Töne auf dem Griffbrett


Jamalot
Jamalot
Well-known member
Registriert
20 Januar 2002
Beiträge
868
quote:


Das ist nicht ganz richtig. Nur die Deutschen meinen, dass ein halbton über dem A ein B kommt. Danach kommt ein A#. Ein H gibt es in der eigentlichen Tonleiter gar nicht.
Wenn man vom Kammerton (A [440Hz])ausgeht, macht es auch mehr Sinn, nach dem A ein B zu tun, anstelle vom H.
Deshalb:

A B C D E F G
A# C# D# F# G#


Wenn man nun einen Song aus den USA oder sonst woher bekommt und man soll es spielen und da steht irgendwo ’B’, und man spielt es im 6. Bund, wird es wohl ziemlich Scheiße klingen.

"http://www.jdengel.de"
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

wegen Kammerton:
Der wurde seit seiner Messung ständig erhöht. Zu der Zeit von Bach, Händel etc. war er bei 415 Hz. Heute ist der offiziell bei 444 Hz.
Die Berliner Philharmoniker stimmen auf 447 Hz.
Ich sollte schnell mal ausrechnen, wann er im Ultraschallbereich liegt.

duffes
 
 

Oben Unten