Und weils so schön ist, Bach Gitarre die Nächste ;-)


A
Anonymous
Guest
Hallo GW-ler,

ich konnte es mir ja einfach nicht verkneifen und habe mir nach den ganzen Threats zum Thema Billig-Gitarre eine Bach bestellet. Zwar nicht die hier oft erwähnten Paulas, sondern ne Explorer. Die gibts eigentlich nie in der Bucht, aber in deren Online-Shop. Mit nem Paar Marvel Security Locks und Porto für 202 Euronen.

Das Ding ist jetzt da und ist ne ausgewachsene Explore mit einer erstaunlichen Verarbeitung für den Preis. Die Lackierung ist nicht so toll ausgefallen, ist ehr matt als hochglanz schwarz. Aber egal, alles andere ist sauber verarbeitet. Hals, Griffbrett und Bünde O.K., Body nicht zu schwer (Keine Ahnung ob's Mahagonie ist), aber doch schon ordentlich. Ist halt alles schwarz lackiert, auch innen.

Pickups sehen O.K. aus (G&B Pickup Co.?), Elektrik ist O.K. (für mich) und die Hardware Korea Standard (kein China-Zeux).

Das ganze habe ich dann noch etwas "optimiert". Die Tunamatic-Bridge mit der Rappelfeder raus und ne günstige Rollen-Bridge rein. War zwar nicht schlecht die Bridge, aber ich nehme immer welche ohne Bügelfeder. Dann noch nen Rockinger Troublemaker aus der Wühlkiste an die Bridge und inner Bucht ein Gigbag bestellt, fertig.

Heute war das Konstruckt dann mit auf der Probe und es macht, was es soll: heftig rocken! Lässt sich gut spielen, aber etwas ungewohnt für nen SG-Freak, sonne Riesen-Gitarre ;-)

Auch klingen tut sie am aufgerissen Marshall echt gut, halt ne Hardrock/Metal-Gitarre, wie es sein soll. Mit dem Original-Hals-Pickup und der Mittelposition sind aber auch bluesige Sounds und rock'n'rollige Sachen zu realisieren.

Alles in allem habe ich knapp 300 Euronen ausgegeben und ne Stunde gebastelt. Habe jetzt ne prima Rock-Gitarre, die auch für die Bühne im winzigen Punk-Rock-Schuppen nicht zu schade ist. Halt Arbeitstier und "Bühnenschlampe" ;-)

Alles in allem war ich schon erstaunt, was man so für sein Geld bekommt.

Gruss

Manuel
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
madler69":1b78v4y3 schrieb:
Hallo GW-ler,

....

Alles in allem habe ich knapp 300 Euronen ausgegeben und ne Stunde gebastelt. Habe jetzt ne prima Rock-Gitarre, die auch für die Bühne im winzigen Punk-Rock-Schuppen nicht zu schade ist. Halt Arbeitstier und "Bühnenschlampe" ;-)

Alles in allem war ich schon erstaunt, was man so für sein Geld bekommt.

Gruss

Manuel

Hallo Manuel,

und jetz´ Butter bei de Fische: Foto!
 
A
Anonymous
Guest
Moment, dauert etwas.

So fertig:

explorer01.jpg


explorer02.jpg


Um Fragen vorzubeugen:

Sie passt nicht in den Koffer auf dem sie liegt und ich will aus dem auch keine Ecken raussägen, damit sie reinpasst ;-)

Nabend !

Manuel
 
A
Anonymous
Guest
Hi Manuel,
schönes Teil und ich wünsch dir ne geile Mucke damit ;-) ....die haben ja auch ne Firebird im Programm......hmmmm, wär was für mein Johnny Winter Faible :cool:

prod_875_1176469484.jpg


PS: Deine Explorer ist aus massivem Mahagoni, keine Frage :top:
 
A
Anonymous
Guest
Jau ! Auch schön die Firebird. Hab ich garnicht im Shop gesehen.

Die Explorer in Verbindung mit dem Troublemaker ist auf jeden Fall
genau das richtige für meinen "Mit dem Knüppel auf die Birne" - Faible ;-)

Gruss

Manuel
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
Na, inklusive deiner Arbeit und den "Wühlkisteteilen" sind wir ja dann wohl schon fast bei 400€. In dem Bereich gibt es eine ganz andere Kategorie von Konkurenz, der sich deine Bach jetzt stellen muss.

Ob das jetzt immer noch viel Gitarre fürs Geld ist, da wäre ich mir nicht so sicher.
 
A
Anonymous
Guest
Nein, mit Wühlkistenteil (habe ich 50 Euro für kalkuliert, kostet neu 62 Euro) bin ich unter 300 Euro inklusive Gigbag und aller Portokosten. Also auf gar keinen Fall bei 400 Euro und an ner Gitarre rumschrauben ist keine Arbeit, sondern Hobby und Spass ;-)

Nochmal im Detail:

Gitarre + SecLocks + Porto: 202 Euro
Rockinger Troublemaker gebraucht: 50 Euro
Gigbag von Thomann (versandkostenfrei): 17,80 Euro
Rollen-Bridge + Porto: 22,40 Euro

Sind also alles in allem 292,20 Euro. Will man jetzt die Arbeit noch berechnen, muss man auch noch die ausgebauten Teile gegenrechnen, aber das würde dann ja wohl in Haarspalterei ausarten.

Auf jeden Fall eine Top-Giarre für den Kurs, die meiner Meinung nach in diesem Preissegment die Konkurenz nicht fürchten braucht und auch mit teureren Modellen sehr gut mithalten kann.

Gruss

Manuel
 
 

Oben Unten