielding Kit mitbestellen wegen der Abschirmung.

Apropos Ebay. Es wird immer besser:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... gory=46681

... zur Zeit sind auf zwei PAF´s von Gibson 975 Euro geboten. Es wird immer irrer!
 
A

Anonymous

Guest
Hallo beisammen...

In dem Zusammenhang muss ich mich nochmal melden; hier hab' ich dann auch noch mitgeboten - ich hätte genügend Teile gehabt, um die Gitarre (fast) wieder in den Originalzustand zu versetzen...

Und hier geht's weiter...

GrüZZT - Manni
 
yahp

yahp

Well-known member
Gutenmorgen Doc!

Auch dir ein frohes Neues! ( Und allen Anderen auch ! )

Also, ist nichts schlimmes mit dem " herumgebastelt"

Eine der Vorbesitzer war etwas lieblos zu ihr.
Zwei der schon erwähntenSchrauben wurden gegen Holzschrauben ausm Baumarkt getauscht, dann hat noch einer mal ein Bisschen Platz gemacht für einen Steghumbucker und der eingebaute Fünf-Weg Schalter wurde nicht gerade fachgerecht verlötet. Auch sind 2-3 Pickguardschrauben wohl aus irgendeinem Regal bei Obi.

Dazu sind aber schon alle Ausfräsungen mit Abschirmfolie ausgekleidet!

Ansonsten ist alles original. Merkwürdigerweise konnten wir beim
zerlegen keine Naht im Body finden. Gab es auch einteilige Bodies?
Es kann aber auch sein das wir ( holländische ) Tomaten auf den Augen hatten.
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
yahp":3f3kwhin schrieb:
Gutenmorgen Doc!

Auch dir ein frohes Neues! ( Und allen Anderen auch ! )

Also, ist nichts schlimmes mit dem " herumgebastelt"

Eine der Vorbesitzer war etwas lieblos zu ihr.
Zwei der schon erwähntenSchrauben wurden gegen Holzschrauben ausm Baumarkt getauscht, dann hat noch einer mal ein Bisschen Platz gemacht für einen Steghumbucker und der eingebaute Fünf-Weg Schalter wurde nicht gerade fachgerecht verlötet. Auch sind 2-3 Pickguardschrauben wohl aus irgendeinem Regal bei Obi.

Dazu sind aber schon alle Ausfräsungen mit Abschirmfolie ausgekleidet!

Ansonsten ist alles original. Merkwürdigerweise konnten wir beim
zerlegen keine Naht im Body finden. Gab es auch einteilige Bodies?
Es kann aber auch sein das wir ( holländische ) Tomaten auf den Augen hatten.

Einteiler sind in Serien eher selten, aber meine 1978er Sunburst scheint auch aus einem Erlenguß zu sein. Allerdings hat der Rheinländer möglicherweise Kölschgläser auf den Augen :-D

Ich habe übrigens auch auf dei JV Sunburst geboten ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Hallo, einen kleinen, bildlichen Nachtrag, den ich mir nicht verkneifen kann:

double1.jpg


double2.jpg


double3.jpg


...und eine davon ist dann nächste Woche bei ebay.

GrüZZT - Manni
 

Ähnliche Themen

 
Oben Unten