Tips zur Bandsuche?

A

Anonymous

Guest
Ich spiele seit fast 10 jahre, am liebsten Metal, aber ich habe noch immer keine Band.
Es gab ein paar Versuche mit Coverbands, aber die spielten kein Metal, das mir das wieder zu langweilig wurde.
Ich habe im Internet mehrere Anzeigen aufgegeben, aber das war zwecklos. Es hab 2 Feedbacks, aber beim ersten mal war es eine Gothic Band mit 16-20 jährigen AnfängerINNEN, beim 2. Mal eine Crossover-Profi-Band mit Raggae, Ska, Punk und ein paar Metal Gitarren.
Ich meine, ich will zwar keinen 08/15 Metal machen, aber traditioneller sollte es schon sein.
Mein Lehrer meint, daß es für Amateure am schwersten ist eine Band zu finden (die meisten sind Anfänger oder Profis) und es in Köln noch schwerer ist, da hier eher Jazzer sind.
Was mache ich falsch mit der Band-Suche?
Ist Metal denn sooo out, daß es hier keine Metaller mehr gibt?
Spiele ich den falschen Stil? Bin ich zuwenig "offen" für anderes?
Nur zuHause spielen ist mir auf die Dauer zu langweilig und wenig motivierend. Und mangelnde Band-Erfahrung bringt mich mit meinem Gitarren-Spiel auch nicht vorwärts.
Hat jemand paar Tips für mich?
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Yngwer Malmstein
Ich spiele seit fast 10 jahre, am liebsten Metal, aber ich habe noch immer keine Band.
Es gab ein paar Versuche mit Coverbands, aber die spielten kein Metal, das mir das wieder zu langweilig wurde.
Ich habe im Internet mehrere Anzeigen aufgegeben, aber das war zwecklos. Es hab 2 Feedbacks, aber beim ersten mal war es eine Gothic Band mit 16-20 jährigen AnfängerINNEN, beim 2. Mal eine Crossover-Profi-Band mit Raggae, Ska, Punk und ein paar Metal Gitarren.
Ich meine, ich will zwar keinen 08/15 Metal machen, aber traditioneller sollte es schon sein.
Mein Lehrer meint, daß es für Amateure am schwersten ist eine Band zu finden (die meisten sind Anfänger oder Profis) und es in Köln noch schwerer ist, da hier eher Jazzer sind.
Was mache ich falsch mit der Band-Suche?
Ist Metal denn sooo out, daß es hier keine Metaller mehr gibt?
Spiele ich den falschen Stil? Bin ich zuwenig "offen" für anderes?
Nur zuHause spielen ist mir auf die Dauer zu langweilig und wenig motivierend. Und mangelnde Band-Erfahrung bringt mich mit meinem Gitarren-Spiel auch nicht vorwärts.
Hat jemand paar Tips für mich?
</td></tr></table>

Ich glaube, daß man (auch Frau) mit der Anzeige an sich (wie der Rheinländer so sacht) schon manches von vornherein ausschließt und/oder zuläßt ... oder aber vollkommen uninteressant daher geschrieben hat. Ich habe einen Bassmann gesucht und nach Erscheinen meines Inserats in der Annonce (www.annonce-online.de) und dem Kleinanzeigenmarkt vom Store haben sich 6 Basser gemeldet. ich habe eine witzige Anzeige aufgegeben, die schon etwas in´s skurile ging ... Wenn ich eine Metalband suchen würde, machte ich mir erst mal die Mühe, mir genau zu überlegen, wohin das Ganze gehen soll. Wenn Du klar herausstellst, was Du machen willst und dabei Dein eigenes Können ohne arrogant zu wirken schon in der Anzeige beiläufig erwähnt hast, stimmt der erste Punkt. Eventuell zwei, drei bands, die Du gut findest mit einweben ... Ich weiß, daß es viele suchende Musiker gibt, auch in der Metallsparte. Was hast Du denn geschrieben? Vielleicht ist das nicht eindeutig.

