Vor-/Nachteile Wegwerfbatterien, Aufladbare oder Netzteil(e)

A

Anonymous

Guest
Der Thread mit dem Battreiedeal bei Ebay brachte mich auf dieses Thema.

Wie haltet ihr es mit der Stromversorgung? Welche der drei Möglichkeiten verwendet ihr mit welchen Erfahrungen?

Für mich hat alles Vor- und Nachteile:

1. Normale Batterien: Man weiß nie, wann sie leer sind. Wenn man nicht möchte, dass sie ausgerechent auf der Bühne abkacken, muss man immer wieder mal ausbauen und messen und sicherheitshalber wegwerfen, auch wenn sie vielleicht noch einige Wochen halten würden.

2. Aufladbare: Teuer in der Anschaffung + gutes Ladegerät. Man weiß nie, wann sie leer sind. Prüfen noch öfter wie unter 1.). Dafür auf Dauer kein Neukauf nötig.

3. Netzteile: Ohne Effektbrett, wo alles drauf montiert und angeschlossen ist, kaum realisierbar. Viel Bastelei, weil: unterschiedliche Stecker und Polungen. Und manche Geräte haben keine Netzteilbuchse (= noch viel mehr Umrüsterei und Bastelei und Teilekauf).

Jetzt seid ihr dran: Erfahrungen, Lösungen, Tipps...
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Hans,

hmm das kommt darauf an. Bei inear kommen Akkus zum Einsatz (9V Blöcke). Die halten bei den heutigen Systemen schon für einen Abend. Zur sicherheit lade ich nach zwei Stunden einmal nach. Zuhause einfach ins Ladegerät und am nächsten Tag durchstarten. Da weiss ich wenigstens, dass die Dinger wieder voll sind.

Tretminen versorge ich mit Netzteilen. Ist zwar einmal sauber zu verkabeln, hält aber dann und man braucht nicht drüber nachzudenken (habe eh nur zwei externe). Sonderfall ist noch eine Line sicks vari-axt. Die kriegt über das Gitarrenkabel Saft. Das setup ist also so ausgelegt, dass man selbst bei erhöhtem Bierkosum den gig ohne technische Probleme rumkriegt. :-D

gruss
pete
 
A

Anonymous

Guest
Es gibt für die Netzteile so Verteilerkabel. Man kann nämlich locker mit einem Netzteil 3 bis 4 Pedale versorgen. Ein Netzteil gibt idR viel mehr Ampere her als die Pedale brauchen. So habe ich zB ein Ibanez Delay/Echo + Marshall Tremolo + Marshall GuvNor an einem einzigen Netzteil.
 
A

Anonymous

Guest
Die Akkus haben eine andere Entladekennlinie: wenn sie leer sind, geht es rapide schnell in den Keller mit der Spannung, eine normale Batterie hat eine wesentlich flachere Entladekurve, man kann da noch einen Gig mit durchstehen, den Akku, so er leer wird, muß man wohl noch im Song auswechseln. Wenn man mehrere Akkus im Wechsel hat, muß man sich um die nichtbenutzten kümmern ( laden, entladen usw. ) sonst werden die durch den Memory-Effekt ( kann man nicht bei Ebay kaufen ...) schnell faul und unzuverlässig.
Ich achte bei meinen Effekten auf geringen Stromverbrauch ( ohne ttruuh-beipass ziehen die auch Strom, wenn sie ausgeschaltet sind - Klinkenstecker eingesteckt reicht schon ) und die Batterien hole ich mir als 2-er pack in -äääh bei ALDI.
Mein "noname" Chorus zieht nur 9 mA Strom, ein vergleichbarer von BOSS über 60 mA .
Netzteil finde ich persönlich wegen mehr Fehlerquellen blöd, auch fängt man sich leicht eine Brumm-Schleife ein.
 
physioblues

physioblues

Well-known member
Hi,

der Memory-Effekt sollte mit NiMH-Akkus eigentlich kein Thema mehr sein.

So, und jetzt behaupte ich noch :
Man hört einen Unterschied zwischen Netzteil und Batterie. Ja sogar zwischen Akku und normaler Batterie. Sogar zwischen verschiedenen Fabrikaten .

Gruß
Stefan
 
A

Anonymous

Guest
moin!

ich habe zur zeit bei ebay so ein verteiler-kabel von ibanez zu verkaufen! ;-) www.sonic-23.de, weil wir gerade beim thema sind... ja ansonsten bin ich mittlerweile auf batterien umgestiegen... ich hab zwei boss-bodentreter die ich beide mit guten aufladbaren akkus ernähre...

da ich kein board hab hab ich versucht so wenig kabelzeugs wie möglich vor mir rumfliegen zu haben...

Frage: Wie schauts eigentlich bei Gitarren-Funkanlagen aus, die werden doch auch mit 9-V Block betrieben oder? Wie lange hält ein Akku dann, sind die Unterschiede zwischen den Herstellern sehr groß?



bis denn,
Nils
 
A

Anonymous

Guest
physioblues":rx7hlhx4 schrieb:
So, und jetzt behaupte ich noch :
Man hört einen Unterschied zwischen Netzteil und Batterie. Ja sogar zwischen Akku und normaler Batterie. Sogar zwischen verschiedenen Fabrikaten .

Gruß
Stefan

Gudn Abend!

Das ist eben Psychoakkustik: Man hört, was man hören will, glaubt hören zu können, denkt hören zu müssen ... Wenn Du im Doppelblindtest Netzteil und Batteriesorten unterscheiden kannst, glaub ichs. Vorher nicht.

Bei ner FX-Kette mit 5-7 Bodentretern wirds dann nochmal extra schwierig ...
 
physioblues

physioblues

Well-known member
Hi billion,

du hörst den Unterschied schon. Nicht bei jedem Effekt und nicht in so eine starken Ausprägung, daß es noch einen Unterschied macht, wenn du in einer Band spielst.
Am auffälligsten war es bei meinem alten Boss OD-1.
Beim Boss DD-5 hab ich auch nichts gehört.
Alte analoge Effektpedale reagieren da wohl empfindlicher.
Es sind marginale Unterschiede, aber sie sind. Diese Entdeckung fand ich sehr interessant, aber ich kaufe mir nicht extra Batterie X um besser zu klingen. Da sind so ziemlich alle anderen Faktoren wichtiger.

Gruß
Stefan
 
A

Anonymous

Guest
sonic-23":2kngeq5l schrieb:
moin!

ich habe zur zeit bei ebay so ein verteiler-kabel von ibanez zu verkaufen! ;-) www.sonic-23.de, weil wir gerade beim thema sind... ja ansonsten bin ich mittlerweile auf batterien umgestiegen... ich hab zwei boss-bodentreter die ich beide mit guten aufladbaren akkus ernähre...

da ich kein board hab hab ich versucht so wenig kabelzeugs wie möglich vor mir rumfliegen zu haben...

Frage: Wie schauts eigentlich bei Gitarren-Funkanlagen aus, die werden doch auch mit 9-V Block betrieben oder? Wie lange hält ein Akku dann, sind die Unterschiede zwischen den Herstellern sehr groß?



bis denn,
Nils

Hi Sonic,

ja sind sie. Habe die Erfahrung gemacht dass bei akkus so zwischen drei und sechs Stunden drin sind.

Gruss
Pete
 

Similar threads

 
Oben Unten