Stahl Tremblock einzeln kaufen ???


A
Anonymous
Guest
Hi,

ich schon ein paar mal gelesen, dass der Tremblock die Klangeigenschaften einer Gitarre deutlich verändern kann. Ich habe auf meiner Bastelstrat und ich glaube auch in meiner 60s Classic jeweils nur einen Gussblock drinne.

Glaubt ihr, dass man durch das Austauschen wirklich eine hörbare Veränderung wahrnehmen kann?

Falls ja, kann man diese Stahlblöcke irgendwo kaufen? Ich habe mal im Internet geschaut, aber dort gab es eigentlich immer nur das komplette Tremolo zu kaufen. Ich erinnere mich mal in irgend einem Forum von einem gelesen zu haben, der die Dinger selber macht, finde aber die Seite nicht mehr.
Mick
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Mick McLaut":1e4uftyt schrieb:
Hi,

ich schon ein paar mal gelesen, dass der Tremblock die Klangeigenschaften einer Gitarre deutlich verändern kann. Ich habe auf meiner Bastelstrat und ich glaube auch in meiner 60s Classic jeweils nur einen Gussblock drinne.

Glaubt ihr, dass man durch das Austauschen wirklich eine hörbare Veränderung wahrnehmen kann?

Falls ja, kann man diese Stahlblöcke irgendwo kaufen? Ich habe mal im Internet geschaut, aber dort gab es eigentlich immer nur das komplette Tremolo zu kaufen. Ich erinnere mich mal in irgend einem Forum von einem gelesen zu haben, der die Dinger selber macht, finde aber die Seite nicht mehr.
Mick

Hi Mick,

man mag mich einen Gehörlosen Ignoranten schelten - ich halte das für esoterische Handauflegerei. Die Dichte und das Gewicht mögen hier kleine (!) Enflüsse in den Ton haben. Das verwendete Material (Stahl, Druckguss, Messing) haben es nicht. Die Blöcke werden einzeln für bis zu 50 Euro verkauft. Das ist Beutelschneiderei.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Mick,

mein Trommler ist Edelstahlschlosser, den hatte ich mal gebeten, mir einen Block aus V2A-Stahl zu fertigen. Der ist aber auch größer und einiges schwerer als das kleine Aluguß-"Pissding", das vorher in meiner Ibanez wohnte. Ich finde, daß clean angezupfte Noten "schneller" da und einen Ticken lauter sind, bei Verzerrung kann ich ehrlich gesagt keinen Unterschied feststellen.

Fazit: frag mal in einer Schlosserei oder beim Feinmechaniker nach, gegen einen Beitrag in die Kaffeekasse sollte das machbar sein, zumal der Konstruktions"aufwand" sich in Grenzen hält. Einen Fuffi würde ich für so ein Experiment eher nicht investieren.

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
W°°":2n95i9f8 schrieb:
Die Dichte und das Gewicht mögen hier kleine (!) Enflüsse in den Ton haben. Das verwendete Material (Stahl, Druckguss, Messing) haben es nicht. Die Blöcke werden einzeln für bis zu 50 Euro verkauft. Das ist Beutelschneiderei.

Hi W°°,

das Material (AL-Guß ???) ist sehr weich. Zum Teil fesssen sich die Ballends da rein. Ekelhaft. Ich kann mir schon, wie Burke schrob, eine schnellere Ansprache durch den Austausch vorstellen.
50 € für ein Stück Stahl ist total überzogen. Meines Wissens gibt es nur das kpl Trem (VIBRATO Herr Banger) als Austauschteil.
 
A
Anonymous
Guest
W°°":zxgvt53r schrieb:
man mag mich einen Gehörlosen Ignoranten schelten - ich halte das für esoterische Handauflegerei. Die Blöcke werden einzeln für bis zu 50 Euro verkauft. Das ist Beutelschneiderei.