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe eigentlich eher knapp geschrieben, um nicht sovieles auszuschließen, aber damit habe ich wohl das gegenteil erreicht. Ich kann das hier mal einfügen (*vohernochdieseitesuch*)
"Welche Band in Köln spielt Heavy/Speed/Meldoic Metal und sucht noch einen Gitarristen, kein Anfänger oder Profi? Bin 25."
Vielleicht hätte ich paar bands nennen sollen, am liebsten hätte ich alles zusammen von Queen bis Deep Purple bis Helloween bis Symphony X...
Härtemäßig ein bißchen Querbeet, aber nichts mit Crossover...
Eine neue Antwort habe ich jetzt auch gefunden, das wird aber wahrscheinlich an der Mobilität scheitern. (Bahn, und das heißt schon was)
 
A

Anonymous

Guest
Ich glaub, bis man die richtigen Leute gefunden hat, vergeht eibfach ne gewisse Zeit. In Aachen isses auch schwer ne BAnd zu finden. Und ich bin offen für die ganze Sparte(ausser Hardcore, Jazz, Blues und Funk).

cya, Folks ;-) Dready

"There is no way to happiness - happiness is the way" The Buddha

Freedom for Tibet !
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

Meines Wissens nach ist es für Metal-Gitarristen besonders schwer eine Band zu finden. Das liegt vermutlich daran, dass jeder mal Malmstein oder Petrucci spielen will.
Wenn es Dir nur um die Band Erfahrung geht: schnapp Dir einen Bass. Du glaubst gar nicht, wie wenig Bassisten es im Underground-Metal-Bereich gibt weil alle Gitarre spielen wollen (und noch weniger sind gut. Viele spielen den Grundton mit und das wars).
Wenn Du wirklich Gitarre spielen willst: weiter versuchen bzw. warten. Ich hab gerade erst neulich eine auf einem Underground Gig eine Anzeige einer Thrash Metal Band gelesen, die tatsächlich einen Gitarristen such(t)en. Und das war meines Wissens nach die erste Metal Band seit 4 Jahren aus meiner Umgebung, wo ich zumindest theoretisch hätte spielen können (nur spiele ich inzwischen in einer anderen Band, die zwar kein Metal spielt, aber mich trotzdem auslastet und befriedigt).
Ich hoffe, Du findest Deine Band noch!

Gruß,
[8]Gwar
 
A

Anonymous

Guest
Meinst du das, weil jeder Gitarrist Yngwie oder Petrucci spielen will stösst er bei Bands auf Ablehnung?
Hmm, nachdem ich Yngwie gesehen habe, reicht mir das erst mal für lange Zeit, und von Petrucci kenne ich so gut wie gar nichts. *schäm*
Das mit dem Bass habe ich auch schon aus dem Grund versucht, ich habe nämlich nach 3 1/2 Jahren Gitarre mir einen Bass und Verstärker besorgt, gelernt, und dann gesucht (mit dem Gedanken, das Bassisten gefragter sind als Gitarrsiten), aber das war nix.
Dann habe ich den Bass wieder in die Ecke, gestellt, und da steht er jetzt seit 5-6 Jahren auch wieder.
Zwar haben die Cover-Bands, bei denen ich’s probiert habe auch einen Bassisten gesucht; aber ich wollte dann viel lieber Gitarre spielen. das war dann zwar auch kein Problem, nur war ich dann noch immer unzufrieden, weil es kein Metal war.
Jetzt hatte ich am Sonntag doch dieses Feedback, klang vielversprechend. Die erste Antwort, die auch wirklich in meine Richtung geht! Nur blöd wegen der Entfernung (hab kein Auto und kann schlecht noch meinen Verstärker mitschleppen).
Ich sollte ein Tape in der Post finden und hab mich schon so gefreut...
Stattdessen habe ich heute eine e-mail und eine Absage gekriegt. Am Montag hat sich jemand gemeldet, der näher dran wohnt und der ist jetzt natürlich interessanter...
AM LIEBSTEN WÜRDE ICH MEINE GITARREN SAMT VERSTÄRKER AN DIE WAND SCHMEISSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich bin so völlig down und meine gute Laune (sollte mich jetzt über die freien Tage bis Ostern freuen)
ist dahin!
Habe keinen Bock mehr!

Wie sagten Gun Barrell über die nicht-existente Kölner-Metal-Szene: Mit Köln und "harter" (rockender) Musik verbindet man eher BAP und Brings. Toll!
 
Mike

Mike

Well-known member
Tach Yngwer,

wie Oli schonmal vorgeschlagen hat: Zettel beim Sound-Haus in Ehrenfeld aufhängen.
Ich war auch schonmal Basser bei ner Band im Sound-Haus. Da gibt’s schon einige Bands, die guten Metal gespielt haben. Hab leider keine Ahnung ob die noch da sind.
Der Besitzer setzt schonmal gerne Bands wegen irgendwelchen Kleinigkeiten vor die Tür.
Noch viel Glück bei der Suche.


Gruß,

Mike

indie.JPG


„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Meinst du Köln-Ehrenfeld? Hmm., muß mich da mal umgucken.
Da war zwar ein Link aber da bin ich in einem Lübecker Laden gelandet. Irrtum?

Mit metallischen Grüßen,

David (Yngwer)
 
A

Anonymous

Guest
Hi David,

Ich meinte mit "Malmstein und Petrucci spielen" nur, dass heutzutage die meisten, die gerne Metal hören und ein Instrument spielen wollen, zur Gitarre greifen (habs etwas doof formuliert, okay).
Naja, ich wollte auch erst in ner Metal Band spielen.
Meine erste Band ging anfangs noch in die Richtung doch dann wurde das ganze immer New-Metal lastiger. Okay, ein paar Shows, die wir gespielt haben waren schon cool. Und u.U. hätte ich sogar über den New-Metal Teil drüber sehen können wenn mich wenigstens die Leute nicht so genervt hätten. Eigenes einbringen ging da auch nicht. Also hieß es dann Abschied nehmen.
Mit meiner zweiten und jetzigen Band spielen wir auch kein Metal. Das ist irgendwie schon komisch, wenn man für so einen Stil übt und dann doch ganz andere Musik macht. Dennoch bin ich voll zufrieden. Ich kann mich sehr gut einbringen und mir gefällt unsere Musik auch (schließlich hör ich ja auch nicht ausschließlich Metal).
Ich bezweifle ohnehin, dass ich so geniale Metal Lieder schreiben könnte wie Onward, oder dass ich Slayer an Tightness übertrumpfen könnte. Schneller als Paul Gilbert bin ich auch nicht also überlasse ich das Metal Genre denen die es können und widme mich meiner ganz eigenen Musik!

Gruß,
[8]Gwar
 
A

Anonymous

Guest
Hmm. Ich stelle mir auch gut vor, daß viele Metal-Musiker privat andere Sachen hören (also der umgekehrte Fall). Aber genauso ist das bei mir und anderen Nicht-Metal-Sachen die ich mag, daß ist aber Minimal.
Ich mag noch 80er Pop, aber ich könnte mir nicht vorstellen sowas zu machen. (Außer 80er Pop auf Metal, was ich schon gern täte)
Nunja, ich will auch keinen 08/15 metal machen, aber etwas un-metallisches ist für mich undenkbar.
Wenn ich einiges an Metal höre, was etwas außergewöhnlich klingt, habe ich auch so meine Ideen. Nur die kann ich mit meinem Gedudel zuHause nicht umsetzen.
Aber was anderes? Ich kann halt nur metal und will das seit Jahren machen, und in einem anderen Stil wüßte ich überhaupt nicht, was ich spielen soll, oder wie ich mich einbringen soll. Was macht denn die Gitarre in anderen Stilen? Wenn ich da an Pop denke, eigentlich gar nichts. (Klingt zwar eindimensional, aber sorry).
Sicher blicke ich schon über den Tellerrand hinaus (härtemäßig), aber dazu gehört für mich das, was noch rockt. Queen und Status Quo zählen für mich noch zum Rande des Hardrocks (auch wenn andere die nicht dazuzählen) und Deep Purple (Mk 3 & 4 ) haben auch einige Blues und Funk-Einflüsse, obwohl ich die als Urväter des Metals sehe. Mittendrin stehen für mich die traditionellen Metal-bands und auf der anderen Seite Prog- und exotische Bands wie Symphony X und Angra, die außergewöhnlich klingen.
Das ist bei mir alles noch drin, was new-metalliges oder alternativ rock kommt für mich nicht in Frage.
Wenn ich jetzt Metal dem Metal genre überlasse, was bleibt mir dann, der nur dafür gelernt hat?
(Das ist ja wie mit meinem Beruf - für die Katz gelernt, wenn ich was neues suche)
Und in welche Richtung geht deine eigene Musik?

Ich sehe ja ein, das nicht alle den gleichen Musikgeschmack haben können, selbst in den Bands nicht.
Sonst würden neue Musikstile auch nicht entstehen oder würden Bands wie Queen nicht von Klassik über Pop bis
Hardrock gehen.
Aber dennoch ist mit das ein Rätsel, wie ich mich in einer anderen Richtung einbringen könnte.
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

Auf jeden Fall hören viele Metal Musiker privat (auch) andere Sachen. Spontanes Beispiel: Hansi Kürsch/Blind Guardian.