In der Tat. Beim Rockinger gibt es ein komplettes Vintage-Vibrato mit Stahlblock für 54 Öhre.

Ich darf übrigens vermelden, dass ich nach Einbau eines Callaham Vintage mit Stahlblock doch einen hörbaren Unterschied in der Tonentwicklung feststellen konnte. Schon trocken gespielt wurde das Instrument erkennbar lauter, das Sustain verbesserte sich, die Obertöne erhielten etwas mehr Glanz und verstärkt wirkte der Ton eine Spur komprimiert, was ich aber positiv empfand.
 
B
Banger
Guest
Tagchen,
ich hatte ja bis vor kurzem auch ein Vibrato mit Gussblock; selbiges steigerte nur den Absatz von Fenders "Bullet"-Saiten, da sich die Ballends, wie von Duffes schon angemerkt, tierisch in das weiche Material reinfraßen und nur mit ergeblicher Gewaltanwendung dort wieder rauszubekommen waren.
Dann die Erlösung: ich bekam vom Doc sein kurzgebrauchtes Diego Deluxe Vibrato, mit Blechreitern und massivem Alublock.
Da sowohl Sustainblock als auch Reiter nun vom anderen Typ sind, kann ich nicht genau sagen, von welchem Element die Veränderung ausgeht, aber der Sound ist jetzt deutlich "frischer": besserer Attack und höhenreicher. Und: kein Theater mehr mit den Ballends!

Das Diego gibbet's übrigens neu für 50-60 Euro; diesen Betrag allein für den Sustainblock zu zahlen wäre also eher unökonomisch ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich hatte in meiner Japan Strat das von Hause aus eingebaute Gussblöckchen gegen einen Stahlblock (35.- Euro) bei www.proguitar.de?
getauscht.

Soundveränderungen fanden statt, aber es sind keine Welten !

Der Sound ist presenter geworden und ein wenig an Sustain hat das Stratchen zugelegt.
Ich fand die Veränderungen OK und im Nachhinein sind es mir die 35.- Ocken wert gewesen...

50.- Euro fände ich zu viel, da würd ich mich auf dem Used oder Trödelmarkt umsehen, oder ein komplettes Trem mit Stahlblock aus einer altklampfe kaufen...

cu
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":13ah2uo0 schrieb:
..
Ich darf übrigens vermelden, dass ich nach Einbau eines Callaham Vintage mit Stahlblock doch einen hörbaren Unterschied in der Tonentwicklung feststellen konnte...

Wobei hier die Frage sein dürfte, ob das nun allein am Stahlblock liegt, oder am insgesamt besseren Vibrato!
Wenn das Material des Blocks zu weich ist, könnte ich mir schon vorstellen, dass dort ein Teil der Schwingungsenergie absorbiert wird. Warum aber prinzipiell das eine besser als das andere klingen sollte, erschließt sich mir nicht so ganz.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

vielen Dank für die vielen Infos und speziellen Dank an Duff und Oliver für die Links.

Ich werde mich wohl erst mal bei Ebay auf die Suche machen. Wahrscheinlich kaufe ich mir ein komplettes Tremolo mit Stahlblock und Tausche das Ding einfach aus. Mal sehen ob oder was es bringt.

Nachdem ich an meiner Bastelsträt die Pickups getauscht habe (sind jetzt die von meiner 60s Classic drinne) klingt die Gitarre sowieso irgendwie spürbar lascher als mit den David Barfuss Tonabnehmern.

Dafür hat sich meine Classic von 0 auf 100 zu meiner Lieblingsgitarre entwickelt. Hätte echt nicht gedacht, dass ein Pickuptausch so viel ausmachen kann.

... und ein bisschen Bastelerfahrung kann ja nicht schaden


Mick
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.902
Lösungen
2
Ort
Köln
Hallo zusammen,
mir ist mal so ein Graugußblock unter dem Zug von 12er Saiten schlichtweg zerbröselt.
Gruß,
Woody
 
 

Oben Unten