Ich finde es ist völlig in Ordnung, dass Du gerne in ner Metal Band spielen willst. Es geht letzten Endes darum, dass DU spass hast. Wenn das andere gut finden ist es halt nur die Sahne auf der Torte ;) Und wenn Du sagst, dass Du nur das kannst ist das auch OK. Es gibt nicht viele John Petruccis oder Paul Gilberts auf dieser Welt, denke ich mal. Du musst ja nicht alles können. Wer kann das schon?

Das mit dem Einbringen ist denke ich auch nur ein Lernprozess.

Anfangs hab ich ja ähnlich gedacht, wie Du es beschreibst: Musik muss krachen. Aber irgendwann bin ich dann auch mal hinter die Dire Straits gestiegen, hab Bands wie Marillion gehört und war hin und weg. Neue Einflüsse wie Porcupine Tree hab ich dann durch die anderen Bandmitglieder kennen gelernt.

Kleine Anmerkung zwischendurch: wenn Du auf Prog Zeug stehst: unbedingt Dream Theater antesten.

Dass Du mit New Metal nichts anfangen kannst kann ich übrigens sehr gut nachvollziehen ;) Was Alternativ Rock ist hat mir dagegen nie jemand erklärt *g*

Ich meinte mit "ich überlasse Metal denen die es können" nicht, dass du es lassen sollst. Ich merke halt, dass mir kaum Metal Riffs einfallen von denen ich selber sage: wow, das ist es. Ich hab andere ideen, die mehr im ruhigeren Bereich liegen und die Metal Riffs die mir einfallen kann ich sogar noch in unsere Musik mit einbringen.
Was mich auf den nächsten Punkt bringt: da wir 5 Leute in der Band sind, die eigentlich alle aus anderen Sparten kommen haben wir schon ein großes Spektrum abgedeckt. In den zwei Jahren die es uns gibt hat sich aber ein psychedelisch, melancholisch, progressiv angehauchter Rock durchgesetzt wobei cleane und zerr Sounds in etwa gleich gewichtet sind. Mir persönlich gefällt es auch sehr, spielen zu können ohne einer Schublade gerecht zu werden.
Aber wie gesagt, ich werde immer noch herausgefordert, wenn es darum geht, einen cleanen Teil fehlerfrei durchzuspielen wobei mir die Zerr-Riffs meist recht einfach fallen.
Es gibt Dinge, die mir einfach spaß machen wenn man sie spielt spielen, die aber jeden True Metal fan verschrecken würden, würden sie in einem Metal Song auftauchen. Obwohl es mit sicherheit interessant wäre so etwas mal in die härtere Ecke zu integrieren...

Was ich mit "ich überlasse Metal denen die es können" garantiert NICHT meinte ist, dass es nur "professionelle Musiker" spielen sollten. Zwei der geilsten Live-Shows die ich je gesehen habe waren von und mit "Abandoned" (www.gebolze.de) einer Amateur Trash Metal kombo. Aber sau geil!

Bei mir ist es halt so: während ich mir bei meiner ersten Band noch einreden musste "Du tust es wegen der Erfahrung" ist es in meiner jetzigen wie ein gut funktionierender Prozess. Der ist zwar nicht in die Musik-Richtung gegangen, die ich hauptsächlich höre, aber das macht mir eben überhaupt nichts. Denn
a) hab ich in dieser Band tatsächlich schon sau viel gelernt
b) stammen viele Lieder ja schließlich von mir
c) macht es spaß.
Und das ist letzten Endes die allgemein Gültige Definition guter Musik: sie muss spaß machen.

Ich hoffe jedenfalls, Du findest Deine Band. Aus Metal-Idealisten wie Dir wurden mal Bands wie Annihlator und Iced Earth. Also... bloß nicht aufgeben!!!

Gruß,
[8]Gwar
 
A

Anonymous

Guest
Danke für die kleine Aufmunterung.
Annihilator und Iced Earth sind zwar nicht sooo meine Bands, dennoch schätze ich beide Bands für ihr technisches Niveau.
Jeff Waters ist einer der besten Rhythmusgitarristen und macht einen sehr sympathischen Eindruck. Ich habe ihn in Wacken als Ersatz bei Savatage gesehen. (Und Never Neverland steht bei mir im Regal).
Bei Iced Earth komme ich mit dem Sänger nicht so klar, fand die Horror Show aber technisch gut gemacht.
Bei Hansi Kürsch bzw. Blind Guardian findet man auch einige untypische Einflüsse (sogar von Queen - Gesangs und Gitarrenharmonien), aber das ist so ziemlich gut eingebettet in den Stil und geht voll aufs Mett!
Seltsamerweise kennt keiner außerhalb der Szene die Band, trotz der zahlreichen Fans.
Wie man ein und dieselbe Komposition in 30 Stilen spielen kann hat mir schon Victor gezeigt: "Du kannst alles draus machen" "Du kannst auch Jazz daraus machen" "Oder Bossa-Nova" "oder unplugged"... "Dann hast du sowas wie das hier: Michael Schenker in zig Versionen" und zeigt mir eine Unplugged-CD.

Werd gleich ins Bett gehen und mich vorher mit einer Star Trek (TNG) Wiederholung aufmuntern.
Gibt’s bei mir nämlich JEDEN Tag.

david
 
Mike

Mike

Well-known member
Hallo Yngwer,

jop dat is in Köln-Ehrenfeld. Oli hat bei dem link ein "-" vergessen.
Die korrekte Adresse lautet http://www.sound-haus.de/.


Gruß,

Mike

indie.JPG


„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
 
A

Anonymous

Guest
Auch wenns nicht zum Thema passt
@ Gwar:
Kleiner lustiger Zufall:
Als ich gerade deinen Beitrag gelesen hatte, war bei mir gerade in der Playlist das Lied "Romeo & Juliet" von den Dire Straits zu Ende und "Wait for Sleep" von Dream Theatre fing an :)

In Bands hat man immer leichte Unstimmigkeiten, denke ich. Wenn 5 Leute zusammen Musik machen ist es doch nie zu vermeiden, dass einem das eine oder andere Lied vom Stil her nicht gefällt! Aber gerade die verschiedenen Stilgeschmäcker der verschiedenen Mitglieder können erst was besonderes aus den Liedern machen indem man einfach versucht die verschiedenen Geschmäcker zu kombinieren! Ist nicht immer einfach und klappt nicht immer aber dabei entstehen oft coole Sachen!

Ansonsten viel Glück auf der Suche!

Simon
 
A

Anonymous

Guest
Das ist richtig. Bands wie Queen (oder Deep Purple Mitte der 70er) haben deshalb so eine Bandbreite, weil die
Mitglieder unterschiedliche Stile mögen und einbringen. Oder Angra mit ihren brsilianischen Einflüssen. ich sag ja auch, das neue Sachen durch die Kombination alter Sachen entstehen.
Wenn ich aber als Metal Fan nun überhaupt gar keine Band-Erfahrung habe, und das nach fast 10 Jahren, ich aber nur Metal spielen kann/möchte, wie soll ich mich erst in einer Band einbringen können, erst recht wenn diese kein Metal macht oder mag? Ich käme mir dann überflüssig vor.
Man muss schon einen gemeinsamen Nenner haben. Ein Freund vor mir ist eher der Power-metal-fan, mag auch alte Bon Jovi. Die Sachen die er mag, mag ich auch. Aber was aus den 70ern ist im zu altbacken und ungewohnt. Ein anderer ist jünger und eher der Trash und Black-Metal-Fan (was für mich und dem anderen zu brutal ist) und benimmt sich ziemlich durchgeknallt. Mit den neueren Power-metal-Bands hat er es wiederum nicht so.
Trotzdem kann er sich für Sachen wie alte Queen und Deep Purple begeistern und ist ein Foreigner-Fan!

Die paar Coverbands hatten auch ein breites Spektrum, als ich dann mit meinen Metal-Sachen kam hörte ich dann "so habe ich einen noch nie spielen gesehen/gehört". Dabei lag das doch daran, das die das halt eine andere Musik hören.
Das krasseste: Smoke on the water ohne bassisten, dafür mit einem Trompeter!
 
A

Anonymous

Guest
@Yngwer:

Kein Problem [;)]
Du magst Iced Earth nicht? Nun, wenn Du nur die Horror Show gehört hast kann ich es nachvollziehen, denn bis auf Dracula und einige andere Ausnahmen war die irgendwie ein Fehlschlag.
Hör Dir auf jeden Fall mal die Night of the stormrider an. Da singt auch nicht Matthew Barlow (wobei ich ihn für einen genialen Sänger halte. Allein der Gesang auf der Burnt Offerings - Hammer!).
Bei Annihilator ist mein Anspieltip Alice in Hell. Sympathisch kommt Jeff auf jeden Fall rüber, auch, wenn er als Band Diktator gilt [;)]

@Khalaidahn

Sooooo muss das sein :D

Gruß,
[8]Gwar
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
662
Al
 
Oben Unten